Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus

Aktuelle Themen Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus

olga64
olga64
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von olga64
als Antwort auf rello vom 18.08.2009, 18:33:27
Warum ziehen diese Menschen nicht um, dahin, wo sich der Arbeitsplatz befindet? Es gäbe ja vermutich auch Züge, wenn das Fahren im Auto auf Landstrassen zu beschwerlich ist.
--
olga64
rello
rello
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von rello
als Antwort auf olga64 vom 19.08.2009, 15:06:55
Sie ziehen nicht um, weil sie ein eigenes Haus besitzen, dessen Verkaufswert in ihrer Gegend sehr niedrig ist und sie in der Nähe des Arbeitsplatzes das 2 1/2 fache für eine entsprechende Immobilie aufbringen müssten. Die Mieten sind auch am Arbeitsort relativ hoch und Wohnungen muss man in einem Radius von ca. 30 km suchen.
Bei öffentlichen Verkehrsmitteln wäre ein zweimaliges Umsteigen:
Bus > Bahn > Bus erforderlich, das verlängert die Fahrzeiten erheblich. Ausserdem arbeiten sie in der zweitgrößten Automobilfabrik der Welt und können günstig Fahrzeuge leasen oder kaufen. Da sie mit vier Personen abwechselnd ein Auto nutzen, spricht die Kosten-Nutzen-Rechnung für ihre jetztige Vorgehensweise.
Die Jungs sind ganz schön clever und brauchen eigentlich keine Ratschläge aus dem bayerischen Hinterland.

--
rello
florian
florian
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von florian
als Antwort auf dunkelgraf vom 14.08.2009, 10:49:42
Und meine ehem. Lehrer (allesamt Ex-DDR-Beamte) haben Schund berichtet...

Oh man...
--
florian

Anzeige

florian
florian
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von florian
als Antwort auf hugo vom 19.08.2009, 10:16:18
Traurig, Traurig... Da schäm ich mich fast, ehem. DDR-Bürger zu sein, auch wenns nur 8 Monate waren...
--
florian
florian
florian
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von florian
als Antwort auf mulde22 vom 19.08.2009, 14:08:59

mal beschimpft du sie (versteckt) als Affen!
Hier gibst du den Tieren den Vorzug den Menschen
aber beleidigst Du weiterhin!

Wo tat er das???

Diese rasisstische Termilogie habe ich nie vergessen!
In dieser Art wurde der gegenüber als Untermensch bezeichnet!


Eine haltlose Unterstellung!

Hast Du solch ein niedriges Niveau auch nur im Ansatz von
Dunkelgraf oder Hugo oder von mir erlebt?

Mulde, von dir lass ich noch nichts, aber Hugo und Graf sind beides keine traurigen Kinder...

Mulde22


--
florian
olga64
olga64
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von olga64
als Antwort auf rello vom 19.08.2009, 18:29:52
Das Leben kann ja so hart sein...
Ich kenne junge Menschen mit exzellenter Ausbildung, die nach Beendigung teils unbezahlte Praktika angeboten bekommen und nur in der Lage sind, Wochenende-Beziehungen zu führen, da sie in unserer globalisierten Welt wochentags in sehr viel weiter entfernten Städten/Ländern arbeiten.
Dies empfinde ich im Hinblick auf unsere Gesellschaft viel tragischer als das Einzelschicksal eines deutschen Arbeitnehmers, der ca 40 Min. täglich (einfach) benötigt, um zu seinem Arbeitsplatz zu kommen.
Diese jungen Menschen werden nämlich keine Familien gründen können (und natürlich auch keine Häuschen unter Verkehrswert bauen wollen), wenn ihre berufliche Situation so ungeklärt ist.
Wir sollten uns abgewöhnen, auf so hohem Niveau ohne Ende zu jammern.!
--
olga64

Anzeige

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf olga64 vom 20.08.2009, 16:11:56
Nur mal ne kleine frage:
was hat das denn nun noch mit dem mauerbau zu tun?
Ich hab den eindruck, hier wird jeweils der letzte beitrag aufgerufen und dann ein "superkluger" kommentar im oberlehrerstil abgelassen, egal worums geht, hauptsache dabeigewesen..

--
gram
rello
rello
Mitglied

Re: Off topic
geschrieben von rello
als Antwort auf olga64 vom 20.08.2009, 16:11:56
Wieso ist es tragisch, wenn man im fernen Ausland arbeitet? Ich habe das jahrelang gemacht. Von G.B. zum Beispiel, bin ich fast jedes Wochenende nachhause geflogen oder meine Frau hat mich dort besucht und meine Kinder auch. Ich habe sie auf Dienstreisen von G.B. nach Irland mitgenommen, samt Surfbrett und Segel.
Und alle haben das genossen.
Globalisierung kann doch auch etwas Schönes sein, man lernt fremde Länder und Kulturen kennen, auch ohne alltours und TUI.

--
rello
hugo
hugo
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hugo
als Antwort auf vom 19.08.2009, 14:31:48
die US-Grenze zu einem Vergleich heranzuziehen,war nun wirklich nicht meine Idee,
....das kam von Hugo....(glaube ich...)
geschrieben von malgeorge


tja,,,so ist das nun mal,,,da hat sich bisher kein einziger User gefunden dem die Mauer an sich gefallen hat und die vielen Toten unberührt zu lassen oder gar zu erfreuen.

Aber geschimpft wird hier auf diejenigen die zu ergründen versuchen warum, weshalb, wieso usw oder die gar Vergleiche ziehen möchte,

Die werden beschimpft, als ob sie die Mauer mitsamt den den Schützen selbst in Auftrag gegeben und/oder zu verantworten hätten.

das Regime wird verabscheut, die Regierung verteufelt, das System als Verbrechersystem hingestellt alle Exossi als Knastologen bzw Gefängnisinsassen beleidigt (die sich nun befreit, gerettet und im siebten Himmel zu fühlen hätten,,)
von mir aus,,,,

Aber das es ein Grenze war, die eine der damals sensibelsten, der gefährlichsten der -für die Betroffenen- mit den bösartigsten Auswirkungen und für uns Alle war,
für die nicht nur ein paar unbedeutende Hanseln, die in der damaligen Weltgeschichte eigentlich gar keine Stimme hatten, verantwortlich zeichnen sondern die damaligen Weltmächte den Grundstein legten, wird geflissentlich untergebuttert um um so mehr die Schuld auf die Lieblingsfeinde zu fokussieren.

Die Amis z.B haben damals mit keiner Silbe, mit höchstens einen kurzen Achselzucken diesen Grenzwall kommen sehen, geduldet akzeptiert und,,so wie es jetzt ausschaut, auch erwünscht.

das die Amis selber mit Grenzanlagen mit Todesstreifen mit massenhaft Toten (mindestens 10 bis 20 mal so viele in halber Zeit) leben und demonstrieren wie sch,, egal es ihnen ist oder wie unmöglich oder unwichtig, dort humanistische Einflüsse wirksam werden zu lassen,,
ok, alles ok sind ja die Amis, die dürfen die können machen was sie wollen,

da kann vernichtet werden, überfallen, gemordet, gefoltert,,ihnen wird kein Status als Unrechtssystem kein Unrechtsstaat zugebilligt, nein deren Kritiker werden unter Beschuss genommen und ,,naja und die DDR Regierung war ja viel schlimmer, das reicht wenn darauf verwiesen wird, was sind da schon die Amis,

bloß die Klappe halten, Schweigen darüber, nicht antasten unsere Freunde dürfen alles, ungestraft, un kritisiert, hochgelobt usw,,

wir messen mit verschiedenen Maßen und wenn die DDR gemessen wird dann mit halbiertem Bandmaß und gewogen mit doppeltem Gewicht,,

Ich kenne keinen Menschen unter uns, der in der damaligen Situation einen brauchbaren Vorschlag oder passende Ideen an der richtigen Stelle parat gehabt hätte,,

und aus Mangel an Objektivität und Einsicht, nehmen wir nun eben (wie das bei den Siegern der Geschichte zumeist der Fall) ist, den Verlierer aufs Korn und machen Ihn für alles und Jedes für alle Unglücke der damaligen Zeit für alles Unrecht für jegliche Vergehen und Unregelmäßigkeiten verantwortlich bis hin zum Überdecken und Ablenken von den jetzigen eigenen Schweinereien.

--
hugo
hafel
hafel
Mitglied

Re: Der 13. August auch der Tag des Mauerbaus
geschrieben von hafel
als Antwort auf hugo vom 20.08.2009, 17:44:15
@ Hugo: "das die Amis selber mit Grenzanlagen mit Todesstreifen mit massenhaft Toten (mindestens 10 bis 20 mal so viele in halber Zeit) leben und demonstrieren wie sch,, egal es ihnen ist oder wie unmöglich oder unwichtig, dort humanistische Einflüsse wirksam werden zu lassen,,
ok, alles ok sind ja die Amis, die dürfen die können machen was sie wollen,
"

Du merkst es gar nicht wie abwegig Du hier diskutierst und von der eigentlichen Sache ablenkst. Die deutsch-deutsche Mauer mit der Mauer zwischen USA und Mexico zu vergleichen ist sowas von hirnverbrannt. Die USA haben keine Mauer um die eigene geknechtete Bevölkerung einzusperren und sie notfalls zu erschießen, wenn sie die USA verlassen wollen, sondern sie können sich vor der Einwanderungsflut nicht anders schützen.

Hugo, Du bist und bleibst ein unverbesserlicher Verschleierer und dadurch unangenehmer Diskutant. Du drehst die Dinge so hin, wie Du gerade möchtest.
--
hafel

Anzeige