Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Homoehe in Frankreich

Aktuelle Themen Die Homoehe in Frankreich

pippa
pippa
Mitglied

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von pippa
als Antwort auf adam vom 27.02.2013, 00:48:47
Der Niedergang kirchlicher Macht ist Voraussetzung für eine offene und freie Gesellschaft.
geschrieben von adam


Das ist eine treffende Aussage.

Entsprechend zur politischen Forderung der Trennung von Staat und Kirche, ist mir heute der Gedanke gekommen, man müsse auch unbedingt Gott und Kirche trennen, nachdem sich diese Institution immer mehr und weltweit als Unterschlupf von Pädophilen und Päderasten outet.

--

adam
geschrieben von karl


Gott und Kirche trennen?

Dieses haben bereits meine Großeltern und meine Eltern praktiziert, und ich natürlich auch.

Alles andere habe ich bereits im Thread "Gleichgeschlechtliche Ehe" geschrieben und ich wiederhole mich ungern.

Ergänzend möchte ich aber berichten, dass mich die Erfahrung meines langen Lebens gelehrt hat, dass gerade die Menschen, die sich über einbestimmtes Thema ganz besonders echauffieren, eine ganze Menge damit zu tun haben.

Pippa
sammy
sammy
Mitglied

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von sammy
als Antwort auf karl vom 27.02.2013, 00:22:29
Der Niedergang kirchlicher Macht ist Voraussetzung für eine offene und freie Gesellschaft.
geschrieben von karl

Mit der Aussage gehe ich nicht ganz konform, viel eher würde ich sagen "kirchliche Macht" selbstlos und in ethischer Anwendung für die Gesellschaft und hier insbesondere der Hilfsbedürftigen, kann man nur begrüßen.

sammy
olga64
olga64
Mitglied

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von olga64
als Antwort auf lars vom 27.02.2013, 11:03:39
Auch scheiden sich in der heutigen Zeit, 2 Ehepaare von 3, finde ich bedenklich¨
Ist denn nichts mehr normal, oder lebe ich total hinter dem Mond'
geschrieben von lars


Aber Lars - solche Beiträge kenne ich von Ihnen ja gar nicht - bin erstaunt!
Die Erhöhung der SCheidungsrate ist m.E. ehrlicher als die Tatsache,dass früher die Paare auf Gedeih und VErderb zusammengeblieben sind, u.a. weil die Frauen ja finanziell keinerlei Chance hatte, allein zu leben. DAs hat sich ja grundlegend geändert - gottseidank.
Ausserdem hängt es sicher auch mit der erhöhten Lebenserwartung zusammen. Als die Menschen noch maximal 60 Jahre alt wurde, war eine mit Anfang 20 abgeschlossene Ehe absehbar - wenn Menschen aber fast 100 Jahre alt werden, ist dies nicht mehr praktikabel, wie ich finde.
Übrigens - Schwule und Lesben nehmen weniger an der Love Parade teil (die es auch so nicht mehr gibt, wie ich denke), sondern am Christopher Street Day, der übrigens aus einem sehr tragischen Grund ins Leben gerufen wurde.
Die GEsellschaft ändert sich - die meisten Hardliner, die an vergangenen Modellen festhalten, machen dies sicher auch deshalb "weil wir es immer so gemacht haben" und befassen sich gar nicht mit den Änderungen der Gesellschaft, die ja längst im Gange ist. Olga

Anzeige

clara
clara
Mitglied

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von clara
als Antwort auf vom 27.02.2013, 13:38:21
ganz einfach:

das muss jeder mit sich selbst abmachen.

was mir peinlich ist, kann für dich normal sein.

was für mich normal ist, kann dir peinlich sein.

ist doch logisch.
geschrieben von karin2

Ich darf doch, Karin, da Du auf mich geantwortet hast?
Das sagt sich in einer Demokratie einfach. In Diktaturen wird vorgeschrieben, was peinlich oder normal zu sein hat. Und dann kann man das zwar mit sich selbst ausmachen, darf es aber nicht laut sagen, weil dies gefährlich wäre. Noch gar nicht lange ist es her, dass Homosexualtät in D ein Strafbestand war. Und geh' damit mal in islamische Länder! Noch heute haben Menschen, die unter den Nazis aufgewachsen sind, Probleme mit Homosexualität. Auch christliche Fundamentalisten betrachten sie als "Sünde", wenigstens als Krankheit und versuchen, Menschen davon zu heilen.

Clara
marina
marina
Mitglied

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von marina
als Antwort auf clara vom 27.02.2013, 15:57:33
"Noch gar nicht lange ist es her, dass Homosexualtät in D ein Strafbestand war" (Clara).

Nicht nur das, Clara. In der NS-Zeit wurden Homosexuelle in die Psychiatrie gesteckt, kastriert und in Konzentrationslagern ermordet, s. Link.

Ich würde mich nicht wundern, wenn so einige, die sich hier als ewig Gestrige outen, solche Maßnahmen wieder herbeiwünschen würden.
Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf marina vom 27.02.2013, 18:41:52
ist dir eigentlich bewusst, welchen schwachsinn du von dir gibst?

du solltest dich echt schämen, solchen blödsinn hier abzusondern.

wie kannst du über menschen urteilen, die du überhaupt nicht kennst?

denk mal über deinen letzten satz nach, falls du dazu imstande bist.

Anzeige

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von lara
als Antwort auf marina vom 27.02.2013, 18:41:52
9. Mein Resümee Mein Resümee: Wir haben in den vergangenen Jahren unwahrscheinlich viel er-reicht, davon Vieles mit aktiver Unterstützung der Grünen. Dafür danken wir Ihnen, sehr geehrter Herr Ministerpräsident, und Ihrer Faktion sehr. Ich erwarte, dass die wenigen Unterschiede, die es noch zwischen Ehen und Lebenspartnerschaften gibt, bis zur nächsten Bundestagswahl beseitigt sein werden. Wenn dann 2013 die richtige Koalition gewählt wird, werden wir auch die Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule durchsetzen. Dann kann ich mich wirklich zur Ruhe setzen.

Marina, ich glaube nicht dass Du mit solchen provozierenden Aussagen dem Thema gerecht wirst.
Ich finde diese Rede von Manfred Bruns sehr gut.

http://ba-wue.lsvd.de/2012/07/04/rede-von-manfred-bruhns-zum-csd-empfang-in-stuttgart-am-28-6-2012/
sammy
sammy
Mitglied

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von sammy
als Antwort auf marina vom 27.02.2013, 18:41:52
Ich würde mich nicht wundern, wenn so einige, die sich hier als ewig Gestrige outen, solche Maßnahmen wieder herbeiwünschen würden.

...da bin ich einfach sprachlos, wenn solche "Mutmaßungen" substanzlos ins Spiel gebracht werden.

sammy
marina
marina
Mitglied

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von marina
Selber schuld, wenn ihr solche Aussagen wortwörtlich nehmt!
Es ist ja wohl klar, wie so etwas gemeint ist, wenn man mal ein bisschen nachdenkt, oder?

Ich habe allerdings durchaus schon Aussagen gehört oder gelesen wie: "Die sollte man kastrieren!" Oder: "Die sind ja krank". Ganz so abwegig ist es trotz meiner überspitzten Formulierung denn doch wieder nicht, leider!
ankama
ankama
Mitglied

Re: Die Homoehe in Frankreich
geschrieben von ankama
als Antwort auf loretta vom 27.02.2013, 10:36:45
Loretta, hat nicht Elton John sein Kind von einer Leihmutter austragen lassen? Ich meine das neulich im TV gehört zu haben. Aber vielleicht habe ich da was falsch verstanden.

ankama

Anzeige