Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Kost-Fast-Nix-Kost

Aktuelle Themen Die Kost-Fast-Nix-Kost

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von eleonore
als Antwort auf astrid vom 22.02.2009, 13:28:32
Hallo Wikinger,
ist es nicht auch gesünder???
Nur zweimal pro Woche Fleisch reicht vollkommen,
damit hast Du auch keinen Mangel an Vitaminen und Co..
Viel Gemüse und Obst nehme ich zu mir und wie gesagt,
nur zweimal in der Woche Fleisch.Gemüse sollte ja eigentlich die Hauptnahrung sein,Fleisch nur als kleine
Beigabe.
Leider hat sich die Menschheit zur Fleischfressenden
Pflanze entwickelt. Ist leider so,sonst gäbe es nicht zu viele Übergewichtige,
die sich im Endfekt ja selber damit schaden (Krankheiten).

Lieben Gruß,Astrid


@astrid,

ich muss dir leider wiedersprechen.


Erst mit der Einführung des Ackerbaus vor wenigen tausend Jahren standen plötzlich Kohlenhydratquellen in größerem Maße zur Verfügung. Im Verhältnis zur Zeitspanne, in der die Evolution uns zum Homo sapiens machte, ist das wie ein Lidschlag im Zeitraum eines Tages. In all den Jahrhunderttausenden zuvor sammelte man in fruchtbaren Zeiten Beeren und wilde Früchte, Pilze und Nüsse. Und man jagte kleines und großes Getier: Fleisch war hoch begehrt und dominierte die Kost, während Kohlenhydrate immer knapp waren.

So war die Essensbeschaffung und -zubereitung immer mit viel Mühe und Bewegung verbunden. Und was es zu essen gab, bestimmte allein die Umwelt. Wo waren damals Mehlspeisen und Müesli, wo das tägliche Brot? Gab es Pasta oder Patnareis, Kartoffeln oder Knödeln? Ass man Chips und Crunch?

Die Gene haben sich im Laufe von Hundertausenden von Jahren an die vorgegebenen Umweltbedingungen angepasst und damit optimale Überlebenschancen geschaffen. So wurde der Mensch mit speziellen Funktionen ausgestattet, um in einer kohlenhydratarmen Welt zu bestehen. Doch seit der industriellen Revolution ist die evolutionäre Einheit - Ernährung durch Bewegung - auseinandergerissen. Zudem sind ausgerechnet Kohlenhydrate zur dominierenden Nahrungsquelle in der industrialisierten Welt geworden. Doch unsere Gene haben nicht den Hauch einer Chance gehabt, sich dieser biologisch überstürzten Entwicklung anzupassen. Sie funktionieren immer noch wie zu Urzeiten. Und das bekommt uns heute schlecht. Wir tappen in die "Ernährungsfalle": Viel essen, das Falsche essen und sich dazu nicht mehr bewegen. Die "Strafe" folgt auf dem Fuß: Syndrom X!
geschrieben von archäologie online


Syndrom X



--
eleonore
astrid
astrid
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von astrid
als Antwort auf peter25 vom 22.02.2009, 14:24:41
Ja Peter,
das heisst es ist eine Nahrungsumstellung,
die ich machte und auch nicht mehr wie 30
Euro pro Woche dafür verbrauchte.
Es geht alles,wenn man will und sich ein
wenig umschaut,wo was am günstigsten ist.

Lieben Gruß,Astrid
nasti
nasti
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von nasti
als Antwort auf susannchen vom 22.02.2009, 13:36:17
Bin keine Nahrungsexpertin, und deswegen frage ich etwas. In letzten Zeit verzehre ich viel Salat, mische mit Antipasta----in Olivenöl getränkte Käse, Pepperoni, Oliven befinden sich in klein Kästchen. Erste mal in Leben schmeckt mir Salat, und langsam werde ich süchtig danach .Die Antipasta verteile ich für 3 Portionen Salat damit nicht so fettig wird, bisschen türkische Fladenbrot dazu, es schmeckt hervorragend.
Alles türkisches und südländisches schmeckt mir neulich, meine Laune steigt von Peperoni und türkische Gewürze, ich glaube ich hatte türkische Vorfahren. *ggg*
Meine Mädchen Name lautet---Durak--- was russisch bedeutet –Irre, türkisch---Haltestelle. Wahrscheinlich
dominieren jetzt die türkische Gene in mir, die Soljanka /russisch/ Suppe in Berlin
schmeckte mir nicht mehr.
Die Frage: Darf man jeden Tag Salat essen als Abendbrot Ersatz? Die Kilos purzeln, aber langsam.

Nasti

Anzeige

uki
uki
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von uki
als Antwort auf astrid vom 22.02.2009, 14:21:55
Ich versteh dich schon, Astrid, und gebe dir auch Recht. --Esst mehr Obst und ihr bleibt gesund--
Gemüse natürlich auch.
Das ist auf jeden Fall richtig.
Nur finde ich, sollte nicht so grundsätzlich einiges, wie z.B. die Soßen, gesundheitlich in die schlechte Ecke gedrückt werden. Eine Soße, gewonnen beim Braten des Fleisches, das mit Suppengemüse angereichert wurde, Fett entfernt, alles mit dem Mixer verrührt, wodurch sie sämig wird auch ohne zusätzliches Fett und Mehl, gehört doch einfach zu Braten und Gulasch.

Wer zu dick ist, der isst zu viel und bewegt sich dafür zu wenig. Er verbrennt also seine zu sich genommenen Kalorien nicht.

Nun, die angesprochenen Fertiggerichte sind auf jeden Fall nicht gut, selbst wenn sie schmecken und sollten die Ausnahme sein.
Alles in Maßen genossen richtet es keinen Schaden an.
Das ist mit Fett, mit Süßem und mit Alkohol so. Wobei Alkohol wohl mit besonderer Vorsicht genossen werden sollte, wenn überhaupt.

lach und seufz, wenn doch nicht alles so schmecken würde, wäre es manchmal leichter das Gewicht zu halten.
--
uki
uki
uki
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von uki
als Antwort auf nasti vom 22.02.2009, 14:37:09
Nasti, Salat soll wohl nicht sehr viele Vitamine haben. Tomaten sind gesünder. (gelesen)
Schaden kann´s bestimmt nicht, wenn dir der Salat schmeckt. Aber nimm verschiedene Sorten nach Möglichkeit.
--
uki
Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf astrid vom 22.02.2009, 13:28:32

Leider hat sich die Menschheit zur Fleischfressenden
Pflanze entwickelt. Ist leider so,sonst gäbe es nicht zu viele Übergewichtige,
die sich im Endfekt ja selber damit schaden (Krankheiten).

Lieben Gruß,Astrid


Irrtum, Astrid : Nicht Fleisch führt zu Übergewicht, sondern v.a. Kohlenhydrate (und Fette), besonders in Kombination mit Bewegungsmangel!!
Mit einer eiweißreichen (aber kohlenhydratarmen) Kost nimmst Du am schnellsten ab.
--
ursula

Anzeige

pea
pea
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von pea
als Antwort auf peter25 vom 22.02.2009, 14:24:41
Geht es um Diät-Kost???----
--
peter25




Der ST ist wie eine Pralinenschachtel...
man weiß nie, welche Antworten man kriegt!


Bei Hartz IV Bezug wäre eine Low-Carb-Diät
natürlich mit längeren Fasten-Intervallen zu kombinieren -
dann klappt's auch mit der Stütze!






--
pea
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von susannchen
als Antwort auf uki vom 22.02.2009, 14:39:05
Wer zu dick ist, der isst zu viel und bewegt sich dafür zu wenig. Er verbrennt also seine zu sich genommenen Kalorien nicht.
geschrieben von uki


Dieser pauschalen Aussage möchte ich widersprechen.

Viele Dicke haben Stoffwechselstörungen die auch zu Fettleibigkeit führen.

Maßloses essen von Fertigprodukten sowie Pizza,Pommes und den ganzen Schnell Imbiskram, der führt allerdings dann auch zu Fettleibigkeit.

Natürlich gehören Sossen zum Fleisch, das wollte ich auch nicht damit aussagen von wegen Dickmacher, wer aber aus dem abtropfenden Fett des Fleisches die Sossen anrührt, der darf sich nicht wundern wenn er zunimmt.
--
susannchen
uki
uki
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von uki
als Antwort auf susannchen vom 22.02.2009, 14:47:30
Klar doch, Susannchen, krankhafte Ursachen hatte ich nicht mit einbezogen. Was ich schrieb galt allgemein und war meine pers. Erfahrung.


--
uki
peter25
peter25
Mitglied

Re: Die Kost-Fast-Nix-Kost
geschrieben von peter25
als Antwort auf pea vom 22.02.2009, 14:46:30
.....Ich warte immer noch auf eine Antwort,auf meine Frage mit der Beispielfamilie.Was die ausgeben dürfen für 4 Personen fürs essen??
............


--
peter25

Anzeige