Aktuelle Themen Dummenfang

pippa
pippa
Mitglied

Re: Dummenfang
geschrieben von pippa
als Antwort auf digi vom 10.03.2013, 17:47:33
Ja, sage mal Digi, weißt Du etwa alles?
Kannst Du wirklich alles erklären?

Mich macht zB immer total verrückt, dass ich mir nicht vorstellen kann, wo das Universum endet und was dahinter ist, oder was vor dem Urknall war. Ach, da gibt es so unendlich viel mehr, eben unendlich - schon allein darüber nachzudenken fällt mir schwer.

Wenn ich meine Wissenslücken nun mit Glauben auffülle, was soll daran schädlich sein?

Mit Kirchen und anderen irdischen Institutionen hat das nun rein gar nichts zu tun.

Aber auch mit dem "Dummenfang" ist das so eine Sache, denn es gibt einfach viele "Gutgläubige", die keineswegs dumm sein müssen.

Beispiel?

Als Jugendliche (ca 15) bin ich mal mit meinen Eltern und deren Freunde über den Bodensee gefahren und jeder, der den Bodensee kennt, weiß, dass es dort ein schönes Echo gibt. Als der Kapitän dieses ankündigte, sagte ich plötzlich: "Guckt mal, das ist alles Lug und Trug, dort in der Felswand sitzt ja einer mit 'ner Trompete". "Wo und ich seh' nichts und du spinnst", riefen erst alle. Mich aber ritt der Teufel und ich erklärte ganz genau wo, sogar mit Fernglas und dass die Trompete doch dauernd in der Sonne aufblitze und sie wohl alle sehr schlechte Augen hätten.

Letztendlich sahen sie alle den Trompeter dort sitzen, als das Echo erschallte und keiner von ihnen war dumm.

Wieder an Land klärte ich sie auf, aber die Freundin glaubte mir nicht, sie hatte den Trompeter ganz deutlich auf seinem Klappstuhl dort sitzen gesehen.

Pippa
karl
karl
Administrator

Re: Dummenfang
geschrieben von karl
als Antwort auf margit vom 10.03.2013, 11:09:16
Manchmal reizt mich die Idee es einmal auszutesten, wie skurril und abgefahren ein Heilsversprechen mit Pendeln, Pyramiden, Spielkarten, Kaffeesatz, Wahrsagerei, Regenwurm- und Schneckenschau sein darf, damit es noch Anhänger findet und seinen Fädenziehern die Taschen füllt.

Diese Einnahmequelle wird mir aber verschlossen bleiben, da ich meinen Mitmenschen weiterhin in die Augen sehen möchte ohne mich schämen zu müsse.

Vor vielen Jahren sahen Margit und ich einmal gemeinsam eine herrliche Persiflage auf das "Gurutum". Per Zufall wird ein - so meine ich mich zu erinnern - Arbeitsloser von einer Sektierergruppe als Guru angesehen und der überraschte Arbeitslose beginnt sich mit der neuen Rolle anzufreunden und reitet die Welle: "Wir atmen tief und ohne Angst". Es war ein wunderbarer Film, der alle die Nichts sagenden Rituale entblößte, die manche Menschen vor Ehrfurcht erstarren lassen. Es müssen uralte Instinkte sein, die hier angesprochen werden.

Noch immer ist dies für uns "Wir atmen tief und ohne Angst" ein Slogan, über den wir uns herrlich amüsieren können. Margit weiß zudem wunderbar im Predigtton die tollsten Banalitäten so vorzutragen, dass man glauben könnte, wir seien in einer Kirche. Wichtiges Werkzeug hierbei ist die zwei- oder dreifache Wiederholung der gleichen Aussage mit etwas anderen Worten im getragenen Ton.

Wogegen sich Margit in ihrem Beitrag wendet, das ist die betrügerische Geschäftemacherei mit dem Grundbedürfnis der Menschen nach körperlicher Gesundheit und seelischer Ausgeglichenheit. Es ist auch die tiefe Enttäuschung, die sie und mich manchmal ergreift, wenn man sieht, dass trotz Aufklärung die Menschen bereit sind, jede Vernunft über Bord zu werfen.

Karl
gila
gila
Mitglied

Re: Dummenfang
geschrieben von gila
Liebe Margit,
Glaube ist Glaube .... darüber kann man nicht diskutieren ... vor allem nicht im internet.
Man glaubt - oder eben nicht --- oder ist auf der Suche?
Herzlichst
gila

Anzeige

Re: Dummenfang
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 10.03.2013, 19:03:52
Man kann das natürlich so sehen und ich glaube auch, dass es da wohl mehr Scharlatane gibt,
als Leute, die eine echte Begabung haben.

Ich beschrieb ja die Erfahrung mit einem Wünschelrutengänger/Pendler,
der ausschließlich und nur für Ärzte und kostenfrei arbeitete.

Von meinem Kollegen weiß ich aus einem Gespräch,
dass für Rutengängerei keine besondere Begabung erforderlich sei.
Als Techniker sind wir sowieso sehr nüchterne Menschen.

Als Gegenstück möchte ich aus dieser etwa zehnjährigen Krankengeschichte die
Doktoren und einen Professor, wenn ich es richtig erinnere, entgegenhalten.
Da waren Fachleute dabei, die Dauerschmerz mit autogenem Training angehen wollten.
Ein Anderer sah sich ein einziges Röntgenbild immer wieder an, Übersicht des Kiefers,
und fanden immer wieder, dass da nichts wäre.
Das man wohl auch mal versuchsweise eine Einzelaufnahme machen kann, war nicht bekannt.

Später sah ich dann mal solche Einzelaufnahmen, wie sie sein müssen.
Einen Gesamtstatus aus einem Set von Aufnahmen, die so scharf waren,
dass man bald jede Pore des Kieferknochens sehen konnte.
Die mußte ich aber bezahlen und sie wurde von einem Zahnarzt erstellt,
der etwas mehr drauf hatte als nur seine Schulmedizin.

Wenn ich jetzt aus solchen Erfahrungen den Schluß ziehe, dass auch gestandene Schulmediziner
nicht immer optimal mit vollem Einsatz erfolgreich arbeiten, was bei Dauerschmerz aber erwartet
werden muß, dann liege ich wohl auch nicht falsch.

Ich hatte später noch mehr solche Aha-Erlebnisse.
Ich bin dann als Angehöriger immer zur Sprechstunde mitgegangen.
Der Arbeitgeber gab mir die Möglichkeit, zu anderen Zeiten zu arbeiten.

Letztendlich habe ich viel gelernt von einigen Schulmedizinern,
die auch andere Gebiete beherrschten und einbezogen.
Bei den Medizinern, die erfolglos blieben, war das nämlich nicht so.
Da war ein nachfragender Angehöriger nicht erwünscht.

Fazit, manchmal ist es nicht so sicher, wo man für dumm verkauft wird.

nordstern
pseudolino
pseudolino
Mitglied

Re: Dummenfang
geschrieben von pseudolino
Ob Astrologie,Kartenlegen, Handlinienlesen und weitere abstruse, mittelalterliche Prognostizierungsrituale, ich finde, wer sowas heute noch braucht, ist nicht in unserer Zeit angekommen. Für mich ist sowas nicht besser als UFO-Sichtungen und Geisterbeschwören. Ich denke mal, das Leben selber bietet genug Anschauung und Information, da braucht es keine Orakel und ähnliches. Da aber viele Menschen solcherlei Humbug brauchen um sich nicht unsicher zu fühlen, ist es erkennbar, dass eben nicht alles mit moderner Erkenntnis getan ist. Ich führe das einzig darauf zurück, dass unsere Naturwissenschaftler genau so feige sind wie vor einigen hundert Jahren. Denn laut ihrer wissenschaftlichen Erkenntnisse müssten sie wissen, dass es weder Gott gibt noch Geister und sonstigen Blödsinn im okkulten Bereich. Da sie als Korifäen nicht zugeben, was Sache ist, haben weiterhin Scharlatane und religiöse Eiferer bis hin zu Scientology die Möglichkeit, menschliche Zweifel für ihre Zwecke zu missbrauchen. Dabei fischen auch Wahrsager und andere esoterische Spinner im trüben mit und finden ihre Opfer. Eigentlich sollte jeder intelligente Mensch in der Lage sein, selbst heraus zu finden, was Sache ist. Man muss nur mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen!
karl
karl
Administrator

Re: Dummenfang
geschrieben von karl
als Antwort auf pseudolino vom 10.03.2013, 20:22:59
Mit Feigheit hat das nichts zu tun. Aufklärung ist ein schwieriges Geschäft. Karl

Anzeige

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Dummenfang
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf vom 10.03.2013, 19:36:02
Drei Dinge:
@nordstern: Um den besten Platz für einen Brunnen zu finden, schau ich mir an erster Stelle den Bodenbewuchs an. Feuchter Boden ist immer sauer und auf ihm wachsen Pflanzen, welche sauren Boden bevorzugen. Das kann auf einem Grundstück von mehreren hundert qm von Platz zu Platz unterschiedlich sein. Ich habe einen Hausgarten von 200 qm und kann dir die Stellen zeigen, an denen ein Brunnen sinnvoll wäre und wo nicht. Dazu brauche ich also keinen Humbug.

Ein tolles Beispiel dazu: Auf halber Höhe an einem Berghang am Ortsausgang unseres Dorfes wächst auf einer Viehweide Schilf. Oberhalb dieser Schilfwiese hat Hinterwaldhofen Brunnen gebohrt, aus denen seit Jahren unser Dorf zu jeder Jahreszeit zuverlässig mit Trinkwasser versorgt wird. Nicht einmal während der schlimmsten Trockenperioden muss an den öffentlichen Brunnen und Viehtränken das Wasser abgedreht werden.

Zu Margits Anliegen:
Ich habe in den letzten Jahren schon mehrmals darauf verwiesen, das an meinem Fehlerortungsteleskop die Kristallkugel einen Sprung aufweist und defekt hat . Das wurde manchmal falsch verstanden. Ich kenne aber jemand der Zeugs verkauft, was man dazu verwenden könnte. Ich denke da an erster Stelle an Harald Alke, dem es immer wieder mit Erfolg gelingt diesen Quatsch für viel Geld unter die Leute zu bringen. Er betreibt offensichtlich auch einen gut florierenden Webshop in http://www.kyborg-institut.de

Sein Gewerbe scheint so gut zu sein, das er sich vom Ertrag schon ein Schloss in den Pyrenäen http://www.kyborg-institut.de/21_friends/Beaumont1.pdf leisten konnte. Man beachte den Humbug, welcher den Besuchern der Webseite erzählt wird.

An diesem Dummfug http://www.kyborg-institut.de/03_energiepyramiden/pyram_7.jpg sollten angeblich die Außerirdischen am 21.12. vergangenen Jahres landen. Natürlich nicht, aber die Kassen haben geklingelt.

@Wölfin: Selbstverständlich wissen wir wer Margit ist. Der Hinweis ist vergleichbar mit der Bekanntgabe meiner Internetadresse hier im ST und das darin die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden.
Re: Dummenfang
geschrieben von mart1
als Antwort auf hinterwaeldler vom 10.03.2013, 20:46:12
nur angehängt!

Kant gab darauf eine Antwort:

[i]"Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so gr. Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein."[/indent]

Früher wurden Kindern das eigenständiges Denken als Starrsinn, teufliche Versuchung, Größenwahn... ausgetrieben und an stelle dessen der Glaube an Autoritäten, denen nicht widersprochen werden darf, eingepflanzt. Die Erziehung zu Menschen mit geringer Selbstachtung und Selbstliebe hatte System und ergab Menschen, die von Ängsten beherrscht wurden. Das führte letztlich zu einer starken Abhängigkeit von anderen Menschen. Darauf war die "Macht" aufgebaut.

Heute wird vor allem der Beliebigkeit und Gleichwertigkeit von Ansichten das Wort geredet, die Welt ist in ihrer Komplexität kaum zu erfassen, Fragen nach Sinn und Zweck bleiben offen und quälen viele. "Verkaufsgespräche" - psychologische Methoden zur Manipulation sind sehr wirkungsvoll und machen nicht nur charismatische Verkäufer erfolgreich.

Religionen, Heilsbringer, Gurus mit absurdeste Ansichten scheinen einfache und befriedigende Antworten zu bringen. Je simpler gedacht, desto überzeugender erscheint mir manches; je teurer, desto wertvoller und wirksamer; je widersprechender zu der ach doch etwas anstrengenden Naturwissenschaft, desto besser; je mehr daran glauben und jubeln, desto richtiger;

Beispiel:
Der Film "Lichtnahrung" wurde im gebührenfinanzierten ORF-Fernsehen, das einen Bildungsauftrag hat, zur Primezeit ausgestrahlt.
"Gibt es Menschen, die ohne Nahrung leben? Ist das Schwindel? Esoterik-Unsinn? Oder Tatsache? - In ausführlichen Interviews und jahrelanger Recherche geht der österreichische Filmemacher P. A. Straubinger einem der größten Rätsel der Naturwissenschaften auf den Grund. Das Phänomen "Lichtnahrung" besagt, dass es Menschen gibt und offensichtlich schon immer gegeben hat, die keine Nahrung im klassischen Sinne brauchen. "Am Anfang war das Licht" ist eine Fährtensuche rund um den Globus, die Erklärungen der Quantenphysik genauso miteinschließt wie das Wissen der östlich spirituellen Tradition. Ein Denkanstoß, der unser mechanistisch-materialistisches Weltbild erschüttert. "

LG mart
digi
digi
Mitglied

Re: Dummenfang
geschrieben von digi
als Antwort auf pippa vom 10.03.2013, 18:51:21
Ja, sage mal Digi, weißt Du etwa alles?
Kannst Du wirklich alles erklären?
Das wäre wohl vermessen; wer das behauptet, der würde lügen. Aber was ich weiß, das kann ich auch erklären. Wenigstens versuchen.

Mich macht zB immer total verrückt, dass ich mir nicht vorstellen kann, wo das Universum endet und was dahinter ist, oder was vor dem Urknall war. Ach, da gibt es so unendlich viel mehr, eben unendlich - schon allein darüber nachzudenken fällt mir schwer.
'Unendlich' kann wohl keiner erklären, aber das heißt noch lange nicht, dass man so etwas 'glauben' müsste. Deswegen auch meine 'lustige Ausführung' über die Menge der Partikel im Universum.

Wenn wir bspw den Begriff 'Zeit' mal aus unseren Vorstellungen streichen würden/könnten, dann wäre vielleicht schon ein Schritt zur Kenntnis des 'Unendlich' getan. 'Zeit' könnte man dann später noch hinzufügen.
Erhebt sich die Frage, ob 'Zeit' nicht gleich 'Raum' ist. Einfacher wird's jedenfalls nicht deswegen?
Nimm 'Uendlich' einfach als einen feststehenden Begriff, wie Hitze oder Licht, es ist einfach als unveränderlicher Wert vorhanden, als Naturkonstante. Das hat nichts mit 'glauben' zu tun; denn Du weißt ja, dass das für Dich eine 'Krücke zum Verständnis' ist. Wichtig: Eine Krücke, die Du Dir selber erarbeitet hast.

Wenn ich meine Wissenslücken nun mit Glauben auffülle, was soll daran schädlich sein?
Genau das ist gefährlich. Nimm Dein Beispiel. Unkenntnis kann missbraucht werden, und das wird sie auch.
Und letztlich, warum solltest Du denn etwas glauben, was dir ein anderer unterjubeln möchte.

Mit Kirchen und anderen irdischen Institutionen hat das nun rein gar nichts zu tun.
Nach meinem Verständnis sehr wohl. Denn genau darauf (auf Unwissenheit) basiert das Kirchendogma. 30-jähriger Krieg, Kreuzzüge, Judenprogrome, Gelileo, ...
Und lest mal die Reisen der Petrus neutral ohne das verbrähmende Umfeld des 'Glaubens'. Meine Güte, hat der sich durchgeschnorrt bei seinen Gemeinden. Das Phänomen ist also schon lange lange lange bekannt.

Hinzu kommt der Herdentrieb der johlenden Menge. Vielleicht warst Du mal auf einem OpenAir Happening. Der Einzelne fühlt sich in dieser Menge gedeckt, aufgehoben und zuhause, mitgerissen, stark, kann gar fliegen; sowas wollte er schon immer mal erleben. Das kann süchtig, gar fanatisch machen.
Und genau das passiert auf solchen Groß-Treffen wo 10.000-20.000 Teilnehmer aufgeheizt werden (selbst gemacht). Sie würden für die Idee alles tun, koste es was wolle. Und alle die das nicht machen, die sind einfach doof.

Aber auch mit dem "Dummenfang" ist das so eine Sache, denn es gibt einfach viele "Gutgläubige", die keineswegs dumm sein müssen.
Stimmt. Das sind zwar wissende, aber keine kritischen Zeitgenossen. Genau das ist aber schon immer angesagt, nämlich kritisch zu sein. Auch wenn die Umwelt Dich als pessimistisch bezeichnen sollte.
Charismatische (nicht nur) Menschen haben die Gabe, (fast) jeden zu 'überzeugen' - und sei es mit dem größten Blödsinn.
Und die Überzeugten schwören Stein und Bein, dass etwas ist, was es nie gegeben hat. Sie werden noch sauer, wenn man denen das wieder ausreden möchte/muss.
Dazu könnte Karl in seiner Gruppe über das Hirn sicher mehr sagen.

Die 'Kunst' dabei ist, eine Sache so plastisch darzustellen, dass sich ein Bild ins Hirn eingräbt. Ein solches Bild geht nie wieder weg. Nie wieder. Und darauf setzen die Scharlatane. So erklärt sich auch, dass diese Überzeugten durchaus fanatischer, rabiater reagieren können als der der ihnen das Bild eingepflanzt hatte.
Ein Bild kann man leicht einpflanzen an die Stelle im Hirn, die 'nichts weiß', sondern 'glaubt'. Das wissen sowohl Scharlatane als auch seriöse Führungskräfte, ja auch gerade Kirchen.
Das Handwerk zu diesem Verfahren lernt man auf jeder entsprechenden Schulung oder Ausbildung.

Ein ganz interessantes Phänomen übrigens.
Es gäbe noch viel zu sagen zu dem Thema.
digi
digi
Mitglied

Re: Dummenfang
geschrieben von digi
als Antwort auf mart1 vom 10.03.2013, 21:23:53
Klasse Beitrag - wenn ich mir diese Klassifizierung erlauben darf (oder nicht).
Jedenfalls ein herzliches Danke dafür.

Früher wurden Kindern das eigenständiges Denken als Starrsinn, teuflische Versuchung, Größenwahn... ausgetrieben und an stelle dessen der Glaube an Autoritäten, ...
Genau so ist mir das ergangen, aber da sind die Herrschaften an den Richtigen geraten. Ein Lehrer wurde mal versetzt.


Heute wird vor allem der Beliebigkeit und Gleichwertigkeit von Ansichten das Wort geredet, ...
Ja, das ist der normale Herdentrieb. Wenige können dem entgehen.
Dazu gehören eigenes Wissen und unerschütterliches Selbstbewusstsein. Erfolgserlebnisse sind ein Schlüssel dazu.


Religionen, Heilsbringer, Gurus mit absurdesten Ansichten scheinen ...
Man verhafte die üblichen Verdächtigen.

Unsere Zeit hat ein Gutes. Nämlich dass wir uns aus unzähligen Quellen erschlauen können.
Reicht in das bestehende Schulsystem. Solange sich das nicht ändert, wird sich auch die Menge der 'Unbedarften' auch nicht ändern.

Anzeige