Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus

Aktuelle Themen Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus

hugo
hugo
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 18.08.2009, 21:02:51
hallo "Aber Graf, da sind wir doch im gleichen Boot." (hafel)

ja hafel das stimmt und zum Glück stehen wir nicht alle achtern backbord wie Du, sondern halbwegs übers gesamte Boot verteilt. Und nur so kann es mit uns schwimmen.

Wenns nach Dir ginge und die hugos über Bord geworfen würden, dann wärs schnell Hecklastig und würde wohl bei der nächsten mittelgroßen Welle gewaltig Probleme bekommen. *g*

hier konnte ich mal wieder sehr treffsicher wie erwartet arrogante, überhebliche, aufgeblasene, ... anmaßende selbstgefällige selbstherrliche, herablassende, eingebildete ossiverachtende und diskriminierende Beiträge lesen,,
vielleicht sterben auch die dafür zuständigen Leute mal aus?

hafel, haste eine Idee, um wieviele hugos es sich insgesamt handeln könnte,,,sinds 2 oder 200 oder gar 2 Millionen ? oder ??




--
hugo
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hafel
als Antwort auf dunkelgraf vom 18.08.2009, 21:16:47
Ach Graf, Du stehst Dir doch dabei selber im Weg. Dein auch von mir geschätzter "Rosa Luxemburg-Spruch" war ja in der DDR verboten. Und hier willst Du damit kokketieren. Wer soll Dir denn das abnehmen ????

Ich bekam mal bei einem DDR-Grenzer massive Schwierigkeiten, weil ich diesen "Rosa-Spruch" als Argument meiner Meinung bei steuerte. Das brachte mir eine "Pause" und weitere Schikanen von über eine Stunde an der Grenze ein.

Die "Meinung anderer" hat die DDR-Führung nie respektiert. Die endete immer in Bautzen.

Und das sollen wir dann auf Augenhöhe von Dir akzeptieren??? Wem willst Du diesen Mist noch erzählen ?? Da machst Du (und Co) sich zu Witzfiguren.
Nur weiter so, das Leben ist ernst und es muss auch mal gelacht werden. )))))
--
hafel
hugo
hugo
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 18.08.2009, 21:29:18

--Die "Meinung anderer" hat die DDR-Führung nie respektiert. Die endete immer in Bautzen.(hafel)

ok zu Spitzenzeiten lebten in Bautzen vermutlich 12 bis 16 Millionen Ossis (hugo)


hugo

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hafel
als Antwort auf hugo vom 18.08.2009, 21:32:17
na Hugo, wieder mal mit einen Eimer Waschmittel unterwegs ? Alles schön reinwaschen? Die Menschen die 1989 auf die Strasse gingen, um den Sch... Staat abzuschaffen, waren ja alles gekaufte "Wessis".

Die Wirklichkeit sah allerdings so aus:
Das Radio, das Fernsehen und die Printmedien waren in der DDR Herrschaftsinstrumente der SED und mussten ihre politische Arbeit unterstützen. Artikel 27 der Verfassung der DDR garantierte zwar jedem Bürger das Recht, seine Meinung frei zu äußern sowie die Freiheit der Presse, des Rundfunks und des Fernsehens. Das Strafgesetzbuch hingegen stellte "staatsfeindliche Hetze" und den "Missbrauch der Medien für die bürgerliche Ideologie" immer und ausreichend unter Strafe.

Bei Penny gibt es gerade ein Angebot von Waschmitteln. Siehe zu, dass Du Nachschub bunkerst. Du hast noch eine Menge rein zu ruppeln.
--
hafel
dunkelgraf
dunkelgraf
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von dunkelgraf
als Antwort auf hafel vom 18.08.2009, 21:29:18
Tue nicht so, als ob du mit Rosa Luxemburg sympathisierst, wahrscheinlich kennst du nur den einen Spruch von ihr und dann noch aus dem Zusammenhang gerissen, und zu deinen Zwecken mißbraucht. Rosa Luxemburg war eine hervorragende Kommunistin, in Theorie und Praxis und hochverehrt in der DDR.
Es ist schon so wie Hugo sagt, die Arroganz der Wessis (nicht aller, das möchte ich betonen) und Neuwessis ist unerträglich.
--
dunkelgraf
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hafel
als Antwort auf dunkelgraf vom 18.08.2009, 21:54:08
Ach Graf, was bist Du für ein ahnungsloses Bübchen. Natürlich schätze ich die "Rosa" schon wegen ihrer Frauenrechte und als Mitbegründerin der Sozialdemokratie.. Der Witz dabei ist, dass die Rosa überhaupt nicht in das DDR-Bild passte. Dafür war sie viel zu demokratisch. Und wenn Du Dich heute mal mit der "Rosa.Luxemburg-Stiftung" beschäftigen würdest, wüsstest Du, auf welchen falschen Dampfer Du in eine Sackgasse fährst.

Ich kann mich über Dich nur amüssieren, mach weiter so, das Leben ist ernst genug.
--
hafel

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 18.08.2009, 21:42:14

na,hafel, wieder mal mit einem Kübel Lehm unterwegs ? Alles schön beschmutzen?

Und das sollen wir dann auf Augenhöhe von Dir akzeptieren??? Wem willst Du diesen Mist noch erzählen ?? Da machst Du dich zur Witzfigur.

warum immerzu diese persönlichen Beleidigungen ? warum ? keine Argumente, keine Fakten!

denn solch ein unüberlegter Satz: "Die "Meinung anderer" hat die DDR-Führung nie respektiert. Die endete immer in Bautzen."

ist so unlogisch und contraproduktiv, weil das Gegenteil vom Dümmsten Ossi sofort widerlegbar, also völlig übertrieben und für eine anspruchsvolle Diskussion solch unterschiedlich betrachteten Themen, ungeeignet.

na und das Du in Deiner Not zum bewährten Knüppelargument eines von Schnitzler greifen musst,

der damals ungefähr so klang: "Das Radio, das Fernsehen und die Printmedien der BRD als Herrschaftsinstrumente des Klassenfeindes,,usw usf,,,

na das bringt mir Deine Sichtweise nicht näher, da werd ich doch noch vorsichtiger und höre die Unkenrufe,,das sind die typischen Printmedienschlagzeilen wie sie heute wieder oder immernoch zu hören sind.

dafür hat übrigens ein Bachelstudent aktuell im Fachbereich Medien / Kommunikation die Note: 1,3, der Freien Universität erhalten: Berlin (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar Kommunikationspolitik, "Medien à la DDR.









--
hugo
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hafel
als Antwort auf hugo vom 18.08.2009, 22:27:16
Na Hugo,, Du stellst es wieder unter Beweis. Eine Seite Gefasel und Verdrehungen ohne irgendwelche Fakten und Tatsachen. Du meinst, eine vollgeschmierte Seite ohne Inhalt ist ausreichend andere zu überzeugen. Das war mal zu DDR-Zeiten so, dass die staatlichen Medien seitenweise Müll produzierten. Hier kannst Du allerdings sehr sehr wenige hinter dem Ofen vor locken.

Und nun schreibe was Du möchtest, mir ist die Zeit für weitere Kommunikation mit Dir einfach zu schade.
Halte weiter Selbstgespräche.
Gute Nacht
--
hafel
hugo
hugo
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 18.08.2009, 22:33:34
tja hafel so schnell kanns gehen, so schnell tritt das ein was ich erst vor Stunden prophezeihe bzw immer wieder feststelle,,

Du willst und/oder kannst nicht diskutieren, Du bist ausschließlich darauf aus rechthaberische Beiträge zu leisten und Dir unpassende Meinungen mit persönlicher Anmache zu kontern.

weshalb also: "
"Du stellst es wieder unter Beweis. Eine Seite Gefasel und Verdrehungen ohne irgendwelche Fakten und Tatsachen. Du meinst, eine vollgeschmierte Seite ohne Inhalt ist ausreichend andere zu überzeugen. Das war mal zu BRD-Zeiten so, dass die Medien seitenweise Müll produzierten. Hier kannst Du allerdings sehr sehr wenige hinter dem Ofen vor locken." (hafel, geändert hugo)

ach ja ,,mit Rosa Luxemburg schäkern aber gleichzeitig vergessen das:
" schon 1956 die KPD in Westdeutschland laut eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts verboten wurde. Grund dafür war laut Urteil, dass die KPD wichtige Maschinen und Betriebe nicht länger in Privathand haben wollte. Der Staat und damit alle Menschen sollten „Besitzer“ werden. Außerdem wollte die KPD das politische System ändern. Beides wurde vom Gericht als verfassungswidrig eingestuft und die Partei verboten." Zitiert aus www. wasistwas.de

dafür gäbs heutzutae vielleicht ein müdes Lächeln oder gar die Einwilligung der Bundeskanzlerin falls es sich um marode Banken handelt,,

den Vergleich zu einem früherem System in welchem diese Partei ebenfalls verboten wurde will ich hier gar nicht so groß betonen, das bringt nur wieder die Absichtlichmißversteher" auf den Plan.

ich hatte es eigentlich nicht vor aber Du erzwingst ja die Klarstellung und Berichtigung,

Dein von mir monierter Satz: "Das Radio, das Fernsehen und die Printmedien waren in der DDR Herrschaftsinstrumente der SED und mussten ihre politische Arbeit unterstützen. Artikel 27 der Verfassung der DDR garantierte zwar jedem Bürger das Recht, seine Meinung frei zu äußern sowie die Freiheit der Presse, des Rundfunks und des Fernsehens. Das Strafgesetzbuch hingegen stellte "staatsfeindliche Hetze" und den "Missbrauch der Medien für die bürgerliche Ideologie" immer und ausreichend unter Strafe."

das ist kein-wie Du behauptest: Gefasel und Verdrehungen das hab ich mir nicht aus den Fingern gesogen,,sondern das stammt wortwörtlich nicht von Dir sondern von: http://www.demokratiegeschichte.eu/index.php?id=88
oder aus hausarbeiten.de siehe Link.
--
hugo
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von pilli †
als Antwort auf hugo vom 18.08.2009, 19:35:47
...merkst Du gar nicht wie damit die Ossis allgemein gedemütigt werden ?

da helfen auch nicht die abschwächenden Bemerkungen wie die über die krank gemachten Ossi,,das macht es nur noch schlimmer, wie kannst Du Dich nur dermaßen beleidigend über kranke Menschen auslassen,,...

geschrieben von hugo


auch dir darf erlaubt sein zu differenzieren hugo!

ich schrieb nur von denen, die derart unmenschliches verhalten der verbrecher an der staatsspitze heute noch zum mauerbau und anderen scheusslichkeiten gerade rücken oder gar verherrlichen möchten.punkt.

nimmst du denn nicht zur kenntnis, dass es nur einige, sehr wenige sind, die das missionarisch zum besten geben? es hat doch in der überwiegenden mehrzahl "ehemalige ossis", die sich angewidert umdrehen, wenn ihnen solche *weiße-weste-wäscher* begegnen? und das ist gut so!

"DDR konkret...Idioten macht man zu Idolen wenn sie loben was besteht..."

aus dem text zum u.a. link zitiert:

Teil 08 des Wiedervereinigungskonzerts der DDR-Liedermacher im Haus der Jungen Talente nach Mauerfall am 02.12.1989 - Dieses Konzert mutierte leider zum mit Abstand unappetitlichsten, was die deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte zu bieten hat - Ein Aufeinandertreffen von Freunden und Kollegen, die von "ihresgleichen" an "die Firma" verraten wurden! Und leider ist der zwangsläufig aufkommende "Brechreiz" noch lange, lange nicht zu Ende...! ! !

geschrieben von youtube


ich wehre mich hugo

gegen jegliche schönfärberei von welcher seite auch immer und du bist wirklich nicht derjenige, dessen argumente mich überzeugen könnten.

--
pilli , die neben dem wort ossis & wessis auch den begriff nordis & südis wählt.

Anzeige