Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Das sollte uns alle interessieren

Aktuelle Themen Das sollte uns alle interessieren

astrid
astrid
Mitglied

Re: Das sollte uns alle interessieren
geschrieben von astrid
als Antwort auf moritzz vom 21.02.2009, 23:32:05
Allerdings finde ich die Antworten von Pilli Dir gegenüber sehr respektlos - egal, ob Du nun im Unrecht bist oder nicht. Es ist keine Art, mit anderen umzugehen. Aber anderen die eigene Meinung mit der Faust bis an die Magenvorwand zu drücken, scheint hier im ST bei einigen Leuten die einzige Form der Kommunikation zu sein. Schade.

-----------------------------------------

Hallo Moritzz,
wem sagst Du das.
Nur gut,daß es anderen Usern hier auch auffällt.

Lieben Gruß,Astrid
Medea
Medea
Mitglied

Re: Ach, pilli,
geschrieben von Medea
als Antwort auf sonja47 vom 21.02.2009, 23:10:57
Hoppla Sonja, wie kannst du an jemandem etwas schätzen,
der nicht in der Lage oder willens ist, mit Anstand zu diskutieren und dem es lediglich darauf ankommt, seine Mitmenschen in perfider Art und Weise "auflaufen" zu lassen bzw. "vorzuführen"?

M.


old_go
old_go
Mitglied

Re: :-)
geschrieben von old_go
als Antwort auf pilli † vom 21.02.2009, 18:39:18
pilli

statt üblicher Verdrehungstaktiken hättest du besser lesend begriffen,was ich schrieb!

Der von dir erwähnte und offenbar meiner unfähigen Haltung angedichtete Hund wurde von einer Tötungsstation in Ungarn gerettet,
ergo auch dort angeschossen!!
Ich holte ihn lediglich aus dem Tierheim zu mir und bin absolut in der Lage ihn artgerecht zu erziehen und zu halten!

Die ursprünglich von mir eingesetzte Überlegung hat weder Hartz-4-Empfänger noch Alte oder andere Kranke gemeint!

Das ist wohl ganz einfach und klar in meinem Eingangsbeitrag erkennbar!

Nach wie vor stehe ich aber zu meiner Meinung,dass Behandlungen,die durch mehr als undiszipliniertes Verhalten oder extreme sportliche Tätigkeiten erforderlich werden,selber bezahlt werden sollten-
durch entsprechende Versicherungen finanzierbar!

G.


Anzeige

moritzz
moritzz
Mitglied

Re: Das sollte uns alle interessieren
geschrieben von moritzz
als Antwort auf astrid vom 21.02.2009, 23:40:08
Hallo Astrid:

"Tu es judex: ne quid accusandus sis, vide"

Wer andere richtet, verurteilt sich selbst ...


.......?.....!!!


--
moritzz
amabimus
amabimus
Mitglied

Re: Ach, pilli,
geschrieben von amabimus
als Antwort auf sonja47 vom 21.02.2009, 23:10:57
"sie hat ihre linie"
ich bitte dich, was soll an d i e s e r linie denn gutes sein? man muss auch mal ein wenig selbstkritisch sein und nicht nur scharf schießen


bei manchen habe ich schon mal das gefühl, dass sie sich bei anderen gerne etwas anbiedern wollen, um nicht so scharf ins kreuzfeuer zu geraten

dann gibt es da die oberlehrerinnen, die sehr schnell den finger heben und jeden fehler eines anderen öffentlich machen

doch zum glück gibt es auch die gelassenen



amabimus
old_go
old_go
Mitglied

Re: Das sollte uns alle interessieren
geschrieben von old_go
als Antwort auf moritzz vom 21.02.2009, 23:32:05
Moritz

auch dir möchte ich nahelegen,meinen Eingangsbeitrag genau
zu lesen!

Ich habe überhaupt nichts gegen das erwähnte Solidaritätsprinzip geäussert!!Im Gegenteil!

Aber,nach wie vor stehe ich zu meinen Worten:

wer seine Gesundheit wissentlich oder disziplinlos kaputt macht,sollte für die Folgen selber aufkommen müssen!



Es ist mir unverständlich,dass es nicht möglich ist,einen Beitrag mit sehr ernstem Hintergrund sachlich zu diskutieren!

G.

Anzeige

moritzz
moritzz
Mitglied

Re: Das sollte uns alle interessieren
geschrieben von moritzz
als Antwort auf old_go vom 22.02.2009, 00:00:15
Gudrun, ich bin des Lesens mächtig. Aber vielleicht liest Du Deinen etwas polemischen Eintrag ja morgen noch einmal wenn Du ausgeschlafen bist - vielleicht fällt Dir dann was auf?

--
moritzz
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Das sollte uns alle interessieren
geschrieben von rolf †
als Antwort auf old_go vom 22.02.2009, 00:00:15
Das ist so, wie ein bißchen schwanger.
--
rolf
pea
pea
Mitglied

Re: Das sollte uns alle interessieren
geschrieben von pea
als Antwort auf old_go vom 22.02.2009, 00:00:15

Aber,nach wie vor stehe ich zu meinen Worten:

wer seine Gesundheit wissentlich oder disziplinlos kaputt macht,sollte für die Folgen selber aufkommen müssen!
geschrieben von gudrun_d




Aber was, bitte, ist schon wissentlich oder disziplinlos
im Zusammenhang mit Deinem Thema, besonders dem Eröffnungsposting.

Jugendliche,
die die Sinn- und Perspektivlosigkeit der eigenen Existenz mit Komasaufen betäuben,
kommen sicher nicht aus einem sozialen Umfeld
in dem ihnen Disziplin vorgelebt worden ist.

Und die Vielzahl diverser Suchterkrankungen sind nun mal anerkannte Krankheiten:
mit freiem Willen und fehlender Disziplin dürfte da m. E. nicht argumentiert werden.


Ach ja,
ich finde es gut, was Du für Deine Gretel tust
und wünsche Euch beiden noch viele gemeinsame Jahre!


--
pea
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Das sollte uns alle interessieren
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf moritzz vom 21.02.2009, 23:32:05
Na mein lieber Moritz, das mit der solidargemeinschaft und dem verursacherprinzip sollte doch nicht so ausgestaltet sein, daß alles der solidargemeinschaft (SG) aufgebürdet wird, was sich manche wissentlich selber zufügen.
Die versicherungen bieten versicherungen gegen skiunfälle zu geringen preisen an.
Warum sollte nicht jeder skiurlauber zum abschluß einer solchen versicherung gefordert sein, oder warum soll die SG die kosten für beförderung,
behandlung und reha für skifahrer tragen, die alkzugedröhnt oder sinnlos rasend die pisten unsicher machen und sich selbst und andere gefährden und schädigen.
Warum sollen komasäufer nicht mit einem betrag zumindest für transport und reinigung belegt werden, die sich mutwillig und wissentlich in den zustand der bewußtlosigkeit saufen und der SG
kosten aufbürden, die wirklich kranke und schwerkranke nötiger haben.
Man kann die liste solcher bewußt verursachten schädigungen der solidargemeinschaft sicher noch verlängern.
Zu der von dir angesprochenen schwangerschaftsgymnastik.
Schwangerschaft ist keine krankheit, die kosten dafür sind vor unzeiten bewußt und fälschlich der SG der gesetzlich krankenversicherten aufgebürdet worden und gehören richtigerweise aus anderen töpfen finanziert.
Zum sport noch ein wort.
Wer sich freizeitlich sportlich betätigt tut das für sich und seine gesundheit.
Sportverletzungen dabei sind selten und meist geringfügig und belasten die SG kaum.
Anders ist das mit den jetzt trend gewordenen risikosportarten, die bei unfällen oder übermut oder geringem training zu schweren verletzungen, langwierigen behandlungen und dauerschäden führen.
Warum sollen sich die ausübenden nicht selbst privat gegen die risiken dieser sportarten versichern.
Aktive sportler, die bei wettkämpfen oder im trainingsbetrieb verletzt werden sind durch eine vorgeschriebene versicherung, die vom mitgliedsbeitrag abgezweigt und von der sportgemeinschaft beglichen wird versichert.
Insofern ist der vergleich komasäufer gegen sportler gegenstandslos.
gram

Anzeige