Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Der Uhu frisst Füchse und Dachse

Aktuelle Themen Der Uhu frisst Füchse und Dachse

eleonore
eleonore
Mitglied

Der Uhu frisst Füchse und Dachse
geschrieben von eleonore
stiftung warentest hat sich diesmal die schulbücher getestet.

*Der Uhu frisst Füchse und Dachse, der Darm des Blauwals soll 56-mal so lang sein wie sein Körper, eine Flasche Schnaps führt zu 0,002 Promille. Stimmt alles nicht? So lernen es aber deutsche Schüler aus ihren Büchern, hat die Stiftung Warentest herausgefunden.*

17 schulbücher wurden untersucht, 10 für biologie und 7 für geschichte.
es wimmelte von fehlern.

kein einziges buch bekam den prädikat *sehr gut*.
die tester fordern jetzt einheitliche schulbücher.

und wir wundern uns über den ergebnis der pisa-test.

--
eleonore
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Der Uhu frisst Füchse und Dachse
geschrieben von luchs35
als Antwort auf eleonore vom 28.09.2007, 07:18:46


Haben das die Lehrer selbst eigentlich schon bemerkt?
--
luchsi35
Re: Der Uhu frisst Füchse und Dachse
geschrieben von klaus
als Antwort auf eleonore vom 28.09.2007, 07:18:46
eleonore,
ich kenne das Problem aus dem Bereich der Chemie- und Biologie-Lehrbücher.
Lehrbücher enthielten immer schon Fehler. Das sind sowohl einfache Schreibfehler, aber eben auch fachliche Fehler.
Dabei werden leider Fehler über Jahre o. sogar Jahrzehnte "mitgeschleppt", obwohl von Seiten der Lehrer, Hochschulen ... immer wieder Korrekturvorschläge an die Verlage ergingen.
Fehler haben aber auch eine positive Seite.
Fachliche Fehler habe ich gern benutzt, um Schüler an Literaturstudium heranzuführen. Thema Fehlersuche.

Übrigens- das von den Medien so herausgearbeitete Beispiel für fehlerhafte Darstellung einer Nahrungskette ist allerdings ein schlechtes Fehlerbeispiel. Hier geht es ja nur um den Uhu und Fuchs als SYMBOLE für Raubvogel und Raubsäuger in einer Nahrungskette und da ist es durchaus denkbar, dass der Raubvogel einen Raubsäuger frisst. Vielleicht sogar der erwachsene Uhu einen sehr kleinen Fuchs. Es ist zwar nicht gerade günstig eine solche Darstellung zu benutzen, könnte aber sogar zum Denken anregen.
Da kenne ich haarsträubendere Beispiele.

--
klaus

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Der Uhu frisst Füchse und Dachse
geschrieben von eleonore
als Antwort auf klaus vom 28.09.2007, 09:50:20
@klaus,

ich weiss nur, das mein sohn in geographie unterricht ein sehr merkwürdiges buch hatte.
darin waren karten von europa erhalten, ohne jede angaben, von länder, flüße, berge usw...........die kinder sollten rausfinden, wo was ist.
ich weiss seitdem, dass der donau durch bonn fliesst, der ural in spanien ist, und der mount blanc in österreich.

genauso ging es mir in grundschule, wo wir opfer des ganzwort methode waren.
es ergab jedesmal ein heiteres ratespiel unter die kinder.........wort fing mit T an, von taube über tomate bis traktor , war alles dabei, da es ohne bilder war.

ich war es irgendwann tierisch satt, und hab eine altmodische abc buch gekauft, mich mit sohn hingesetzt, und lesen lernen war schnell erledigt.
--
eleonore
niederrhein
niederrhein
Mitglied

errare humamnum est ...
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf klaus vom 28.09.2007, 09:50:20
[...] Fehler haben aber auch eine positive Seite. Fachliche Fehler habe ich gern benutzt, um Schüler an Literaturstudium (oder Quellenstudium? Bertha) heranzuführen. [...] klaus


Wohldem, wenn eine kritische Lehrkraft dies bemerkt und vor allem didaktisch be- und verarbeitet! Doch ich fürchte, daß sowohl in der Hetze des schulischen Alltags, bei der vielseitigen Belastung einer Lehrkraft (da spielt der methdisch-fachliche Aspekt manchmal eher eine Nebenrolle, wenn z.B. ein Hauptschulschullehrer an bzw. in einer sogenannten Problemschule seine normale Unterrichtssituation in den Griff bekommen will und soll.) als auch bei der menschlichen und situationsbedingten Begrenzheit einer Lehrkraft (Lebensalter, noch fehlende Erfahrung etc.) dies häufiger der Fall sein kann als man vermutet.
Zumal sich ja (Er)Kenntnisse häufig im Wandel befinden ... man untersuche mal etwa die Darstellung der 17. Juni 1953 oder des Mauerbaus oder des Vietnamkrieges in einem Schulbuch der 50er, 60er, 70er etc. (je nach dem Zeitpunkt des Geschehens ...) - in den einzelnen Bundesländern, in den Geschichtsbüchern der BRD und (ehemaligen) DDR ...
Auch sehr interessant: Die Entstehung der Spaltung Deutschlands, die Reparationsfrage etc. ...

So ärgerlich sicher diese tatsächlichen falschen Fakten, die wohl mehr ideologisch bedingten Fehler und Fehldarstellungen in Schulbüchern sind (auch unter der Berücksichtigung der Verfasser, des Verlags-Lektorats und des Lektorats der Prüfungsbehörden!), in der Realität des Schulalltags, in und bei der offensichtlichen TV-Mediendominanz und allgemeinen schleichenden Medienverwahrlosung der Kinder und Jugendlichen spielt das, so fürchte ich, eine untergeordnete Rolle.

Die Bertha
vom Niederrhein


P.S. Wer einmal Lexika (Volksausgaben oder mehrbändige) renommierte Lexika kritisch vergleichend gelesen hat oder etwa viele Beiträge in Wikipedia gelesen hat ... der weiß, daß falsche Fakten und Fehler nicht nur auf Schulbücher beschränkt sind.

P.P.S. Wikipedia ... hier muß ich sagen, daß ich dort immer wieder überrascht bin - meistens positiv!



niederrhein
niederrhein
Mitglied

Noch ein P.S./ errare humamnum est ...
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf niederrhein vom 28.09.2007, 11:06:28
Noch ein P.S.


P.P.P.S. In der FAZ wird heute diesbezüglich darauf hingewiesen, daß diese/r kritische Untersuchung und Vergleich wohl eher Sache des Internationen Schulbuchinstituts Braunschweig wäre, die u.a. Schulbuchrezensionen durchführen.


Bertha

Anzeige

chris
chris
Mitglied

Re: Der Uhu frisst Füchse und Dachse
geschrieben von chris
als Antwort auf eleonore vom 28.09.2007, 07:18:46


Eleonore,

solange noch in Deutschland jedes Bundesland eigene
Schulbücher hat, solange wird sich nicht viel ändern.

Die sollen es endlich mal schaffen was einheitliches zu
drucken. Aber da haben wohl einige Kultusminister Angst ihren Job zu verlieren.

Mit tun nur die Schüler leid, die Schulwechsel machen
müssen, weil Eltern umziehen.

Aber na ja, der Amstschimmel wiehert halt immer noch,
auch noch nach über 15 j. deutscher Einheit!

--
chris
plautus
plautus
Mitglied

Re: Der Uhu frisst Füchse und Dachse
geschrieben von plautus
als Antwort auf chris vom 28.09.2007, 12:49:07
einheitliche schulbücher für ganz deutschland????????????
beispiel geschichte:
vorgeschichte des dreissigjährigen krieges. vergleiche
bayern und mecklenburg.und und und!!!
--
plautus
hugo
hugo
Mitglied

Re: Der Uhu frisst Füchse und Dachse
geschrieben von hugo
als Antwort auf plautus vom 28.09.2007, 14:44:23
als 1945 ein Besatzer ein Eichhörnchen sah, da rief er aus: "Oh armes Deutschland, was haben Du für kleinen Fuchs"

ist ja nicht unmöglich das die Schulbuchschreiber von diesem Ausruf angetan waren,,,*g*
--
hugo
Re: errare humamnum est ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf niederrhein vom 28.09.2007, 11:06:28
@niederrhein,
du hast natürlich Recht- das Problem ist erheblich vielschichtiger, als ich das hier angedeutet habe. Im Geschichts-, Deutsch- ,Heimatkunde-, Sozialkunde...-Bereich ist alles erheblich komplizierter, als z.B. im naturwiss. Bereich.
Ein Fass ohne Boden !
--
klaus

Anzeige