Aktuelle Themen Broder vs. Augstein

miriam
miriam
Mitglied

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von miriam
als Antwort auf olga64 vom 09.01.2013, 16:37:50
Gut, dass Sie es einsehen. Aber Sie haben etwas vergessen: durch meine Replik waren Sie in der Lage, diesen unvergleichlich guten und charmanten neuen Kommentar zu posten. Ist doch auch was, oder?

Übrigens ich bin 10x klug - soviel Zeit sollten Sie sich schon nehmen.


Olga - habe mir erlaubt eine Passage in Fettschrift zu zitieren.

Wenn die von Ihnen angesprochene Userin sich 10X soviel Zeit nimmt - möchte ich schon hier eine kleine Warnung aussprechen:

10x soviel Käse verträgt kein Magen!

Miriam
olga64
olga64
Mitglied

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von olga64
als Antwort auf miriam vom 09.01.2013, 16:50:03
Dann sollten Sie schnellstens den Arzt/Ärztin Ihres Vertrauens konsultieren, bzw. die Käsesorte wechseln. Eine,die es gut mit Ihnen meint..... Olga
clara
clara
Mitglied

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von clara
als Antwort auf miriam vom 09.01.2013, 16:50:03
Miriam, oben schreibst Du

Sachliche Diskussionen sind mir persönlich lieber.

Miriam


----------------------
10x soviel Käse verträgt kein Magen!

Das soll sachlich sein?

Clara

Anzeige

miriam
miriam
Mitglied

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von miriam
als Antwort auf clara vom 09.01.2013, 16:59:12
Clara - eine eben so große Rolle spielt unter Umständen die Ausgewogenheit.

Kann man denn von mir erwarten - sachlich zu bleiben bei einer solchen Menge unsachlicher Argumentationen seitens M.?

Miriam

eines ist sicher: Broder hätte seine helle Freude bei diesem unsachlich gewordenen Thread.
karl
karl
Administrator

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von karl
Im Grunde hat das Thema eine ernste Behandlung verdient, denn m. E. ist es schon ein gravierender Vorgang, wenn derart Schindluder mit dem Begriff "Antisemitismus" betrieben wird wie es bei Broder der Fall ist. Es ist in meinen Augen ein Vorgang, der einen Schrei der Entrüstung quer durch die Republik und unabhängig vom politischen Lager hervorrufen sollte. Die Gründe für diese meine Auffassung habe ich bereits auf der ersten Seite dieser Diskussion dargelegt.

@ Miriam,

Du solltest meine Verbündete sein. Wenn wir es zulassen, dass Wortschwerter so missbraucht werden, dann sind sie stumpf, wenn sie wirklich benötigt werden.

Karl
miriam
miriam
Mitglied

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von miriam
als Antwort auf karl vom 09.01.2013, 17:17:35
Deine Verbündete bin ich ja - trotz manchmal konträrer Meinungen (vielleicht auch deswegen...)

Ein größerer Beitrag über Antisemitismus, der eine Diskussion vielleicht einleiten sollte, ist in Arbeit.

Gruß von Miriam

Anzeige

clara
clara
Mitglied

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von clara
als Antwort auf miriam vom 09.01.2013, 17:10:30
Miriam, ich sehe es nicht so. Bei einem Thema, das schon in der Überschrift einen Gegensatz beinhaltet, muss man auf gegensätzliche Meinungen gefasst sein. Auch kann man nie voraus sehen, ob das Zünglein an der Waage genau in der Mitte steht, will sagen, ob es genau die gleiche Anzahl Stimmen für beide Protagonisten gibt.
Die meisten Argumentationen (auch meine) sind mit Links belegt. Die Links geben natürlich auch nur die Meinung des Zitierenden wieder.

Bitte überprüfe nochmal Deine Aussagen zu Unausgewogenheit und Unsachlichkeit, auch wenn Du meinst, man könne bei diesem Thema Sachlichkeit von Dir nicht erwarten!

Clara
miriam
miriam
Mitglied

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von miriam
als Antwort auf clara vom 09.01.2013, 17:26:12
Clara - sei sicher, dass ich mich um Sachlichkeit bemühe. Jetzt aber entfernen wir uns ja zu sehr vom eigentlichen Thema.

Miriam
ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf karl vom 08.01.2013, 18:57:13
zum ersten sollte man bei der Diskussion begrifflich klar denken:

Antisemit ist nicht gleich "Nazi". Broder sagt in einem Interwiev im Schwarzwälder Boten u.a.:

Gerne. Niemand würde sich Bankräuber so vorstellen wie bei Dagobert Duck: Als Panzerknacker im roten Shirt und schwarzer Augenbinde. Der moderne Bankräuber sieht aus wie sie und ich. Er sitzt am Rechner und saugt die Konten mit Hilfe von Computerprogrammen leer. Er steht nicht mehr mit dem Schweißbrenner vor dem Tresor. So ist es auch mit dem Antisemiten: Der tritt nicht als SA-Mann auf. Der schmeißt keine Schaufenster jüdischer Geschäfte mehr ein. Der moderne Antisemit argumentiert subtil: Er sagt, dass Israel die Weltgefahr Nummer eins sei, hinter allem die „Israel-Lobby“ steckt“. Und unterstellt damit: Gäbe es Israel nicht, wäre der Frieden auf Erden kein Problem. Das ist Antisemitismus pur.

Zur Existenz Israels und Weltfrieden hier eine Anmerkung zur argumentativen Doppelmoral:
Die UN-Beschlüsse zur Errichtung des Staates Israel einerseits mißachten und bekämpfen und andererseits die Mißachtung von UN-Beschlüssen durch Israel geißeln. Also entweder UN oder keine UN.
Der Antisemitismus von Links ist eine Diskussion, die auch innnerhalb der Linken diskutiert wird.
Der gerade aus der linken Ecke kommenende Imperialismus-Vorwurf als Kombination aus Zionismus und Kapitalismus ist nichts anderes als eine Fortschreibung von links der antisemitischen Verschwörungstheorie vom "Weltjudentum".
karl
karl
Administrator

Re: Broder vs. Augstein
geschrieben von karl
als Antwort auf ehemaligesMitglied67 vom 09.01.2013, 18:43:59
Hola pecado,
zum ersten sollte man bei der Diskussion begrifflich klar denken:

Antisemit ist nicht gleich "Nazi".
geschrieben von pecado
Meines Wissens ist der Begriff Nazi nicht gefallen. Natürlich ist begrifflich klares Denken angesagt, auch erwünscht. Du lenkst jetzt die Diskussion in Richtung Israels Politik und machst damit die eigentliche Absicht deines Threads deutlich. Ich hatte mich schon gefragt, wann Du diesen Twist machen würdest.

Niemand außer Dir faselt hier vom Weltjudentum. Das ist nicht unsere Debatte. Wo ist eigentlich pecado Nr.1?

Karl

Anzeige