Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Amoklauf in amerikanischer Universität

Aktuelle Themen Amoklauf in amerikanischer Universität

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf nasti vom 20.04.2007, 23:19:35
Hallo Nasti, ich denke, ich will einmal versuchen, eine Lanze für Dich zu brechen: Du wirst hier von vielen in wohlfeilen Worten kritisiert, weil Du frank und frei von der Leber weg schreibst, was Du denkst - und ich wage zu behaupten, dass jede/jeder bei Massenmorden, Kinderschändern, Frauenmördern usw usw ganz ähnliche Gedanken hat - sie aber eben nicht aufschreibt ... Dir dafür in wohlfeilen Worten aber klarmacht, was für niedrige Instinkte Du doch hast.

Tja, die niedrigen Instinkte haben wir alle und wir alle werden mit einem hohen Mass von triebhafter Aggression geboren (schrieb schon Konrad Lorenz) - und diese wird erst durch "sozial erlerntes Verhalten" unterdrückt, kanalisiert oder verdrängt. Vorhanden ist sie bei jedem - nur bricht sie nicht bei jedem so massiv aus, das er zum Mörder wird.

Friedrich Hacker (Psychoanalytiker und Aggressionsforscher) schreibt: "Aggression ist eine Grundverhaltensform, die durch Schmerz, Angst, Wut, Provokation, Bedrohung der Stellung in der Rangordnung, Überfüllung und andere innere und äußere Reize ausgelöst, verstärkt oder vermindert und durch Lernerfahrung entscheidend beeinflusst werden kann."

Seine "25 Thesen zur Gewalt" , die er in den 70ern schrieb, sind so aktuell wie eh - hier einige davon:

-Gewalt ist das Problem, als dessen Lösung sie sich ausgibt.
-Gewalt ist auch, was als Gegengewalt gerechtfertigt wird.
-Gewalt, als Delikt verboten, wird als Sanktion geboten, umbenannt und gerechtfertigt.
-Ausnahmen des Gewaltverbots werden zu Regeln der Gewaltanwendung

Ich verstehe die Reaktionen hier so wenig wie Du - und dann wieder doch ... übrigens hat sich keiner so aufgeregt, als im Tierforum von einem Hund berichtet wurde, der von seinem Besitzer gequält wurde und der den Besitzer schlussendlich totbiss - das fanden die allermeisten nur gerecht.....

Eine lesenswerte Studie zum Thema "Wirkung von Mord und Todschlag in Filmen und Serien" gibt es hier

--
angelottchen
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von eleonore
als Antwort auf angelottchen vom 21.04.2007, 09:06:00
denken wäre gelegentlich nicht von übel.

das in jede/r von uns, irgendwelche instinkte vorhanden sind, die man nicht gerne zugibt, durfte ohne zweifel sein.
jede frau/mutter, und jede mann/vater sieht rot, wenn ihre kinder oder familie leid geschieht.

aber huddelig was hinzuschmieren, ohne ein wenig nachzudenken,und damit interessant sein wollen, halte ich mit verlaub, gewöhnungs bedürftig.
da hilft manchmal die sogenannte *künstler-bonus* auch nicht.

--
eleonore
pilli
pilli
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von pilli
als Antwort auf angelottchen vom 21.04.2007, 09:06:00
sich "frank und frei" schreibend zu outen, sich mit rassistischer denkweise zu schmücken und überlegungen anzustellen, gleich die ganze familie mit auszurotten, ist und bleibt die entscheidung eines oder einer jeden.

ebenso wie die entscheidung "frank und frei" den oder diejenige schreibend anzuregen, mal nachzudenken, welcher denkart da tür und tor geöffnet werden soll.

sich einschleimend, gegenseitig stützbalken errichten zu wollen, solche wortgerüste den lesern anzubieten; auch das bleibt "frank und frei" jedem selbst überlassen.

ich habe den weg gewählt, mich "frank und frei" zu äussern, wenn ich meine, menschenverachtende tendenzen zu erkennen und mache da keinen unterschied bei freund oder feind!

für dich angelottchen

darf selbstverständlich anderes gelten.

--
pilli

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf pilli vom 21.04.2007, 10:25:41
na pilli, da kannst du ja froh sein, dass man mit dir zumeist humaner umgeht.-
--
angelottchen
marina
marina
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von marina
als Antwort auf angelottchen vom 21.04.2007, 10:54:36
Niedrige Instinkte sind bei jedem vorhanden, aber die müssen sich noch lange nicht umsetzen in rassistischem Gedankengut und dessen ungehemmter Weiterverbreitung, die eine Zumutung sind für jeden denkenden Menschen, da hat Pilli völlig recht. Von "angeborenern Mördern" zu schreiben und überhaupt von allen möglichen "angeborenen" Schlechtigkeiten, hat nichts mit niederen Instinkten zu tun, sondern ist schlicht und einfach an Dummheit und Rassismus nicht zu überbieten.
Was hat man mal an "angeborenen" Chaktereigenschaften über die Juden verbreitet, die sichtbar sind über Äußerlichkeiten wie Hakennase und andere, die angeblich auf einen unterwürfigen, schlauen, ausbeuterischen und perfiden Charakter schließen lassen etc. dergleichen Unsäglichkeiten. Genau das resultiert aus solch rassistischer Denkweise, für die eine Verteidigung nach allem, was wir heute darüber wissen, völlig unangebracht ist. Da ist genau der Punkt, wo meine Toleranzschwelle endgültig überschritten ist. Ich halte es sogar für ein Gebot, dass sie an dieser Stelle für jeden überschritten sein sollte, der einigermaßen Grips im Kopf hat und sich Gedanken macht.
--
marina
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf marina vom 21.04.2007, 11:10:09
marina schrieb am 21.04.2007 um 11.10:
> Niedrige Instinkte sind bei jedem vorhanden, aber die müssen sich noch lange nicht umsetzen in rassistischem Gedankengut und dessen ungehemmter Weiterverbreitung, die eine Zumutung sind für jeden denkenden Menschen, da hat Pilli völlig recht.
===

Liebe Marina - meine Äusserung zu den Niederen Instinkten bezogen sich auf die Tatsache, dass in fast jedem ein potentieller Mörder steckt - nicht auf den Umstand, dass angeblich rassistisches Gedankengut weitergegeben wird.
Bedenkt man, dass Ungarisch die Muttersprache von nasti ist und bedenkt man weiterhin, dass Ungarisch - zu mindest unter den Sprachen der westlichen Hemisphäre - die derbsten und vulgärsten Flüche und Verfluchungen hat und Deutsch für Nasti immerhin eine Fremdsprache ist. Ich will sie hier nicht entschuldigen, das hat sie gar nicht nötig - es handelt sich nur um einen Erklärungsversuch. Ich habe es auch nicht nötig, Schleim zu sch...ssen oder mich einzuschmeicheln - nur finde ich die Vorwürfe, die ihr hier gemacht werden - und die Art und Weise - reichlich bigott.

angelottchen

Anzeige

marina
marina
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von marina
als Antwort auf angelottchen vom 21.04.2007, 13:28:04
angelottchen schrieb am 21.04.2007 um 13.28:
". . . Bedenkt man, dass Ungarisch die Muttersprache von nasti ist und bedenkt man weiterhin, dass Ungarisch - zu mindest unter den Sprachen der westlichen Hemisphäre - die derbsten und vulgärsten Flüche und Verfluchungen hat und Deutsch für Nasti immerhin eine Fremdsprache ist".

Es ging nicht um Flüche oder Verfluchungen in erster Linie, sondern um etwas ganz anderes, das ich jetzt nicht nochmal erklären will, denn ich glaube, das hast du, die ich für sehr intelligent halte, ganz bestimmt verstanden.

Schönes Wochenende, jetzt muss ich unbedingt raus und wandern.

--
marina
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf marina vom 21.04.2007, 13:34:11
na mit dem Wandern warte ich noch - jetzt um diese Zeit ist es viel zu warm für meine plattnasigen Hunde und sie würden mir aus den Latschen kippen.
Grundsätzlich wird mir hier zu schnell mit dem Wort "Rassismus" herumgeworfen - und sobald es erscheint, fallen gewisse User wie die Hyänen über den/die angebliche/n Verusacher/in her ... muss auch nicht sein.
Viel Spass beim Wandern!
--
angelottchen
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von eleonore
als Antwort auf angelottchen vom 21.04.2007, 13:28:04
angelottchen schrieb am 21.04.2007 um 13.28:

Bedenkt man, dass Ungarisch die Muttersprache von nasti ist und bedenkt man weiterhin, dass Ungarisch - zu mindest unter den Sprachen der westlichen Hemisphäre - die derbsten und vulgärsten Flüche und Verfluchungen hat und Deutsch für Nasti immerhin eine Fremdsprache ist. Ich will sie hier nicht entschuldigen, das hat sie gar nicht nötig - es handelt sich nur um einen Erklärungsversuch. Ich habe es auch nicht nötig, Schleim zu sch...ssen oder mich einzuschmeicheln - nur finde ich die Vorwürfe, die ihr hier gemacht werden - und die Art und Weise - reichlich bigott.

> angelottchen

meine muttersprache IST ungarisch.
und ich habe in bald 30 jahren deutschland festgestellt, dass ungarische flüche sehr häufig mit ein zwinkern sind.
dagegen, die fekal und anal flüche in deutsche und englische sprache sind viel ordinärer.

--
eleonore
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Wenn die Gedanken strafbar wäre ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf eleonore vom 21.04.2007, 15:21:03
liebe Eleonore - ich habe nastis einträge mit einem augenzwinkern verstanden
--
angelottchen

Anzeige