Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Das Tier im Menschen hat sich wieder gezeigt

Aktuelle Themen Das Tier im Menschen hat sich wieder gezeigt

clara
clara
Mitglied

Re: Das sind keine Tiere in Ägypten:
geschrieben von clara
als Antwort auf hema vom 05.02.2012, 10:45:12


Auf das Programm kommt es an.

geschrieben von hema

Hier die Charta der Hamas .

Clara
karl
karl
Administrator

Re: Das sind keine Tiere in Ägypten:
geschrieben von karl
als Antwort auf clara vom 05.02.2012, 17:39:32
Noch wichtiger als das Programm ist die Realpolitik. Würden z. B. alle Christen heute noch jedes Kapitel ihrer Bibel oder alle Moslems jede Sure des Korans ernst nehmen, dann gute Nacht.

Karl

hema
hema
Mitglied

Re: Das sind keine Tiere in Ägypten:
geschrieben von hema
als Antwort auf clara vom 05.02.2012, 17:39:32
Danke Carla für die Charta.

Artikel 22 ist neben anderen lesenswert und im
Artikel 7 ist bestätigt, dass diese Charta seit 1936 besteht und auf die Mulsimbrüderschaft zurück geht.

Da kommt auf Ägypten ja allerhand zu.

Andererseits ist die Hamas für die Gläubigen Muslime da und hilft ihnen im Alltagsleben.

Dschihat ist oberstes Gebot!
Warum führen sie nicht Krieg gegen Assat in Syrien, der ihre Glaubensbrüder "ausrotten" will. 300 Tote an einem Tag.

Das "schaffte" ja nicht einmal Gadaffi. Auch ein ehemaliger Glaubensbruder.



Anzeige

hema
hema
Mitglied

Re: Das sind keine Tiere in Ägypten:
geschrieben von hema
als Antwort auf hema vom 05.02.2012, 18:12:20
Entschuldige Clara. Hab irrtümlich Carla geschrieben.

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Das sind keine Tiere in Ägypten:
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hema vom 05.02.2012, 18:12:20
Wir machen uns hier Gedanken um die Wahlergebnisse in Ägypten? Wir finden die im unterdrückten Palästina gewählten Parteien zu radikal?

Ich bekomme Angst - ja ich bekomme das Kotzen, wenn ich den Wahlkampf in den USA verfolge.
Da steht ein Mormone auf der Tribüne und verkündet unter lautem Beifall, dass die Evolution nur eine Theorie ist. Da wird Homosexualität als Krankheit bezeichnet und was noch viel schlimmer ist: keiner hat ein Problem damit, dass man unbedingt Multimillionär sein muss, um sich die Kandidatur zu leisten. Dies soll die führende Demokratie und Born derr Freiheit sein?

Da werden allein in Florida tausende Fernsehspots geschaltet, um VORWAHLEN zu gewinnen - die Industrie spendet doch das Geld nicht ohne Hintergedanken. Das ist das korrupteste System, dass es auf der Welt gibt und keiner hat ein Problem damit? In unseren Nachrichten wird dieser Wahlkampf als "Demokratie" verkauft. Selbst mit offensichtlichem Wahlbetrug (Bush) kommt man da durch!


Selbst das Ankreuzen der Kandidaten der Nationalen Front in der DDR war demokratischer, als das Stimmenkaufen in den USA.
hema
hema
Mitglied

Re: Das sind keine Tiere in Ägypten:
geschrieben von hema
als Antwort auf dutchweepee vom 06.02.2012, 20:24:48
Dieses mal bin ich ganz auf deiner Linie. Dieses System hat mir noch nie gefallen. Die Großspender kommen beim Präsidenten dann Hand aufhalten, damit zu ihren Gunsten regiert wird. Das geht so weit, dass er dann erpreßt wird (Obama) wenn er nicht so tut wie sie wollen. Oder war das ein Gemeimdienst?

In der EU beginnt Ähnliches auch schon. Die Lobbyisten schmieren auch nicht schlecht, damit das Werkel zu ihren Gunsten läuft.

Bei uns läuft ja auch Mausland
Hier ein Nachhilfekurs in Demokratie.flv

http://www.youtube.com/watch?v=c4JkFjogdcc

PS.: Hast du gewußt dass die Mormonen mehrere Frauen haben dürfen? Es lebe der Islam !?!?!

Nur unsere christlichen Ehemänner müssen sich mit einer Frau begnügen. seufz



Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Das sind keine Tiere in Ägypten:
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hema vom 06.02.2012, 21:15:56
@hema

Die Vielweiberei ist für einen Präsidenten kein Thema. Schlimmer ist die offensichtliche Bigotterie und Korruption die uns und weltweit als "Demokratie" verkauft wird. Das soll Vorbild sein?
miriam
miriam
Mitglied

Re: Und schon wieder müssen die Tiere diesen Vergleich aushalten...:
geschrieben von miriam
als Antwort auf dutchweepee vom 06.02.2012, 21:36:22
Weepee, lieber Freund, dir gillt diese Schelte nur zufällig.

Man könnte doch zur Abwechslung auch mal sagen: genau wie beim Hirschen...oder auch: ein Rehlein würde dies niemals tun...

Ich stelle mir vor, wie oft Tiere untereinander sich sagen müssen: "Jetzt hast du dich wirklich so daneben benommen, wie oft nur beim Menschen zu beobachten...."

Eigentlich wäre natürlich eher die Bigotterie, mit allen ihren Facetten, bzw. im weitesten Sinn dieses Wortes, anzuprangern.


Miriam

Anzeige