Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?

Aktuelle Themen Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?

roxanne
roxanne
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von roxanne
als Antwort auf karl vom 16.08.2009, 21:48:36
Karl
Ich habe Deinen Beitrag nicht als agressiv empfunden. Ich kann Deine Frustration was diese leidige Gedicht -Veröffentlich- Geschichte betrifft zum Teil nachvollziehen.Mir ging es bei meiner Antwort um Deinen Eingangsbeitrag über das Verhältnis Europäer- Araber.
Als ich meinen Mann in den Libanon begleitete, hatte ich ,wie wahrscheinlich die meisten Europäer, ein oberflächliches Bild von den Vorgängen im Nahen Osten. Politisch nicht ganz ungebildet, tolerant und auf keinen Fall rassistisch und pro israelisch eingestellt, hatte ich mir vorgenommen dort zurückhaltend ( als Frau war ich dort eh nicht gleichberechtigt) zu leben. Mein Gott , ich war vollgestopft mit Vorurteilen, die ich niemals als solche erkannte. Ich war ja eine informierte, gebildete , zivilisierte Mitteleuropäerin, die wußte was richtig und falsch lief in der Region.Mein Bild hat sich verändert, ich weiß heute, daß ich nichts weiß. Die Konflikte sind so tief verwurzelt, haben nur oberflächlich mit Religion oder Politik zu tun. Auf beiden Seiten gibt es so viele berechtigte Interessen,daß sie nicht unter einen Hut gebracht werden können.Machtinteressen , nicht nur zwischen Israel und den arabischen Staaten, sondern speziell auch unter den arabischen Staaten müssen gelöst werden, bevor es auch nur eine winzige haltbare Annäherung geben kann. Ich weiß es klingt eigenartig, aber der der innere Kampf, den Europa größtenteils hinter sich gelassen hat, hat dort gerade erst begonnen.Und dabei geht es um Sozialismus ( ich nenne es mal so, weil mir kein anderer Begriff einfällt) Religion, Machterhalt der privilegierten Familien,Konzerninteressen und viel Geld. Der Staatenkonflikt mit Israel ist ein willkommener äußerer Anlass, ein Ablenkungsfeind, ein Sündenbock. --
roxanne
sammy
sammy
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von sammy
als Antwort auf hugo vom 17.08.2009, 15:49:57
"UNSERE" Zurückgebliebenheit, das Unverständnis gegenüber Reaktionen und Kritiken aus afrikanischer Sicht und sein Versuch dahinter zu steigen warum "WIR" so niveaulos "UNSEREN" niedrigsten Instinkten freien Lauf lassen (karl wird das niemals so hart formulieren wie es hugo hier tut) und "UNS" z.B absolut Kritikunfähig, lernunfähig, beratungsresistent ,,zeigen ,,sagt mir das "WIR" eigentlich alle in Behandlung auf solche eine Couch gehören.
geschrieben von hugo

hugo, über DEINE "Schleimspur", die für MICH deutlich eine unsägliche Verallgemeinerung und mangelnde Differenzierung aufzeichnet, kann ICH nur noch den Kopf schütteln.

Irgendwie muss ich jetzt an den Spruch denken; "Von der Wendigkeit zur Windigkeit ist es nur ein Buchstabe"


sammy
miriam
miriam
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von miriam
als Antwort auf sammy vom 17.08.2009, 16:23:27
Irgendwie muss ich jetzt an den Spruch denken; "Von der Wendigkeit zur Windigkeit ist es nur ein Buchstabe"

sammy


Sammy! Du rüttels damit meine verkrachte, schlummernde Dichterseele wach:

Es ist nicht weit der Weg vom Wendehals
Zum nun sichtbaren Spurenschmalz...


Mensch Sammy - sei doch leise in der Zukunft...

...bittet dich mit lieben Gruß

Miriam



Anzeige

ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf sammy vom 17.08.2009, 16:23:27


Irgendwie muss ich jetzt an den Spruch denken; "Von der Wendigkeit zur Windigkeit ist es nur ein Buchstabe"[/size][/font][/color][/i][/b]

sammy


--
Da ist was dran!
hugo, jetzt biste aber wirklich eine Spur zu weit gerutscht. Auf deiner eigenen Absonderung.
Und zu weit gegangen, wo du dich doch immer über unsachliche und dich diffamierende Diskussionsbeiträge beschwerst

Ich für meine Teil brauche nicht auf die Couch, halte von derartigem ohnehin nicht viel

Mein Verhältnis zu Menschen jeglicher Couleur oder Herkunft ist sehr entspannt. Alle sind sie gleich schlecht oder auch schon mal gut

Und du bist mir momentan genauso "unlieb" wie abdu, wenn er
sich pauschalierend und beleidigend über uns Europäer ausließ.
Ist das nun ein Grund, mich auf die Couch zu legen?

Vielleicht sollte man einfach mal zur Kenntnis nehmen, dass nicht hinter jedem Busch ein Kolonialist, Rassist oder weiß der Himmel sonst noch Schlimmes lauert.

Nicht in diesem Forum, da bin ich mir relativ sicher!


meritaton
karl
karl
Administrator

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von karl
als Antwort auf eko † vom 17.08.2009, 15:27:02
Ich lasse mich von niemandem in irgendeine rassistische Ecke drängen und mir Sachen unterstellen, die nicht wahr sind!
geschrieben von eko
Gut so, eko. Ich habe niemanden in die rassistische Ecke stecken wollen, auch Dich nicht. Das Problem liegt doch viel tiefer. Der, wie ich es hier genannt habe, europäische Snobismus (der auch in den von Europa aus gegründeten Staaten zu finden ist) ist so sehr Alltag, das die meisten es gar nicht bemerken. Meine Frau meinte eben zu mir "Die merken doch gar nicht wie herablassend ein Nickneger ist, die glauben doch sie tun was Gutes".

Mit individueller Schuld oder individueller Einsortierung eines Menschen in die Kategorie "Rassist" hat das überhaupt nichts zu tun! Ich betone es noch ein mal: Ich will hier niemandem den Vorwurf des Rassismus machen. Ich versuche nur zu verstehen, wieso unsere Gesellschaft Menschen unterschiedlich behandeln je nach dem welche ethnische Herkunft sie haben. Und dies geschieht in unserer Gesellschaft, obwohl vor dem Gesetz alle gleich sind. Dies geschieht auch in dem ST, obwohl niemand Rassist sein will.
--
karl
olga64
olga64
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 17.08.2009, 16:43:38
Menschen, die eine solche Aversion gegen die sog. Analytiker-Couch haben, kann man beruhigen: Analytiker und Therapeuten arbeiten heute im vis-a-vis auf Stühlen.
Und gerade Leuten mit solcher Abneigung wäre es sehr zu empfehlen, sich mal fachtherapeutisch durchleuchten zu lassen. Denn die Foren sollten für diese Sache nicht benützt werden, oder?
--
olga64

Anzeige

ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf olga64 vom 17.08.2009, 16:59:38
Menschen, die eine solche Aversion gegen die sog. Analytiker-Couch haben, kann man beruhigen: Analytiker und Therapeuten arbeiten heute im vis-a-vis auf Stühlen.
Und gerade Leuten mit solcher Abneigung wäre es sehr zu empfehlen, sich mal fachtherapeutisch durchleuchten zu lassen. Denn die Foren sollten für diese Sache nicht benützt werden, oder?
--
olga64


--
Aha, danke für die Info, da kann ich mich ja jetzt beruhigt auf das Stühlchen vis a vis setzen, um mich mal endlich fachtherapeutisch durchleuchten zu lassen.

Wenn sie, Frau Olga, das anraten, muss es wohl nötig sein

Auch wenn sie das Forum für diesen gewiss wohlmeinenden Rat benutzt haben.
Aber es war wohl Gefahr im Verzug, da muss man schon mal unkonventionelle Wege gehen. *gfg*

meritaton
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf karl vom 17.08.2009, 16:49:28

Dies geschieht auch in dem ST, obwohl niemand Rassist sein will./zitat karl/

also dann darf ich beschimpft werden, weil ich ja eine wilde-barbarische ungarin bin???
behaftet mit der gesamte dünkel, da ungarn ja ein so große kolonialmacht war.

dass die habsburger uns geknechtet haben, die türken sich bei uns breit machten lassen wir ausser acht.
dass unsere leben an die 40 jahre lang aus moskau bestimmt wurde, ist ebenso unwichtig.

karl,

ich behandele menschen gleich, ob die araber, juden oder aborigines sind.
es sind menschen.punkt.
mit alle schwächen, stärken, vor und nachteile.

ich bekomme diese vorwurf von dir und margit noch immer nicht klein, wir wären neidisch und rassistisch.

selbst auf den gefahr hin, hier rauszufliegen, möchte ich anmerken, dass ich von dir so ein vehemente reaktion nie erlebt habe, als wir europäer seitenlang beschimpft wurden.....zionistisch gesteuerte marionetten, die europäische frauen kamen keineswegs besser weg.

--
eleonore
karl
karl
Administrator

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von karl
als Antwort auf roxanne vom 17.08.2009, 15:59:29
Hallo Roxanne,


danke, dass Du mit mir weiter diskutierst. Ich respektiere Deine Erfahrungen. Ich weiß, wie sehr das zeitweise Leben in einem fremden Land neue Sichtweisen zulässt. Der Konflikt im Nahen Osten ist extrem kompliziert, wir haben ihm auch bereits viele Diskussionen gewidmet. Mit dem Thema hier hat dies sicherlich einiges zu tun, aber mir geht es im Thread doch mehr um den Versuch das Verhalten im eigenen Land und vielleicht auch im ST zu verstehen..
--
karl
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Braucht Europas Seele eine Psychoanalyse?
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf karl vom 17.08.2009, 16:49:28
[quote=eko]Meine Frau meinte eben zu mir "Die merken doch gar nicht wie herablassend ein Nickneger ist, die glauben doch sie tun was Gutes".

karl
geschrieben von karl


--

Das macht mich doch ratlos.
Ich denke aber, weder der Nickneger noch der Gebende ist herablassend.

Ich verstehe immer noch nicht, weshalb das Geben automatisch mit Herablassung verbunden sein muss!?

Wir waren damals wohl auch alle Kinder. Und Kindern ist Herablassung ohnehin noch fern.

Man kann aber auch hinter allem was wähnen.


meritaton

Anzeige