Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Ebola Patient in Dallas, TX gestorben

Aktuelle Themen Ebola Patient in Dallas, TX gestorben

julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von julchentx
als Antwort auf beresina vom 08.10.2014, 19:41:02
Diese Sorte Anwaelte nehmen das auf eigene Kappe und der "Kunde"
bekommt einen Anteil vom "Gewinn" (sozusagen)...

Lediglich die Gerichte die sich mit so Sachen rumaergern muessen, da
zahlt, wie auch bei Euch, Herr und Frau Steuerzahler dafuer.
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von Bruny
als Antwort auf julchentx vom 08.10.2014, 19:44:08
Das mag schon sein Julchen, aber die kriminelle Energie ist cleverer als die Gesetzeshüter. Ein Pass ist schnell vernichtet und Schlepper haben ihre eigene Methode Gesetze zu umgehen. Menschen mit finanziellen Möglichkeiten werden das Land verlassen und die anderen müssen verrecken. Entschuldigung für den Ausdruck, aber darauf wird es hinauslaufen. Und wer nicht an Ebola stirbt, zieht sich eine andere Seuche zu.

Das Jahr 2014, von mir so herzlich begrüßt, scheint sich zu einem Katastrophenjahr entwickelt zu haben, geprägt von Krieg und Krankheit.

Traurige Grüße,
Bruny
beresina
beresina
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von beresina
als Antwort auf Bruny vom 08.10.2014, 19:56:53
Das mag schon sein Julchen, aber die kriminelle Energie ist cleverer als die Gesetzeshüter. Ein Pass ist schnell vernichtet und Schlepper haben ihre eigene Methode Gesetze zu umgehen. Menschen mit finanziellen Möglichkeiten werden das Land verlassen und die anderen müssen verrecken. Entschuldigung für den Ausdruck, aber darauf wird es hinauslaufen. Und wer nicht an Ebola stirbt, zieht sich eine andere Seuche zu.

Das Jahr 2014, von mir so herzlich begrüßt, scheint sich zu einem Katastrophenjahr entwickelt zu haben, geprägt von Krieg und Krankheit.

Traurige Grüße,
Bruny


ja, bruny, so ist es. wir begrüßen ein neues jahr und hoffen, dass es uns was "besseres" bringt. leider werden wir immer wieder enttäuscht. schlimm im moment natürlich "ebola". meine söhne sind oft in der welt unterwegs, da macht man sich schon sorgen......
und nicht zu vergessen die anderen katastrophen.....
ich frage mich immer wieder: warum kann man nicht friedlich miteinander leben, die welt ist so groß, platz wäre doch für alle....

lg beresina

Anzeige

Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von Bruny
als Antwort auf beresina vom 08.10.2014, 20:37:56
Da hast Du recht, beresina - Platz wäre für alle und Essen auch. Wenn nur nicht die Gier nach Geld und Macht wäre. Aber das ist schon so seit es Menschen gibt und wir werden es nicht ändern.
Als junger Mensch habe ich für Gerechtigkeit gekämpft aber meine Flügel wurden gründlich gestutzt. Sogar bei der Entwicklungshilfe gab es immer einen der sich "gesund gestossen" hat.

Grüßle, Bruny
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von dutchweepee
Im ersten Augenblick weiß ich gar nicht, wo die größere kriminelle Energie liegt. Bei dem Patienten, bei dem Krankenhaus oder bei den Anwälten.

Es ist ein Lehrbeispiel des Kapitalismus.

Aus einer lebensbedrohlichen Seuche wird Kapital geschlagen. Die Welt ist wahnsinnig geworden und ich hab 1989 mitgeholfen.

:(
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von Bruny
als Antwort auf dutchweepee vom 08.10.2014, 21:01:13
Ich würde eher sagen das ist ein Lehrbeispiel skrupelloser Menschen.

Ich schaue gerade: Die Flüchtlings Tragödie im Zweiten. Schaurig!

Bruny

Anzeige

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von meli
als Antwort auf julchentx vom 08.10.2014, 19:44:08
Wir koennten bitteren Zeiten entgegensehen.


Ich denke, dass wir schon drin sind, auch wenn unsere Wohnorte nicht im direkten Geschehen liegen.
Die Gefahr einer Pandemie war wohl noch nie so groß, bzw. hat durch die Ausbreitung auf 2 andere Kontinente bereits ihren Anfang genommen.

Meli
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von silhouette
als Antwort auf dutchweepee vom 08.10.2014, 21:01:13


Es ist ein Lehrbeispiel des Kapitalismus.

:(

Wie? Das etwa auch schon?


Es ist die Folge einer Jahrzehnte lang praktizierten, immer weiter ausgedehnten Auslegung des amerikanischen Haftungsrechts, mit dem mal der Einzelne, der Kunde, der Verbraucher, der kleine Mann usw. vor der mächtigen Firma jedweder Gattung geschützt werden sollte. In der Praxis der Tücken des Alltags hat der "kleine Mann" sehr schnell gemerkt, dass sich dieses Recht sehr gut zu seinen Gunsten ausbeuten lässt, mit Hilfe eines ganzen Berufsstands, der sich so ganz nebenbei auch dumm und dämlich dabei bereichern kann.

Besondere Berühmtheit hat das Kapitel "Produkthaftung" erlangt, als einmal Schadenersatz für den Verlust einer Katze mit Erfolg eingeklagt wurde mit der Begründung, dass in der Bedienungsanleitung Nicht steht, dass die Mikrowelle zum Trocknen von Tieren nicht geeignet ist.

Wir sind aber nicht weit von diesem Zustand entfernt, dank der Tausenden von kleinen "Kapitalisten", die solche Klagen auch versuchen. Manch dämlicher Hinweis in Bedienungsanleitungen weist darauf hin.

Du darfst also dein Lamento über den Kapitalismus auch auf Deutschland ausweiten.
Charlie53
Charlie53
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von Charlie53
Das erinnert mich alles eigentlich an ständige Wiederholungen von Epedimie-Warnungen in den letzten Jahren (Schweine- Geflügel- oder sonstige Grippen), besonders gerne in den "Sommerlöchern" der Presse.) Zurzeit gibt es allerdings eigentlich genügend andere wichtige Themen, bei denen täglich Menschen ums Leben kommen (Flüchtlinge im "schönen" Mittelmeer, in Kobane, in Syrien, in vielen Ländern dieser Welt- Es schleicht sich die Frage ein, wovon eigentlich abgelenkt werden soll. Abgesehen davon, dass auch dieses Thema (Ebola) ernst ist, wir leben doch mit all den Krankheiten, die von irgendwoher kommen und haben zudem selbst im Laufe von Kolonialsierung mit entsprechenden "Mirbringseln") und Eroberungen ganze Bevölkerungsgruppen vernichtet. Nun kommt ein kleiner Teil zurück. That's it.
Nicht glücklich darüber C.
julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Ebola Patient in Dallas, TX gestorben
geschrieben von julchentx
als Antwort auf Charlie53 vom 08.10.2014, 22:11:30
Leider befuerchte ich das auch, Meli.

Dutch, sach mal, wenn ich dich nicht seit vielen Jahren kennen wuerde
wuerde ich dich an dieser Stelle mal fragen ob es dir sonst aber noch
gut geht...Nun politisierst du einen Virus?????

Meinst der greift sich nur arme Leute? Meinst der hat Respekt vor
Leuten die meinen sie muessen die Welt aendern?? Der waehlt auch nicht.
Dem ist es egal wer reich und wer arm ist und WARUM~!!!
Sorry, Dutch, zu dem "Neuen Dutch" den ich hier kennenlerne eben
habe ich viel zu sagen :((

Anzeige