Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Sorgen eines Bürgermeisters

Aktuelle Themen Die Sorgen eines Bürgermeisters

Re: Frage an den Webmaster
geschrieben von lara
als Antwort auf hema vom 10.02.2009, 18:43:33
Hema,
ich denke nicht nur mehr an Filme, sondern an einen großen Zoo.

Dieser hüftschwingende Kellner aus Leipzig von dem du auch im alten St berichtet hast, muss für dich der absolute Alptraum gewesen sein.

Schaue auf die Seiten der BEFAH, das ist der Verband für Eltern, Angehörige und Freunde von Homosexuellen.


Zitiert...
"Als meine Eltern erfuhren, daß ich schwul bin, warfen sie mich aus dem Haus. Heute kämpfen die Mütter und Väter von BEFAH überall für die Gleichberechtigung ihrer lesbischen Töchter und schwulen Söhne. Solchen Rückhalt hätte ich mir von meinen Eltern auch gewünscht. Aufgewachsen in einer Zeit, in der schon ein Kuß zwischen Männern mit Gefängnis bedroht war, ist für mich die Gründung der Vereinigung Befah das deutlichste Zeichen für die gesellschaftlichen Verbesserungen, die uns Homosexuellen das Leben erleichtern."

Prof. em. Dr. Helmut Kentler, Dipl.-Psych. , Hannover

Vielleicht lese ich nicht als einzige hier, die ein homosexuelles Kind hat.
--
lara
webmaster
webmaster
Administrator

Re: Frage an den Webmaster
geschrieben von webmaster
als Antwort auf hema vom 10.02.2009, 18:43:33
@ hema,


wir stehen manchmal vor dem Problem zu überlegen, ob wir jemanden wegen menschenverachtender Äußerungen sperren müssen oder vielleicht doch eher stattdessen ein Thema schließen und auf Besserung hoffen sollten. Die Sperrung eines Diskutanten oder einer Diskutantin ist immer ein sehr schwerer Schritt, besonders da wir wissen wie wichtig der Seniorentreff für manche geworden ist (was aber dauerhafte Verstöße gegen die AGBs nicht rechtfertigen kann). Homosexuelle sind gleichwertige Menschen, sie sind nicht krank und wir hier sind nicht die katholische Kirche oder irgendeine andere fundamentalistische Organisation, deshalb werden wir solche menschenverachtenden, widerlichen Äußerungen, wie sie auch in diesem Thread gefallen sind, nicht tolerieren. Glücklicherweise gab es genügend Gegenwind, weshalb wir denken, dass für die Leser deutlich wird, dass die Mehrheit der Schreiber hier die Meinung, dass Homosexuelle der Heilung bedürfen, nicht teilt und dass es sich bei Homosexuellen um wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft handelt. Allein dieser Tatsache hast du zu verdanken, dass wir dich noch nicht gesperrt haben, denn es kann auch lehrreich sein demonstriert zu bekommen, zu welch unsäglichen, menschenverachtenden Aussagen religiöse Fundamentalisten fähig sind.
--
Margit und Karl
hema
hema
Mitglied

Re: Frage an den Webmaster
geschrieben von hema
als Antwort auf webmaster vom 11.02.2009, 07:57:06
Danke Karl und Margit!

Ich verachte diese Menschen auch nicht. Bei uns in Österreich ist halt zur Zeit eine große Diskussion in gange, die vom neu ernannten Weihbischof Wagner gestartet wurde als er sagte "Homosexualität ist heilbar". Große Ablehnung gibt es in der Bevölkerung wie auch in kirchlichen Kreisen, weil die Meinung vor herrscht, dass Homosexualität KEINE KRANKHEIT ist. Als Krankheit bezeichne ich diese Lebensart auch nicht.
Vielleicht haben die Medien in D nicht so viel darüber berichtet wie bei uns. Hier ist die Aufregung sehr groß.

Trotzdem:

Dieser hüftschwingende Kellner aus Leipzig von dem du auch im alten St berichtet hast, muss für dich der absolute Alptraum gewesen sein.


Er war und ist es noch immer, weil ich es für abnormal halte, wenn sich Menschen so benehmen. Entschuldige Karl und jetzt schweige ich darüber.




--
hema

Anzeige

susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Frage an den Webmaster
geschrieben von susannchen
als Antwort auf hema vom 11.02.2009, 10:44:27
Abnormal ist nur eines, deine Denke!
--
susannchen
old_go
old_go
Mitglied

Re: Frage an den Webmaster
geschrieben von old_go
als Antwort auf susannchen vom 11.02.2009, 11:00:38

Meine Meinung:

ich finde es absolut taktlos,
wenn man sich erlaubt,über Menschen zu urteilen,
die ihr Leben nach eigenem Empfinden gestalten!

Gudrun

pea
pea
Mitglied

Re: Frage an den Webmaster
geschrieben von pea
als Antwort auf webmaster vom 11.02.2009, 07:57:06

wir stehen manchmal vor dem Problem zu überlegen, ob wir jemanden wegen menschenverachtender Äußerungen sperren müssen oder vielleicht doch eher stattdessen ein Thema schließen und auf Besserung hoffen sollten. Die Sperrung eines Diskutanten oder einer Diskutantin ist immer ein sehr schwerer Schritt, besonders da wir wissen wie wichtig der Seniorentreff für manche geworden ist (was aber dauerhafte Verstöße gegen die AGBs nicht rechtfertigen kann).




Aber, sorry, die Bedeutung des ST für manche User in allen Ehren...

Es ist schade um die Themen, die bei dieser Toleranz auf der Strecke bleiben!

Vielleicht ist es ja möglich diesen Usern verbal klare Grenzen zu ziehen?

Es ist mir natürlich bewußt, daß das eine große Arbeitsbelastung bedeutet.





--
pea

Anzeige

darklady
darklady
Mitglied

Re: Frage an den Webmaster
geschrieben von darklady
als Antwort auf pea vom 11.02.2009, 12:12:27

Klarer hätten Karl und Margit gar nicht werden können, aber wie Du siehst bedankt sich diese Gottesverwirrte ja noch.
darklady
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Wer ist taktlos?
geschrieben von susannchen
als Antwort auf old_go vom 11.02.2009, 11:47:57
Es ist noch mehr als taktlos sich über Schwule und Lesben in der Form von hema zu äussern!
Das aber scheinst du in Ordnung zu finden? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
--
susannchen
old_go
old_go
Mitglied

Re: Wer ist taktlos?
geschrieben von old_go
als Antwort auf susannchen vom 11.02.2009, 15:25:34
Susannchen

wenn du lesend begreifen könntest,würdest du nicht so

...die Schwaben würden sagen dürfen:

"saudumm"

fragen!

Meine Meinung war ganz klar ausgedrückt :

ich finde es grundsätzlich taktlos,Menschen zu beurteilen,die ihr Leben nach eigenem Empfinden gestalten!

Gudrun
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Weihbischof Gerhard Wagner
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf dutchweepee vom 09.02.2009, 10:57:08
Zitat Dutch:
ich sah neulich eine doku über die bekloppten, die nach lourdes pilgern - anscheinend werden die wirklich nicht alle.

Die leute, die nach Lourdes pilgern sind fast ausschließlich schwer krank und haben die verzweifelte hoffnung dort vielleicht besserung oder durch ein wunder heilung zu erfahren, die ihnen die schulmedizin nicht mehr geben kann.
Man kann sie bezweifeln oder bedauern.
Die Millionen, die jährlich nach Mekka pilgern um dort um die Kasbah ringelrein zu machen und sich tottrampeln zu lassen, sind überwiegend körperlich gesund.
Warum also tun die sowas und wie würdest Du diese menschen bezeichnen?

--
gram

Anzeige