Aktuelle Themen Atom

kolli †
kolli †
Mitglied

Atom
geschrieben von kolli †

Ich weiss nicht ob und wenn ja, wie oft das Thema Atom-kraft hier im ST schon besprochen wurde. Man könnte ja mal drüber reden. Die folgenden Worte sind kräftig,sind sie auch richtig?
(Kommen aus dem Grünen Lager):
...die Atomkraft ist "gefährlich und nicht beherrschbar, teuer, innovationsfeindlich und umweltschädlich", meinte Renate Künast

Bei "Spiegel online" kann man das lesen:
>>Am Mittwoch (heute) hat Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) bekräftigt, dass er am Atomausstieg festhalten will. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Deutschen Atomforums sprach er von einem halben Jahrhundert "Lug und Trug".<<

Kolli
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf kolli † vom 01.07.2009, 22:43:43
Ich bin dafür, daß Deutschland die Kernenergetik weiter entwickelt. Das ist eine Hochtechnologie, die uns in der Zukunft nicht nur Arbeitsplätze und klimafreundliche Energie spendet, sondern auch den Standort Deutschland attraktiver macht.

Natürlich gab es Unfälle und Rückschläge bei der Entwicklung der Kernkraft, aber wurde die Seefahrt eingestellt, weil die "Titanik" gesunken ist? Wurde die Eisenbahn abgeschafft, weil Züge entgleist sind? Lasst Ihr Euer Auto stehen, weil man ja in einen Unfall geraten könnte?

Man kann die Kernkraft nur verbessern, indem man weiter an ihr forscht und arbeitet. Wenn man dies ablehnt, verpasst man den Zug. Andere Staaten sind da schlauer!
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von schorsch
als Antwort auf kolli † vom 01.07.2009, 22:43:43
In meiner Nähe (1 km) ist der Kühlturm des AKWs Gösgen. Natürlich macht man sich als Nachbar Gedanken darüber, was da alles passieren könnte. Einige Angestellte des Werkes kenne ich persönlich. Und ich staune, dass diese es geschafft haben, die Aufnahmeprüfung zu schaffen. Wenn man bedenkt, dass fast alle Störfälle auf "menschliches Versagen" zurück zu führen sind.

Was mich aber - gerade jetzt - mehr stört, ist die Dampffahne, die mir bei schönem Wetter die Sonne zudeckt.

Übrigens: Ich kenne ebenfalls einen Pensionierten dieses AKWs, der vor Jahrzehnten, als es um den Bau des Meilers ging, bei uns Fahrräder entlehnte - weil er selber keine hatte - und am Anti-Atomwerk-Marsch damit teilnahm. Als dann vor Jahren die Krise kam, war er froh, dort Arbeit zu bekommen. Und heute noch als Pensionierter schreibt er begeisterte Leserbriefe über seinen ehemaligen Brötchengeber. So ändern sich die Zeiten. Oder sind es nur die Menschen, die nach dem Motto leben: "Wes Brot ich sing, des Lied ich sing"?!

--
schorsch

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von adam
als Antwort auf dutchweepee vom 02.07.2009, 00:24:08
Lasst Ihr Euer Auto stehen, weil man ja in einen Unfall geraten könnte?


Wenn Autos nach einem Totalschaden eine Halbwertszeit von 30 Jahren hätten (Caesium 137 in Tschernobyl), würden schon lange keine Autos mehr fahren.

--

adam
kolli †
kolli †
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von kolli †
als Antwort auf adam vom 02.07.2009, 08:21:46
Dutch:>
"Natürlich gab es Unfälle und Rückschläge bei der Entwicklung der Kernkraft, aber wurde die Seefahrt eingestellt, weil die "Titanik" gesunken ist? Wurde die Eisenbahn abgeschafft, weil Züge entgleist sind? Lasst Ihr Euer Auto stehen, weil man ja in einen Unfall geraten könnte?<
Kolli:->So was nenne ich Äpfel mit Birnen vergleichen >hört sich oberflächlich verglichen ganz gut an, ist aber in meinen Augen primitive Polemik.
(vergleiche doch mal z.B. die Folgen der „Unfälle“: Titanic-/-Tschernobyl)
kolli: Ich habe gute Hoffnung dass du drauf kommst, dass es nicht zu vergleichen ist.

Schorsch-> Wenn man bedenkt, dass fast alle Störfälle auf "menschliches Versagen" zurück zu führen sind. . .
Kolli:-> Ich fürchte dass das für Dutchweepee kein akzeptables Argument ist.
Siehe:Zitat Dutchweepee: Man kann die Kernkraft nur verbessern, indem man weiter an ihr forscht und arbeitet. Wenn man dies ablehnt, verpasst man den Zug. Andere Staaten sind da schlauer!

Schorsch:->So ändern sich die Zeiten. Oder sind es nur die Menschen, die nach dem Motto leben: "Wes Brot ich ess’, des Lied ich sing"?!
Kolli: -> Ich glaube dass grade für uns wichtige Menschen (Politiker, die was bewegen könnten solche Sänger sind) Ironie: wir wählen sie.(
Adam: -> Wenn Autos nach einem Totalschaden eine Halbwertszeit von 30 Jahren hätten (Caesium 137 in Tschernobyl), würden schon lange keine Autos mehr fahren.
Kolli: Klasse Argument, Adam!

--
kolli
arno
arno
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von arno
als Antwort auf kolli † vom 01.07.2009, 22:43:43
Hallo, kolli,

auch bei der Nutzung der Kernenergie werden zwei Drittel
der eingesetzten Primärenergie in die Flüsse, bzw. ins Meer
und an die Luft abgegeben. Nur aus ca. 30 % der in den
Kernbrennstäben enthaltenen Gesamt-Energie kann maximal elektrische
Energie gewonnen werden!

Die Sonne schickt uns keine Rechnung!

Viele Grüße
--
arno

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von hugo
als Antwort auf kolli † vom 02.07.2009, 11:27:47
hm kolli,,

wenn ich noch nie oder nur wenig von kernkraft gehört oder gesehen habe und ich fall in die hände eines atomstromgegners,,dann könnte es sein das ich selber nach kurzer zeit gewaltig angst und bange vor dieser technik bekomme und ich mich spontan der gegnerschaft anschließe,,

fall ich jedoch in die hände eines kkw-technikers, und bekomm die gelegenheit mir dieses dingsda von innen und außen genau anzusehen, fragen zu stellen und vernünftig erklärt zu bekommen ok,,da könnt ich mir vorstellen das ich fortan etwas anders ticke, etwas andere fragen stelle und meine begeisterung für diese technik geweckt wurde.

--
hugo
arno
arno
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von arno
als Antwort auf hugo vom 02.07.2009, 11:41:21
Hallo, hugo,

ist die Endlagerungsproblematik des Atommülls
denn jetzt endlich gelöst?

5700 Pannen in deutschen AKW !!!!!

Viele Grüße
--
arno
rello
rello
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von rello
als Antwort auf arno vom 02.07.2009, 11:47:23
Die Endlagerung dürfte im Prinzip kein Problem sein. Im Notfall zurück in die Lagerstätte in dem das Erz geschürft wurde.
Da ein Großteil der Strahlungsenergie in Wärme umgewandelt wurde, strahlt das teilverbrauchte Endprodukt, also der sogenannte Müll, weniger.
Das erlärt sich aus dem Energieerhaltungssatz.

Anmerkung: Die Heisenbergsche Unschärferelation der Quantenmechanik erlaubt aber dass die Energie eines Systems für sehr kurze Zeitspannen spontan schwanken kann. Im Rahmen der Quantenmechanik gilt der Energieerhaltungssatz daher nicht uneingeschränkt
--
rello
arno
arno
Mitglied

Re: Atom
geschrieben von arno
als Antwort auf kolli † vom 01.07.2009, 22:43:43

Hallo, kolli,
hier ist ein interessanter Artikel über die Kernenergie für Dich!!!!!

Viele Grüße
-
arno

Anzeige