Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Kanzlerin und die Chinesen

Aktuelle Themen Die Kanzlerin und die Chinesen

Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von claude
als Antwort auf plautus vom 23.09.2007, 12:57:39
Hallo Plautus,
ich denke du achtest sehr darauf nichts in China produziertes zu kaufen,oder sollte ich mich da täuschen!!! ) Irgendwie haut es auch in China nicht so hin mit dem neuen sozialistischen Menschen. Gruß Claude
--
claude
Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von claude
als Antwort auf uki vom 23.09.2007, 14:21:49
Uki schrieb,Das Treffen A. Merkels mit dem Dalai Lama finde ich moralisch korrekt. Ist es auch politisch weise?

Das kann man was die Auswirkungen betrifft noch nicht sagen.......vielleicht werden die DVD-Recorder teuerer??? Nur eines kann man jetzt schon sagen, sich von den roten Mandarinen und Leuteschindern sagen zu lassen wem man empfangen darf oder nicht ist ganz gewiß nicht "WEISE"

Freundlicher Gruß Claude


uki
uki
Mitglied

Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von uki
als Antwort auf claude vom 23.09.2007, 18:32:15
Claude, unsere Auffassung stimmt doch im Grunde überein. (Vielleicht mit kleinen Abweichungen) Wie du aus den nachfolgenden Sätzen meines Beitrages von [14.21] lesen kannst.
--
uki

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von pilli †
als Antwort auf eleonore vom 23.09.2007, 09:41:56
wo nun der verdienst von Merkel zu sehen ist, weiß ich noch nicht; schließlich empfängt sie den Dalai Lama doch nicht als Staatsgast sondern privat ?

die chinesen werden sich schon dran gewöhnen; die plagiate von BMW, gezeigt auf der IAA in Frankfurt zu einem sensationell niedrigen preis, sind doch sicher gedacht, in Deutschland verkauft zu werden?


--
pilli
Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von claude
als Antwort auf pilli † vom 23.09.2007, 21:04:42

So isses Pilli )
Gruß Claude
arno
arno
Mitglied

Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von arno
als Antwort auf eleonore vom 23.09.2007, 09:41:56
Hallo, eleonore,

die chinesische Regierung macht ohne
Skrupel Geschäfte mit den größten
Menschenrechtsverletzern und Schurken
in Afrika!!


Was bedeutet da schon ein von den
Chinesen unerwünschtes Gespräch der
Bundeskanzlerin mit einem
Friedensnobelreisträger und
Religionsführer ?

Viele Grüße
--
arno

Anzeige

Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von klaus
als Antwort auf pilli † vom 23.09.2007, 21:04:42
@pilli,
"wo nun der verdienst von Merkel zu sehen ist, weiß ich noch nicht..."

Du solltest vielleicht berücksichtigen, dass die Beziehungen zwischen Staaten mit sehr unterschiedlichen Gesellschaftsordnungen immer sehr schwierig sind. In einem Land, wie China, in dem Menschenrechte einen völlig anderen Stellenwert haben, als bei uns, werden natürlich die immer wiederkehrenden Fragen nach der Einhaltung der Menschenrechts-Konvention sehr ungern von den Politikern gesehen.
Auf der anderen Seite ist China ein Riesenreich mit für Europa ungewöhnlichen Wirtschafts-Wachstumsraten. Ein Industrieland, wie Deutschland, ist natürlich auf gute Wirtschaftsbeziehungen mit diesem ungewöhnlichen Markt angewiesen.

Für einen Politiker ist es wichtig, auf der einen Seite die Menschenrechtsfragen anzusprechen und auf der anderen Seite die wichtigen wirtschaftlichen Beziehungen nicht zu stark zu beschädigen.
Ich finde, dass die Bundeskanzlerin diesen Spagat besser als alle bisherigen Kanzler hinbekommt.
Der Empfang des Dalai Lama-dem "Erzfeind" der chinesischen Regierung- ist ein recht mutiger Schritt und wäre z.B. bei Schröder nicht möglich gewesen, obwohl auch der viel von Menschenrechtsverletzungen in China geredet hat, aber in entscheidenden Augenblicken "gekniffen" hat.
Diesen Verdienst sollte man der Kanzlerin schon zubilligen, auch wenn man sie nicht mag, weil sie z.B. aus dem Osten kommt, eine Frau ist oder der CDU angehört ...oder...( siehe viele Beiträge im ST ).
Es gibt ja viele Gründe jemanden nicht zu mögen - stimmt's pilli ?
--
klaus
hafel
hafel
Mitglied

Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von hafel
als Antwort auf klaus vom 25.09.2007, 13:12:43
@klaus: ich gebe Dir in diesem Fall Recht, nur sind solche Betrachtungen meist nur eine Momentaufnahmen. Die heutige Kanzlerin hat z.B. einen jämmererlichen Eindruck hinterlassen, als es um die Kriegsbeteiligung im Irak ging. Da war ihr Mut nicht erkennbar.
--
hafel
Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von klaus
als Antwort auf hafel vom 25.09.2007, 14:44:09
@havel,

wenn ich richtig gelesen habe, geht es hier um "Die Kanzlerin und die Chinesen".
Ich finde es "jämmerlich", wenn man einen Menschen immer wieder auf das gleiche Thema fixiert, da man anders nicht an die vorgegebene Kritik herankommt und nicht zugeben will, dass es eigentlich andere Gründe sind, die man als Ablehnung nicht so gerne aussprechen will.

Aber mal abgesehen davon hat die heutige Kanzlerin und damalige Vors. der CDU zu keinem Zeitpunkt gesagt, dass sie Truppen in den Irak schicken würde, die nicht durch UN-Mandat abgesichert sind.
Oder - hast du andere Beweise ?

--
klaus
hafel
hafel
Mitglied

Re: Die Kanzlerin und die Chinesen
geschrieben von hafel
als Antwort auf klaus vom 26.09.2007, 09:15:18
Es ist durchaus nicht jämmerlich Politiker nach ihren Äußerungen und Taten zu beurteilen. Das ist in einer freien Meinungsäußerung üblich. Nur treue Parteisoldaten (wo zu ich Dich hier Nicht zähle) sehen das anders. Ich bin aber keiner!!!!
Es gibt genügend Links, die die Haltung der A. M. zu dieser Zeit darlegen. Es würde Seiten sprengen sie alle hier auf zu führen. A.M. hat nachweisbar lange den Zeit den Waffengang gegen Bagdad unterstützt und schloss gar ein Bundeswehreinsatz nicht aus. Heute will sie davon (wie viele ihrer Anhänger) nichts mehr davon wissen. Da gilt der alte CDU-Satz von Adenauer: "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern".
--
hafel

--
hafel

Anzeige