Aktuelle Themen E-Bike

albawil
albawil
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von albawil
als Antwort auf wafra vom 10.04.2010, 21:13:04
Zu diesem Thema hätte ich auch was zu berichten.
Ich habe mir vor 2 Jahren ein Fahrrad der Firma "Giant" aus gesundheitlichen Gründen gekauft. (mit E-Motor)
(Preis ca 1.800 €)mit 2 Akkus.
Ein neuer Akku kostet zZ. 600 €
Wer noch gut Radfahren kann sollte sich ein gutes Rad mit 8-12 Gängen kaufen, erstdann wenn man glaubt es geht nicht mehr , dann sollte man sich eins kaufen mit Tretunterstützung.
Ich habe auch die Schattenseiten kennen gelernt. (Anschaffungspreis + Reparaturkosten bei Panne)(nichts ist mehr mit selber reparieren)
Mein E-Rad soll ???? eine Akkuleistung (mit 2 Akkus)von ca 130 km haben, dem ist aber nicht so.
Also nach Adam Riese pro Akku ca 65 km.
Meine Akkus geben nach ca 40-45 km ihren Geist auf und müssen an einer Steckdose mit ca 4-5 Stunden wieder aufgeladen werden. (Stromverbrauch ca 400 Watt nach den 4 Stunden.
Nach anfänglichen Protesten wurde mir immer wieder erklärt das es OK wäre.
Ein Auto mit 5 Liter Benzin verbrauch (lt. Werk)verbraucht auch 7 Liter Benzin, was einem Wirkungsgrad von 70% entspricht. Mein E-Rad auch nur 70 %)
Auch so will die Fahrradindustrie verstanden sein.
Wer sich also ein E-Bike kaufen möchte sollte das bedenken und sich gleich so was kaufen mit 2 Akkus.
Egal wieviel Km als Verbrauch angegeben werden bedenke das der Rückweg auch sein muß.
Gerne beantworte ich weitere Fragen.
Bitte per PN oder E-Mail

albawil
albawil
albawil
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von albawil
als Antwort auf lars vom 11.04.2010, 11:27:39

Nachtrag Mein E-Bike
arno
arno
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von arno
als Antwort auf albawil vom 11.04.2010, 12:24:58
Hallo, albawil,

mich würde interessieren, wie Du die Fahrradbeleuchtung
mit Stom versorgst?

Viele Grüße
arno

Anzeige

daddy60
daddy60
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von daddy60
als Antwort auf arno vom 12.04.2010, 16:55:00
Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wohl aus einem Akku, Akkuteil.
daddy60
daddy60
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von daddy60
als Antwort auf albawil vom 11.04.2010, 12:14:59
Ein neuer Akku kostet runde 600 Euro?

Das kann doch nicht wahr sein, das ist massig übertrieben.

Wie sind denn die Daten vom Akku, Spannung, Kapazität, Maße, Typ, Lieferant?
Anhand der Daten wären Ersatztypen ausfindig zu machen.

Ich gehe davon aus, es gibt am Rad keinerlei Technik die eine Aussage über den
Akkuzustand ermöglicht und auch keinen Tiefentladeschutz. Oder?

Technisch machbar wäre einiges, aber man mag wohl lieber überteuerte Akkus verkaufen.
Pollux
Pollux
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von Pollux
Bei den teueren Akkus handelt es sich meist um Litium_Ionen-Akkus, die keinen Mermory-Effekt haben. D.h. sie können jederzeit wieder voll geladen werden. Die weniger teueren Räder verfügen meist über einen Blei-Akku. Die Spannung liegt bei 24 oder 36 Volt, die Kapazität geht von 8 bis 10 Ah. Die Beleuchtung funktioniert beim Vorderradantrieb über den Fahrakku oder bei preiswerten Modellen über einen Reibraddynamo am Hinterrad. Fahrräder mit Hinterradantrieb oder Tretlagerantrieb haben meist einen Nabendynamo im Vorderrad.
Außerdem verfügen fast alle Fahrräder über einen Ladezustandsanzeiger am Lenker. Man weiß also immer, wann man den Akku wieder aufladen muß

LG Pollux

Anzeige

albawil
albawil
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von albawil
als Antwort auf arno vom 12.04.2010, 16:55:00
Das erkläre ich Dir gern "Arno"


das ist mein Cockpit an der Lenkstange

In der oberen Reihe die 5 Kontrollämpchen der Akkuanzeige.
Linke Seite kann die Pedalbelastung eingestellt werden (sportlich normal eko)
Unten ist der Schalter um die Beleuchtung einzuschalten.
Die Beleuchtung bekommt Strom aus dem Akku und nicht mittels Dynamo.

Der Preis eines Akkus liegt auch jetzt noch bei ca. 600€

Es gibt keine Stelle um billigere Akkus zu bekommen.
(wenn ja wäre ich dankbar für eine Adressenangabe)
Ein Akku soll einen wiederauflade Zyklus von 600 mal haben.
bei meiner Nutzung der Akkus (1 x laden pro Woche ca.) hab ich noch
ein paar Jahre Zeit.
Ich schrieb auch das mir die Schattenseiten bekannt sind.
Wer noch kräftig genug ist sollte sich ein normales Fahrrad mit 21 Gänge kaufen.

albawil








albawil
albawil
albawil
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von albawil
als Antwort auf daddy60 vom 12.04.2010, 18:05:21
Ich habe Dir mal die Akkudaten kopiert,
ich hoffe Dir sagt das was



wo gibt es diese billiger ???

albawil
youngster
youngster
Mitglied

Re: E-Bike
geschrieben von youngster
als Antwort auf wafra vom 10.04.2010, 21:13:04
Hallo wafra,

meine Allerliebste und ich haben seit dem Herbst 2008 jeder so ein Pedelec und zwar von "Flyer". das ist ein schweizer Pedelec nicht ganz billig aber hervorragend in der Qualität und sehr leicht zu handhaben.

Wir sind voll auf zu frieden damit und da wir im bergigen "Stuttgarter Raum" wohnen ist es jetzt eine wahre Freude mit Unterstützung des Elektromotors auch die Steigungen zu erklimmen. Den gleichen Vorteil kann ich mir vorstellen, wenn ich permanent gegen den Wind fahren müsste.

Auch bei unserem Fahrad müssen wir immer mittrippeln werden aber je nach Einstellung zwischen 25 % und 100 % bei der Kraftübertragung unterstützt. Bei unserem Pedelec sizt der Elektromotor direkt am Tredlager in der Mitte des Rades, welches Vorteile hat. Der Accu sitzt so zusagen unter dem Sattel. Eine Acculadung reicht je nach Beanspruchung zwischen 50 und 80 km Strecke.
Re: E-Bike
geschrieben von ashara
als Antwort auf wafra vom 10.04.2010, 21:13:04

Ich finde diese E-Bike eine supergute Erfindung!!
Ich war grad kürzlich in Nizza, da konnte man diese E-Bikes mieten
und man kann so die Stadt erkundigen ohne dass man nachher die Füsse massieren muss!
Wenn man auf Erkundigung geht und an einem Tag viel sehen will, finde ich es eine super Idee!!

Aber das normale Velo-fahren ist halt doch noch gesund und hält einem Fit!!
Zumal diese E-Bikes auch was kosten und nicht gerade wenig!!

Aber ich mag jedem so ein E-Bike gönnen, vor allem, wenn er es mit den Beinen und dem Laufen
nicht mehr so hat!!

l.g.
Silvy

Anzeige