Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung

Aktuelle Themen Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung

karl
karl
Administrator

Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von karl

Hallo zusammen,

ich denke, so langsam kommt in Deutschland die Impfkampagne ins Rollen. Wie ich lesen kann, sind auch immer mehr Seniorentreffler bereits geimpft, andere warten dringlich auf einen Termin, andere sind noch am Zweifeln "Soll ich oder soll ich nicht?".

Vielleicht helfen bei der Entscheidung die Erfahrungsberichte anderer Mitglieder.

Ich möchte von meiner Erfahrung vorgestern berichten. Ich wurde mit dem BionTech-Impfstoff Cormirnaty geimpft und es tat gar nicht weh. Der Oberarm ist wohl schmerzunempfindlich oder die Nadeln sind so scharf, dass man fast nichts spürt.

Gestern und heute fühle ich mich völlig normal fit. Gestern bin ich am Hometrainer gemütlich 24 km geradelt, heute werde ich es wieder tun. Ich freue mich auf die Zeit, in der wir uns wieder ganz normal in der Natur und in der Stadt bewegen können.

Wie sind eure Erfahrungen? Bitte nennt auch den Impfstoff, der bei Euch verwendet wurde.

Ich bin gespannt.

Karl

P.S.: Ihr fragt sicher, warum ein neues Thema? Ich möchte halt eine positive oder wenigstens neutrale Themenüberschrift.

hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von hobbyradler

Es ist fast ein bisschen beruhigend wenn ich im anderen thread lese, dass andere auch den Gedanken hatten nicht wirklich geimpft worden zu sein. Am letzten Mittwoch ging es mir ähnlich.

Ich spürte den Einstich nicht und habe heute bereits 8 Tage danach keinerlei Nebenwirkungen gespürt. Der Impfstoff war von BionTech mit dem Namen Cormirnaty.

Vom zeitlichen Aufwand her war es kein Probleme einen Termin zu bekommen. Ich glaube es war im Februar als ich mich online registrierte.- Aufwand 3 Minuten.

Am Sonntag den 28.3. bekam ich eine e-mail ich solle mir einen Termin aussuchen. Aufwand 2 Minuten, da ich einfach den für den 31.3 vorgeschlagenen akzeptierte.

Und – man möge es nicht glauben, die Sache war recht spaßig. Der Arzt stellte sich als zweitbesten Impfer Deutschlands vor. Daraus entwickelte sich ein Gespräch über Schellackplatten die er sammle und suche. An allen Stationen zu denen ich im Impfzentrum musste war gute Laune angesagt. Ich freue mich schon auf die zweite Impfung.

Ciao
Hobbyradler
 

Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von Klara39
als Antwort auf karl vom 07.04.2021, 11:02:56
Hallo Karl,
den Gefallen will ich Dir gern tun! Ich bin am 29.03. mit dem gleichen Impfstoff wie
Du (Corminaty von BioNTech) geimpft worden. Piks kaum zu merken, abends tat
dann allerdings der Oberarm um die Impfstelle weh, d.h. mein Körper hat den
Impfstoff wahrgenommen. Andere Nebenwirkungen bzw. Beschwerden, die ich nicht
vorher schon hatte, konnte ich nicht feststellen. Am 19.04. kommt der zweite "Schuß".
Ich hoffe, dass es ebenso gut geht!
Ich freue mich, dass bei Dir die Beschaffung des Impftermins der einzige Stress war
und hoffe, dass Margit dann auch ähnlich gute Erfahrungen macht.
Wenn nur alle so schnell wie möglich, die angebotenen Maßnahmen in Anspruch
nehmen würden und wir bald wieder ein normales Miteinander leben könnten!
Klara

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von luchs35
als Antwort auf karl vom 07.04.2021, 11:02:56

Mein Impfstoff war Moderna, mit dem in der Schweiz die Ärzte seit Anfang des Jahres zügig impfen. In den Impfzentren wird Impfstoff  Biontec  gespritzt. AZ ist nicht zugelassen.
Ich war am 3. März  mit der 1. Spritze dran. Eine gute halbe Stunde Warte- und Behandlungszeit und 15 Minuten Abwarten danach - das wars fürs Erste. Kurz und schmerzlos
Nachwirkung nach fast 10 Tagen war eine starke Müdigkeit. Das war alles. Nächste Woche bekomme ich die 2. Spritze.  Nach der beruhigenden Erfahrung mit der 1. Spritze  ist auch meine Impfangst weg, und die war schlimm, denn ich ließ mich seit meiner Kindheit nur  noch einmal gezwungenermaßen impfen, als ich 1985 erstmals nach China reiste.  Meine Impfangst reichte bis zur Ohnmacht - die ist nun vorbei. Am 14.April ist mein 2. Termin.
Luchs35  

Margareta35
Margareta35
Mitglied

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von Margareta35
als Antwort auf karl vom 07.04.2021, 11:02:56

Meine 1.Impfung erhielt ich am 05.03.2021 im Impfzentum. Das Impfen war völlig problemlos bei extrem guter Logistik, nach 1/2 Stunde war ich fertig ( mit Nachwartezeit ).

Den Einstich habe ich nicht gespürt, danach bekam ich unwesentliche, bekannte Nachwirkungen wie Schmerzen im linken Arm, leichte Anschwellung desselben und leichte Kopfschmerzen.
Am darauffolgenden Tag fühlte ich mich wieder pudelwohl.

Nach dem Namen des Impfstoffes habe ich nicht gefragt, doch ich gehe von BionTech-Impfstoff aus, da bei uns mit Astrazeneca nur vormittags und mit BionTech nur nachmittags geimpft wird und mein Termin nachmittags war und zu dem Zeitpunkt mit Astrazeneca bei uns noch nicht geimpft wurde. ( Moderna-Impfstoff wird bei uns nicht verwendet ).

Am 09.04.2021 ist der Termin für die 2 Impfung.(auch nachmittags). 

Margareta

val
val
Mitglied

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von val

Bei uns (in Frkr) ist es für uns der Impfstoff Pfizer - wir - mein Mann und ich -  hatten unsere erste Injektion am 9. Mârz.
Wir beide haben absolut nichts gespürt (so wie auch bei unserer jährlichen Grippe-Impfung).

Am kommenden Freitag sind wir für die zweite dran.
Es ist hervorragend organisiert

Gruss Val


Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von pippa
als Antwort auf Margareta35 vom 07.04.2021, 11:28:07

Die erste Impfung bekam ich am 4. und die zweite am 25. März, beide mit Biontech in unserem sehr gut organisierten Impfzentrum.

Die erste Impfung verabreichte mir ein pensionierter Arzt, der im selben Ort wohnte wie ich, aber meine Wohnstraße nicht kannte, was er überhaupt nicht begreifen konnte.
Den Piks merkte ich nicht, hatte dann aber einen blauen Arm, in verblasster Form sogar noch, als ich die zweite Impfung bekam.

Dieses Mal war es eine junge Ärztin, die dann aber unbedingt den anderen Arm nehmen wollte, weil es der linke war und ich Rechtshänder bin.

Die sorgte dann dafür, dass sich keinerlei blaue Stelle entwickelte.

Danach war ich zwei Tage lang extrem müde, was allerdings auch ganz andere Gründe gehabt haben kann.

Bekommen habe ich die Termine, weil ich mich über das Internet auf eine Warteliste setzen ließ.

Zum Impfzentrum sind wir jeweils mit dem Bus gefahren und dann zurück durch den Wald gelaufen.

Am liebsten hätte ich auf dem Rückweg laut gesungen.
Pippa

karl
karl
Administrator

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von karl
als Antwort auf pippa vom 07.04.2021, 12:21:03

pippa:
...
Am liebsten hätte ich auf dem Rückweg laut gesungen.
...

Ich war ebenso richtig glücklich und habe eine große Erleichterung nach dem Impftermin gespürt.

Karl
olga64
olga64
Mitglied

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von olga64
als Antwort auf karl vom 07.04.2021, 13:19:48

Dieses Gefühl der Erleichterung werden sicher die meisten von uns verspüren.

Ich wurde vor einer Woche mit Astra Zeneca geimpft. Mein Bruder und seine Frau hatten dies schon einige Tage vorher hinter sich gebracht. Bei meinem Bruder entwickelte sich in der Nacht Schüttelfrost und etwas Fieber, was aber alles am nächsten Tag vorbei war.
So war ich ein wenig vorgewarnt. Auch bei mir kam abends ein leichtes Frösteln, aber kein Fieber und leichte Kopfschmerzen, die ich mit 1/2 Tablette linderte und dann schlief ich durch.Einige Tage hatte ich noch einen Druck an der Einstichstelle (wie ich das von der Grippeimpfung kenne).
Mir war das aber auch wichtig, da es ja die sog. Impfantwort ist und ich gelesen habe, dass diese bei älteren Menschen sowieso geringer ausgeprägt ist als bei Jüngeren. Deshalb empfand ich das alles als sehr normal - längere Müdigkeitsphasen hatte ich auch nicht. Alles okay.
Der 2. Termin wird hier in Bayern "hinausgeschoben" - er findet erst Ende Juni statt. Dann kann man sich nach heutiger Kenntnis auch mit Biontech nachimpfen lassen, da dann vermutlich grössere Mengen davon verfügbar sind.
Sollte dies nicht so sein, werde ich aber Rücksicht nehmen auf die Jüngeren, die vermutlich nicht mehr mit Astra geimpft werden und auf Biontech und andere angewiesen sind. Ich "nehme" dann jederzeit nochmals Astra, der ja mehr Nutzen als Nachteile bietet. Olga

Der-Waldler
Der-Waldler
Mitglied

RE: Berichte von ST-Mitgliedern über ihre Corona-Impferfahrung
geschrieben von Der-Waldler

So, nun bin ich auch schon seit einigen Stunden geimpft, spüre bisher nichts, auch an der Einstichstelle nicht. Ebensowenig meine Frau. Die Ärztin hat ein gutes Gespräch mit uns geführt, uns auf Reaktionen hingewiesen, bei deren Erscheinen wir sie sofort Anrufen sollen, und Fragen beantwortet. Dann hat sie uns geimpft. Danach mussten wir noch 30 Minuten in einem der vier Sprechzimmer warten (alleine, also nur meine Frau und ich) und dann konnten wir nach Hause.

Wir sind dankbar, dass es so schnell Impfstoffe gegeben hat, was bei anderen Pandemie ja leider nicht der Fall war, ich erinnere 1918-20. Und ich bin den Behörden dankbar, die mit einem enormen Pusch von Zusatz-Mengen für Ostbayern vielen eine frühe Impfung ermöglichen. Auch die Tatsache, dass die bayerischen Ärzte schon am 1.4. zu impfen beginnen konnten, freut mich.

LG

DW


Anzeige