Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Arche im Stadtteil Berlin-Hellersdorf

Aktuelle Themen Die Arche im Stadtteil Berlin-Hellersdorf

eko †
eko †
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von eko †
als Antwort auf eleonore vom 17.01.2008, 09:06:14
@ eleonore,

tu mal nicht so selbstgefällig, ja?

Mir geht es darum, dass hier nicht unbrauchbare Ideen entwickelt werden wie etwa "Elternschulen" und dass man sich nicht darüber empören sollte, dass so etwas in Deutschland überhaupt "nötig" wäre.

Wenn Du nicht verstehst oder nicht verstehen willst, was ich meine, dann halte Dich besser zurück, bitte.
--
eko
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf eko † vom 17.01.2008, 09:15:48
ich tu nicht selbstgefällig.
ich bin schlicht sauer,aber nicht auf euch.
--
eleonore
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf eleonore vom 17.01.2008, 09:06:14
eben elo - es geht nicht nur um das warme Essen - es geht um Zuwendung, Respekt und so etwas wie Wärme; verbunden mit klaren Spielregeln und einer gewissen Konsequenz - eben all dem, was eine vernünftige Kindererziehung ausmacht. Die Elterngeneration dieser Kinder ist es, die gnadenlos versagt. Frag doch mal, warum so viele Jungs und Mädchen in die Netze der Neonazis gehen... "weil die einem sagen, wo es lang geht und man mit denen viel zusammen unternehmen kann" ... da kann man doch nur froh sein, wenn Projekte wie "Arche" dem entgegenwirken, auch wenn sie "beten müssen". Oder wollen die Kritiker der Arche lieber, dass die Kinder in Nazi-Suppenküchen laufen? Ausnahmsweise gebe ich susannchen mal 100& recht.
--
angelottchen

Anzeige

pea
pea
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von pea
als Antwort auf eleonore vom 17.01.2008, 08:23:02
..........wenn irgend plärrende kinder, oder kranke, vernachlässigte aus der sogenannte 3. welt gezeigt werden in tv, oder wo auch immer, möglichst in in ein große tv show mit zweifelhafte *promis*............zückt jede bereitwillig den geldbeutel.

...

es ist einfacher den gewissen zu beruhigen, mit eine spende für *reisfelder in burkina faso*, als hier genau hinzusehen.





Schön wäre es. Ist es aber nicht.

Und sog. Promis aller Art stürzen sich gerne auf Kinder aller Art. Von Pooth über Ferres bis Ute Ohoven.

Die Kinder aus Hellersdorf mit dem Elend in wirklichen Hungerregionen zu vergleichen,finde ich mehr als verfehlt.

Sie gegeneinander im Gerangel um Spenden auszuspielen,
wäre fatal.

Ach ja, die Alleinerziehenden Mütter haben oft genug
x Kinder von x Männern und die Kinder müssen sich gegenseitig erziehen.

Eines dieser unsäglichen Beispiele in den Filmen über die Arche zeigte ein 9jähriges Mädchen, das mit seinen kleineren Geschwistern (quasi als Ersatzmutter) in die Arche geschickt wurde, während die Mutter mit ihren Kumpels vor dem Kiosk beim Bierchen saß.
Alles vor laufender Kamara.
Und es wurde gezeigt, wie dieses Mädchen von der Arche für eine Woche in ein Feriencamp nach Schweden geschickt wurde. Ich fand die Berichterstattung verantwortungslos
diesem Kind gegenüber. Aber das war wohl der Preis für seinen einzigen Urlaub im Leben...

Was ist mit fördern und fordern bei Kinder/Erziehungsgeld?
Warum wird das nicht an Auflagen geknüpft?

Gerade in sozialen Brennpunkten rechnet es sich für die Erzeuger möglichst viele Kinder in die Welt zu setzen!

@ eko

Was ist an Elterschulen" so abwegig???

--
pea
Re: Bezirksangelegenheit
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 16.01.2008, 20:03:49
@hugo,
deine Gedankengänge sind "leider" so normal, dass ich sie voll akzeptieren kann.
Mit "leider" meine ich, dass sie logisch sind, aber eben leider keinen Schritt nach "vorn" zeigen können.
Das Problem ist doch, dass zwar immer mehr Geld an Familien mit Kindern fließt (Kindergelderhöhung in 30 Jahren von 20 DM bis über 150 €, höhere Steuerentlastung, Betreuungsgeld ...)aber trotzdem zeigt sich immer deutlicher, dass immer mehr Familien diese zusätzlichen "Hilfen" in Form von Suppenküchen, "Tafeln" ... nutzen. Der überwiegende Teil der Nutzer sind Kinder aus "Problemfamilien", die du hier ja auch deutlich charakterisiert hast.
Was eigentlich wird mit den "Geringverdienern", die aus den unterschiedlichsten Gründen solche "Rettungsanker" nicht nutzen wollen oder können und ihren Kindern trotzdem nichts Wesentliches vorenthalten wollen.
Falsch ist es meines Erachtens, sich als soziale Partei oder Gruppierung zu präsentieren, fiktive Finanzen "zur Verfügung stellen zu wollen", ohne über sinnvolle Maßnahmen über die Art und Weise der "Auszahlung" nachzudenken.

Es "stinkt" uns doch auf der einen Seite an, dass zerrüttete Familien ( du sprichst z.B. vom "saufenden Vater" )diese "Suppenküche, Jugendclub mit freier Kost, Beaufsichtigung der Gören" nutzen, ohne auch nur eine geringe "erzieherische" Gegenleistung aufzubringen.
Auf der anderen Seite würden jedoch diese benachteiligten Jugendlichen ohne diese Einrichtungen keinen Jugendclub, keine Beaufsichtigung ... erhalten.

WAS TUN ! ?

Es gibt meines Erachtens keine "Generallösung".
Ich fände es richtig, wenn finanzielle Leistungen des Staates ( Bund, Land,Kommune...)stärker an bestimmte "Leistungen" der Eltern gebunden wären. Denkbar und z.T. realisiert - die Zahlung abhängig machen von der kontinuierlichen Vorstellung der Kinder beim Arzt.
Kostenlose Kinderbetreuung in Kindergärten, Horteinrichtungen - einschließlich Mittagessen...
Das muss generell auch im Ferienzeitraum möglich sein, um gerade geringverdienenden Eltern keine Schwierigkeiten zu bereiten.
Die dabei entstehenden Kosten werden als Ersatz für eine weitere Erhöhung des Kindergeldes abgerechnet.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine pauschale Erhöhung der finanziellen Leistungen an Eltern gerade im "Problembereich" nichts bringt.

Aber - was wird geschehen? Wenn finanzielle Leistungen des Staates an "Gegenleistungen" und Kontrollen der Eltern gebunden werden, wird wieder ein Sturm der Entrüstung über das Land fallen, von totaler Überwachung, Zwangsstaat ... gesprochen werden. Wir leben nun mal in Deutschland.

--
klaus
hugo
hugo
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von hugo
als Antwort auf eleonore vom 17.01.2008, 09:06:14
tut mir leid liebe eleonore, du hast nichts, aber auch gar nichts verstanden von dem was ich sagen will.

Ich werde mal noch deutlicher,,auch wenn hier jetzt Einigen Herrschaften noch mehr der Kamm schwillt.
Genau darum gehts mir, dieses aufgeblasene Getue, dieses vordergründig anscheinend GUTE was man vorgibt zu Tun und zu Wollen, diese medienträchtigen Berichte, dieses Eigenlob der edlen Spender, die Kritik an denen die weiterdenken,,,

Um so schlimmer wenn wir schlimmste Situationen schönreden indem vom Unheil von den Ursachen abgelenkt wird und Augenmerk auf die Wirkungen gelegt wird.

Eine Arche OHHH wie schöööön, oh welch eine humanistische Idee zur Vollreife gebracht, welch edler Gedanke realisiert unter mühevoller aufopferungsvoller Tätigkeit vieler freiwilliger unentgeltlich schaffender Gutmenschen,,, und und und,,

Die Idee das man damit nur das schlimme, furchtbare Ergebnis einer total verfehlten Politik übertüncht und festzurrt und die Schuldigen aus der Schusslinie nimmt, kommt gar nicht erst auf,

Oh wie toll, die Kinderlein lernen beten (Eine Missionierung über den Magen ist doch wohl das Allerletzte was diese Familien in Hellersdorf derzeit dringend benötigen) aber es ist eben gut erkennbar woher der Wind weht und wohin die reise gehen soll.

aber Kritiken werden eben mal schnell als Hirnrissig vom Tisch gefegt,,

Es wird mal wieder nicht unterschieden zwischen den beiden Seiten (einerseits die fleißigen uneigennützigen praktischen Helfer -wohl mal ein Extrathema und andererseits die kommerziellen, die medienträchtigen und klerikalen Interessen andererseits,,,

aber wie schon gesagt, Hirnrissig,,,
--
hugo

liann hat schon verstanden worum es geht wenn sie schreibt: Es ist eine Schande für unser reiches Land, dass es solche Einrichtungen gibt (geben muss!).

und der Quervergleich mit Kritik die Nazi-Suppenküchen zu fördern,,,ist ja wohl ein Ausrutscher,,

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf pea vom 17.01.2008, 09:32:29
Schön wäre es. Ist es aber nicht.

Und sog. Promis aller Art stürzen sich gerne auf Kinder aller Art. Von Pooth über Ferres bis Ute Ohoven.

Die Kinder aus Hellersdorf mit dem Elend in wirklichen Hungerregionen zu vergleichen,finde ich mehr als verfehlt.

Sie gegeneinander im Gerangel um Spenden auszuspielen,
wäre fatal.
--
pea



@pea,

die von dir genannte damen engagieren sich.......in afghanistan-pooth, süd-afrika-ferres, ohoven-pakistan, indien, gott weiss wo noch.

warum nicht hier??
warum werden nicht kinderhäuser gebaut, wo kinder zuflucht finden?
ja ich weiss, es gibt sos-kinderdörfer.
aber so ein kinderhaus, mit hausmutter und adäquate erzieher/Innen, wo kinder aufgefangen und betreut werden, zur not auch wohnen können, würde so viel bewirken.

mein vergleich hinkt, meinst du?
haben die kinder in hellersdorf nicht genauso hunger, wie kinder woanders?
ich bin bei diese thema sehr emotional, da ich kinder sehr mag, und mit meine bescheidene möglichkeiten versuche zu helfen, so gut ich kann.
hier, jetzt und vor mein haustür.

--
eleonore
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf hugo vom 17.01.2008, 09:36:11
ein Ausrutscher, Hugo? Wenn Du da mal nicht schief gewickelt bist ... informier Dich einfach mal besser.
--
angelottchen
pea
pea
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von pea
als Antwort auf hugo vom 17.01.2008, 09:36:11
und der Quervergleich mit Kritik die Nazi-Suppenküchen zu fördern,,,ist ja wohl ein Ausrutscher,,
geschrieben von hugo


Na ganz so falsch ist es nicht,
wenn man es so sieht:

Diese Art der Speisung ist nicht wertfrei
und kann vielerlei Zwecken dienen.

Es ist immer wichtig zu hinterfragen,
wem nützt es wirklich???

Das alte Cui bono...

Aber die Nazis werden wohl eher Erziehungscamps eröffnen,
als Supperkuchen zu eröffnen. Denkt mal drüber nach...

Da schließt sich dann der Kreis.

--
pea
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Was ist denn die eigentliche Ursache von all dem?
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf pea vom 17.01.2008, 09:49:43
einfach mal nachlesen ...
--
angelottchen

Anzeige