Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Edward (Teddy) Kennedy gestorben

Aktuelle Themen Edward (Teddy) Kennedy gestorben

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf pilli † vom 26.08.2009, 09:58:41

charmant - wie immer -

gut, daß DU sicher grauhaarig bist *gg


karin2
ramires
ramires
Mitglied

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von ramires
als Antwort auf eleonore vom 26.08.2009, 08:10:20
...Ein nicht zu Unrecht einflussreicher Demokrat, der letzte aus dieser berühmten Männer-Riege, ist abgetreten.
Ein Verlust, den ich trotz der Entfernung emotional- seismographisch zumindest registrieren möchte!

Ich fand es großartig, wie er sich noch einmal bei und für Obama eingesetzt hatte...

Sein Tod ist auch im ST nicht nur "erwähnenswert".

---
ramires
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 26.08.2009, 09:31:31

bedenke bitte: hast DU nicht immer so reagiert, wenn z.b. arno hier sowas schrieb?

wo ist der eigentlich?
karin2
geschrieben von karin2


karin,

ich denke, der tod von kennedy ist interessanter und auch bedeutender als *Computergestützte Herstellung von Zahnersatz* nur um einen bespiel zu nennen.

zumal die arno-news oft nicht grade aktuell sind.

P.S. (edit)

ebenso kann ich mich nicht erinnern, täglich 4-5, teils unsinnige nachrichten reingestellt haben.

--
eleonore

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 26.08.2009, 09:31:31
@ karin,


ich musste bei Deiner Bemerkung auch schmunzeln, denn ich hatte mich auch an eleonores Kommentare zu arno erinnert, aber das Thema finde ich trotzdem gut (wie viele von arnos Themen), denn Ted Kennedy war eine bedeutende Persönlichkeit. Schade, dass er seinen Skandal hatte, der ihm höhere Weihen vorenthalten hat:

Eine Rolle bei seiner Zurückhaltung um die Bewerbung um öffentliche Ämter mag der Chappaquiddick-Vorfall (Chappaquiddick incident) 1969 gespielt haben. Am 18. Juli 1969 hatte Kennedy bei einem Ausflug auf der Insel Chappaquiddick spätabends die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war von einer Brücke in einen Gezeitenkanal gestürzt. Er selbst konnte sich unverletzt aus dem Wagen retten, seine Beifahrerin, die 29-jährige Sekretärin und Wahlkampfhelferin Mary Jo Kopechne, ertrank jedoch. Kennedy verließ den Unfallort und verständigte erst zehn Stunden später die Polizei. Ein Taucher, der am nächsten Morgen Kopechnes Leiche barg, äußerte die Vermutung, dass sie noch eine Weile in einer Luftblase im Innern des Autos gelebt haben könnte, so dass man sie vielleicht lebend hätte bergen können, wenn sofort Hilfskräfte hinzugerufen worden wären.[2] In der Presse wurde spekuliert, Kennedy habe möglicherweise vertuschen wollen, dass er bei dem Unfall alkoholisiert gewesen war. Vor Gericht gab er zu Protokoll, dass er im Dunkeln mehrfach nach seiner Begleiterin gerufen habe und auch mehrfach versucht habe, das Auto tauchend zu erreichen. Er bekannte sich in der Verhandlung des unerlaubten Entfernens vom Unfallort schuldig und wurde am 25. Juli zu zwei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Obwohl die richterliche Untersuchung von Kopechnes Todesumständen Kennedy belastete, entschied der Bezirksstaatsanwalt, keine Anklage wegen Totschlags zu erheben. Mit der Familie Kopechne erzielte Kennedy eine außergerichtliche Einigung durch Zahlung von $50.000 aus Kennedys Versicherung und $90.904 aus seinem Privatvermögen.
geschrieben von wikipedia


Ich denke, dass die späte Alarmierung der Polizei ihn als Präsidenten zu Recht disqualifiziert hat. Das soll seine späteren Verdienste als demokratischer Senator jedoch nicht schmälern.
--
karl
aries
aries
Mitglied

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von aries
als Antwort auf ika1 vom 26.08.2009, 09:30:55
die sich aber nach meiner Meinung am 18 Juli 1969 selbst
disqualifizierte.
aries
olga64
olga64
Mitglied

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von olga64
als Antwort auf silhouette vom 26.08.2009, 09:30:53
Die Familie Kennedy verdankte sehr vieles auch ihrem sehr grossen Reichtum. Der Skandal dürfte es nicht allein gewesen sein,dass er auf seine Präsidenten-Karriere verzichten musste; seine Brüder John F. und Robert waren ja skandalmässig mit Marilyn Monroe zugange, was diesen nicht geschadet hat. Inwieweit sie sogar in den "Suizid"von Mrs Monroe involviert waren, wurde nie kommuniziert (vermutlich wieder der grosse finanzielle Reichtum).
Als Jackie Kennedy sich aufmachte gen Onassi, verstiess sie eklatant gegen die Gesetze des Kennedy-Clans. Dafür bekamen sie dann in ihren Clan einen österreichischen Body Builder (SChwarzenegger), der mittlerweile ein grosses Bundesland (Californien) an den Rande des Ruins brachte.
Schon eine interessante Familie! Würde sich alles gut für eine US-Soap in vielen Folgen eignen.
--
olga64

Anzeige

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von mart1
als Antwort auf karl vom 26.08.2009, 10:31:53
Ich kann mir vorstellen, dass die Tragödie seiner Jugend"sünde" seinen besseren Seiten zum Durchbruch verhalf, eben das, was ihn in späteren Lebensjahren als Politiker auszeichnete.
--
mart1
eko †
eko †
Mitglied

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von eko †
als Antwort auf mart1 vom 26.08.2009, 21:27:32
Ich denke mal, Ted Kennedy war eben auch nur ein ganz "normaler" Mensch und es ist mir unverständlich, warum man der Tatsache, dass er sich einmal hat zuschulden kommen lassen, hier soviel Raum einräumt.

Alle Kommentatoren auf der ganzen Welt würdigen seine Verdienste........und hier im ST wird kleinkariert an diesem seinem Sündenfall herumgemäkelt. Was er in der amerikanischen Politik an Positivem geleistet hat, ist weitaus wichtiger als diese "Sünde" hier auszuwalzen.

Und was das Ganze mit dem Reichtum des Kennedy-Clans zu tun haben soll, ist für mich nicht nachvollziehbar. Der Neid hat scheinbar viele Facetten.
--
eko
Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von mart1
als Antwort auf eko † vom 26.08.2009, 22:38:17
Es mag für dich vielleicht, eko, vielleicht normal sein, Stunden nach einem derartigen Autounfall die Polizei zu verständigen; für mich ist es nicht "normal".

--
mart1
eko †
eko †
Mitglied

Re: Edward (Teddy) Kennedy gestorben
geschrieben von eko †
als Antwort auf mart1 vom 26.08.2009, 22:58:47
Es mag für dich vielleicht, eko, vielleicht normal sein, Stunden nach einem derartigen Autounfall die Polizei zu verständigen; für mich ist es nicht "normal".

--
mart1


Das ist ja nun wirklich dummes Zeug, was Du mir da unterstellst.

Es zeigt sich halt mal wieder, dass man jedermann dann etwas unterstellen kann, wenn man ihm böse will. ((((

--
eko

Anzeige