Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften

Aktuelle Themen #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften

karl
karl
Administrator

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von karl
als Antwort auf marina vom 11.06.2016, 11:22:20
Im übrigen wundere ich mich, wie bemüht mal wieder einige sind, Karl misszuverstehen. Es geht ihm doch gar nicht darum, dass er das Leistungsprinzip per se über alles stellt, und zwar generell. Sondern dass er betonen will, dass bei diesen Spielen nur das und nicht eine andere Herkunft oder Hautfarbe eine Rolle spielt. Und dass man das Leistungsprinzip hier nicht ausblenden kann, das dürfte ja wohl klar sein.
Danke Marina,

wäre es nicht letztlich ein ernstes Thema, wäre es amüsant zu sehen, wie mein Thema umgebogen wird. Es geht mir darum, dass unsere Nationalmannschaft beispielhaft zeigt, wie Teams sich durch Offenheit verstärken können. Das gilt im Fußball, in der Wirtschaft wie überall im Leben.

Die Bezahlung von Gladiatoren ist ein altes, aber anderes Thema.

Karl
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf karl vom 12.06.2016, 10:12:33
DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von thread Titel

Hallo Karl,

hätte man deinen Eingangsbeitrag umbiegen wollen, wäre der Hinweis ausreichend gewesen, dass die „Deutsche Nationalmannschaft“ genau das Gegenteil einer „Offenen Gesellschaft“ ist.

Ich, vermutlich auch du, hätten nie eine Chance dort aufgenommen zu werden. Niemand ohne deutschen Pass darf in ihr spielen. Eine Mannschaft mit ausschließlichem Leistungsdenken wird niemals offen sein.

Akzeptiere doch, dass du für dein Plädoyer gegen Fremdenfeindlichkeit, für Offenheit, für Flüchtlinge, einen z.B. für mich suboptimalen Vergleich gewählt hast.

Ciao
Hobbyradler
karl
karl
Administrator

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von karl
als Antwort auf hobbyradler vom 12.06.2016, 11:51:35
Wenn Du dies subjektiv so siehst, akzeptiere ich das. Du solltest aber auch akzeptieren, dass ich dies anders sehe.

Ich sehe es ganz allgemein als ein grundlegendes Erfolgskonzept an, dass man bei der Zusammenstellung von Teams, die eine Aufgabe erfüllen sollen, sachfremde und nicht zielgerichtete Auslese nicht betreiben sollte. So war das auch bei der Zusammenstellung der Laborteams während meiner Berufstätigkeit. Sachkompetenz, Fingerfertigkeit und Teamfähigkeit waren die einzigen Kriterien, die zählten. Hautfarbe, Nationalität, Geschlecht etc. spielten keine Rolle. Dass, anders als in der Fussballwelt eine Einschätzung der Kompetenzen oftmals schwieriger war und ich mich auch schon einmal irrte, steht auf einem anderen Blatt.

Karl

Anzeige

sammy
sammy
Mitglied

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von sammy
als Antwort auf hobbyradler vom 12.06.2016, 11:51:35
Akzeptiere doch, dass du für dein Plädoyer gegen Fremdenfeindlichkeit, für Offenheit, für Flüchtlinge, einen z.B. für mich suboptimalen Vergleich gewählt hast.

....zumindest wäre ein nochmaliges "Nachdenken" angebracht....
Letztlich geht es doch gar nicht um "ausländische Leistungsträger". JEDER würde doch einen "Spitzenarzt" usw. aufsuchen und anerkannen,wenn er in seinem Fach Erfolge aufweist.
Die Problematik liegt m.E. allein darin, dass in einer Leistungsgesellschaft zunehmend "Nichtleistungsträger" etabliert und dann stigmatisiert werden.

sammy
Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von marina
als Antwort auf sammy vom 12.06.2016, 12:25:42
Na ja, an dem Stigmatisieren von Nicht-Leistungsträgern seid ihr ja nicht so ganz unbeteiligt.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf karl vom 12.06.2016, 12:15:30
Ich widerspreche dir nicht des Widersprechens willen, ich hoffe du nimmst mir das ab.
Dein weiteres Beispiel entspricht ja der Realität, zeigt trotzdem, dass Teams nicht offen sind.
Hättest du einen afrikanischen Gerüstbauer oder Fliesenleger, mit fehlendem Biologiestudium, eingestellt?

Ciao
Hobbyradler

Nachtrag: Die Antwort hast du ja bereits in deinem Beitrag mit dem Wort Sachkompetenz gegeben.

Anzeige

sammy
sammy
Mitglied

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von sammy
als Antwort auf marina vom 12.06.2016, 12:37:59
Na ja, an dem Stigmatisieren von Nicht-Leistungsträgern seid ihr ja nicht so ganz unbeteiligt.

.... und "marina" sprach in ihrer unnachahmlichen Art das "Wort zum Sonntag" (seht,IHR seid alle Sünder).....

sammy
xenia
xenia
Mitglied

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von xenia
als Antwort auf wandersmann_1 vom 10.06.2016, 16:44:58
Sicher gibt es noch Werte jenseits von Erfolg und Gewinn.

Die sind in der heutigen Zeit aber leider nicht gefragt,
wandersmann.

Lieben Gruß
Karin
arno
arno
Mitglied

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von arno
als Antwort auf karl vom 10.06.2016, 14:41:29
Moin,

der Firmenbesitzer trifft die Auswahl der Mannschaft und bestimmt, wer sich einbringen darf.

Der zweitgrößte Arbeitgeber nach dem Staat, der aus dem Staatshaushalt
von allen Bürgern finanziert wird, ich meine die Caritas und die Diakonie,
achten sehr auf sekundäre Merkmale, wie Kirchenzugehörigkeit, Ehestand,
usw..

Im Einstellungsschreiben dieser Kirchenorganisationen werden alle
Beschäftigten auf die Folgen hingewiesen, die ein Kirchenaustritt, eine
Ehescheidung, usw. für den Fortbestand der Anstellung für sie haben.

Diese nicht offenen Kirchenorganisationen beherrschen mittlerweile
ca. 70% des Sozialbereiches mit steigender Tendenz!

Die von Karl in der Themenbeschreibung gefolgerten Vorteile der Offenheit von Gesellschaften werden in unserem System nicht gelebt,
sondern unterdrückt.

Noch immer gilt: “Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe oder singen muß“

Gruß arno
karl
karl
Administrator

Re: #DieMannschaft als Beispiel für den Erfolg von offenen Gesellschaften
geschrieben von karl
Nach der Niederlage gegen Frankreich im Halbfinale twitterte Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg



Sie dachten, Sie hätten den dümmsten Kommentar zum EM-Aus gestern von irgendeinem Besoffenen oder heute Morgen von einem Kollegen gehört? Dann lesen Sie nicht die Tweets der AfD-Europaabgeordneten Beatrix von Storch. Quelle.
geschrieben von ntv


Das ist also die völkische Denke der AfD Oberen, wie sie ja auch von Höcke und Gauland bekannt ist.

Nur zur Info, karl

Anzeige