Aktuelle Themen Animal boarder

hafel
hafel
Mitglied

Animal boarder
geschrieben von hafel
80 völlig verwahrloste Tier sind in Schleswig-Holstein in den Händen der Staatsanwaltschaft. gelandet. „Animal boarder“, das sind krankhafte Menschen, die Tiere in großer Anzahl sammeln, ohne sie angemessen zu versorgen. Ich kannte bisher, in diesem Zusammenhang, diese Bezeichnung gar nicht.

67 Hunde, darunter 18 Welpen, Papageien, Fische und eine Katze vegetierten in einem dunklen, vollkommen verdreckten und kaum belüfteten Bretterverschlag und mussten zum Teil aus ihrer Gefangenschaft von ihren Rettern ins Freie getragen werden. Mit eigener Kraft konnten sich die wenigsten Tiere bewegen.

Das Schicksal der Tiere liegt nun in der Hand der Staatsanwaltschaft, die ein Teil der Tiere bereits in die umliegenden Tierschutz- und Tierhilfegruppen verteilt haben.

Ich frage mich, wie krank muss die 47-jährige Frau sein, Tiere wie Bierkrüge oder Münzen zu sammeln und dann diese Kreaturen sich ihrem Schicksal zu überlassen?


hafel
bongoline
bongoline
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von bongoline
als Antwort auf hafel vom 30.07.2007, 13:30:48
Mich erschüttern solche Berichte immer wieder und ich frage mich, wie lange schauen da Nachbarn weg, damit es zu so einem Elend kommen kann.

Hier berichtet die Presse, weil so viele Tiere betroffen waren, aber frage nicht, wieviele einzelne Tiere unwürdig und quälerisch gehalten und gezüchtet werden, wo die Öffentlichkeit nichts davon erfährt.

Ich weiss nicht, ob ich mich frevlerhaft verhalte, wenn ich solchen Leuten wünsche, dass auch sie ganz langsam und elend im eigenen Dreck verkommen und verfaulen - ist mir auch wurscht, ich tu es.

--
bongoline
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf bongoline vom 30.07.2007, 14:27:49
das selbe, krankhafte Phänomen findet man auch in Vereinsorganisationen und so manchen sogenannten Tierheimen - nur ... die kontrolliert leider keiner.
--
angelottchen

Anzeige

helgaw
helgaw
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von helgaw
als Antwort auf hafel vom 30.07.2007, 13:30:48
Wie soll man das noch verstehen.....ich bin so erschüttert und entsetzt !
Diese Frau muss wirklich krank gewesen sein, nur ich frag mich auch, warum merkt das die Nachbarschaft nicht ?

helgaw
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von pilli †
als Antwort auf hafel vom 30.07.2007, 13:30:48
von krankhafter tierliebe schrieb ich im September 06 im klassischen forum folgendes:

pilli antwortete am 15.09.06 (12:42):

...wenn der schleier fällt oder die fest geschlossene türe zur umwelt mit brachialer gewalt geöffnet wird, dann sind sie plötzlich alle da, die medien, die entsetzen tierschützer und die verurteilenden nachbarn, die im vorfeld so sehr die augen geschlossen hatten, ob der zustände, die nun offenbar werden.

allüberalle ratlosigkeit stellt sich ein angesichts eines kaum vorstellbaren chaos, wenn zwischen bergen von angehäuftem müll, tierexkrementen und schon, der verwesung nahe tierleichen, noch darbende tiere apathisch ihr armseliges hunde- oder katzenleben fristen.

welche verirrung krankhafter tierliebe mag dazu geführt haben, fragen sich dann die retter von polizei und feuerwehr, den veterinärämtern und alle, die diese bilder, zur abendbrotzeit serviert bekommen auf dem teller des nachrichtenangebotes.

ist es die einsamkeit, insbesondere die der "alten tage" oder eine sorglosigkeit betreffend der überlegung, ob es genügend...nicht nur finanziellen...raum hat, sich artgerecht kümmern zu können?

dass es nicht nur die "seltene ausnahme" ist, hat mich betroffen gemacht und das erfahre ich, wöchentlich am Sonntag abend bei der sendung "Tiere suchen ein Zuhause" wenn es bei der vorstellung lautet:

"ein tier aus einer öffentlichen beschlagnahmung"

ich lese von wohnungen, die leidenschaftliche taubenfans dazu nutzen, die hege und pflege in übereinander gestapelten kästen von mehr als 100 kranken tauben zu übernehmen.

von menschen mit kontaktstöungen lese ich, die ihre liebe dem tier zugewandt, 100 katzen einfangen, weil sie glaubte, diese seien krank und nur "sie" sei berufen, das zu tun...

oft mit dem hinweis, die bözen menschen kümmerten sich ja nicht! dass die tiere beim versuch, dieser hölle zu entkommen, sich am kippfenster erdrosselten, wird das noch realisiert?

wo gelesen?

nur den u.a. link anklicken und nach unten scrollen oder den blick hinwenden, wenn darüber in den medien oder im privaten umfeld berichtet wird und versuchen, bekanntzumachen...

wann und wo auch immer!



psychosoziale gesundheit

--
pilli
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von eleonore
als Antwort auf pilli † vom 30.07.2007, 16:02:24
vor gut 20 jahren betrieb eine freundin von mir in karlsruhe ein kleine laden mit hunde und katzenfutter, wie zubehör.
der laden war nebensache, es war mehr eine nachrichtenbörse für tiervermittlung ,wie die zentrale für eine kleine, private tierschutz organisation.

eines tages klingelte mein telefon, ob ich zeit, und das auto hätte.
ich hatte beides.
wir fuhren damals , ein ford granada kombi, ein riesenschüssel.
in kandel/pfalz angekommen, standen wir vor ein abseits gelegene neubau bungalow.
tür hat polizei schon aufgebrochen, und uns kam ein atemberaubende gestank entgegen.

in keller, ein raum ca. 8x5m, mit schiess scharten fensterchen, fanden wir 18 afghanen.
ursprünglich waren es 25.
7 waren von ihre artgenossen wohl getötet worden, die angefressene hundeleichen lagen rum.

die hausbesitzer haben sich so mit hausbau ,wie mit hundezucht vollkommen übernommen, und haben sich in ein nacht und nebel aktion ins ausland abgesetzt.
nach aussagen der nachbarn, waren die tiere mindestens 10 tage, oder noch länger, ohne futter, und in schüsseln war irgend merkwürdige flüssigkeits rest.
ich bekam in mein auto 6 entkräftete hunde, fuhr nach karlsruhe-daxlanden ins tierheim.

5 von 18 mussten eingeschläfert werden, den rest haben wir erst fell rasieren müssen, da es komplett verfilzt war.
dann kümmerte sich der tierarzt um die, teilweise bekamen die augenprobleme, als die an tageslicht kamen.

die hunde haben sich nach und nach körperlich erholt, und fanden auch ein zuhause.

--
eleonore

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von hafel
als Antwort auf eleonore vom 30.07.2007, 16:31:22
eleonore: Die Täter müssten steckbrieflich weltweit gesucht werden.... nur wer macht das?
--
hafel
plautus
plautus
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von plautus
als Antwort auf hafel vom 30.07.2007, 16:42:16
aber sehr oft haben derartige ,,tierfreunde,,einen krank-
haften hass auf kinder in ihrer nachbarschaft
--
plautus
gila
gila
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von gila
als Antwort auf plautus vom 30.07.2007, 18:27:50
Wie kommst Du denn darauf? Tierliebe - Kinderhaß - Das sind doch Klischees. (Im Normalfall).
--
gila
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Animal boarder
geschrieben von eleonore
als Antwort auf gila vom 30.07.2007, 23:52:03
liebe gila,

man bekommt eher eine wohnung mit hunde oder katzen, als mit kinder.
--
eleonore

Anzeige