Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Sorgen eines Bürgermeisters

Aktuelle Themen Die Sorgen eines Bürgermeisters

astrid
astrid
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von astrid
als Antwort auf hema vom 06.02.2009, 21:53:15
Hallo Hema,
Du hast Niemanden von uns "Normalos,wie immer man es deuten mag" beleidigt.

Nur die Schwulen und Lesben,das war unfair,denn Sie benehmen sich doch anständig.
Es ist was anderes,in Gefängnissen und auch in Klöstern,wo immer Männer oder auch
Frauen eng und fast ausschließlich nur unter sich sind,da ist es ja schon fast vorgegeben
andersartig zu werden,weil es am anderen Geschlecht oft fehlt. Doch nicht nur,es gibt
auch Schwule und Lesben in unseren Familien ( nicht in Jeder,dürfte auch klar sein ),
wenn auch nicht immer gleich erkennbar.

Hema ich denke heftiger wie wir reagiert haben,hätte doch Abdu es auch nicht getan
oder??? Sicher Er kommt aus einem anderen Kulturkreis,doch miteinander reden zeigt
doch erst auf,warum und wieso das so ist.

Und ehrlich gesagt,das hat doch ALLES nichts mit Gott zu tun.
Wenn Gott gnädig ist,ist er es doch mit allen Menschen,egal wie Sie gepolt sind.
Die Hauptsache ist doch,Sie bringen Niemanden um und halten sich an die aufgestellten
Regeln,um ein einigermaßen Miteinander zu ermöglichen. Da spielt doch der Glaube
überhaupt keine Rolle.

Das meint,Astrid dazu und einen lieben Gruß dazu.

PS.: Und außerdem denke ich,einen Ausrutscher hatten wir auch schon mal,
nur sollte man sich dazu auch bekennen. So sieht das dann schon anders aus.

susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von susannchen
als Antwort auf astrid vom 07.02.2009, 12:43:55
Es ist was anderes,in Gefängnissen und auch in Klöstern,wo immer Männer oder auch
Frauen eng und fast ausschließlich nur unter sich sind,da ist es ja schon fast vorgegeben
andersartig zu werden,weil es am anderen Geschlecht oft fehlt


Wie kommst du denn auf diese Theorie. Einfach mal schnell 3Jahre schwul sein und nach der Entlassung wieder hetero?
Da glaube ich nicht dran.
--
susannchen
astrid
astrid
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von astrid
als Antwort auf susannchen vom 07.02.2009, 13:01:35
Nein,nein,so meinte ich es natürlich nicht,
Susannchen.
Die Schwerverbrecher und auch in Klöstern,
die haben doch lebenslang. )
So war das von mir gedacht.

Lieben Gruß,Astrid

Anzeige

pea
pea
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von pea
als Antwort auf astrid vom 07.02.2009, 12:43:55

Hema ich denke heftiger wie wir reagiert haben,hätte doch Abdu es auch nicht getan
oder???






Ich denke, wir sollten Abdu bei diesem Thema vielleicht besser nicht befragen,
da es auch in seiner Heimat strafrechtlich verfolgt wird, schwul zu sein.

Er muß sich ja nicht dazu äußern!





--
pea
carlotta
carlotta
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von carlotta
als Antwort auf astrid vom 06.02.2009, 16:53:58

Ich glaube,Dein Gott wäre damit nicht einver-
standen.

Lieben Gruß,Astrid


doch astrid. hemas gott wäre damit einverstanden. er ist mämlich ein selbstgestrickter gott. angefertigt in einer stillen stunde, und nur ausgestattet mit vorzügen die hema gutheisst.
ich danke immer wieder meinem schicksal das mich atheistisch werden ließ. so konnte ich mir meinen gesunden menschenverstand und meine toleranz erhalten.

carlotta
hema
hema
Mitglied

Weihbischof Gerhard Wagner
geschrieben von hema
als Antwort auf carlotta vom 07.02.2009, 15:31:34
Gratuliere Carlotta!

******************************************

LINZ/WINDISCHGARSTEN. Der designierte Linzer Weihbischof Gerhard Wagner hält Homosexualität für heilbar. Durch diesen Sager fühlen sich Schwule und Lesben diskriminiert.

„Natürlich kenne ich geheilte Homosexuelle. Dafür gibt es genügend Beispiele, nur davon spricht man nicht.“ Mit dieser in einem Interview gegenüber dem Nachrichtenmagazin profil getätigten Aussage hat Pfarrer Gerhard Wagner Schwule und Lesben gegen sich aufgebracht.

Ein User schlaegt in einem anderen Forum ein Sanatorium für schwule und paedophile Berufskollegen vor. 100 % Auslastung waere garantiert.

Ich schlage als Standort Castell Gandolfo vor. Diese schoene Umgebung ist wohltuend fuer die Seele.


Verzeiht mir, das ist ein bisschen boesartig, aber dieses mal musste es raus.



--
hema

Anzeige

Re: Weihbischof Gerhard Wagner
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hema vom 09.02.2009, 09:17:03
nein hema, ich verzeihe dir nicht ! du solltest endlich deinen mund halten und du gehörst ganz eindeutig in die klapsmühle.
--
plumpudding
pea
pea
Mitglied

Re: Weihbischof Gerhard Wagner
geschrieben von pea
als Antwort auf vom 09.02.2009, 09:20:17


Ach, plum, ich hoffe nur, daß dieser Thread jetzt nicht auch noch geschlossen wird.

Es ist wirklich zum heulen...


--
pea
Re: Weihbischof Gerhard Wagner
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf pea vom 09.02.2009, 09:34:36
ich hatte die hoffnung pea, hema gibt endlich ruhe und der thread sowie der über "asyl für homo...." verläuft sich im sand. aber nein, hema muss immer noch wieder oel ins feuer giessen.

plumpudding
baerliner
baerliner
Mitglied

Re: Weihbischof Gerhard Wagner
geschrieben von baerliner
als Antwort auf vom 09.02.2009, 09:42:14
Man lese vielleicht die im Linktipp angegebene Glosse
--
baerliner

Anzeige