Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….

Aktuelle Themen Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….

ehemaligesMitglied41
Mitglied
Profil

Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von ehemaligesMitglied41
Ich gebe zu, ich kaufe sehr gerne online.

Am Montag habe ich es doch getan und habe mir im örtlichen Handel eine Bluse gekauft.

Die Verkäuferin fragte: „..geht es so?“
Wie, so? Na, wenn sie die Bluse verpackt haben wollen, kostet das 20 Cent.

Auf meine Frage, wenn ich eine Jacke, einen Mantel oder einen Anzug kaufe, ist das da auch so? Ja!!

Der Handel beruft sich auf die Einsparung von Plastiktüten und schiebt die Ware wie ein Lumpenpaket über den Ladentisch.

Dabei gibt es kein generelles Verbot.

Der Handel macht es sich einfach, bietet nach wie vor seine mit Werbung aufgedruckten Plastiktüten an und der Kunde soll noch für die Werbung zahlen.
Alternativen werden vom Handel nicht angestrebt, warum auch, der Kunde zahlt doch.

Ich bin auch für Einsparung, aber bitte dort, wo es angebracht ist.
Ich habe keine Lust, ein teures Kleidungsstück in meine Handtasche zu quetschen oder in einen Stoffbeutel.

Kundenzufriedenheit sieht anders aus. Der Handel spart an der Verpackung, steigert so seinen Gewinn und der Kunde nimmt es widerspruchslos hin.

Ich habe diesbezüglich beim Bundesumweltamt nachgefragt und natürlich eine Beschwerde bei der Handelskette eingereicht.

Für mich ist klar, ich kaufe künftig weiterhin online, auch wenn dadurch ein erhöhter Transportaufwand und überdimensionierte Verpackung entsteht.

Das kann doch eigentlich nicht gewollt sein oder?

Das bestehende Gesetz ist unausgereift, da selbst die Bereitstellung von Papiertüten nicht den geforderten Umweltstandart entsprechen.

Ich denke, dass es genügend andere Ansatzpunkte gibt, wo Plastikmüll eingespart werden kann und auch muss.

Ich habe auch Verständnis dafür, dass im Supermarkt für eine Tüte Geld verlangt wird.

Aber bei Bekleidung, da hört bei mir der Spaß auf.

ein_lächeln_

SamuelVimes
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von SamuelVimes als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 14.03.2017 00:40:12
Verkaufen die auch Männersachen ?
Dann "oute" doch mal den Namen der Handelskette damit ich die in Zukunft meiden kann.

LG
Sam
kunvivanto
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von kunvivanto als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 14.03.2017 00:40:12
Also ich habe kein Problem damit. Ich habe kürzlich für so was eine große Plastiktüte von einem früheren Einkauf mitgenommen.
Ich denke, dass es genügend andere Ansatzpunkte gibt, wo Plastikmüll eingespart werden kann und auch muss.
geschrieben von ein_laecheln_fuer_dich

Logisch: Verändert werden soll immer nur da, wo es für einen selbst nicht unbequem wird.
Oh heiliger St. Florian...
Edita
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von Edita als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 14.03.2017 00:40:12

Die Verkäuferin fragte: „..geht es so?“
Wie, so? Na, wenn sie die Bluse verpackt haben wollen, kostet das 20 Cent.
Auf meine Frage, wenn ich eine Jacke, einen Mantel oder einen Anzug kaufe, ist das da auch so? Ja!!
Der Handel beruft sich auf die Einsparung von Plastiktüten und schiebt die Ware wie ein Lumpenpaket über den Ladentisch.
----------
Der Handel macht es sich einfach, bietet nach wie vor seine mit Werbung aufgedruckten Plastiktüten an und der Kunde soll noch für die Werbung zahlen.
Alternativen werden vom Handel nicht angestrebt, warum auch, der Kunde zahlt doch.
Ich bin auch für Einsparung, aber bitte dort, wo es angebracht ist.
Ich habe keine Lust, ein teures Kleidungsstück in meine Handtasche zu quetschen oder in einen Stoffbeutel.

Kundenzufriedenheit sieht anders aus. Der Handel spart an der Verpackung, steigert so seinen Gewinn und der Kunde nimmt es widerspruchslos hin.
geschrieben von ein_laecheln_fuer_dich


Brigitte - das ist mir vor ein paar Monaten auch schon passiert - und auf das "geht's so"? habe ich mit "nein - das geht nicht so" geantwortet, allerdings hatte ich so eine große Plastiktasche die man jetzt überall bei den Supermärkten kaufen kann, selber dabei, ich bestand nur darauf, das Kleidungsstück ordentlich zusammenzulegen und kostenlos in Seidenpapier einzuschlagen, was mir aber erst nach Androhung vom Kauf zurückzutreten, gelungen ist!
Ich denke, besonders mein Fall, hat nichts mit "dem Handel" zu tun, sondern einfach mit unqualifiziertem unlustigen Personal, aber Du hast recht, viele Kunden stopfen ihre neuen Klamotten ohne zu murren in den Rucksack oder zu den Kartoffeln in der Leinentasche, unser Edita - aber eben nicht!

Edita
ehemaligesMitglied29
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von ehemaligesMitglied29 als Antwort auf Edita vom 14.03.2017 07:38:40
edita,

mir ging es neulich auch so. erst als ich denen sagte, dann behalten sie die ware, bekam ich plötzlich eine ganz tolle papiertüte, die m.e. noch
viel aufwändiger herzustellen war - aber eben kein plastik.
sogar bändchen und schleifchen zum zubinden waren vorhanden -
ob das denn nun so unbedingt umweltfreundlich war?

inzwischen hat der laden aber wieder die alten plastiktüten, hat sich
wohl gar nicht gelohnt, die ganze aufregung.

als wir neulich in DAKAR waren, da flog tonnenweise plastik ins meer.

deutschland macht sich immer mit allem als erstes ins hemd.
schorsch
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von schorsch als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 14.03.2017 00:40:12
Ich hätte so reagiert:

"Wie viel bezahlen Sie, wenn ich für Sie Werbung mache, indem ich eine Plastiktragetasche mit Ihrer Werbung drauf durch die Strassen trage? Nichts? Oh dann lasse ich Ihnen auch die Kleider hier, die ich Ihnen abkaufen wollte. Guten Tag!"
heide
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von heide als Antwort auf Edita vom 14.03.2017 07:38:40
In unserem Keller liegen, fein sortiert, wirklich edel aussehende Tüten zuhauf. Von daher wäre es problemlos für mich, vor dem anstehenden Einkauf eine dieser Verpackungen zu schnappen, um gegebenenfalls meine erworbenen Stücke im Geschäft selbst darin einzupacken.
Karstadt zum Beispiel fing schon vor etlicher Zeit mit dieser Handhabung an - für mich ist das okay, ich halte mich daran. 20 Cent für eine Tragetasche auszugeben wäre mir allerdings 1000 mal lieber, als die hohen Versandkosten beim online Kauf. Es ist für mich ohnehin ein unverständlicher Akt, was der Versandhandel da mit uns macht. Beispiel: Sendest du die Wäre zurück, bleibt alles kostenfrei. Behältst du die Ware, berechnet dir der Handel € 5,99, teurer als so manches Osterei.
Im übrigen bin ich bis zum Ende meiner Tage mit noch so viel Garderobe bester Qualität eingedeckt - ich lasse nur noch vom Schneider ändern, wenn mich wieder mal ein 'Röllchen' neckt.

Heide
jacare4
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von jacare4 als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 14.03.2017 00:40:12
Das war doch wohl nicht ernst gemeint. Wie kann man wegen 20 Cent so verärgert sein?
SamuelVimes
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von SamuelVimes als Antwort auf jacare4 vom 14.03.2017 09:17:21
Da geht es um's Prinzip - nicht um die 20 Cent.

LG
Sam
heide
Mitglied
Profil

Re: Bekleidung jetzt über den Arm nachhause tragen….
geschrieben von heide als Antwort auf SamuelVimes vom 14.03.2017 09:39:47
Sag sam..., um welche Regel geht es Dir hier?
Ich finde es gut, wenn Kaufhäuser sich nicht mehr darauf einlassen, Tüten zu verteilen. Soll ein Jeder sich eine Einkaufstasche schnappen, dann muss er auch nicht 20 Cent hinterher schreien.

H