Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Arche im Stadtteil Berlin-Hellersdorf

Aktuelle Themen Die Arche im Stadtteil Berlin-Hellersdorf

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Bezirksangelegenheit
geschrieben von eleonore
als Antwort auf pea vom 16.01.2008, 16:43:23
@pea,

ein wenig mehr , als nudel mit tomatensauce gibt es in arche schon.
ich hab die arche mal besucht, und man mag siggelkow nennen wie man möchte, er leistet enormes grade dort.
--
eleonore
pea
pea
Mitglied

Re: Bezirksangelegenheit
geschrieben von pea
als Antwort auf eko † vom 16.01.2008, 17:06:43
Da gibt es Eltern, die schlicht und ergreifend unfähig sind, ihr Leben zu organisieren. Sie kriegen es nicht auf die Reihe und so ist es eben bequemer, die Kinder zum Essen dorthin zu schicken. Es gibt aber auch solche, die ihr Geld lieber versaufen und dann bleibt für die Kinder auch nichts mehr übrig und auch dann ist die Arche die Stelle, wo sie etwas zu essen bekommen.
geschrieben von eko


Dann sollte den Eltern, deren Kinder in die Arche gehen,
der Regelsatz gekürzt werden. Und nicht der Arche die Mittel! Und die Hilfe muß bei diesen Eltern ansetzen und nicht bei Nudeln und Mittagsgebet.

Dennoch die Berichterstattung im Fernsehen über die Kinder finde ich verantwortungslos.
Auch wenn es Spenden bringt.

Die Rolle der PDS in der Angelegenheit ist dennoch
mehr als kritikwürdig. Kein Thema.
--
pea
hugo
hugo
Mitglied

Re: Unterstützung für Arche auch weiterhin
geschrieben von hugo
als Antwort auf hafel vom 16.01.2008, 17:01:11
ich würde doch nicht allzu vorschnell urteilen über das was da tatsächlich Sache ist, nur nach dem Konsum dieser vielen Medienberichte, bzw einiger davon.

das allein sagt schon allerhand darüber aus was hier spielt wird.
Wenn ich bei Googel z.B den Begriff Kinderarmut Berlin eingebe und es kommen knapp 200.000 Links
Wenn ich dann z.B. Arche Berlin eingebe und es kommen doppelt so viele Links, dann weiss ich doch genau woher hier der Wind weht, nämlich so wie es Klaus und CO es hier gerne tun,,,es den Linken anhängen,,,endlich denen mal etwas am Zeuge flicken, um die Kinder gehts hier schon längst nicht mehr, die werden zum Vorwand genommen,,

wenn ich solche Sätze von den Verantwortlichen lese wie: Die Medienpräsenz hilft uns natürlich auch. Es kommen viele Prominente, angefangen von der Frau des Bundespräsidenten, die hier die Eröffnung durchführte, über Michael Schanze,,,,

und wenn ich mich dann erinnere das es der Berliner Senat war der nach CDU Und/oder SPD Regierungszeit die absolut miserabelsten finanziellen Hinterlassenschaften Deutschlandweit in den letzten 50 Jahren präsentierte und nun wird so getan als ob die Linken nur in das übervolle Stadtsäckel greifen brauchen auf dem sie es sich gemütlich gemacht haben um die allergrößte Not der hungernden Hellersdorfer zu lindern,,,

ich glaube auch nicht das die Linken diese Versorgung für Hungernde abwürgen wollen und wenn ich lese das z.B auch Eko (und das kann man Ihm hoch anrechnen) mithilft, die ärgste Not zu lindern da wird das auch die Masse der Anhänger der Linken und deren politische Vorhut nicht aus den Latschen kippen lassen und dort auf Unverständnis oder sogar Gegenwehr stoßen.

Nachtigall ,,,,da trapst etwas ungeheuer,,,

--
hugo

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Unterstützung für Arche auch weiterhin
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf hafel vom 16.01.2008, 17:01:11
wobei Dokumentationen über "Familien am Abgrund" und der zweifelhaften Karriere eines Schlägers und Neinazis, den STERN reportage schon seit fast 10 Jahren begleitet und finanziert und der bereits mit 9J zusammen mit 2 Brüdern die Wohnung einer Nachbarin mit der Axt zerlegte oder Berichte über Pfandhäuser, in denen Hartz-IV Empfänger mit grossem Bedauern die neue Playstation (Weihnachtsgeschenk für die lieben Kleinen und Pappi, der den ganzen Tag daddelt.. ich frage mich: wie haben die das Ding bezahlt?) versetzt, weil nichts zu Essen da ist, solche Argumente leider schüren - und das nicht zu Unrecht
--
angelottchen
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Bezirksangelegenheit
geschrieben von eleonore
als Antwort auf pea vom 16.01.2008, 17:22:06
meckerer wird es immer geben.
ob siggelkow die kiddies vermarktet hat, bleibt dahin gestellt.

er finanziert seine archen über 90% aus spenden.
wir sollten mal ein spendenliste anfordern, und nachgucken, wer von unsere damen und herren politiker dort auftaucht.
egal welche partei.

einerseits schreit alles, nach schärfere bestrafung jugendliche, anderseits ist dort jemand, der versucht diese kinder von strasse zu holen, und die kriminelle karrieren möglichst am anfang zu verhindern.
--
eleonore
yankee
yankee
Mitglied

Re: Unterstützung für Arche auch weiterhin
geschrieben von yankee
als Antwort auf angelottchen vom 16.01.2008, 17:28:03
Hallo angelottchen,

auch wenn ich nicht direkt gemeint war, möchte ich auf deinen Beitrag antworten.
Ist tatsächlich sichergestellt, daß nur Kinder von Hartz IV Empfängern betroffen sind?
Sind alle Hartz IV Empfänger grundsätzlich als assoziales Pack zu sehen? So könnte man den Eindruck gewinnen wenn hier die Argumente vorgetragen werden.
Bei der Arche geht es um die Kinder, die wiederum ein oder der wichtigste Teil der Gesellschaft sind, und nicht in erster Linie um gewissenlose oder einfach nur verarmte Eltern.
Ich gebe pea absolut Recht, das solche Eltern, auf welche diese Vorwürfe zutreffen auch irgendwie zur Rechenschaft gezogen werden müssen, oder entsprechende Hilfe bekommen müssen, aber bitte nicht auf Kosten der Kinder, die auf solche Einrichtungen angewiesen sind um satt zu werden. Wer da spart ist m.E. ein gewissenloses Schwein und sollte schnellstens aus der Politik verschwinden.
--
yankee

Anzeige

pea
pea
Mitglied

Re: Bezirksangelegenheit
geschrieben von pea
als Antwort auf eleonore vom 16.01.2008, 17:32:03
anderseits ist dort jemand, der versucht diese kinder von strasse zu holen, und die kriminelle karrieren möglichst am anfang zu verhindern.


Aber muß es wirklich Missionierung a la Heilsarmee sein?

Armenpeisung ohne Gebet geht doch auch, oder?

In allen Berichten über die Arche tauchten die
Eltern nur als dumpfe Statisten auf. Erschütternd.

--
pea
Re: Bezirksangelegenheit
geschrieben von klaus
als Antwort auf yankee vom 16.01.2008, 17:18:59
@yankee,
"Im übrigen sind die Mehrheitsverhältnisse in den Entscheidungsgremien zugunsten der SPD. Falls dies nicht stimmt, bitte ich um Korrektur."
Sie sind etwas anders - siehe pea antwortete [16.01.08 15.56]

--
klaus
Re: Unterstützung für Arche auch weiterhin
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 16.01.2008, 17:26:13
@hugo,
"...Klaus und CO es hier gerne tun,,,es den Linken anhängen,,,endlich denen mal etwas am Zeuge flicken, um die Kinder gehts hier schon längst nicht mehr, die werden zum Vorwand genommen,,"

Kommst mal wieder nicht mit Tatsachen zurecht ? Ist nichts Neues. Alter ideologischer Restbestand aus glorreichen Zeiten.
Hugo- es ist nun mal eine Tatsache, dass es schwieriger ist, politische Entscheidungen an Ort und Stelle auszuführen, als politische Parolen zu verkünden.
Das übrigens geht allen Parteien so. Sei nicht traurig - so unheimlich oft kommt das bei der Linkspartei nicht an die Öffentlichkeit und wenn, rauschen sie an deinen geschulten Ohren ohnehin vorbei, ohne einen Eindruck zu hinterlassen.
Motto - was nicht sein darf - gibt es nicht.

--
klaus
hafel
hafel
Mitglied

Re: Unterstützung für Arche auch weiterhin
geschrieben von hafel
als Antwort auf hugo vom 16.01.2008, 17:26:13
Hugo, Du bist so etwas von Kalkulierbar. Es war klar, dass Du hier ein Plädoyer für die "Linken" hälst. Warum kannst Du nicht einfach mal feststellen, dass der Verantwortliche (Uter heißt der wohl ? ) hier mit seinem Dienst am Bürger voll versagt hat?

Wehe wenn das jemand von der CDU oder FDP oder ... gewesen wäre, dann hättest Du Seitenweise Belege herbei geschafft.

--
hafel

Anzeige