Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Bürokraten-wie gaga sind die?

Aktuelle Themen Bürokraten-wie gaga sind die?

eleonore
eleonore
Mitglied

Bürokraten-wie gaga sind die?
geschrieben von eleonore
Europarat will "Mutter" und "Vater" abschaffen

Der Rat in Straßburg will Sexismus bekämpfen und rät zu geschlechtsneutraler Sprache. Es gibt bizarre Ersatzvorschläge.

Im Kampf gegen geschlechterspezifische Diskriminierung setzt der Europarat auf die Sprache. Der in Straßburg tagende Rat empfiehlt seinen 47 Mitgliedsstaaten, in ihren Behörden eine "nicht sexistische Sprache" zu verwenden. Die Darstellung von „Frauen zu Hause“ sei ein traditionelles Rollenbild, das die Gleichstellung der Geschlechter hemme, heißt es in einer Resolution der Parlamentarischen Versammlung des Rates.

Der Anstoß für die Forderung kam aus der Schweiz: Die sozialistische Schweizer Nationalrätin Doris Stump verlangte nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung wörtlich, dass Frauen nicht mehr „als passive und minderwertige Wesen, Mütter oder Sexualobjekte“ dargestellt werden sollten.

Und der Alpenstaat ist auch schon vorbildlich in der Umsetzung. In der Hauptstadt Bern werden grundsätzlich „geschlechtsabstrakte Personenbezeichnungen” bevorzugt. Im Klartext heißt das: „Flanierzone" statt „Fußgängerzone", „Elternteil” oder (seltener) „Elter“ statt „Vater” oder „Mutter”.
geschrieben von welt online


erst dachte ich, es sei ein schlechter scherz.
sehr "beruhigend" zu lesenmit was für einen scheiss die hochbezahlte damen und herren in straßburg ihre zeit verplempern.

was kommt als nächstes?
Re: Bürokraten-wie gaga sind die?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eleonore vom 09.09.2010, 10:31:17


Das ist nicht wirklich neu,
Mit genderkorrekten Schreibweisen wird in den USA (nach meiner Erinnerung) seit ca. 25 Jahren experimentiert.

Manches davon klingt lächerlich (und setzt sich dann meist auch nicht durch),
manches zunächst seltsam und ungewohnt (fand aber Eingang in den offiziellen Sprachgebrauch).

Auch im deutschsprachigen Raum gibt es hierzu immer wieder Ansätze.
Nun also mal durch die Schweiz vorangetrieben.

Sprache wandelt sich über die Jahrzehnte und erst recht über noch längere Zeiträume.
Behördensprache ist sowieso schon seltsam genug. Weshalb nicht genau dort neue Formen ausprobieren?

Sorella


pilli †
pilli †
Mitglied

huch...:-)
geschrieben von pilli †
als Antwort auf eleonore vom 09.09.2010, 10:31:17
...dachte ich doch bisher elo,

du seist eine begeisterte wortspielerin in deinen gedichten und dann lese ich datt sei "scheiss"? neue begrifflichkeiten zum thema zu machen?

"Flanierzone" klingt meinem sprachempfinden nach doch eleganter als nur "Fussgängerzone"? manche worte schreien m.e. regelrecht nach bissi schönender pflege mit wortwendungen...

sieh es doch mal so, elo

wenn du an die wortgalerie der scheusslichkeiten denkst, watt so manchen wortschatz betrifft?

was menschlicher geist je an schröcklichem gebar, zeigen doch u.a. klar die heimlich geschriebenen elegien der metzgersfrau Trina Trockenpflaume . veröffentlicht in diffusen verlagen und hoch bezahlt von ihr mit horrendem gewinn aus dem verkauf von pürrierter schweinebacke.

warum nicht einen versuch starten, sprache zu entrümpeln?


--
pilli

Anzeige

Urego
Urego
Mitglied

Re: huch...:-)
geschrieben von Urego
als Antwort auf pilli † vom 09.09.2010, 11:15:28
Mit Verlaub, Pilli,

Wenn ik als Matscho mall watt dasu sachen dahf.

Vielleicht hast Du es ja beabsichtigt, die Diskussion auf die Schiene der Sprachverschönerung zu lenken. Das ist von den Initiatoren aber keineswegs gewollt. Ihnen geht es um den "gender"-neutralen Gebrauch der Sprache. Ihnen geht es nicht um eine elegantere Sprache oder um Wortwendungen, die da der schönenden Pflege harren.

Dahinter stehen Emanzen und ihre männlichen Pendants, die letztlich nur noch ein "Gender" gelten lassen wollen und das wird wahrscheinlich das Neutrum sein. Man einigt sich heute ja meistens auf das Mittelmaß.
Sie sind sich des Schadens, den sie in der Wahrnehmung der beiden Geschlehter anrichten, gar nicht bewußt.

Ich weiß nicht,- und es ist nicht polemisch gemeint-, ob sich die "Frauenwelt" damit einen Gefallen tut.

Urego
Re: huch...:-)
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Urego vom 09.09.2010, 12:18:23
Mit Verlaub, Pilli,

Wenn ik als Matscho mall watt dasu sachen dahf.

Vielleicht hast Du es ja beabsichtigt, die Diskussion auf die Schiene der Sprachverschönerung zu lenken. Das ist von den Initiatoren aber keineswegs gewollt. Ihnen geht es um den "gender"-neutralen Gebrauch der Sprache. Ihnen geht es nicht um eine elegantere Sprache oder um Wortwendungen, die da der schönenden Pflege harren.

Dahinter stehen Emanzen und ihre männlichen Pendants, die letztlich nur noch ein "Gender" gelten lassen wollen und das wird wahrscheinlich das Neutrum sein. Man einigt sich heute ja meistens auf das Mittelmaß.
Sie sind sich des Schadens, den sie in der Wahrnehmung der beiden Geschlehter anrichten, gar nicht bewußt.

Ich weiß nicht,- und es ist nicht polemisch gemeint-, ob sich die "Frauenwelt" damit einen Gefallen tut.

Urego



wer weiß, wer weiß Urego ...
ob Emanzen (gibts davon noch lebende Exemplare?) nicht gut damit leben könnten,
wenn die "natürlich" männliche Form gegen die "natürlich" weibliche Form ersetzt würde?
Wahre Emanzen hatten mit Neutralität nicht viel am Hut,
und lachten sich scheckig, wenn Männer erklären wollten, was sie denken
(soweit ich mich erinnere).


Verwaltungsvorschriften zur geschlechtsneutralen Amtssprache gibt es bereits seit 1995.
Sonderlicher Durchseuchung durch Emanzen machen sich die deutschen Behörden bisher nicht verdächtig.

Verwaltungsvorschriften

Sorella


eleonore
eleonore
Mitglied

Re: huch...:-)
geschrieben von eleonore
als Antwort auf pilli † vom 09.09.2010, 11:15:28
@pilli,

du weisst, *scheiss* ist eigentlich nicht mein alltags und umgangssprache.

aber als ich diesen artikel las, und diesen satz:

"Der Rat in Straßburg will Sexismus bekämpfen und rät zu geschlechtsneutraler Sprache", fiel mir kein passendere wort ein.
ich hab vergessen einen *pardon* dahinter zu schreiben.

sprache entrümpeln ist ok, vor allem wenn ich an kuriositäten denke, wie mal der nase in *gesichtserker* umgenannt werden sollte.:)

Anzeige

Urego
Urego
Mitglied

Re: huch...:-)
geschrieben von Urego
als Antwort auf eleonore vom 09.09.2010, 12:24:18
Könnt Ihr Euch eigentlich noch an "Dame Rechenberg" erinnern?

Urego
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: huch...:-)
geschrieben von pilli †
erlaubt ist watt gefällt, urego

auch das träumen in foren, ein "Macho" zu sein.

Wenn ik als Matscho mall watt dasu sachen dahf.



nie nicht wäre ich bei der betrachtung deines fotos auf die idee gekommen, dieser brav-bieder erscheinende mensch sei ein macho? dazu fehlt es meiner einschätzung nach doch reichlich an der gewissen ausstrahlung? aber ich gönne dir diesen traum!

Vielleicht hast Du es ja beabsichtigt, die Diskussion auf die Schiene der Sprachverschönerung zu lenken. Das ist von den Initiatoren aber keineswegs gewollt. Ihnen geht es um den "gender"-neutralen Gebrauch der Sprache. Ihnen geht es nicht um eine elegantere Sprache oder um Wortwendungen, die da der schönenden Pflege harren.



nö,

ein "gender-neutraler" gebrauch von sprache bedeutet für meine bescheidenen ansprüche schon sprachverschönernd. warum nicht erwarten dürfen, dass das eine, das andere nicht ausschliesst?

nun da du selbst den wertmindernden sprachbegriff der "Emanzen" gewählt hast, darf ich annehmen, dass dir nicht bekannt sein dürfte, dass du einer minderheit die chance einräumst, wortkämpferisch europaweit agieren zu können? zum besseren verständnis dient vielleicht das folgende zitat?:

Wandel in der Verwendung des Begriffs

Der Bezeichnung Emanze wurde insbesondere seit den 1970er-Jahren in der Umgangssprache oft abwertend verwendet, ein Kausalzusammenhang mit den damals vorherrschenden Feminismusströmungen, wie Universal-, Gleichheits-/Radikal- oder militanter Feminismus, kann angenommen werden. Abwertend als Emanze bezeichnet werden dabei häufig Frauen, die sich nicht entsprechend dem Rollenverständnis des Abwertenden verhalten.

Während die abwertende Verwendungsform weiterhin besteht, wird der Begriff mittlerweile auch positiv besetzt und benutzt – meist von Frauen, die sich als emanzipiert definieren.
geschrieben von wikipedia


vierzig lange jahre haben bislang möchtegerne-machos und andere falsch-verstehen-wollende leutz sich festgeklammert am stetig bröckelnden wortgerüst "Emanze", dass frauen, die selbständig denken können, folgerichtig den stempel der emanzipation auf der stirne tragen müssten...watt für ein nonsense?

elo, liebelein

nicht deinen gebrauch des wortes "scheiss" habe ich gemeint und wozu sollte ein begleitendes, abschwächendes "pardon" gut sein? entweder is watt scheisse oder eben nicht...

Der Rat in Straßburg will Sexismus bekämpfen und rät zu geschlechtsneutraler Sprache
geschrieben von zitiertes von elo


warum ist das scheisse, elo
wenn versucht wird, sexismus im wortgebrauch zu mindern? das nur war meine frage an dich.

der von dir als beispiel angeführte "Gesichtserker" hat doch nix mit sexismus zu tun, datt wort ist doch m.e. geschlechtsneutral?

ein zwinkerndes, fraulich-frohes winken in die runde!


--
pilli
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Bürokraten-wie gaga sind die?
geschrieben von luchs35
als Antwort auf eleonore vom 09.09.2010, 10:31:17
Nö, Eleo, das Wörtchen ohne Pardon trifft es haarscharf.
Sprache lebt, Sprache wandelt sich, auch ohne dass Klugscheisser, pardon, daran heraumbasteln. Die teilweise konfuse Rechtschreibreform haben wir ja auch einem Schweizer zu verdanken, nun will Doris Stump wohl noch einen draufsetzen.

Bleibt nur zu hoffen, dass wir irgendwann überhaupt noch wissen, ob wir Männlein oder Weiblein sind oder sein dürfen!

Luchs


Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Bürokraten-wie gaga sind die?
geschrieben von Drachenmutter
*Scherzmodus an* Ich bin dafür, dass es in Zukunft nur noch Das Mensch heißt, denn Der Mensch ist eindeutig nur männlich und hier werden die Frauen völlig ausgeblendet, oder gibt es etwa auch Die Menschin? Nein, gibt es nicht, also in Zukunft bitte Das Mensch.

Überhaupt sollte man DER und DIE vollkommen abschaffen und alles nur noch DAS nennen. So wird dann alles auch viel einfacher.

Das Mensch
Das Tier
Das Pflanze
Das Sonne
Das Mond
Das Stern
usw.

*Scherzmodus aus*

Liebe Grüße,
das woelfin

Anzeige