Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050

Aktuelle Themen ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050

ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von crosby
focus -online

crosby :)
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf crosby vom 07.02.2013, 03:56:24
Definition: Alzheimer haste dann, wenn du vergessen hast, wie sie anfing, aber noch genügend Erinnerungsvermögen besitzt, ein Buch darüber zu schreiben.

Also keine Bange, schon heute haben Mio Rentner vergessen, welchen Parteien sie ihre ständig sinkende Rente zu verdanken haben und wählen sie im Herbst wieder. Sie hoffen das diese Parteien wieder zur Besinnung kommen. Auch hier im ST. Wir wissen aber, das dieser Prozess unumkehrbar ist, auch bei Parteien.
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von pschroed
als Antwort auf crosby vom 07.02.2013, 03:56:24
Hallo crosby

Darum ist es wichtig daß man im Alter für Bewegung sorgt daß das Gehirn gut durchblutet bleibt.

Tägliche kleine Spaziergänge können schon viel zur Vorbeugung beitragen.

Phil.

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von karl
als Antwort auf hinterwaeldler vom 07.02.2013, 10:56:50
@ hinterwaeldler,

die Sachlage ist viel zu ernst, um so flapsig zu antworten. Der Hauptrisikofaktor für Alzheimer ist das biologische Alter selbst. Die Wahrscheinlichkeit zu erkranken steigt mit zunehmendem Alter rapide. Da die Gesellschaften weltweit altern, ist weltweit deshalb mit einem enormen Anstieg der Alzheimer Erkrankungen zu rechnen. Das ist ein enormes finanzielles und gesellschaftliches Aufgabenpaket verbunden mit sehr viel menschlichem Leid.

Leider gibt es bis heute keine wirklich wirksame Therapie. Der Ausbruch der Krankheit kann nur verzögert und die Entwicklung der Symptome kann verlangsamt werden. Eine Umkehrung des Prozesses ist aber nicht möglich.

Karl
clara
clara
Mitglied

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von clara
als Antwort auf crosby vom 07.02.2013, 03:56:24
Ja, das ist erschreckend, und ich glaube, Jeder hat Angst davor, selbst einmal davon betroffen zu sein. Zumindest im Anfangsstadium merkt man eine Veränderung an sich.
Was hältst Du selbst von dem Artikel, crosby?

Clara
2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf clara vom 07.02.2013, 13:03:58
Es gibt unzählige Witze über Alzheimer. Ich glaube, dass dies so ist, weil unsere Angst davor so tief sitzt, dass viele von uns die Möglichkeit, wir könnten auch selbst einmal erwischt werden, verdrängen. Ängste sind leichter wegzuschieben, wenn wir lauthals lachen können - am besten noch mit Schenkelklopfen...

Mir selbst macht der Gedanke an Alzheimer auch Angst. Ich kenne mehrere Fälle, auch solche, wo die Betroffenen bis ins hohe Alter aktiv, bewegungsfreudig und geistig interessiert waren.

Vor ca. einem Jahr ging mal durch die Presse, dass ein Professor (Name vergessen) alzheimerkranken Mäusen pulverisierten griechischen Bergtee gefüttert hatte. Ein eindrucksvolles Video wurde gezeigt, bei dem die Maus in einem Wasserbecken wieder die einzige Möglichkeit zu stehen fand, die sie vorher nicht mehr finden konnte.
Obwohl ich weiß, dass sich echte Forschungs-Fortschritte dieser Art mit Vehemenz in den wissenschaftlichen Kreisen ausgebreitet haben müssten und obwohl ich nie wieder etwas von solchen Versuchsergebnissen gehört habe, obwohl ich also genau weiß, dass es sich hier um einen Fake, bzw. verkappte Werbung gehandelt haben muss, trinke ich seitdem täglich griechischen Bergtee...

Ich denke, ich bin ein Beispiel dafür, wie wir versuchen, mit tiefsitzenden Ängsten klarzukommen... :)

Anzeige

Gillian
Gillian
Mitglied

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von Gillian
als Antwort auf 2.Rosmarie vom 07.02.2013, 13:30:36
Danke für den Tipp, Rosmarie, wir trinken täglich eine große Kanne Kräutertee, warum nicht auch mal "griechischen Bergtee" probieren? Gibt´s den im normalen Supermarkt oder nur in Reformhäusern?
Bei der nächsten Einkaufstour schau´n wir mal!

Mein Mann und ich stellen auch fest, dass unser Gedächtnis nachlässt. Oft grübeln wir bei Gesprächen über einen vergessenen Namen ... und wer dann zuerst draufkommt, ist stolz und glücklich !
Jedenfalls kommt immer noch einer von uns drauf, aber wie lange noch? fragt sich besorgt
G.
2.Rosmarie
2.Rosmarie
Mitglied

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von 2.Rosmarie
als Antwort auf Gillian vom 07.02.2013, 13:45:40
Hallo Gillian,

eigentlich wollte ich keine Werbung für diesen Griechischen Bergtee machen. Denn ich vermute, dass nicht allzu viel dran ist an der prophylaktischen Wirkung. Andererseits wird er in Griechenland und den Mittelmeerstaaten angeblich schon immer als Haustee getrunken und steht dort im Ruf (auch angeblich!!!), das Gedächtnis zu verbessern.

Wenn ihr aber sowieso Teetrinker seid, könnt ihr diesen ja auch mal probieren. Ich finde ihn sehr neutral und angenehm. Die Firma "Sonnentor" vertreibt geschnittenen (wichtig, andere Firmen schicken die ganze Pflanze) Tee. Nun habe ich Griechischen Bergtee auch bei der Drogeriemarktkette Müller entdeckt...

Aber versprich dir nicht zuviel. Mein Gedanke oben war mehr aufzuzeigen, wie wir unsere Ängste oft unabhängig von geprüften Realitäten bearbeiten...
Gillian
Gillian
Mitglied

Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von Gillian
als Antwort auf 2.Rosmarie vom 07.02.2013, 13:55:45
Ist schon klar, Rosmarie, ich hab es auch so aufgefasst, wie du gemeint hast !
Aber man kann´s ja mal probieren, um sich selbst zu beruhigen!
LG
G.
Re: ALZHEIMER-----Verdreifachung bis 2050
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf karl vom 07.02.2013, 12:08:16


Leider gibt es bis heute keine wirklich wirksame Therapie. Der Ausbruch der Krankheit kann nur verzögert und die Entwicklung der Symptome kann verlangsamt werden.

Karl
geschrieben von karl


Ja, Karl, leider gibt es bis heute keine Behandlung. Deshalb müssen wir alles daran setzen, unser individuelles Risiko für Alzheimer und andere dementielle Erkrankungen (jeder von uns hat ein Risiko - wir müssen nur alt genug werden ) durch gezielte Prävention zu verringern und den Ausbruch einer Demenz möglichst weit hinaus zu schieben.

Es ist seit langem erwiesen, dass Gefäß-Risikofaktoren wie beispielsweise Bluthochdruck, Vorhofflimmern, Rauchen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen etc. primäre Ursache einer Demenz sein können (sogenannte vaskuläre Demenz) und/oder einen dementiellen Prozess anderer Ursache (entzündlich, degenerativ) beschleunigen können (z.B. Alzheimer) und deshalb unbedingt rechtzeitig behandelt werden müssen.
Auch übermäßgier Alkoholgenuss schädigt das Gehirn und kann den Ausbruch einer Demenz vorverlegen...

Ursula

Anzeige