Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %

Aktuelle Themen Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %

heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von heinzdieter
Guten Morgen.
Wieder einmal bedienen sich die Damen und Herrn Abgeordneten aus dem großen Topf, der da heisst Finanzkasse
Im letzem Jahr waren es 9 Prozent, Im nächsten Jahr machen sie es gnädiger" nur Euro 213.--.

Und für die Rentner ist wieder einmal nichts da. Ja so ist das Leben.




--
heinzdieter
pharaox
pharaox
Mitglied

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von pharaox
als Antwort auf heinzdieter vom 06.05.2008, 06:41:35
Oh Heinzdieter,

Entschuldigung, sehe erst jetzt, dass Du schon einen Thread zum Thema aufgemacht hast. Naja muss eben doch erst lesen lernen. Aber meine Meinung hab ich geäußert.

pharaox
darklady
darklady
Mitglied

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von darklady
als Antwort auf heinzdieter vom 06.05.2008, 06:41:35

Wie das wohl wäre,wenn alle Politiker ein Jahr lang auf die Hälfte ihrer Bezüge, also auch Einkünfte durch Beratertätigkeiten und Aufsichtsratsposten, verzichten würden?
Ich denke mal sie hätten immer noch mehr als "Ottonormalverbraucher"
Das Geld dann mit ihrem Insiderwissen gut angelegt, die Zinsen den Tafeln zur Verfügung stellen...und alle hätten satt zu essen!!!
Ok..Ok... ich gebs zu.......ich bin manchmal ein hoffnungsloser Träumer.

darklady

Anzeige

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von klaus
als Antwort auf darklady vom 06.05.2008, 11:06:41
@darklady,
"Wie das wohl wäre,wenn alle Politiker ein Jahr lang auf die Hälfte ihrer Bezüge, also auch Einkünfte durch Beratertätigkeiten und Aufsichtsratsposten, verzichten würden?
Ich denke mal sie hätten immer noch mehr als "Ottonormalverbraucher"

Jedes Jahr die gleiche sinnlose Diskussion.

Wenn die alle auf die Hälfte ihrer Bezüge verzichten würden(Diäten), hätten wir überhaupt nichts davon.
Die freigewordenen Beträge würden z.B. auf die Rentner übertragen, eine monatliche Mehrrente von 0,13 € ergeben. UND den "Tafeln" würde es auch nicht viel bringen.

Da es aber so ein schönes Thema ist und man sich so herrlich an solchen Meldungen "aufgeilen" kann, werden wir es auch im kommenden Jahr wieder haben.

Warum eigentlich regt sich hier keiner auf über die Bezüge der höheren Beamten, an die die Bezüge der Abgeordneten angeglichen wurden?
Warum regt sich keiner auf über etwa 4,3 Mio Mittelständler auf, die als unterste Grenze etwa solche Bezüge haben.( Nach Abzug aller Verpflichtungen)?
Oder wie wärs denn mal damit, die Bezüge von Spitzensportlern, kleineren Managern,Forenmitglieder mit hohen Bezügen, und 100.000-den anderen Gutverdienern, die weit mehr verdienen, als diese etwa 600 Abgeordneten.
Wenn DIE alle auf die Hälfte der Bezüge verzichten, würde diese Aktion wenigstens noch einen Sinn machen.
So besteht der einzige Sinn darin, seinen eigenen Frust loszuwerden und so zu tun, als hätte man ein gutes Werk getan.

Diskussionswürdiger sind die hohen Rentenansprüche, die sie in kurzer Zeit erwerben. Das halte ich für falsch und sollte schnell verändert werden.

--
klaus
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von susannchen
als Antwort auf klaus vom 06.05.2008, 14:14:30
Dann schon eher die Bezüge der Spitzenmanager zur Hälfte spenden, das bringt mehr!
--
susannchen
astrid
astrid
Mitglied

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von astrid
als Antwort auf susannchen vom 06.05.2008, 14:39:24
Hallo Susannchen,
Du sprichst mir aus der Seele.
Vor allem,es ging doch auch früher ohne
diese Spezialmanager und die Firmen standen
besser da wie heute.Sie rationalisierten alles
zusammen,daß nur noch die Hälfte an Arbeitskräften
da waren und somit wurde doch erst die Arbeitslosig-
keit gefördert. Hat da schon mal Jemand dran gedacht?
Für diese Manager mußten viele Leute gehen.
Und die Leute,die bleiben durften,dürfen natürlich
doppelt und dreifach arbeiten,doch das tun Sie ja
gerne?,besser als Ihren Job verlieren.
So sieht es doch aus.

Lieben Gruß,Astrid

Anzeige

darklady
darklady
Mitglied

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von darklady
als Antwort auf klaus vom 06.05.2008, 14:14:30

Ist doch logisch, oder nicht?

"Jedes Jahr die gleiche sinnlose Diskussion."

Du feierst auch jedes Jahr Geburtstag und zahlst Jahr für Jahr Deine Steuern.
Und sag mir mal ganz ehrlich, welche Diskussion hier überhaupt Sinn macht?
Für mich sind Diskussionen auch ein Teil von Unterhaltung.
Was mich persönlich eben jedes Jahr immer und immer wieder aufregt, ist die Selbstverständlichkeit mit der sich die Politiker (logischerweise auch die Manager) bedienen.

Natürlich hast Du völlig Recht, mit dem was Du sagst. Aber die Sehnsucht nach Veränderung hat eben auch ihre Berechtigung, findest Du nicht?

darklady
heide
heide
Mitglied

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von heide
als Antwort auf heinzdieter vom 06.05.2008, 06:41:35
Kann mir eigentlich mal einer von Euch erklären, warum man bei dieser Aufpolsterung von Diäten spricht. Ich nehme bei meinen Diäten immer ab.
--
heide
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von susannchen
als Antwort auf heide vom 06.05.2008, 23:42:57
Aufpolsterung des Geldbeutels . grins
--
susannchen
heinzdieter
heinzdieter
Mitglied

Re: Bundestagabgeordnetendiäten steigen ium 6 %
geschrieben von heinzdieter
als Antwort auf klaus vom 06.05.2008, 14:14:30
Guten Morgen

Ich sehe die Tätigkeit eines Abgeordeten als eigenständigen Beruf mit guten Nebenverdienstmöglichkeiten.

Hierzulande wird bei einigen Abgeorneten leider die Tätigkeit im Bundestag als Nebentätigkeit angesehen.

Vergleiche mit anderen Berufen, Gehaltsvergleiche etc stehen daher auf wacklichen Füßen.

Aufgrund der Vielzahl von Aufgaben und evt Nebentätigkeiten haben die Damen und Herrn Abgeordneten nicht einmal die Zeit an Bundestagssitzungen teilzunehmen.

Meineswissen gab es nur eine Ausnahme Herr Wehner

Die beschlossenen zusätzlichen Gehaltserhöhungen sehe ich als nicht gerechtfertigt an. Bei Addition aller Erhöhungen von 2008 - 2009
errechnet sich ein Ergebis von ca 15 %.

Wohlbemerkt ich rechne nicht auf ( Rente.....).

Wenn sich die Damen und Herrn Abgeordneten unterbezahlt fühlen, empfehle ich Berufswechsel.

Wenn die Damen und Herrn
--
heinzdieter

Anzeige