Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Die Sorgen eines Bürgermeisters

Aktuelle Themen Die Sorgen eines Bürgermeisters

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf florian vom 04.02.2009, 16:42:48
warum nicht ? das st als verkupplungsinstitut - das hat doch was!
--
plumpudding
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf klaus vom 04.02.2009, 16:08:15
@klaus

klar hatten wir kragenbinden - graue ))))

als offizier im kasernendienst rannte ich aber in hemd und uniformrock rum - oder schwarzkombi und da mussten wenigstens die kragen gebügelt aussehen.

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von silhouette
als Antwort auf hema vom 04.02.2009, 14:25:09
Der Staat spart, wo es leicht ist, also bei den sozial schwachen.


Nehme an, dass der Bürgermeister von Heidelberg nicht gerade zu den sozial schwachen gehoert.


--
hema
geschrieben von hema

Himmel A... und Wolkenbruch!
Haben wir nicht schon genug Verdreher und Nichtleser hier? Dieser Satz bezog sich, wie 3 andere Postings davor und danach, auf Bezieher von Hartz IV! Ich fürchte bloß, du weißt gar nicht, was das ist.

Du hast dich wirklich hier selber disqualifiziert.

--
silhouette

Anzeige

florian
florian
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von florian
als Antwort auf vom 04.02.2009, 16:44:52
Mit oder ohne Provision für die "Kuppler"?

))
--
florianwilhelm18
Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von klaus
als Antwort auf hema vom 04.02.2009, 14:31:44
@hema,
""Mein Gott" sagt, ER hat die Schwulen nicht erschaffen. Sie sind eine Fehlentwicklung in der Evolution."

Wie kommst du denn auf so einen Unsinn !

Rein wissenschaftlich gesehen ist die Homosexualität auch im Tierreich eine regelmäßig vorkommende Erscheinung und das über viele Jahrmillionen.
Wenn die Homosexualität eine "Fehlentwicklung" in der Evolution wäre, gäbe es diese "Fehlentwicklung" längst nicht mehr, weil in der Evolution über längere biolog. Zeiträume solche "Fehlentwicklungen" keine "Überlebenchance" hätten.

Du soltest dich mal mit der Homosexualität beschäftigen.
Du würdest dann sehen, dass es auch noch einige andere wissenschaftliche Untersuchungen dazu gibt, die sogar einen Nutzen in sozialer Hinsicht sehen.
Eines ist sicher - es ist keine "Fehlentwicklung" in der Evolution.
--
klaus
eko †
eko †
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von eko †
als Antwort auf hema vom 04.02.2009, 14:31:44
@ hema,

heute vormittag habe ich Dich noch gegen dutchies Bemerkung in Schutz genommen.

Das reut mich jetzt!

Denn wenn ich sehe, welche vorsintflutliche Einstellung Du gegenüber Schwulen und Lesben hast, kommt mir die Galle hoch!

Merke Dir, hema:

Auch diese Menschen sind von Gott erschaffen (zumindest von dem, an den ich glaube!)und Du hast kein Recht dazu, sie auf diese unerträgliche Art und Weise zu diskriminieren. Wenn Du das nicht begreifst oder begreifen willst, dann tust Du mir nur noch Leid.

Unter solchen Umständen ist eine weitere Diskussion mit Dir nur noch reine Zeitverschwendung !
--
eko

Anzeige

hema
hema
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von hema
als Antwort auf pilli † vom 04.02.2009, 15:13:02
was hält eigentlich "Dein Gott" von der nächstenliebe? sollst du nicht deinen nächsten lieben, wie dich selbst? deiner schreibe in der vergangenheit nach, war dir doch Haider so nah, dass du ihn rückhaltlos bewundert hast? und der war kein bürgermeister, sondern sogar Landeshauptmann!


"Mein Gott" und auch ich halten von der Nächstenliebe sehr viel. Das heißt aber nicht, dass ich nicht eine eigene Meinung haben darf und es heißt auch nicht, dass ich mal etwas für nicht richtig halten darf.
Ich tu keinem was und ich werfe auch keine Steine nach schwulen Menschen. Die dürfen privat und in ihrem Kämmerlein tun was sie wollen.

Haider betreffend hab ich erst gesehen wie sich dieser Petzner (glaube er heißt so) benommen hat. Das habe ich auch widerlich gefunden. Ich hab Haider als Politiker und Landeshauptmann beurteilt. Nichts anderes und so halte ich es bei allen Menschen.


--
hema
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von susannchen
als Antwort auf hema vom 04.02.2009, 21:00:56
Ich tu keinem was und ich werfe auch keine Steine nach schwulen Menschen. Die dürfen privat und in ihrem Kämmerlein tun was sie wollen
geschrieben von hema


Aha, im Kämmerlein verstecken, pass mal auf dass man das nicht von streng Gläubigen verlangt, was würdest du denn dann zu dieser beispiellosen Diskriminierung sagen?
--
susannchen
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von pilli †
als Antwort auf hema vom 04.02.2009, 21:00:56
Ich tu keinem was und ich werfe auch keine Steine nach schwulen Menschen.
geschrieben von hema


steine nicht; aber riesige worthämmer hin zu den schwulen hast du geschmettert!

Ich hab Haider als Politiker und Landeshauptmann beurteilt.
geschrieben von hema


stimmt nicht hema oder hast du verdrängt, dass du lauthals im forum getönt hast, mit Haider und der familie bekannt zu sein?

deine meinung magst du weiterhin vertreten, vielleicht hat ja in der zwischenzeit ein kleines teufelchen dein anderes ohr besetzt und du kannst nur noch schwerlich unterscheiden, watt ER oder datt teufelchen dir bei euren intimen gesprächen zuflüstern?

ich habe auch eine meinung zu deinem eklatanten verbalen ausbruch betreffs der schwulen:

vielleicht bist du gerade in der "Findungsphase" ? der erste schritt hin zur erkenntnis, nicht hetero zu sein, wird oft begleitet von den empfindungen, die du öffentlich präsentiert hast:

widerwillen als schutz vor der eigenen, langsam entstehenden gewissheit, schwul oder lesbisch zu sein; nix neues, hema!

Der Psychoanalytiker Werner Bohleber meinte dazu:

Das Anderssein muss ausgeschaltet werden, entweder aus der Wahrnehmung durch Verleugnung oder durch die psychische Entfernung der anderen Person.“



--
pilli
hema
hema
Mitglied

Re: Die Sorgen eines Bürgermeisters
geschrieben von hema
als Antwort auf eko † vom 04.02.2009, 16:56:24
Auch diese Menschen sind von Gott erschaffen (zumindest von dem, an den ich glaube!)und Du hast kein Recht dazu, sie auf diese unerträgliche Art und Weise zu diskriminieren. Wenn Du das nicht begreifst oder begreifen willst, dann tust Du mir nur noch Leid.


Eko, wenn ich einen Schritt weiter gehe.
Auch die Kinderschänder sind Menschen, die nach deinen Worten, von Gott erschaffen wurden.
Diese Menschen sind nach meiner Denkweise mit einem gestörten Bewußtsein ausgestattet. Sie richten großen Schaden an. Mehr brauch ich wohl dazu nicht sagen.
Von Gott so erschaffen?

Diskriminiere ich jetzt diese Menschen oder hab ich hier das Recht zu sagen, daß das was sie tun ich nicht für richtig befinde?


--
hema

Anzeige