Wo war mein Ich?

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/ce/Kersting_-_Apoll_mit_den_Stunden.jpg/800px-Kersting_-_Apoll_mit_den_Stunden.jpg

Wo war mein Ich?

Wo war mein Ich, bevor es ward geboren?
War ich noch eine dieser vielen Horen?
Wer zeugte nur mein unbewusstes “Ich”?
Ein Gott… ein Mensch.. wer immer formte mich?


War ich ein “Nichts?”- aus nichts kann nichts entstehen!
Ich sah die Welt als Mutter lag in Wehen.
Nicht ich bestimmte über meine Zeit,
doch immerhin, ich war dazu bereit --


mir unbekannte Welten zu entdecken,
den kleinen Geist in mir nun aufzuwecken.
Der Mutter stand der Vater stets zur Seite;
zum Anfang gaben beide mir‘s Geleite.


Aus ihnen auch mein kleiner Leib entstand;
ich wusste spät erst, was sie noch verband.
Sie steuerten mein Tun und mein Geschick.
Wer gab dem Geist jedoch den rechten Blick?


Woher kommt er und geht wohin zurück?
Sind wir vom großen Geist ein kleines Stück?
Wenn jemand kennt die Antwort solcher Fragen,
den bitte ich darum - sie mir zu sagen.


©lillii (Luzie-R.)
 


Anzeige

Kommentare (16)

WurzelFluegel

hallo Luzie,

seit gestern überlege ich, ob du in deinem Gedicht das ICH mit dem gleichsetzt, was wir meistens Seele nennen, oder ob es für dich da einen Unterschied gibt?
Du bringst auch noch den Geist ins Spiel und einen rechten Blick - rätselhaft für mich 😊

hat mich aber zum neuerlichen Nachdenken gebracht,
deshalb ein Danke 
und einen lieben Gruß
WurzelFluegel
 

lillii

@WurzelFluegel  
 nun hast Du, lieber Wurzelflügel mich noch mal auf die Bühne geholt und zum Nachdenken verleitet.
 Frage: was wäre mein ICH ohne Seele....ein seelenloser Körper etwa ?
Ist Geist  nicht Seele, wie hält man das auseinander ich denke fast, es fließt ineinander.
Der rechte Blick ist wirklich nicht der richtige Ausdruch, danke, dass Du das bemerkt hast, ich würde ihn durch Sichtweise ersetzen wollen, denn der Blick nimmt auf und je nachdem, wie  der Geist-die Seele veranlagt ist, wird die Sichtweise ausfallen, ist das zu rätselhaft oder in etwa verständlich erklärt ?

mit dankbarem Gruß
Luzie

WurzelFluegel

@lillii  
Luzie, der Ausdruck ist schon richtig, denke ich, denn er ist einfach dem Reim geschuldet 😊 
du schneidest interessante Aspekte an und für dich ist es wahrscheinlich ganz klar - und ich lese deine Zeilen, mit meinen eigenen Ideen und Definitionen im Kopf und dann wird es für mich rätselhaft, das ist kein Wunder, oder? 

Was wäre mein ICH ohne Seele? fragst du, ein seelenloser Körper?
Das würde also bedeuten, dass das ICH das Körperliche ist?
und -
alle Aspekte fließen ineinander, deshalb machst du keine klare Unterscheidung von Geist und Seele.
Habe ich deinen Gedankengang jetzt halbwegs in deinem Sinne nachvollzogen?

Eine Frage hätte ich noch: Was meinst du damit, wenn du schreibst:
je nachdem wie der Geist - die Seele veranlagt sind, wird ihre Sichtweise ausfallen
wie kommt die Seele - der Geist zu einer Veranlagung?

Eine Veranlagung kann der Körper, der Intellekt haben im Sinne von Genen, das ist mir schon klar. 
Aber die Seele?

Genug gefragt - wenn du antworten magst, freue ich mich, wenn nicht, ist das für mich auch ganz okay 🌺 manches lässt sich schwer in Worte fassen

lieben Gruß
WurzelFluegel

lillii

@WurzelFluegel  

Wurzelflügel  - Deinen Name z.B. erkläre ich mir so

Wurzel... verankert; geerdet- der Mensch an sich
Flügel.....Seele.. Geist...???... nicht greifbar... nicht erklärbar ..zwischen den Welten und doch darin und auf der Suche,
so wie auch ich nicht festlegen was genau das "Ich" ausmacht.
Gedanken handeln nicht, sie können zum Handeln anleiten... unter Umständen sogar antreiben und das muss etwas mit unserem Geist oder der Seele zu tun haben, sie sind beide nicht greif- aber spürbar.
Ich meine aber zu wissen, dass das Körperliche nicht das Ich  ist, von dem wir schreiben.

Mein "lillii"- Name ist Spielerei, er sagt nichts über mich aus, ich brauchte einen Nick-namen und da Luzie mit L beginnt,setzte ich ihn an den Anfang und so kam der Name spontan zusammen.

indeed

Liebe Luzie,

soeben habe ich dein sehr tiefsinniges Gedicht gelesen und ja, ich fühle mich auch damit angesprochen. Wer würde es nicht tun?

Meiner Meinung nach haben es 2. Rosmarie als auch Manfred gut beantwortet. Der Rest kommt immer aus dem eigenen Umfeld, was uns prägt in welche Richtung diese Prägung auch immer gehen mag.

Das ist natürlich erst alles nach dem SEIN, also nach der Geburt. Ich denke, unser Herrgott hat vorher noch ein großes Wörtchen mitzureden. Das sich auch durch unser ganzes Leben erhält. Nur viele spüren es nicht oder können nicht glauben. Wie dem auch so, unser eigenes ICH ist wie der Abdruck unserer Fingerkuppen - eben EINMALIG und das ist gut so.

Dem Menschen ist viel in die eigenen Hände gelegt. Hoffen wir, dass wir vor unserem Geist und unseren Werten die Erwartungen an das Leben selber erfüllen, was uns möglich ist.

Mir gefallen deine Gedanken und Hinterfragungen sehr. Was wären wir ohne unseren Geist?
Ein wandelndes Nichts? Nein, das ist zu drastisch, aber würden wir selber jemals die Vollkommenheit sein? Ich denke nein. Irgendwo dazwischen liegt die Menschheit. 

Alles Liebe für dich und mein Dank für deine so wertvollen Zeilen.
Ingrid

lillii

@indeed  

Liebe Ingrid, danke für Deine ausführliche Antwort, die auch wiederum zum Nachdenken anregt..

Ich freue mich, dass Du kommentiert hast und bedanke mich herzlichst

mit lieben Grüßen
Luzie

Muscari

Liebe Luzie,

da hast Du sehr tiefsinnige Gedanken in Reimen verarbeitet.
Fragen, die auch mich, vor allem in letzter Zeit, sehr beschäftigen.
Aber eine Antwort finde ich auch nicht.
Zwar war ich über viele Jahre auf meine Mitmenschen konzentriert, hatte nur ihr Wohlbefinden im Sinn und habe dabei mein Ich vollkommen vergessen.
Aber nun ist es wieder da und steht, wie bei vielen anderen auch,
als ein Rätsel neben mir.
Mit Dank und liebem Gruß,
Andrea



 

lillii

@Muscari  

Danke, liebe Andrea,
wir haben vieles gemeinsam, so lese ich es aus Deinen Worten
Freuen wir uns lieber darüber, dass wir unser ICH nicht total vergessen haben.
Verstehen... manchmal verstehe ich mich selber nicht.. warum versuche ich ungelöste Rätsel zu lösen?

Liebe Grüße Luzie

Tulpenbluete13


Liebe Luzie,

mir geht es wie Rosmarie, ich denke daß Du Deinen "Ursprung" schon gefunden hast und acuh weißt- oder wenigstens hoffst- daß es "da" hingeht....
Deine Gedichte haben mir immer übermittelt daß Du ein gläubiger Mensch bist...und trotzdem hinterfrägst?

oder täusche ich mich will wissen
mit lieben Grüßen
Angelika

lillii

@Tulpenbluete13  
Du  hast schon Recht, liebe Angelika.
 ich denke... ich weiß... und doch ist das keine Gewissheit, nicht wahr, und wie wir dummen Menschlein so sind.... möchten wir "DAHINTERSCHAUEN" ,
und man lässt uns nicht, ach ist das ärgerlich...😉

Dankeschön, dass Du geantwortet hast

liebe Grüße Luzie

Manfred36


Du schreibst von unbewusstem Ich ich in unserm Leben.
Doch grade das Bewusstsein konnte uns das Ich doch geben.
Auch Tiere haben ja Bewusstsein schon im Kleinen;
manchmal sogar schon mehr davon als wir es meinen.

Nicht nur Primaten haben es in Vielem,
auch Meerestiere zeigen es so oft beim Spielen.
Gelernt von ihren Eltern, abgelegt in Genen.
Einmalig nur wir, das dürfen wir nicht wähnen.

Nichtsdestotrotz ist Selbsterkenntnis ein Fanal:
Wir orten uns're Seele, sehen uns dual.


 

 

lillii

@Manfred36  

so ist es, lieber Manfred, das Bewusstsein macht uns aus und nicht nur uns, ich sehe es gerade bei meines Sohnes Familie nebenan,
 sie haben nach dem Tode ihres  "Lines" ( musste wegen Krankteit nach 12 Jahren eingeschläfert werden) einen jungen Welpen in die Familie geholt, ich kann Dir sagen,der hat vielleicht ein Bewusstsein,....
in gewisser Weise haben auch Pflanzen eins, sie reagieren auf ihre Umwelt; so ist mein Eindruck.

Danke Dir mit liebem Gruß
Luzie

2.Rosmarie

Liebe Luzie,

dir ist ein nachdenkliches, tiefsinniges Gedicht gelungen! 😊

Deine Gedanken kenne ich aus meinem Inneren. Ich selbst habe die Antwort auf deine Frage für mich gefunden, aber sie ist nicht allgemeingültig, sie läuft wie alle anderen Weltanschauungsvorstellungen "nur" unter Glauben.

Dennoch... Mir scheint dein Gedicht so angelegt zu sein, dass du deine Antwort im Tiefsten auch schon gefunden hast. 😊

Liebe Grüße
Rosmarie


 

lillii

@2.Rosmarie  

liebe Rosmarie,
es gibt selten eine Antwort die alle zufrieden stellt, wie Du schon scheibst,
wir haben nich alle die gleiche Denkweise und Ansichten und das ist auch gut.

Ich gebe Dir recht, im Grunde habe ich meine Antwort gefunden,
man glaubt, hätte aber gerne Sicherheiten und die kann niemand geben, da bleibt nur das Vertrauen in eine Institution, die wir nicht kennen, auch nicht richtig benennen können,
doch eines weiß ich... die Welt, die Erde ist sein Wunderwerk und das müsste doch genügen oder ?

Lieben Dankesgruß von Luzie
 

Roxanna

Ich, liebe Luzie, würde es auch so gerne wissen.

Lieben Gruß
Brigitte

lillii

@Roxanna  

ich denke, liebe Brigitte, da sind wir nicht allein...

Danke mit liebem Gruß
Luzie


Anzeige