Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Abmahnungswelle rollt über den ST

Aktuelle Themen Abmahnungswelle rollt über den ST

hugo
hugo
Mitglied

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von hugo
als Antwort auf karl vom 18.04.2008, 17:55:44
Zur Zeit scheint dieses banden mäßig organisierte Abzocken über das Internet unter der Rubrik "Abmahnungen" bzw das Androhen hoher Geldstrafen sehr überhand zu nehmen.

Gibt es denn da keine juristisch hieb-, und stichfesten Gegenmaßnahmen in einem Forum wie diesem, das ohne großen Aufwand für den einzelnen Schreiber (der ja im Normalfalle juristischer Laie ist) ein Rundumschutz installiert wird, ohne das dabei Forumsfreiheiten eingebüßt werden?

Ich hätte z.B. nix dagegen, wenn automatisch vor jedem meiner Beiträge die Floskel " was hugo neulich träumte" vorangestellt würde.
Jeder der hier öfter mit liest würde dann um die Bedeutung dieser "Erkennungsmelodie" wissen und sich nicht weiter davon gestört fühlen.

irgendwie müsste doch der Abmahnmanie dieser Abmahnmafia beizukommen bzw vorbeugend zu begegnen sein.
--
hugo
hafel
hafel
Mitglied

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von hafel
als Antwort auf karl vom 18.04.2008, 17:55:44
Den Vorschlag von Hugo finde ich gut, mit einem fixen vorgespannten Erklärungssatz. Nur bin ich mir eben nicht sicher, da ich kein Jurist bin, ob solche Sätze dann rechtlich auch helfen.
Einen Notfond oder den Abschluss einer Versicherung würde ich ebenso unterstützen. Eine Versicherung für einen Rechtsbeistand eben im Notfall. Wenn mehrere bereit wären da einzuzahlen, kann das kein großes Ding sein. Nur wie eben bemerkt, ich bin kein Jurist und traue mir da eine sachliche juristische Einschätzung nicht zu. Dieser, mein Beitrag soll "nur" signalisieren, dass ich mich daran beteilige, wenn es eine Abwehrmöglichkeit gibt.
--
hafel
astrid
astrid
Mitglied

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von astrid
als Antwort auf hafel vom 18.04.2008, 18:57:03
Wie man sehen kann ist das nicht neu.

Beschwerdewelle bei Verbraucherzentralen wegen "Internet-Abzocke"
von dpa
15.03.2007, 13:46 Uhr
Verbraucher in Deutschland werden zunehmend von dubiosen Internet-Anbietern mit Geldforderungen überzogen. In den vergangenen vier Wochen seien bundesweit 22.000 Beschwerden bei den Verbraucherschützern eingegangen, schätzte die Verbraucherzentrale NRW am Donnerstag in Düsseldorf. "Das Problem gewinnt enorm an Bedeutung", sagte Vorstand Klaus Müller.
Die zwielichtigen Anbieter werben mit Model-Castings, Intelligenz-Tests, Ahnenforschung, Hausaufgabendiensten oder Gratis-SMS. Hinter den vermeintlich kostenlosen Angeboten steckten im Kleingedruckten vieler Internet-Seiten teure Dienste oder sogar Abonnements mit zwei Jahren Laufzeit.

Die Opfer sollten die Zahlung der Rechnungen verweigern und sich weder von Inkasso-Büros noch von Anwälten einschüchtern lassen, rieten Verbraucherschützer und Medienwächter am Weltverbrauchertag in Düsseldorf.
"In den meisten Fällen ist kein wirksamer Vertrag zu Stande gekommen", erläuteren die Juristen der Verbraucherzentrale. So müssten Kunden schriftlich über ihr Widerrufsrecht belehrt werden. Binnen zwei Wochen kann der angebliche Vertragsabschluss rückgängig gemacht werden. Verträge mit Minderjährigen seien ohnehin nichtig.
Auf den Internet-Seiten der Verbraucherzentralen seien Musterbriefe mit Widersprüchen abrufbar.


Die IP-Adresse ist also kein Beweis:
Seht Euch bitte das Video an,Astrid
Video zum Ansehen

Anzeige

darklady
darklady
Mitglied

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von darklady
als Antwort auf astrid vom 18.04.2008, 18:11:12

Die Idee mit der Rücklage finde ich nicht schlecht.
Wenn jeder User des St 5 € einbringt,müsste das enorme finanzielle Risko doch erst mal gebannt sein.
Und vielleicht könnte man ein Team von Usern bilden, die sich jeder andere Bereiche des St vornehmen und die Augen aufhalten.


darklady
ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von ehemaligesMitglied57
als Antwort auf heinzdieter vom 18.04.2008, 17:19:39
Mein Vorschlag:
Unterlassung von Namens-und Firmen-Nennungen im Zusammenhang mit negativen Aussagen.


Ich finde Deinen Vorschlag gelinde gesagt hanebüchen, beinhaltet er ja quasi die Forderung nach der Schere im Kopf des Beitragschreibers.
Selbstverständlich MUSS es erlaubt sein, dubiose Firmen auch als solche bezeichnen zu dürfen, sie auch mit Namen, Straße und Hausnummer zu benennen , OHNE dass einem davon Nachteile erwachsen. Soviel MUSS in einem Rechtsstaat möglich sein.
Wir dürfen uns doch nicht selbst ängstlich in unserer Meinungsäußerung kasteien, nur um einer möglichen Klage eines dubiosen Unternehmens, dass bei seinen windigen Geschäften ertappt wurde, aus dem Wege zu gehen. Wo sind wir denn??!!
--
gerald
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von susannchen
als Antwort auf ehemaligesMitglied57 vom 18.04.2008, 20:17:56
@gerald
Aber nur solange es Nachweise gibt, ansonsten gilt in unserem Rechtsstaat die Unschuldsvermutung.

Vermutungen auszusprechen ist daher Rufschädigend und somit strafbar.

@Karl
Von Rücklagen halte ich nicht viel, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Mit Sicherheit kommen dann Reibereien auf wie, ich hab was oder soviel eingezahlt, was hast du denn eingezahlt.
--
susannchen

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied57 vom 18.04.2008, 20:17:56
Hallo gerald,

ich stimme dir voll zu. In einem Rechtsstaat muss berechtigte Kritik an prominenten Personen, Institutionen und Firmen auch öffentlich möglich sein.

Das Problem für den ST besteht allerdings darin, dass er, z. B. in dem heute erhaltenen Schreiben einer Anwaltskanzlei, haftbar gemacht wird für das, was eventuell anonyme ST-Diskutanten behauptet haben, und diese Verantwortung zu übernehmen, würde uns glatt überfordern, was wohl jeder einsieht. Ich habe heute den beanstandeten Beitrag gelöscht und zwar deshalb, weil auch die Belegquelle im Internet bereits verschwunden war, also die Behauptungen nicht mehr bewiesen werden konnten.

Ich werde aber auch in Zukunft jedem den Rücken stärken, der berechtigte Kritik an einer Institution, einer öffentlichen Person oder einer Firma hat. Ich biete für den Fall, dass jemand eine gerechte Sache vertritt, nicht nur an, dass diese Sache hier im Seniorentreff publiziert werden darf, sondern auch Hilfe beim Rechtsschutz soweit möglich. Ich werde in solchen Fällen jedoch verlangen, dass er/sie zumindest mir gegenüber nicht anonym bleibt. Er/sie muss schon selbst für seine Behauptungen einstehen.

--
karl
karl
karl
Administrator

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von karl
als Antwort auf susannchen vom 18.04.2008, 21:21:30
Hallo susannchen,


das ist richtig. Deshalb bin ich dafür, soweit es möglich ist, auf Zuwendungen jeder Art zu verzichten, denn ich möchte nicht abhängig werden und fürchte wie der Teufel das Weihwasser, dass dann jemand eventuell Wohlverhalten verlangen könnte oder - was ja bereits passiert ist - , dass die Mär in die Welt gesetzt wird, einige hätten sich Duldung erkauft. Sollte es jemals so weit kommen, dass der Seniorentreff vor der Pleite steht, dann würde ich dies zum Thema machen müssen (wie ein anderes relativ großes Portal für Senioren dies bereits früher gemacht hat), aber ich tue alles dafür, dass dies nicht passiert (weshalb ich mir den Ärger wegen der Werbung eingehandelt habe ).
--
karl
ehemaligesMitglied57
ehemaligesMitglied57
Mitglied

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von ehemaligesMitglied57
als Antwort auf susannchen vom 18.04.2008, 21:21:30
@ susannchen

Das sind zwei Paar Schuhe, susannchen.
Wer Ross und Reiter nennt, sollte natürlich auch stichhaltige Beweise für seine Anschuldigungen in petto haben, das ist doch ganz klar. Wenn es diese aber gibt, dann liegt keine Rufschädigung oder Verleumdung vor wenn man diese ausspricht, im Gegenteil, dann ist es erste Bürgerpflicht, auf solche Missstände aufmerksam zu machen. Und nur davon reden wir ja.

@ karl
Ich finde es gut, wie Du Dich in dieser Frage positioniert hast.
--
gerald
baerliner
baerliner
Mitglied

Re: Abmahnungswelle rollt über den ST
geschrieben von baerliner
als Antwort auf webmaster vom 18.04.2008, 15:52:30
Soeben bei GMX gelesen:

Bundestag deckelt horrende Abmahn-Gebühren

Auszug aus dem Artikel:

Bei einfachen, nichtkommerziellen Verstößen gegen Urheberrechte werden die Abmahngebühren auf 100 Euro begrenzt. Damit soll dem Abmahn-Unwesen begegnet werden. Künftig können beispielsweise Jugendliche, die auf ihrer privaten Homepage ohne Genehmigung der Rechteinhaber das Foto ihres Lieblingsstars oder einen Stadtplan mit ihrer Adresse einstellen, nicht mehr mit einer Anwaltsrechnung von 1000 Euro oder mehr überzogen werden.

"Tatsache ist, dass mit den Abmahnungen zum Teil verantwortungslose Geschäftemacherei betrieben wurde. Häufig ist dabei die Gerechtigkeit auf der Strecke geblieben", sagte der Parlamentarische Justiz-Staatssekretär Alfred Hartenbach, der seine Ministerin Brigitte Zypries (beide SPD) vertrat.
geschrieben von GMX

--
baerliner

Anzeige