Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt

Aktuelle Themen Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt

Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von WoSchi

Es gab und gibt nur sehr wenige positive Geschichten aus der Coronavirus-Krise, aber das am Montag in Venedig aufgenommene Filmmaterial ist ein Beweis dafür, was eine geringe Ausfallzeit für eine der am stärksten vom Overtourismus betroffenen Städte der Welt bedeuten kann.

Die Kanäle von Venedig haben in den letzten Monaten mehrfach Schlagzeilen gemacht, da sie nicht mit Übertourismus, massiven Ansturm von Kreuzfahrtschiffen und Umweltverschmutzung fertig werden konnten.

Als Italien vollständig gesperrt wurde, stoppte der Ausbruch des Coronavirus auch den Zustrom von Touristen nach "The Floating City" - " La Serenissima" oder ganz einfach Venedig.

 Im März würden normalerweise ungefähr 700.000 Touristen ankommen. Diverse Youtubevideos und auch Medienberichte zeigt deutlichh, wie innerhalb weniger Tage die Kanäle von Venedig quasi geklärt wurden. Fische sind in in die Kanäle zurückgekehrt und der berühmte alte Kosename der Stadt "La Serenissima" (der sehr ruhige) wurde wieder relevant.

Die Räumung der Kanäle von Fähren, Gondeln, Motorbooten und den Abfällen ihrer Motoren sowie von den Vaporettos, den Wasserbussen, hat unbestreitbare Auswirkungen auf die lokale Umwelt und wird die Diskussion über den Über-Tourismus in der Stadt nach der Coronavirus-Krise wieder in Gang bringen .

Wenn aus einer internationalen Krise wie der, in der wir derzeit leben, etwas Gutes werden kann, kann man nur hoffen, dass Bilder wie diese die Regierungen dazu bringen, ein besseres Gleichgewicht zwischen Tourismus und Umwelt herzustellen.

Venedig ist die Hauptstadt der Region Venetien, eine der am stärksten vom Ausbruch der COVID-19 betroffenen Regionen Italiens. Venetien meldet derzeit 2.473 Fälle von Coronavirus mit bisher 70 Todesfällen.
 


Hier noch ein Artikel dazu

Stillstand in Italien: Glasklares Wasser in den Kanälen von Venedig

 

Bruny
Bruny
Mitglied

RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von Bruny
als Antwort auf WoSchi vom 17.03.2020, 11:07:06

Auch hier wird gelten: Des einen Freud ........
Diejenigen, die sich jetzt noch darüber freuen wenn die Natur sich erholt werden am lautesten schreien, wenn es um ihre nackte Existenz geht. Und diejenigen, denen die Umwelt ohnehin egal ist werden andere Plätze finden die sie an den Rand des Kollapses bringen werden.
Bruny

RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von marina
als Antwort auf WoSchi vom 17.03.2020, 11:07:06

Ja, jetzt geht auf einmal etwas, das vorher angeblich nicht ging, als die jungen Leute für eine bessere Umweltpolitik auf die Straße gegangen sind und als unrealistisch verspottet wurden. Auch in China sieht man eine deutliche Erholung; vorher sind in Peking und anderen Gegenden die Menschen schon ohne Corona nur mit Mundschutz rumgelaufen, weil die Luft so verpestet war.
Jetzt ist Deutschland dem geplanten Ziel, die CO2-Emissionen zu senken, deutlich näher gekommen.

Man sieht: Manche Krisen können ein dringend erforderliches Umdenken bewirken, das einem zwangsweise aufoktroyiert wurde und hoffentlich danach nicht gleich vergessen wird. Man sollte daraus mitnehmen, das die Welt auch mit weniger Aktivitäten, die mit Treibhausemissionen verbunden sind, nicht untergeht. Vielleicht kann ein Teil der Beschränkungen beibehalten werden, das wäre das Beste für die Umwelt.
Klimabilanz lässt aufhorchen
 


Anzeige

RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf marina vom 17.03.2020, 11:33:43

tja, schauen wir, was hinterher passiert. Nach einer Zeit von Ausgangssperre und eigeschränktem Leben und Konsum kann ich mir durchaus vorstellen, dass sich die Mehrzahl der Menschen , die an eine Konsumgesellschaft gewöhnt haben und ein paar Wochen drauf verszichten mussten, erst richtig zuschlagen werden - da werden auch die Kids von FFF wieder begeistert mit den Eltern in den sonnigen Süden fliegen , die Kreuzfahrtschiffe proppenvoll sein und jedes noch so stinkende Dieselauto durch die Lange juckeln und die menschen werden auf ihren ökologischen Fussabdruck pfeiffen.  

olga64
olga64
Mitglied

RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von olga64
als Antwort auf WoSchi vom 17.03.2020, 11:45:07

Ob das so kommt, wie Woschi skizziert, hängt massgeblich davon ab, wie lange diese SEuche andauert und unser Verhalten beeinflusst, bzw. beeinflussen muss.
Und wie viele Unternehmen, gerade in der Tourismus-Industrie bis dahin Pleite gegangen sind, also nicht viel zum Aufbau werden beitragen können.
Das hat dann natürlich auch einen grösseren Einfluss auf Arbeitslosenzahlen, sprich, wenn die Leute das Geld nicht mehr haben, zu verreisen oder hemmungslos zu konsumieren, wird aus diesen schönen Träumen nichts.
Persönlich finde ich es problematischer, dass das ebenso wichtige und grosse und weltweite Projekt des Klimawandels so ins Hintertreffen gerät und es sich bewahrheitet, dass die Menschen daran nicht mehr so interessiert sind, wenn eine Weltwirtschaftskrise alles überlappt. Olga

Sirona
Sirona
Mitglied

RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von Sirona
Umwelt.jpg
 
Es könnte sein…

Es könnte sein, dass in Italiens Häfen die Schiffe für die nächste Zeit brach liegen, … es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückzuholen dürfen. Delfine werden in Italiens Häfen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen!

Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren Häusern und Wohnungen eingesperrt fühlen, … es kann aber auch sein, dass sie endlich wieder miteinander singen, sich gegenseitig helfen und seit langem wieder ein Gemeinschaftsgefühl erleben. Menschen singen miteinander!!! Das berührt mich zutiefst!

Es könnte sein, dass die Einschränkung des Flugverkehrs für viele eine Freiheitsberaubung bedeutet und berufliche Einschränkungen mit sich bringt,… es kann aber auch sein, dass die Erde aufatmet, der Himmel an Farbenkraft gewinnt und Kinder in China zum ersten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel erblicken. Sieh dir heute selbst den Himmel an, wie ruhig und blau er geworden ist!

Es könnte sein, dass die Schließung von Kindergärten und Schulen für viele Eltern eine immense Herausforderung bedeutet,…es kann aber auch sein, dass viele Kinder seit langem die Chance bekommen, endlich selbst kreativ zu werden, selbstbestimmter zu handeln und langsamer zu machen. Und auch Eltern ihre Kinder auf einer neuen Ebene kennenlernen dürfen.

Es könnte sein, dass unsere Wirtschaft einen ungeheuren Schaden erleidet,… es kann aber auch sein, dass wir endlich erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben und dass ständiges Wachstum eine absurde Idee der Konsumgesellschaft ist. Wir sind zu Marionetten der Wirtschaft geworden. Es wurde Zeit zu spüren, wie wenig wir eigentlich tatsächlich brauchen.

Es könnte sein, dass dich das auf irgendeine Art und Weise überfordert, … es kann aber auch sein, dass du spürst, dass in dieser Krise die Chance für einen längst überfälligen Wandel liegt,

– der die Erde aufatmen lässt,
– die Kinder mit längst vergessenen Werten in Kontakt bringt,
– unsere Gesellschaft enorm entschleunigt,
– die Geburtsstunde für eine neue Form des Miteinanders sein kann,
– der Müllberge zumindest einmal für die nächsten Wochen reduziert,
– und uns zeigt, wie schnell die Erde bereit ist, ihre Regenaration einzuläuten, wenn wir Menschen Rücksicht auf sie nehmen und sie wieder atmen lassen.
(im Internet gelesen)
 
Durch diesen Artikel fand ich meine Gedanken bestätigt, die mir in den letzten Tagen durch den Kopf gegangen sind. Dadurch dass die Menschen durch das Virus in ihren Aktivitäten eingeschränkt werden kann sich unsere Umwelt wenigstens für eine Weile erholen. 
Es ist eigentlich eine traurige Tatsache, dass die Menschheit nur durch solche Bedrohungen zum Umdenken gezwungen werden kann. Freiwillig, der Umwelt zuliebe, haben Menschen solche Einschränkungen, wie sie aktuell von der Politik auferlegt werden, niemals auf sich genommen. 

Ich befürchte, dass nach Entwarnung alles wieder so weiterlaufen wird wie bisher und die Menschen nichts daraus gelernt haben.
 

Anzeige

Sirona
Sirona
Mitglied

RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von Sirona
als Antwort auf Sirona vom 18.03.2020, 10:12:59
Was junge Menschen mit ihren Freitagsdemos nicht erreichen konnten, das schafft jetzt ein winziges „Virus“ – das Corona. Plötzlich ist es möglich sämtliche Aktivitäten im öffentlichen Leben zu bremsen bzw. einzustellen. Wenn auch die momentane Lage nur schwer zu ertragen ist, so könnte sie aber auch dazu beitragen einmal die eigene Lebenseinstellung einschl. Konsumverhalten zu überdenken.  Auch die Wirtschaft sollte sich überlegen ob ständiges Wachstum tatsächlich das Maß aller Dinge sein kann.
Vielleicht sollten wir alle etwas bescheidener werden und unsere Ansprüche zurückschrauben. 
Allerdings befürchte ich dass nach dieser Krise alles wieder so weitergehen wird wie vor der Krise, wahrscheinlich wird es durch die lange Karenz einen Ansturm auf Einkaufsmeilen und Urlaubsplanungen geben, so dass der Himmel wieder mit reichlichen Flugobjekten bzw. die Autobahnen mit Fahrzeugen jeglicher Art bestückt sein werden. 

Eines ist sicher - unsere Umwelt kann erst einmal durchatmen. 
😊


 
Klara39
Klara39
Mitglied

RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von Klara39
als Antwort auf Sirona vom 20.03.2020, 11:41:08
Ich möchte mal etwas ganz Triviales zum Thema beitragen!
Vor 60 Jahren hatte ich mal einen Chef, der sagte
"es ist für die Menschen leichter sich vom Waschbecken
auf die Badewanne umzustellen als umgekehrt!"
Diesen Satz habe ich mir bis heute gemerkt und er
bewahrheitet sich immer wieder im übertragenen Sinn.
Klara
RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf Sirona vom 20.03.2020, 11:41:08

..es ist nur erschütternd, dass einige der selben jungen Leute, die "neulich" noch bei FFF für einen Wandel und für den Schutz der Umwelt und aller Gesundheit demonstrierten sich jetzt den Anweisungen widersetzen und lieber Coronapartys feiern, als etwas für unser aller Gesundheit zu tun. Das ärgert mich unglaublich

Via
Via
Mitglied

RE: Corona-Krise und die Auswirkungen auf die Umwelt
geschrieben von Via
als Antwort auf WoSchi vom 20.03.2020, 12:18:29

Wenn es so ist, stimme ich dir zu.
Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass - selbst wenn es nur einige sind - dieselben jungen Leute für FFF demonstrieren und Corona-Partys feiern.
In allen Altersgruppen gibt es genügend "Unaufgeklärte" (um es milde auszudrücken), schau dich doch nur hier mal um. 
VG - Via


Anzeige