Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht

Aktuelle Themen Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht

karl
Administrator
Profil

Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von karl

Nach Großbritannien, Frankreich, Indien und Norwegen will nun auch China den Verbrennungsmotor verbieten. Ein Zeitplan dazu wird erstellt. Das werden schwere Zeiten für die deutsche Autoindustrie, die versucht hat mit Betrügereien ihren bevorzugten Antrieb salonfähig zu halten. Diese Betrügereien haben aber nur deutlich gemacht, dass der Verbrennungsmotor, insbesondere der Diesel, nicht mehr in die Zeit passt.

Der schwedische Autobauer Volvo, inzwischen in chinesischen Händen, hatte schon vor Wochen erklärt, bereits ab 2019 nur noch Autos auf die Straße zu bringen, die mindestens einen Hybridantrieb haben, also z. B. in Innenstädten allein mit Strom betrieben werden können.

Daimler hat beschlossen, dass der Smart ab 2020 nur noch mit reinem E-Antrieb zum Verkauf stehen wird. E-Motoren sollen möglichst bald für alle Daimlermodelle zur Verfügung stehen.

VW und BMW strengen sich ebenso an umzurüsten. 

Hätte die deutsche Automobilindustrie nicht betrogen, wäre sie wahrscheinlich weiter vorne bei diesem radikalen Umbau der Autoindustrie, der geringere Umweltverschmutzung, deutlich geringere Unfallzahlen aber auch eine deutlich längere Haltbarkeit der Autos mit sich bringen wird.

Viele Verschleißteile, wie z. B. Getriebe, gibt es in E-Autos nicht. Für manchen Autozulieferer dürfte es eng werden.

Mit den E-Autos wird auch das autonome Fahren kommen, ebenfalls viel schneller als gedacht. Dies wird die Mobilität von Senioren deutlich vergrößern. Viele von uns werden es noch erleben, dass man  seinem Auto sagen wird "Fahr mich einmal schnell zu Tante Berta". Man setzt sich in den Fond des Wagens, schaut Fernsehen oder diskutiert im Seniorentreff und steht nach 2 Stunden vor der Tür der Tante.

Beste Grüße,

Karl

Geändert von karl : Rechtschreibung
Monja_moin
Mitglied
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von Monja_moin als Antwort auf karl vom 12.09.2017 15:40:02
..
...............
........................
Mit den E-Autos wird auch das autonome Fahren kommen, ebenfalls viel schneller als gedacht. Dies wird die Mobilität von Senioren deutlich vergrößern. Viele von uns werden es noch erleben, dass man  seinem Auto sagen wird "Fahr mich einmal schnell zu Tante Berta". Man setzt sich in den Fond des Wagens, schaut Fernsehen oder diskutiert im Seniorentreff und steht nach 2 Stunden vor der Tür der Tante.

Beste Grüße,

Karl
geschrieben von karl
Ich denke mit den E-Autos undvor allem autonomen Fahren wird es noch dauern.

E-Autos sind einfach noch zu teuer, es gibt zu wenig Ladestationen, die Ladezeit dauert zu lange.
Ebenso sind die Strecken die man mit einem E-Auto zurück legen kann zu kurz.
Wer will schon, wenn er größere Strecken unterwegs ist, so lange Pausen einlegen, bis das Auto wieder aufgeladen ist. Dazu noch ewig warten bis die Ladesäule frei ist? Ich nicht.

Wie hoch die tatsächlichen Kosten sind, wenn unterwegs oder an Ladestationen vor Ort aufgeladen werden muß, weiß ich nicht.
Nicht jeder hat die Möglichkeit zu Hause aufzuladen, wenn er kein Eigenheim hat.

Das autonome Fahren hört sich zwar gut an, aber wenn etwas passiert, ist der Fahrer verantwortlich.
Noch ist es so, daß er trotzdem aufmerksam hinter dem Lenkrad sitzen muß, um evtl. selbst manuell einzugreifen.

Monja.
olga64
Mitglied
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von olga64 als Antwort auf Monja_moin vom 12.09.2017 16:58:48

Auch wenn für unsere Altersklasse wohl die Neuanschaffung eines solchen FAhrzeugs wohl nicht mehr in Frage kommen wird, sollten wir uns aber in der Theorie nicht darauf versteifen, unermüdlich aufzuzählen, was nicht geht. ES wird schon alles gehen (von der Infrastruktur bis zur Reichweite der BAtterien), wenn die Nachfrage entsprechend gross ist; dann sinken auch die Preise.
Die Automobilfabriken haben alle diese Modelle "in der Schublade" und werden sie nun mit straffem Zeitplan nach vorne treiben. Wo die eigene Kapazität nicht ausreicht, werden Newcomer gekauft, womit man sich dann auch weitere Märkte erschliesst.
Man erlebt(e) es immer vor bahnbrechenden Änderungen, dass sich Menschen dagegen sträuben - genützt hat es noch nie viel. Denken wir nur an Computer, Kommunikationstechnologie (Smartphone) u.v.m. Olga

schorsch
Mitglied
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von schorsch

Vorerst: Ich habe einen "Halbelektrischen", nämlich einen Toyota Prius.

Dann: Gerade letzte Woche las ich, dass die modernen Elektroautos wegen ihrer Hochspannung sehr gefährlich seien. Wenn z.B. bei einem Crash jemand das Fahrzeug berühre, könne es  einen 500-Volt-Stromschlag absetzen. Und wenn ein solches Auto in Brand gerate, gäbe es der giftigen Räuche wegen nur noch wegrennen.

Monja_moin
Mitglied
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von Monja_moin als Antwort auf olga64 vom 12.09.2017 17:32:56

Ich habe weder geschrieben, daß ich dagegen bin, noch daß ich mich "sträube" gegen diese technische Entwicklung.
 
Geschrieben habe ich "Ich denke mit den E-Autos und vor allem autonomen Fahren wird es noch dauern."
 
Abgesehen davon, schaffen sich noch viele auch im höheren Alter ein neues Auto an.
 
kunvivanto
Mitglied
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von kunvivanto als Antwort auf karl vom 12.09.2017 15:40:02

Mal abwarten. Ich hab da so meine Zweifel.
Ich gehe davon aus, dass die Betrügereien daher kamen, dass von der Politik die Daumenschrauben zu schnell angezogen wurden, und eine wie gewünscht schnelle Entwicklung zu Preisen geführt hätte, die einen Markteinbruch bedeutet hätten.
Gut Ding will Weile haben. (Sieht man ja auch am ST emoji_wink ).

Die für die angegebenen Pläne notwendigen Investitionen, nicht zuletzt auch für die Lade-Infrastruktur, werden eine Investitionssumme bedeuten, die auf so kurze Zeit komprimiert unweigerlich deutliche Preiserhöhungen und damit Kaufunlust erzeugen. Wenn der Staat das durch Fördergelder ausgleichen will, muss er die andererseits aus dem von uns finanzierten Steuertopf nehmen... Egal, wie man es organisiert, "Wegen Risiken und Nebenwirkungen fragen sie je nach politischer Einstellung wahlweise AfD oder Linke".

olga64
Mitglied
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von olga64 als Antwort auf Monja_moin vom 12.09.2017 17:48:44

Ich weiss ja nicht ,wie viele viele sind. In unserem Bekannten- und Freundeskreis trennen sich die alten Menschen sukzessive von ihren Autos, weil es ihnen zu stressig wird und auch die körperlichen Defizite (schlechtere Seh- und Höreigenschaften, langsamere Reaktionsvermögen usw.) dies sehr vernünftig erscheinen lassen.
Gerade die, die in Städten wohnen, haben ihre Autos nur noch, damit es an irgendeinem Parkplatz oder in einer teuren Garage steht. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind günstiger und bequemer und auch Taxis kann man ja benützen.
Ausserdem, wenn ma nwirklich mal wieder autofahren möchte, gibt es Car-Sharing, eine gute Sache, wie ich finde.

Ich fahre seit mehr als 50 Jahre Autos und habe genau so lange immer ein eigenes. Aber auch ich fahre nur noch, wenn es unbedingt nötig ist, weil es keinen Spass mehr macht und ich es immer mehr als unsinnig empfinde. Ich orientiere mich hier gerne an den jungen Menschen, die uns hier einiges an 'Vernunft voraus haben.

Olga


 

karl
Administrator
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von karl als Antwort auf olga64 vom 12.09.2017 17:55:59

Olga64:
 In unserem Bekannten- und Freundeskreis trennen sich die alten Menschen sukzessive von ihren Autos, weil es ihnen zu stressig wird und auch die körperlichen Defizite (schlechtere Seh- und Höreigenschaften, langsamere Reaktionsvermögen usw.) dies sehr vernünftig erscheinen lassen.

Das ist ja gerade der Grund, weshalb ich und viele andere es nicht erwarten können, dass die Autos autonom werden. Wir wollen mobil bleiben!

Karl
kirk
Mitglied
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von kirk als Antwort auf karl vom 12.09.2017 18:05:09

..und wenn sie tatsächlich autonom fahren werden, vermute ich, dass ein Autokauf  auch nicht mehr unbedingt notwendig ist.
Per App ruft man sich bei Bedarf ein entsprechendes Fahrzeug, gibt sein Ziel an und lässt sich fahren.
Abgerechnet wird online und fertig.

olga64
Mitglied
Profil

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von olga64 als Antwort auf karl vom 12.09.2017 18:05:09

Mal abgesehen davon, dass ich mich nach wie vor als mobil einschätze, wenn ich öffentlichen Nahverkehr, den ICE,das Flugzeug, meine eigenen Beine oder (noch) mein Auto benütze, wenn ich z.B. hier inder Nähe rumfahre, verstehe ich das alles.

Ich finde gerade die Mischung gut,die mich auch als alten Menschen geistig auf Trab hält, wenn ich vor Antritt einer Fahrt überlege, mit welchem Gefährt dies nun am Sinnvollsten ist.
WAs das autonome Fahren anbelangt, nehme ich an, dass dies für unsere Altersklassen kein Normalzustand werden wird, sondern sich nach und nach etablieren kann mit allen Unwägbarkeiten, die sich heute noch abzeichnen.
Aber ich wiederhole mich nochmals: sich dagegen theoretisch sträuben und intensiv nach Gründen "dagegen" zu suchen, sollten wir uns ersparen. Olga