Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht

Aktuelle Themen Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht

Elmos
Elmos
Mitglied

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von Elmos

Hallo,
ich glaube auch, dass es viel zu kurz gedacht ist nun den Individualverkehr so weiterführen zu wollen wie bisher... eben mit anderen Motoren.
Aber alles andere wäre ja zu "revolutionär"...

Liebe Grüße
Andrea

karl
karl
Administrator

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von karl
als Antwort auf Rosi65 vom 27.02.2018, 20:28:14
Rosi65 zitiert Fokus
Ein Fahrzeug mit herkömmlichen Verbrennungsmotor könne 8 Jahre gefahren werden,
bevor es die Umwelt so stark belastet habe wie die Akku-Produktion für ein Tesla Model.
Autos werden in der Regel länger als 8 Jahre gefahren. Wir fahren nun schon unser zweites Auto im 20. Jahr. Meine Schwiegermutter hat ein 22 Jahre altes Auto in der Garage (welches ab und zu noch von meiner Frau bewegt wird).

Elektroautos haben deutlich weniger bewegte Teile, also weniger Verschleiß als Autos mit Verbrennungsmotor, und ihre Lebensdauer wird deshalb diejenige der bisherigen Autos übersteigen.

Wenn ich aber per Handy taximäßig ein selbstfahrendes Auto vor die Haustüre bestellen kann, werden wir uns kein eigenes neues Auto mehr kaufen. Dann werden die Fußgängerwege nicht mehr zugeparkt und die Autos werden nicht mehr die meiste Zeit ungenutzt rumstehen. Auf die Autoindustrie kommen große Umwälzungen zu. Werden sie mehr zum Dienstleister als zum Produzenten?

Modellprojekt: Volkswagen will selbstfahrende Taxis bauen

Volvo liefert Uber Zehntausende selbstfahrende Taxis


Robotertaxis: Bosch will selbstfahrende Taxis bereits 2018 auf die Straße schicken

Daimler plant autonome Taxis noch in diesem Jahr

Autonomes Fahren Kalifornien lässt selbstfahrende Autos ohne Lenkrad zu

In Kalifornien dürfen ab April selbstfahrende Autos ohne Lenkrad und Pedale auf die Straße. Die Verkehrsbehörde des Bundesstaates kippte am Montag die bisherige Anforderung, dass für den Notfall stets ein Mensch als Sicherheitsfahrer am Steuer sitzen müsse.


Karl
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von schorsch
als Antwort auf karl vom 28.02.2018, 08:35:00

Um die raren Parplätze nicht anderen wegzunehmen, habe ich mir jetzt einen Luft-Parkplatz gepostet - den ich im Kofferraum mitführen kann....


Anzeige

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf Rosi65 vom 27.02.2018, 20:28:14
Es gibt noch gar kein emissionsfreies Auto!

Schwedische Studie rechnet vor:
CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster.

Ein Fahrzeug mit herkömmlichen Verbrennungsmotor könne 8 Jahre gefahren werden,
bevor es die Umwelt so stark belastet habe wie die Akku-Produktion für ein Tesla Model.
von Rosi65
Jede Medaillie hat zwei Seiten.
Stell dir vor die Fabrik würde vor deiner Haustür produzieren,
dann hättest du ein Riesenproblem mit den Emissionen.
Aber dem ist nicht so, denn Fabriken sind in der Regel nicht in Wohngebieten,
aber Autos schon und die Abgase dieser Autos treffen jeden Menschen sofort
wenn er ausserhalb der Wohnung durch den Ort/Stadt geht.

Es ist natürlich nicht so, dass die Welt insgesamt deswegen weniger Schadstoffe aufnimmt weil die Fabriken ausserhalb liegen, aber wir Menschen sind nicht sofort und direkt betroffen.
Flugzeuge sind eines der grössten Probleme........
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf karl vom 28.02.2018, 08:35:00

 

Wenn ich aber per Handy taximäßig ein selbstfahrendes Auto vor die Haustüre bestellen kann, werden wir uns kein eigenes neues Auto mehr kaufen. von karl
Was hält dich davon ab, schon heute taximässig ein Fahrzeug zu bestellen.??????
Stört dich der Fahrer.??????
Denn ein selbstfahrendes Taxi wird nicht billiger werden.

 
karl
karl
Administrator

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von karl
als Antwort auf freddy-2015 vom 28.02.2018, 15:16:28

Ja, speziell auf langen Fahrten möchte ich auch Privates mit meiner Frau bereden. Es geht ja nicht um die Stadtfahrt, da nehmen wir die Straßenbahn.

Karl


Anzeige

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf karl vom 28.02.2018, 15:19:15
Mal ein anderer Aspekt.
Mehrere Unternehmen kaufen von der Post Elektroautos um sie als Leasing-Angebot
zu vermarkten. Zum Beispiel GLS und Apphabet.
Kaufen kann die natürlich auch jeder seit Ende 2017.

Post prüft zur Zeit in einem Versuch Feinstaub auf Null zu bringen.



Die Elektro-Lieferwagen der Deutschen Post DHL sollen künftig möglicherweise "völlig emissionsfrei" fahren. Dafür sollen die Streetscooter genannten Fahrzeuge mit einem Feinstaubpartikelfilter von Mann+Hummel ausgerüstet werden, heißt es in einer Mitteilung. Zunächst sollen die Filter in fünf Testfahrzeugen verbaut werden. Falls der Test erfolgreich endet, sei ein serienmäßiger Einsatz des Feinstaubfilters möglich.





Teilauszug, wer alles will  :

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroautos-Streetscooter-der-Deutschen-Post-bekommen-Feinstaubpartikelfilter-3924498.html
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von pschroed

Rückschlag für autonomes Fahren.
Als Überzeugter der digitalen Zukunft.
Im Fahrbereich bin ich noch nicht überzeugt   auf dem Rücksitz eines autonomen Fahrzeug Platz nehmen und ein Buch zu lesen.
Es gibt meines E.A. zuviele Unbekannte welche diese Software zu bewältigen hat
Phil.

Das erste mal stirbt ein Mensch bei Unfall mit Roboterauto.

ZITAT DIE WELT
Auf einer Straße in Arizona ist Sonntagnacht das geschehen, wovor sich viele gefürchtet haben: Zum ersten Mal kam ein Mensch bei einem Unfall mit einem selbstfahrenden Auto ums Leben.
Ein Roboterwagen des Chauffeurdienstes Uber erfasste eine Frau, die die Fahrbahn überquerte. Ingenieure hatten in der Vergangenheit hinter vorgehaltener Hand immer wieder darüber gesprochen, dass so etwas irgendwann passieren würde – nun ist es soweit.
Das Auto, das in der Stadt Tempe unterwegs war, hatte nach Angaben der Polizei einen Sicherheitsfahrer an Bord, wie es bei Uber üblich ist. Warum dieser den Unfall nicht verhindern konnte, ist noch unklar.
 

Rosi65
Rosi65
Mitglied

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von Rosi65
als Antwort auf pschroed vom 20.03.2018, 08:45:22
Leise, aber gefährlich !

Elektro- und Hybridautos stellen offenbar ein Problem für die Verkehrssicherheit dar.
Das liegt nach Meinung von Experten an den Geräuschen die sie nicht machen.
Zwar summt der Elektromotor leise, doch das reicht nicht, um wie andere Autos im Straßenverkehr wahrgenommen zu werden.
Fachleute sehen darin ein Unfallrisiko. Der Einbau eines AVAS (Warngeräuschgenerator) wird vom
01.07.2020 an für alle neu zugelassenen Elektro- und Hybridautos zur Pflicht.

(Quelle:www.zeit.de/mobilitaet 2016-11)
freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Das Elektro-Auto kommt schneller als gedacht
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf pschroed vom 20.03.2018, 08:45:22
Rückschlag für autonomes Fahren.
Als Überzeugter der digitalen Zukunft.
Im Fahrbereich bin ich noch nicht überzeugt   auf dem Rücksitz eines autonomen Fahrzeug Platz nehmen und ein Buch zu lesen.
Es gibt meines E.A. zuviele Unbekannte welche diese Software zu bewältigen hat
Phil.
Das sehe ich ähnlich wie du, denn die Entwicklungsphase wird ja noch etwas andauern.
Es wird aber auf jeden Fall weniger Tote geben als mit Menschen am Steuer.
90 Prozent der Unfälle im Straßenverkehr gehen auf Fehler von Menschen zurück.
Der Einsatz von Roboterautos wird die Zahl der Unfälle deshalb senken.
Zugleich ist es aber auch klar, dass es tödliche Unfälle mit selbstfahrenden Wagen geben wird.

Hat hier jemand wirklich geglaubt, dass es ohne Opfer abgeht.?
Sofort auf gleich.?

Frühe war es normal , dass jährlich eine Kleinstadt in Deutschland ausgelöscht wurde
durch die Verkehrstoten.
Heute sind es  --nur-- noch 3177 (Zahl von 2017) in Deutschland.
An Hand dieser Zahl wird uns auch heute bewusst, dass sich da was tun muss.

Anzeige