Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.

Aktuelle Themen Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.

hugo
hugo
Mitglied

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 15.07.2007, 09:37:55

ja gram, solche Leute hab ich auch schon kennengelernt, die hier in der gleichen Stadt 40 Jahre lang lebten und gaaaanz andere Vergangenheitserinnerungen haben als ich.

Einige haben nur Gutes, andere fast nur Mieses und wieder andere Durchwachsenes im Gepäck in die neue Zeit mitgenommen und jeder denkt von sich er habe die Wahrheit dabei..*g*

hugo
gutgelaunt
gutgelaunt
Mitglied

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von gutgelaunt
als Antwort auf hugo vom 15.07.2007, 19:42:02
lieber hugo,
diese du dann bestimmt doch auch nicht für dich in Anspruch nehmen möchtest, gell...))

gutgelaunt
hugo
hugo
Mitglied

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von hugo
als Antwort auf gutgelaunt vom 15.07.2007, 20:17:00

na klar gutgelaunt,,die Wahrheit was solls,,,ist sie doch die Langeweile in Person, man braucht keine besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten um sie auszusprechen, und sie verlangt eben auch kein bisschen Kreativität, wer will sie schon hören, ist sie doch meistens uninteressant, also (wie sagte schon M. Twain )nur im Zweifelsfall sage die WahrtheiT *g*

Ja ich lüge gern und oft und ,,,naja ein Hobby muss der Mensch ja haben und da ich ansonsten keine Mängel habe -ich rauche nicht ich trinke nicht ich gehe nicht fremd- kann ich mir das kleine Laster der Lüge doch gut und gerne leisten. ? *g*

nun sind wir dem K. etwas vom Wege abgekommen, aber auch da ist die Wahrheit ein gar selten Gast.


hugo

Anzeige

karl
karl
Administrator

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von karl
als Antwort auf hugo vom 15.07.2007, 20:49:36
Bereits die verschiedenen Zeugen eines Unfalls haben viele verschiedene Wahrheiten. Erst Recht muss niemand von 5 Nachbarn lügen, wenn sie die Rahmenbedingungen ihres in nächster Nähe gelebtes Leben völlig unterschiedlich beurteilen.

Ich finde es bereichernd, dass wir hier unterschiedliche West- und unterschiedliche Osterfahrungen austauschen können. Es gibt keinen Grund jemandem vorzuwerfen, dass seine Erfahrungen und Bewertungen nicht deckungsgleich mit unseren sind. Solange eine Diskussion sachlich bleibt und keine persönlichen Diffamierungen ins Spiel kommen, profitieren wir alle von der Sicht der anderen und können unsere eigene Bewertung immer wieder aufs Neue überprüfen.

--
karl
gutgelaunt
gutgelaunt
Mitglied

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von gutgelaunt
als Antwort auf karl vom 15.07.2007, 21:05:05

Bereits die verschiedenen Zeugen eines Unfalls haben viele verschiedene Wahrheiten.
geschrieben von Karl


...na´ da habe ich nun doch wieder was gelernt...., es gibt also verschiedene Wahrheiten, gerade bei deinem Beispiel dachte ich immer...durch verschiedene Zeugenaussagen will man der Wahrheit näher bzw. am nächsten kommen...)

gutgelaunt
karl
karl
Administrator

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von karl
als Antwort auf gutgelaunt vom 15.07.2007, 21:20:05
Hallo gutgelaunt,


vielleicht kommt man durch die Überschneidungsmengen der unterschiedlichen Zeugenberichte der Realität tatsächlich näher. Das ist es, was ich auch prinzipiell voraussetze, wenn Diskutanten ihre unterschiedlichen Meinungen zu gleichen Geschehnissen äußern.

Der Punkt ist der, dass niemand von den Zeugen eines Vorgangs ein Lügner sein muss, nur weil seine Schilderung vom Nachbarn abweicht. Es ist fast schon ein erkenntnistheoretisches Problem. Jeder hat seine subjektive Wahrheit, das sind seine Erinnerungen an den Vorgang. Wir wissen heute, dass nicht nur die objektiven Blickwinkel unterschiedlicher Beobachter sich unterscheiden, sondern jeder Erinnerung wird sehr viel von unserem (Un)Bewusstsein beigepackt.
--
karl

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von hugo
als Antwort auf karl vom 15.07.2007, 21:30:23
stimmt: ein Zeuge vor und eine Zeuge hinter der Unfallstelle.

der Erste: das Auto kam von hinten links
nein behauptet der Zweite: das Auto kam von vorne rechts

also....der Standpunkt bestimmt den Wahrheitsgehalt wesentlich mit und muss berücksichtigt werden, auch der Zeitpunkt, die Gemütsverfassung des Zeugen usw...*gg*
hugo
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 15.07.2007, 20:49:36

Na Hugo, ich glaub fast, du singst immer noch das alte lied, die partei, die partei, die hat immer recht.
Und wenn das deine wahrheit ist, dann ists ne glatte lüge.
--
gram
hugo
hugo
Mitglied

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 16.07.2007, 08:44:10
na mein lieber gram,,Du scheinst ja eine sehr intensive Zusammenarbeit mit der Partei und den Genossen von damals gepflegt zu haben, das Du Dich so gar nicht ein klein wenige davon distanzierend und trennen kannst. Immer und immer wieder wenn Dir grade mal zum Thema nix brauchbares einfällt (und das scheint immer öfter der Fall zu sein) plagt Dich wohl das schlechte Gewissen und Du verfällst in die alte bekannte Masche -haltet den Dieb- zu rufen.

Wenn Du sooo toll an diesen alten Geschichten interessiert bist, soo gerne noch ein paar Kritiken und Lobeshymnen(die jetzt eh nix mehr nützen) loswerden möchtest, dann mach doch mal ein neues Thema dazu auf.

Denk Dir einen Fragebogen aus -mit sowas scheinste ja umgehen zu können- und vielleicht setzt der eine oder der andere an der für Dich passenden Stelle sein Häkchen.

den Zusammenhang ´zwischen Partei und Unfallzeugen und Kapitalismus, ok da gibt es auch Witze, die gehören mal gerade nicht hier zum Thema aber das intereressiert Dich doch sowieso absolut nicht.

Nachdem sich niederrhein, Ziesemann, Telramund und dutch (und hugo ) intensiv über das Thema Kapitalismus ausgetauscht und auch gegensätzliche Erkenntnisse und Ansichten ans Tageslicht brachten,,

War Dein Einstand in die Thematik ein Beitrag über Senf: gram antwortete [14.07.07 08.53]

Dein dritter Beitrag: gram antwortete [15.07.07 09.37] handelte von meinen Erinnerungen an den real existierenden sozi .

und dein vierter war wohl Dein Lieblingsied aus alten Zeiten,,

Nun weiß ich noch immer nicht was Du zum Thema Kapitalismus zu sagen hast, aber das kann ja noch kommen,,oder wollteste mich erst rausekeln ?

hugo
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Einige Worte zum Kapitalismus; nicht nur für Herrn Ziesemann.
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 16.07.2007, 10:08:08
mein lieber hugo, jetzt schmeißt du ja alles zusammen und durcheinander, was ich mal so zu verschiedenen themen ironisch und oder ernst beigesteuert hab.
Zum ersten:
Nicht ich, sondern du hast in deinen verschiedenen beiträgen immer wieder das loblied des real existierenden sozi gesungen, ich hab das und sehe das etwas anders, bin froh, daß der spuk vorbei ist, ich noch zeit, gelegenheit und initiative hatte endlich gutes geld zu verdienen und nun die vorzüge des von dir so gescholtenen kapitalismus als rentner in vollen zügen genießen kann.
Zum zweiten:
Meine (ironisch gemeinte)bemerkung zum senf bezog sich auf die sicherlich ironisch gemeinte bemerkung von susannchen, man möge doch jedem bewohner in D einen
staatlich finanzierten grundbetrag von 5.000 euro (pro Monat) geben und alle wären zufrieden.
Allerdings brauchte dann keiner mehr zur arbeit gehen, kaum noch etwas würde produziert, bald wäre nix mehr zu verteilen und auch der senf wäre schnell vom markt verschwunden.
Wir beide würden das sicherlich überleben, denn wir kennen ja versorgungslücken die menge, aber die gelernten brd bürger würden sicherlich reihenweise und massenhaft in depressionen fallen
und die medikamente gäbs dann auch nicht mehr und was dann, lieber Hugo.
Also nimms nicht so schwer und wenn du ein bißchen bei der realität bleibst in punkto vergangenheit und bei der formulierung der gewagtesten (das hab ich jetzt freundlich formuliert) ökonomischen thesen, dann vertragen wir uns sicher wieder.
--
gram

Anzeige