Aktuelle Themen Die Klima-Hysterie

gerry
gerry
Mitglied

Die Klima-Hysterie
geschrieben von gerry
Es ist schon erstaunlich, seit zehn Jahren steit die Global-Temperatur nicht mehr an. Das wärmste Jahr der jüngsten Vergangenheit war 1998. Die Co2-Konzentration in der Atmosphäre ist aber weiter gestiegen. - Nach der Theorie sollte es aber wärmer werden.
Das Jahr 2007 ging auch ohne die prophezeiten Wetterunbilden zu Ende und es gab keine nennenswerte Zunahme von Wetterextremen. Selbst der Beweis, daß CO2 den Treibhauseffekt verursacht, steht nach wie voraus.
Diese Fakten bewußt ignorierend, wird nach wie vor der angebliche Klimawandel verteufelt. Und die Politik greift diese Thema nur zu gern auf, - um auf Kosten der Bürger, da läßt sich in Zukunft allerhand holen - den großen Klimaretter zu spielen. Das Klima hat sich seit Bestehen der Erde stets gewandelt.
Das Jahr 2007 warvo allem das Jahr der Klima-Hysterie


Gerry
Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von klaus
als Antwort auf gerry vom 02.01.2008, 15:01:38
@gerry,
"Das Jahr 2007 ging auch ohne die prophezeiten Wetterunbilden zu Ende und es gab keine nennenswerte Zunahme von Wetterextremen."

Man darf natürlich nicht ein ausgewähltes einzelnes Jahr als Beweis nehmen, um schlussfolgern zu wollen, dass Wetterextreme nachgelassen haben.
Hier geht es um globale- langfristige Entwicklungen.
Ich gebe dir allerdings Recht, dass man das Jahr 2007 als das Jahr der "Klima-Hysterie" bezeichnen kann, da vor allen Dingen Leute, die nachweislich von den globalen Klimaentwicklungen keine Ahnung haben, besonders laut in die Diskussion eingegriffen haben.
Das hat eine sinnvolle Aufkärung schnell zunichte gemacht und viele hören bei dem Thema nur noch weg.
--
klaus
longtime
longtime
Mitglied

Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von longtime
als Antwort auf klaus vom 02.01.2008, 16:56:47
Wer den Klimawandel nicht kapiert hat - darf hier ja weiter maulen.

Und Feinstaub freisetzen!

Und der Rotwein hilft, ihn runterzuspülen; und sich billig einen Rausch zu verschaffen, zum Weiterschlafen.
(Das Komma, äh, Koma, war beabsichtigt.>)

--
longtime

Anzeige

rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von rolf †
als Antwort auf longtime vom 02.01.2008, 18:44:05
Mit Rotwein einen billigen Rausch ansaufen?
Das ist doch wohl schneller und billiger mit Gabiko möglich.
--
rolf
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von schorsch
als Antwort auf klaus vom 02.01.2008, 16:56:47
Die Natur "denkt" nicht in Jahre, Jahrzehnten oder Jahrhunderten.

Die Natur hat in Jahrmillionen viele Katastrophen, Eiszeiten und Heisszeiten überlebt. Sie interessiert sich nicht für so was Unbedeutendes wie z.B. den Menschling, der nicht viel mehr anrichten kann, als die Erde und das All ein bisschen anzukratzen!

--
schorsch
carlotta
carlotta
Mitglied

Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von carlotta
als Antwort auf schorsch vom 03.01.2008, 11:29:27
so ist es schorsch. ich denke immer wieder mal daran, dass dem menschen die erderwärmung, und somit das abschmelzen der gletscher zur last gelegt wird. die österreichische pasterze ist zu einem viertel abgeschmolzen, aber eine tafel informiert, dass sie vor etwa 800jahren zur hälfte abgeschmolzen war. da fällt es dann doch etwas schwer auch dieses der menschheit anzulasten, nicht wahr?
--
carlotta

Anzeige

mart
mart
Mitglied

Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von mart
als Antwort auf carlotta vom 03.01.2008, 12:07:32
Und ich erinnere mich daran, daß bei der Neuanlage von Schiliften in Ganzjahresskigebieten gewarnt worden ist, daß diese Stellen vor nicht allzu langer Zeit einfach nicht Gletschergebiet waren. ... Ja und jetzt apern Baumstämme aus, die jahrhundertelang in dieser Höhe ganz ordentlich und dick gewachsen sind.

???

Wenn aber das Drohgespenst nicht nur als Strafe Gottes für die Sünden der Menschheit herhalten muß (auch diese Interpretation ist durchaus kein Minderheitenprogramm und erinnert so schön an die durch die Sintflut ersäufte von Gott abgefallenen Menschheit), sondern als Ansporn sich unabhängiger von fossilen Energiequellen zu machen (und das ist möglich), dann kann es mir nicht genug an "Klimahysterie" geben.
walter4
walter4
Mitglied

Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von walter4
als Antwort auf mart vom 03.01.2008, 12:21:38
Laut Al Gore gibt es 1300 Studien, die den Zusammenhang zwischen CO2 und Klimaerwärmung beweisen. Kein seriöser Wissenschaftler bestreitet diese These mehr.

Lediglich die US-Regierung versucht immer, Zweifel daran zu säen. Zur Kompetenz der US-Regierung erübrigt sich jeder Kommentar.

Bevor man vorschnelle Schlüsse zieht, sollte man sich über das Thema doch eingehender informieren.

Ich habe den Film "Eine unbequeme Wahrheit schon 2x im Kino und 1x im Fernsehen gesehen. Er ist als DVD bei Ebay schon für 6-8 Euro zu bekommen.

Wer diesen Film gesehen hat, wird vielleicht etwas nachdenklicher und wird sich fragen, ob unser verschwenderischer Lebensstil es wert ist, daß unsere Kinder und Kindeskinder auf diesem Planeten nicht mehr leben können.

Im Zug der Klimaerwärmung kann der Meeresspiegel bis zu 70 Meter steigen, wobei etwa 20% des besten Landes verloren gehen. Grosse Teile versteppen, weil die Klimaerwärmung eine höhere Verdunstung auf den Böden bewirkt. Wie dann 9 Milliarden Menschen sich von 30% weniger Land ernähren sollen (noch dazu ohne Kunstdünger!), wird eine spannende Frage.

Nicht nur, daß man die Klimaerwärmung nicht mehr ignorieren kann: das Problem müsste auch langsam die Köpfe unserer Häuptlinge, sprich Politiker erreichen, denn die Abwendung der schlimmsten Folgen wäre eine immense Aufgabe für die internationale Politik.

Momentan scheint es für diese Berufsgruppe nichts wichtigeres zu geben, als mit Hochdruck Straßen, Autobahnen und Flugplätze zu bauen, die später als Investitionsruinen unsere Landschaften verschandeln werden, weil irgendwann kein Benzin mehr da ist.

Ein Paradimenwechsel historischen Ausmaßes steht bevor. Viele wollen das leider nicht zur Kenntnis nehmen. So bahnt sich das wahrscheinlich traurigste Kapitel der Menschheitsgeschichte an: der kollektive Untergang.

--
walter4
Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von marina
als Antwort auf walter4 vom 14.01.2008, 22:46:15
Danke Walter, endlich mal wieder einer, der nicht schönredet und Fakten ignoriert, die nicht mehr zu übersehen sind, denn wir sind längst mitten drin in der Klimaveränderung.
Es gibt inzwischen von der US-Regierung bezahlte Schreiberlinge, die in deren Auftrag "wissenschaftliche" Artikel veröffentlichen über die "Klimalüge". Und jeder, aber wirklich jeder seriöse Wissenschaftler sagt, dass eine Leugnung der Klimaveränderung nur noch von denen abgegeben wird, die entweder zu diesen unseriösen bezahlten Lobbyisten der Energiewirtschaft gehören oder keine Ahnung haben. Ich traue jedenfalls den seriösen Veröffentlichungen (wobei ich mir die Quellen angucke, von denen die Berichte kommen) mehr als irgend welchen Pseudowissenschaftlern oder gar Foristen.
--
marina
mart
mart
Mitglied

Re: Die Klima-Hysterie
geschrieben von mart
als Antwort auf marina vom 15.01.2008, 16:13:28
So bahnt sich das wahrscheinlich traurigste Kapitel der Menschheitsgeschichte an: der kollektive Untergang.

Danke Walter, endlich mal wieder einer, der nicht schönredet und Fakten ignoriert, die nicht mehr zu übersehen sind, denn wir sind längst mitten drin in der Klimaveränderung.


Also, dann tun wir ja der Erde und allen Lebewesen mit dem kollektiven Untergang etwas Gutes; das ist endlich die gute Tat und die reinigende Kraft der Sintflut wird den Menschen hinwegfegen. (- vielleicht bleibt aber ein Paar, sozusagen der moderne Noah + Gattin übrig)


mart

Anzeige