Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Bald Ende der Steueroasen?

Aktuelle Themen Bald Ende der Steueroasen?

hafel
hafel
Mitglied

Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von hafel
Dass die Schweiz ihr sprichwörtlich streng gehütetes Bankgeheimnis lockern würde, schien bis vor kurzem so unwahrscheinlich wie der Verkauf des Matterhorns. Doch die vergangenen Tage haben die Welt für Steuersünder verändert. -- ihnen gehen langsam die Verstecke aus. Erst knickten Liechtenstein und Andorra ein, nun folgen Luxemburg, Österreich und die Schweiz. Nach und nach beugen sich die europäischen Steueroasen dem massiven internationalen Druck, signalisieren zähneknirschend Zusammenarbeit bei der Suche nach Steuerhinterziehern.

Vor allem den stolzen Eidgenossen fällt es schwer, sich gegen den OECD-Standards zum Informationsaustausch beim Verdacht auf Steuerhinterziehung anzunähern. Doch schließlich war die Angst vor einem Imageschaden für den Finanzplatz Schweiz stärker als die Befürchtung, Zehntausende Schwerreiche könnten aus Angst vor dem Fiskus ihr Erspartes abziehen.

Möglich war dieser Fortschritt im Kampf gegen Steuerhinterziehung nur, weil die Europäische Union und Amerika gemeinsam Druck ausübten. Doch diesen Druck werden beide Seiten noch eine lange Zeit aufrecht erhalten müssen. Denn wie die praktische Umsetzung aussieht, darüber sind vor allem mit der Schweiz noch schwierige Verhandlungen zu führen. Gelockert werden soll das Bankgeheimnis ja nur in „wirklich begründeten“ Verdachtsfällen. Da könnte die Devise lauten: Im Zweifel für den Steuersünder.
Hafel

--
hafel
rello
rello
Mitglied

Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von rello
als Antwort auf hafel vom 14.03.2009, 11:31:49
Es gibt genügend Inselchen, die Ersatz für die Festlandoasen bieten und da werden noch etliche Plätzchen hinzukommen. Wo reichlich Geld im Safe liegt, fürchtet man sich nicht vor Boykotts der USA und anderer Staaten. Warum auch?
--
rello
Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von mart1
als Antwort auf hafel vom 14.03.2009, 11:31:49
Vielleicht sollte man etwas vorsichtiger sein, wenn man von Österreich als "Steueroase" spricht.

"...Die EU-Finanzminister einigten sich auf eine gemeinsame Position zum G20-Treffen in London, in der sie unter anderem Sanktionsmechanismen für „unkooperative Steueroasen“ fordern. Luxemburg und Österreich akzeptierten die allgemein gehaltenen Formulierungen, da sie sich nicht als Steueroasen betrachten."

http://www.wort.lu/wort/web/business/artikel/09660/sanktionen-gegen-steueroase.php

"...Nicht einverstanden erklären kann sich Juncker mit den Versuchen mancher EU-Mitgliedstaaten, die gemeinsamen europäischen Rechtsnormen „über die Hintertür“ der G20 auszuhebeln. Die EU-Regeln sehen vor, dass einige Mitgliedstaaten am Bankgeheimnis mitsamt Quellensteuer festhalten, während die anderen sich für den Informationsaustausch entschieden haben."

Gut, wenn in Deutschland jedes Konto jederzeit von der Finanzbehörde ohne jeden konkreten Verdacht abgefragt werden kann, ist das eine deutsche Entscheidung.

Aber muß so eine irrsinnige Regelung auch von anderen Ländern nachgemacht werden?
--
mart1

Anzeige

rello
rello
Mitglied

Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von rello
als Antwort auf mart1 vom 14.03.2009, 12:18:26
Seit Rot-Grün entwickelt sich Deutschland immer mehr zum Schnüfflerstaat. Jeder will dem Nachbarn ins Portemonnaie schauen, das fängt mit der Offenlegung von Vorstandsgehältern an und hört dann hier in den Neiddebatten auf.
Ein wenig Unruhe auf den Finanzmärkten und alle Welt dreht durch.
Quellensteuer ok, aber muß ich wissen, was wer auf dem Konto hat?
--
rello
hafel
hafel
Mitglied

Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von hafel
als Antwort auf rello vom 14.03.2009, 13:01:58
@ mart + rello: Ich kann Eure Bemerkungen nur schwer nachvollziehen. Soll denn alles so bleiben wie es war, dass jeder Steuerbetrüger sein Geld locker und leicht verstecken kann? Die OECD-Regeln fordern zu Recht mehr Transparenz. Natürlich wird es immer irgendwo weitere Schlupflöcher geben, aber es muss doch mal ein Anfang gemacht werden, diesen Betrug zuminddest zu erschweren.

--
hafel
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von rolf †
als Antwort auf hafel vom 14.03.2009, 13:11:18
Der Kampf gegen die Hydra, eine schließen zwei neue sprießen.
--
rolf

Anzeige

pea
pea
Mitglied

Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von pea
als Antwort auf rello vom 14.03.2009, 12:02:30
Es gibt genügend Inselchen...



und das Wetter auf den Caymans ist außerdem besser als in der Schweiz.

Die Thema Offshore's betrifft ja nicht nur Steuerflüchtlinge...,
sondern auch andere einflußreiche Interessengruppen.

An ein Ende ist da wohl kaum zu denken, Hafel.


--
pea
hugo
hugo
Mitglied

Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von hugo
als Antwort auf rello vom 14.03.2009, 13:01:58
quote=rello]Quellensteuer ok, aber muß ich wissen, was wer auf dem Konto hat?
[/quote]

hallo rello nanu,,wie kommst Du auf diese Steilvorlage für Leute die gerne etwas mehr Gerechtigkeit hätten ?

Na klar,,,sogar wenn Du nur schlicht und einfach 400 € im Monat zum privaten Verbrauch erbetteln gehst dann musste dem Amt priesgeben was Du auf dem Konto hast,,

um wieviel interessanter für den Staat und wieviel wertvoller sollten doch da die Kontostände derjenigen sein, die um Milliarden betteln ?

Die Finanzämter haben doch sicher auch sowas wie eine Schweigepflicht, oder veröffentlichen die alljährlich die Kundendaten ?

Manche Steuerberater schütteln nur bedenklich den Kopf wenn sie an die Summen und Unsummen einiger ihrer Kunden denken, den Mund aufmachen dürfen und wollen die lieber nicht, nicht mal wenn es sich um Mafiaähnlich ergatterte Gelder handelt,,

hm Neiddebatte ?? dieses Schimpfwort, so hab ich hier gelernt, wird oft von Leuten benutzt die perverses Geldbeschaffen und horrende Millionärsguthabensümpfe eher bestaunen als sie zum Austrocknen freizugeben. --
hugo
arno
arno
Mitglied

Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von arno
als Antwort auf rello vom 14.03.2009, 13:01:58
Hallo, rello,

Du willst uns doch nur mitteilen, daß Du Dich zu den
vermögenden St-Beitragsschreibern zählst.

Natürlich lachst Du darüber, daß die "wenige Unruhe auf
den Finanzmärkten alle Welt durchdrehen läßt", denn Du hast ja
Deine Geldsäcke auf einem Inselchen am Finanzamt vorbei geparkt.
Die Milliarden Euro, die der kleine Mann zu schultern hat,
interessieren Dich nicht. Du stehst darüber!
Sehr störend und lästig wäre für Dich, wenn sich die Nachbarn
um Deinen tatsächlichen "Reichtum" kümmern würden, denn Neiddebatten
sind Dir sehr zuwider!
Um das zu verhindern, hast Du die Aufgabe eines
Verbandssprechers für Vorstände, Aufsichtsräte usw. hier im
ST-Forum übernommen.
Übernimmst Du Dich da nicht etwas?

Viele Grüße
--
arno
Re: Bald Ende der Steueroasen?
geschrieben von mart1
als Antwort auf arno vom 14.03.2009, 21:04:04
Deutschland soll nach einer Studie von 104 untersuchten Staaten das grottenschlechteste und ineffektivste Steuersystem besitzen.
Vielleicht liegt darin ein Grund für die Flucht (in persona oder in Form von Vermögen) aus diesem Land?


Österreich sei eine "Steueroase", weil bisher am Grundsatz festgehalten wurde, Durchsuchungen nur auf richterlichen Beschluß durchzuführen (= ein grundsätzliches rechtsstaatliches Prinzip) und nicht, weil einer aus der Heerschar an Finanzbeamten auch zum Beweis seiner Lebensberechtigung es will.

Vielleicht hat einer der ganz Altmodischen oder der sehr Modernen sein Geld oder sein Gold unter der Matraze bebunkert? Hausdurchsuchung durch Finanzbeamte?


Ist die Vorgehensweise der 3 gr. Weisen der EU unter der Federführung Deutschlands nicht vergleichbar mit der 5 DM-Sperre (?), die Österreich zum Anschluß bewegen sollte? Auf jeden Fall demonstriert es wunderbar, wie von eigenen Fehlern abgelenkt werden kann und wie England und Frankreich ihre Off-shore Oasen begünstigen.

mart1

Ach ja, kriminelles Geld, Mafiageld ..... Kein Problem Konten zu öffnen - ja, dann, wenn ein richterlicher Antrag im Zuge eines Erhebungverfahrens gestellt wird.




Anzeige