Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?

Aktuelle Themen Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?

arno
arno
Mitglied

Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von arno
Hallo,

die Bundesbildungsministerin Annette Schavan
will, weil es zu wenig naturwissenschaftlich
ausgebildete Lehrer an den Schulen gibt, Physiker
und Ingenieure für den Schuldienst zu lassen.

Die Lehrer sind von der Idee ihrer obersten
Dienstherrin nicht einverstanden.

Was haltet ihr vo ndem Verbesserungsvorschlag?

Viele Grüße
--
arno
marianne
marianne
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von marianne
als Antwort auf arno vom 27.02.2009, 09:04:25
Was halte ich von deinem Reinsetzen des Themas, Arno?!

Ich kann selber Zeitung lesen, stell dir vor.
--
Marianne
youngster
youngster
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von youngster
als Antwort auf marianne vom 27.02.2009, 09:08:05
@ marianne deinen Beitrag verstehe ich auch wieder überhaupt nicht, denn arno wollte eine Diskussion anstossen so wie jeder, der sich hier mit Beiträgen irgend welcher Art einbringt. Um ein Diskussionsthema zu eröffnen beziehen sich halt die Meisten hier auf irgendwelche Zeitungsartikel, Fernsehsendungen, Internetbeiträge etc. Selbstverständlich können wir alle Zeitung lesen und in der heutigen Zeit googeln oder was auch immer. Das ist die selbe Frage die mir manchmal gestellt wurde warum ich mich auf Artikel der StN beziehe und diese als Quelle zitiere.

@arno der Vorschlag der Frau Schavan ist als Faschingsscherz zu werten. Das wäre in etwa das Gleiche wenn man Lehrer künftig in Firmen als Ingenieure bzw. Mitarbeiter in der feien Wirtschaft beschäftigen würde. Denn das sind in der Ausbildung und auch ím Denken zwei verschiedene Welten. Ohne pätagoische Zusatzausbildung kann das m.E. nicht funktionieren, was die Ingenieure der freien Wirtschaft anbelangt; genauso wenig kann es funktionieren Lehrer, die bisher nur ihr Studium und ihre fachliche Weierbildung auch wiederrum im Studium erworben haben plötzlich in der freien Wirtschaft arbeiten sollten.

--
youngster

Anzeige

eko †
eko †
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von eko †
als Antwort auf youngster vom 27.02.2009, 10:10:02
Ui, was ist das denn: Eine "pätagoische" Ausbildung ? ?
--
eko
hafel
hafel
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von hafel
als Antwort auf arno vom 27.02.2009, 09:04:25
@ aeno: die Bundesbildungsministerin Annette Schavan
will, weil es zu wenig naturwissenschaftlich
ausgebildete Lehrer an den Schulen gibt, Physiker
und Ingenieure für den Schuldienst zu lassen.


Das ist absolut nichts Neues. In den 70er Jahren sind einige Kollegen aus meinem Institut direkt nach dem Diplom als Physik- und Chemielehrer in den Schuldienst gewechselt.
Was ist daran neu?
--
hafel
arno
arno
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von arno
als Antwort auf hafel vom 27.02.2009, 10:23:47
Hallo, hafel,

so weit ich mich erinnere, wurden nur Lehrer für die Berufsschulen
gesucht.

Viele Grüße
--
arno

Anzeige

hafel
hafel
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von hafel
als Antwort auf arno vom 27.02.2009, 13:17:13
Nein Arno, da bist Du falsch orientiert, wobei ich hier allerdings NUR die Aussage für Schleswig-Holstein machen kann. Ein guter Freund von mir (den ich mit Namen nennen kann) hat nach seinem Physikdiplom an der Uni-Kiel direkt als Lehrer am Gymnasium Eutin angefangen. Dort in den Fächern Mathe und Physik. Bei uns konnte er keine Planstelle bekommen und promovieren wollte er nicht. Hätte ihn auch für diesen Lehrerjob keine Vorteile gebracht.

An der Grundschule in meinem Wohnort (bei Kiel) wurden in den 70er Jahren Lehrer für die unteren Klassen eingestellt, die "nur" Abitur hatten. Ich kenne da einige Mütter persönlich, die diesen Schuldienst angenommen hatten.

Wie es in anderen Bundesländern aussah weiß ich nicht. Bildung ist ja bekannter Weise Ländersache.

Vielleicht schneidet deshalb Schleswig-Holstein in den Pisa-Test am unterem Ende ab (((((
--
hafel
ehemaligesMitglied65
ehemaligesMitglied65
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von ehemaligesMitglied65
als Antwort auf hafel vom 27.02.2009, 13:34:27
Waren die sog. "Mikätzchen" nicht schon Lehrerrekrutierung auf die Schnell- und Quereinsteigerart?
Es ist zwar schade, dass der Bedarf nicht von Politikerseite kontinuierlich gesteuert wird (nicht mit Planwirtschaft verwechseln. Wenn aber nun mal, aus welchen Gründen auch immer, ein nicht durch pädagogisch "gebildete" Lehrer zu deckender Bedarf besteht, sind quereinsteigende Fachleute doch besser als nichts? Oder ist Unterrichtsausfall besser?

--
meritaton
hafel
hafel
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von hafel
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 27.02.2009, 13:48:32
Genau so hat es seinerzeit Schleswig-Holstein gesehen. Sonst wäre durch den Mangel Unterrichtsfall unausweichlich gewesen. Wir als Eltern haben es jedenfalls begrüßt.
--
hafel
rello
rello
Mitglied

Re: Ein Lehrer sein will auch gelernt sein, oder?
geschrieben von rello
als Antwort auf ehemaligesMitglied65 vom 27.02.2009, 13:48:32
Ein diplomierter Chemiker oder Physiker hat eine Menge mehr vom Fach mitbekommen, als ein Studienrat. Wenn er Kinder hat, vervollkommnet er seine pädagogischen Fähigkeiten bei der Heimarbeit.
--
rello

Anzeige