Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Atomkraft: Nein, danke!???

Aktuelle Themen Atomkraft: Nein, danke!???

melanie
melanie
Mitglied

Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von melanie

-Liebe Menschen in diesem Forum,

unsere Bundeskanzlerin hat sich vor kurzem dahingehend geäußert, dass die Laufzeiten der AKW verlängert werden würden, da Deutschland wettbewerbsfähig bleiben solle. Das hat mich sehr nachdenklich gestimmt.

War ich einstens eine Verfechterin des Standpunktes, wir sollten uns von der Atomkraft verabschieden, habe ich diesen für mich in Frage gestellt.
Die fossilen Energien neigen sich ja dem Ende zu; gäbe es wirklich flächendeckende Alternativen oder müssten wir auf viele unserer Errungenschaften verzichten, wären wir dazu überhaupt bereit, oder handelt es sich bei den Aussagen der Atomkraftgegner einzig um Lippenbekenntnisse.
Dazu kommt ja noch die Tatsache, dass wir von AKW'en umzingelt sind, vor allem Frankreich hat ja eine besondere Affinität zur Atomkraft. Käme es zu einem GAU oder gar Super-Gau wären wir sowieso mittelbar betroffen. Die weitreichenden Folgen haben wir damals in Sachen Tschernobyl erlebt.

Und ist die Tatsache, dass es doch einige Länder gibt, die atomar aufrüsten, nicht eine vielfach größere Bedrohung?

Wie denkt Ihr darüber????
-
Herzliche Grüße, Melanie
Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf melanie vom 22.08.2009, 05:40:36
Liebe Melanie,
-
auch ich als Kleingärtner bin volle Kanne Atomkraft-Fan......,
-
vor 2 Jahren habe ich mit der Zucht von diesen neuen Tschernobühl-Hühnern begonnen....,
bin echt begeistert.....,
vor allem von diesen immer wieder nachwachsenden Schenkeln...mmjammm...,einfach lecker....,
-
und dass diese kleinen Viecher so hübsch leuchten im Dunkeln....,so von innen...total romantisch....!!,
ist auch praktisch...,ich spare bestimmt viel Strom....,
..weil...,wenn ich die Info-Weiterbildungs-Dingens lese....,von den AKW-Cheffes....,
dann greife ich einfach zum Huhn,statt zum Lichtschalter.....!!!
-
Und das....mit der erhöhten Kindersterblichkeit im Umkreis der Kernkraftwerke.....,
...also....,diese Panikmache....wegen Leuterkämie und so´n Zeuchs.....,
-
....kann man doch nicht ernst nehmen,...weiß doch woher diese haltlosen Gerüchte kommen,
sind doch alles nur linksradikale Körnerfresser....und so....,nur Weich-Eier.....!!!
-
Sorry für die Fehler....,manch"mal" stört er noch...,
dieser dritte Daumen....,ist einfach zu schnell gewachsen......,wird aber noch....,bestimmt...

--
malgeorge
melanie
melanie
Mitglied

Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von melanie
als Antwort auf vom 22.08.2009, 06:20:04

-Lieber malgeorge,

schön sarkastisch, aber mit bitterem Beigeschmack. Du hast ja recht, aber was wäre wenn Deutschland als einziges Land ihre AKW abschaltete, die übrigen Europäischen Staaten aber nicht? Das machte doch nur Sinn, wenn weltweit auf Atomkraft verzichtet werden würde, ansonsten käme es in jedem Falle zu solchen Horrorszenarien, wie Du sie in Deinem witzigen Kommentar gezeichnet hast.

Viele Grüße, Melanie
-

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von schorsch
als Antwort auf melanie vom 22.08.2009, 05:40:36
Vor meinem Augen - in knapp 1 km Entfernung - steht der Kühlturm des KKWs Gösgen. Ich ärgere mich ob dessen Dampf, der mir die Sonne stiehlt. Aber ich muss ohnmächtig gestehen, dass ich im Moment keine Alternative sehe....

Alternativen? Wir haben hier Naturschützer, die seit Jahrzehnten nach Alternativen für die KKWs schreien - und dann wehren sie sich gegen Windräder, die auf den Jurahöhen (wo kein Mensch wohnt!) gebaut werden sollten - weil sie die Natur verschandeln. Und sie schreiben Leserbriefe dagegen - und setzen sich an ihren PC - der von Atomkraftstrom gespiesen wird!

--
schorsch
hugo
hugo
Mitglied

Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von hugo
als Antwort auf schorsch vom 22.08.2009, 09:05:36
hm schorsch,,,meint einer meiner Nachbarn: wenn es diese grünen Spinner damals nicht gegeben hätte und Tschernobyl, dann hätte sich die Atomstromfrage schon längst aus Mangel an Brennstoffnachschubmasse von selbst erledigt.

Dann hätten wir vielleicht weltweit vorübergehend ein paar hundert moderne Atomkraftwerke mehr, aber deren Restlaufzeit wäre sicher in den nächsten Jahrzehnten schon abgelaufen und kein Hahn würde mehr um sie weinen..

So aber wird diese Produktion nur unnötig in die Länge gezerrt, das Uran wird wohl noch für 200 Jahre reichen und die damit verbundenen Gefahren eben so lange bleiben.

Für mich ist nicht ersichtlich das mit jedem Kernkraftwerk welches anstatt in Deutschland irgendwo in China gebaut wird sich unsere Sicherheit erhöht,,,das gleiche Szenario gibts derzeit bei den Kohlekraftwerken,,China baut jede Woche eins oder zwei und deren CO2-Ausstoß erkennt weltweit keine Grenze an.

Das ist wohl alles nur Schaumschlägerei, vonwegen Kohledreckschleudern in Vorpommern verhindern, soll weltweit helfen,,
das Gegenteil wird damit erreicht. Die derzeit fast effektivsten und saubersten Kohlekraftwerke könnten wir hier bekommen und dazu die so sehr fehlenden Arbeistplätze aber nein das wird uns nicht gegönnt weil eine andere Energielobby auf ihre eigenen Pfründe schaut.
Ich denke das viel Grüne nur Scheingrüne sind, die gar nicht mehr merken wie und von wem sie vereinnahmt werden. Immerhin gehts bei den Alternativen Energien (gegen die ich rein von der Idee nix habe) nun auch schon um zig-Milliardenbeträge also um reines Gewinnstreben auf Kosten der Steuerzahler unter Ausnutzung bzw dem Ankurbeln der Gewissensbisse der Bevölkerung.

also alles was hier lokal verhindert wird kann und wird zwar hier einige wenige Leute steinreich machen, es wird uns global aber doppelt auf die Füße fallen, finanziell und umweltmäßig.
--
hugo
hema
hema
Mitglied

Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von hema
als Antwort auf vom 22.08.2009, 06:20:04
Malgeorg, du hast die lieben Spinnen vergessen, die plötzlich nicht einen, sondern sechs cm groß wurden.
Vielleicht wandern dann Monstertiere über unsere schöne Erde ?!? Ich kann gerne verzichten.

Ja und bezüglich AKW. Österreich ist frei davon. In einer Volksabstimmung (tut unsere Regierung nie wieder!) hat sich das Volk GEGEN das AKW Zwentendorf ausgesprochen, obwohl schon Brennstäbe angeliefert waren. Ich bin heute noch dankbar dafür.

Wir haben - Gott sei Dank - viele Wasserkraftwerke, was in anderen Länder leider mangelt.

Vor 15 Jahren habe ich schon vorgeschlagen Fotovoltaik im großen Rahmen zu fördern. Selbstversorgung in Sachen Strom ist nicht schlecht. Die Häuserfronten wären doch eine geeignete Fläche.



--
hema

Anzeige

lissi
lissi
Mitglied

Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von lissi
als Antwort auf hema vom 22.08.2009, 10:19:41
In Würzburg lebt ein "Spinner", ein Professor Hans Hirtemann, der versorgt seinen Haushalt (und stillschweigend das Notstromaggregat der Stadt) mit Strom aus der kalten Fussion. Das Kraftwerk steht in seinem Keller, gebaut in ein Aquariumglas. Die "zutaten" sind: Palladium, Platin, schweres Wasser, Muskatnuß.Der Transformator ist von der Spielzeugeisenbahn seines Sohnes.
e-mail: ProfDrHansHirtemann@-i-love-dogs.com
Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dieKernspaltung ist eine Aktivität gegen das Schöpfungsgesetz, das der Mensch in Verantwortungslosigkeit in Angriff genommen hat.
Ja das war ein edles Gefühl damals, als wir Österreicher gegen Zwentendorf aufgestanden sind.Das war eine sehr intensive emotionale Sache im Menschen.Alles ist Energie, und das war ein kräftiges Zeichen, dass es funktioniert, wenn sich genug Menschen gegen so abtrünige Projekte stellen.
--
lissi
hugo
hugo
Mitglied

Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von hugo
als Antwort auf lissi vom 22.08.2009, 11:12:15
hallo lissi du Spassvogel,,willste uns veräppeln

wolln wir mal eine kleine Selbstdarstellung dieses Professors hier an den Mann bringen ?

also: Zitat "Es erstaunt immer wieder, wie wenig hierzulande über das Leben und Wirken meiner Person, des wohl bedeutendsten Mannes der Geistesgeschichte unseres Jahrhunderts, bekannt ist, gelte ich doch unter Experten als der wahrscheinlich letzte Universalgelehrte der Menschheitsgeschichte, der praktisch in jedem Teilgebiet der modernen Wissenschaft monumentale Gesamtkonzeptionen interdisziplinärer Methodik, Polysubkoordination und Extrapektinensubsidiarität verfasste.


--
hugo
eko †
eko †
Mitglied

Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von eko †
als Antwort auf melanie vom 22.08.2009, 05:40:36
@ melanie:

Ich denke genauso wie Du. Diese ganze Geschichte der Stromerzeugung ist viel zu sehr mit Emotionen getränkt und vernebelt vielen Menschen die Sinne.

Beispiel Österreich: Die Österreicher sind ganz happy, dass sie Zwentendorf verhindert haben und feiern dies als großen Sieg. Im Nebensatz geben sie aber zu, dass sie durch ihre topographische Lage den großen Vorteil haben, über Wasserkraftwerke zu verfügen. Für die Österreicher gut, aber was sollen die anderen denn machen?

Die Welt ist energiehungrig und so wird der Bedarf weltweit nicht zurück gehen. Also, was macht die Welt? Sie baut weiterhin neue Atomkraftwerke, nur Deutschland schaut zu! Dabei haben wir in Deutschland immerhin die sichersten Kernkraftwerke und auch das beste Know-how zum Bau solcher Werke.

Ja, ja, ich weiß, jetzt kommt Krümmel ins Spiel. Ist das ein Grund, auf Kernkraft zu verzichten? Natürlich können wir in Deutschland alle Kernkraftwerke still legen, dann kaufen wir halt den Strom aus dem Ausland - aus deren Kernkraftwerken. Aber ob die alle so sicher sind wie die deutschen?

Ich bin mir sicher, wenn mal alle Kernkraftwerke in Deutschland abgeschaltet sind und der Strom reicht nicht mehr aus, um alle und jeden mit Strom zu versorgen und es gibt die ersten Stromsperren, weil die Industrie vorrangig bedient werden muss,

dann setzt das große Umdenken ein und plötzlich ist Kernkraft gar nicht mehr so übel.

Wetten, dass...............?
--
eko
melanie
melanie
Mitglied

Re: Atomkraft: Nein, danke!???
geschrieben von melanie
als Antwort auf eko † vom 22.08.2009, 17:24:04

-Lieber Eko,
ich denke ähnlich wie Du, wir wollen allgemein nicht wirklich, aber es gibt keine vernünftigen Alternativen. Und das meinte ich auch, es ist zum großen Teil einfach eine verlogene Heuchelei. Und deshalb hat mir die Aussage unserer Bundeskanzlerin gut gefallen, dass sie sich trotz anstehender Bundestagswahl eindeutig für Atomkraft ausgesprochen hat.
MfG, Melanie

Anzeige