Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????

Aktuelle Themen Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????

eko †
eko †
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von eko †
als Antwort auf rolf † vom 27.07.2009, 22:53:30
@ all:

Ach nein, was seid Ihr doch alle zusammen für bedauernswerte Zeitgenossen!! (

Ich hab alle diese Probleme nicht. Würde ich auf dem "flachen Land" leben, würde ich mich vielleicht am Anfang ärgern, aber was soll das denn? Dann würde ich mich halt drauf einrichten, die Bahn ist schließlich ein Beförderungsunternehmen und kein WC-Betrieb. Kürzlich bin ich beim Umsteigen halt schnell in die Büsche. Und die Sache mit den S-Bahnfahrscheinen, da bin ich mir sicher, dass ich da auch eine Lösung fände.

Ich finde es einfach billig, sich über alles und jedes bei der Bahn zu beschweren. Ein bisschen Eigeninitiative und etwas weniger Versorgungsmentalität, dann klappt die Sache. Wer über die Deutsche Bahn schimpft, sollte vielleicht mal in einem anderen Land mit der Bahn fahren, da würde er sich schell wieder an die Zustände in Deutschland zurücksehnen.

Ich jedenfalls habe alle diese geschilderten Probleme nicht und ich würde auch mit ihnen fertig werden.


Aber kauft Euch ruhig Autos....und stellt Euch in den Stau, dann habe ich umso mehr Platz im Zug. Hihi!
--
eko
peter25
peter25
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von peter25
als Antwort auf eko † vom 27.07.2009, 23:29:26
wie sagte mein Vater schon:
"Dumm kann man sein --- man muß sich nur zu helfen wissen"
viele machen aus ein Problemchen....ein riesen großes Problem?-wo gar keins ist.
So sieht Peter das
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von pilli †
als Antwort auf eko † vom 27.07.2009, 23:29:26
Kürzlich bin ich beim Umsteigen halt schnell in die Büsche
geschrieben von eko


in Köln wird das urinieren in der öffentlichkeit mit einem bussgeld zwischen 25-35€ geahndet!


--
pilli

Anzeige

heijes
heijes
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von heijes
als Antwort auf eko † vom 27.07.2009, 21:23:00
Eko ich lebe seit 1993 wieder in Deutschland und auch hier gibt es noch Orte ohne öffentlichen Verkehr. Allerdings hatte die Gemeinde einen Versuch unternommen, aber wenn nur 2-3 Fahrgäste pro Bus fahren, aus Kostengründen wieder eingestellt, dieser Ort liegt in Bayern im Landkreis Pfaffenhofen.Ich habe dort bis 2005 gewohnt und besuche diesen Ort noch mehrmals im Jahr.

Zu deinen vorherigen Äusserungen, auch ich bestelle meine Fahrkarten, wenn ich mal mit der Bahn fahre übers Internet, aber diese Person ist eine "ehemalige Nachbarin" und hat so viel ich weiss keinen PC, übrigens lebt diese Person in Sachsen-Anhalt und damit du nicht soviel grübeln mußt, mein Wohnsitz hat sich dieses Jahr wieder geändert und ich lebe jetzt in der Nähe von Berlin, mit Bushaltestelle fast vor der Haustür, Endstadtion an der S-Bahn und bin innerhalb kurzer Zeit am Hauptbahnhof, wenn S-Bahn fährt.
mfg
--
heijes
hasi
hasi
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von hasi
als Antwort auf eko † vom 27.07.2009, 21:17:42
........Und soo ein großes Problem sind Automaten schließlich auch nicht. Mit ein bisschen Grips im Kopf ist es kein Kunststück, sich eine Fahrkarte zu lösen.......eko
geschrieben von eko


eco kleine geschichte, oktober 2008
wir, 4 erwachsene st-ler (normalschlau, zwischen 48 und 62 jahren)stehen am kleinbahnhof in liblar(nrw) mit 1 fahrkartenautomat, 1 von uns braucht eine nahverkehrsticket bis köln, hbfh. wir standen vor dem automaten wie der berühmte ochs vor dem berg und mussten uns erst im kiosk schlau machen wie das teil zu bedienen ist um an eine fahrkarte zu gelangen. gott sei dank waren wir zeitig genug am bahnhof sonst wäre die sache schon in die hose gegangen und im zug hätte ein "schwarzfahrer" gesessen.


...Ich habe mir vor zwei Wochen den sogenannten "Deutschland-Pass" gekauft, kostete € 299 (ja, ist nicht ganz billig! aaber..)der ist vier Wochen lang gültig und das nütze ich gnadenlos aus. Folgende Städte habe ich schon besucht: Hamburg, Stralsund, Berlin, Küstrin, Dresden, Leipzig, Frankfurt, Erfurt, Oberstdorf, Ulm, Stuttgart, Nürnberg. Und weitere werden noch folgen. Ich habe an einem Tag oftmals 5 Züge gewechselt und vor allen Dingen in den ICE und IC wurde ich regelmäßig kontrolliert. Etwas weniger oft war es auf dem "flachen Land" und ich habe immer sehr freundliche Zugbegleiter angetroffen.

Also, erzähl mir keiner was vom Pferd, es ist alles halb so wild, wie es hier bejammert wird.
geschrieben von eko


in diesem fall liegst du als vielfahrer und routinierter benutzer ausserhalb der norm!

mir ist die lust am bahn fahren schon vor jahren vergangen, auch aus anderen gründen.


--
lg hasi
fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf peter25 vom 27.07.2009, 23:06:42
Peter,
guten Morgen, ich habe an einer Autobahnraststätte noch nie eine Toilette benutzt.
--
fritz_the_cat

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von schorsch
als Antwort auf eko † vom 27.07.2009, 23:29:26


.............

Kürzlich bin ich beim Umsteigen halt schnell in die Büsche.
...........


--
eko
geschrieben von eko


Stell dir mal vor, die würdest dich "halt schnell in die Büsche" begeben - und da sässen schon zwei Nachbarinnen von dir - und du kämest dann zusammen mit diesen aus den Büschen - und da stünden weitere Nachbarn und würden das beobachten....

--
schorsch
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf eko † vom 27.07.2009, 23:29:26
@eko

Ich bin diesmal absolut mit Dir einer Meinung! Ich habe mir eine Bahncard25 zugelegt und düse nun auch ermäßigt mit der Bahn durch die Gegend.

Bielefeld-Dresden-Bielefeld für 55 euro
Bielefeld-Amsterdam für 14 euro
Bielefeld-Wittstock-Bielefeld für 50 euro

und dabei noch am Leppie arbeiten können und lecker Radeberger trinken - die Bahn ist ne tolle Sache! Die Fahrkarten hole ich mir rechtzeitig online - inklusive Fensterplatzkarten. Vielleicht sitzen wir uns ja mal gegenüber und stoßen miteinander an, während die Anderen im Stau stehen.

hafel
hafel
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von hafel
als Antwort auf dutchweepee vom 28.07.2009, 11:53:31
Natürlich hat Eko in den Grundgedanken Recht. Auch ich habe eine Bahncard und fahre ohne Probleme viel Bahn.

Das Thema war jedoch etwas anderes und das hat Eko leider verlassen.
Es ging um die neue Regelung der Bahn: "ertappte Schwarzfahrer" sofort zu kriminalisieren. Und da bin ich, trotz aller Bahnfreude, dagegen. Nicht immer, und das kann ich belegen, ist es möglich eine gültige Fahrkarte zu erwerben... und hier meine ich vordergründig, den Regional- und Nahverkehr.

Das eine sollte mit dem anderen nicht vermischt werden.
--
hafel
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss???????????
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hafel vom 28.07.2009, 13:14:31
@hafel

Da hast du absolut Recht - ich sagte bereits, daß das Unfug ist, aber das Thema lautet: "Die Bahn ein Transportmittel oder ständiges Ärgerniss?" ...und da liegt der EKO voll im Toleranzbereich.

p.s.:
Ich nehm den EKO in Schutz - was ist denn heute mit mir los?


Anzeige