Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Eklat bei Uno-Vollversammlung

Aktuelle Themen Eklat bei Uno-Vollversammlung

Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 26.09.2010, 00:17:15
"Drittens sind die Vorbereitungen der Grenzöffnung von Ost-, und Westberliner Politikern gemeinsam in gemeinsamer Absprache und Abstimmung getroffen und organisiert worden ohne das auch nur ein normaler DDR Bürger etwas davon ahnte, "
geschrieben von hugo


Ja - Hugo - aber doch wohl erst, als die DDR-Bevölkerung ihre "geliebte" Führung in der Zange hatte.
Da war es mir so was von egal, wer mit wem da gesprochen hat, um eine reibungslose Abwicklung zu gewährleisten.
Als "Schandtat" sehe ich das nicht,weil es meinem Wunsch entsprach und den Wünschen der übergroßen Mehrheit der DDR-Bevölkerung.
Sollte die Amis hier auch ihre Hand im Spiel gehabt haben, wie du vermutest, würde ich mich nachträglich gern noch bei ihnen bedanken.



hugo
hugo
Mitglied

Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von hugo
als Antwort auf klaus vom 26.09.2010, 16:07:01
oh ja klaus,, mutig, mutig,, da schwimmste aber gewaltig gegen den Trend, gratuliere zur erfolgreichen Einnahme der Erfolglosspur,,

tun mir nur die vielen anständigen Amis leid die Ihren Staat, ihre Regierung, deren Politik weltweit, bei großer Unbeliebtheit erleben müssen.
(zum Glück hat Obama diesen Trend zumindest etwas abfedern können)

Dir ist sicher entgangen das die Amis auch den Beginn der DDR -in der Form und innerhalb der damaligen Grenzen- mit zu verantworten haben,,,haste Dich damals auch bedankt ?? Viele Ost-Deutsche waren sehr sauer,,,

ps übrigens finde ich Deine (und nicht nur Deine) ständigen Versuche einer Abschiebung aller Verantwortung auf irgendwelche imaginären Menschen verantwortungslos, Beispiel: "als die DDR-Bevölkerung ihre "geliebte" Führung in der Zange hatte",,,haste Zange gespielt ?? warste eingeklemmt ??

Zuerst:alle wurden geklemmt keiner hat mitgeklemmt,,
Danach: alle haben die Regierung geklemmt, es gibt nur noch Heilige,,

ist wie bei vielen Amis ,,die haben rein gar nix gewusst, wissen heute noch nix und denken sich ihren Staat sowas von gutmütig, unschuldig und menschenfreundlich,,nur die vielen bösen Menschen weltweit die zur Räson gebracht werden müssen ehe sie diesem Glauben ebenfalls verfallen,,,Da bist Du schon sehr viel weiter,,

hugo



Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 26.09.2010, 17:06:50
"oh ja klaus,, mutig, mutig,, da schwimmste aber gewaltig gegen den Trend, gratuliere zur erfolgreichen Einnahme der Erfolglosspur,,..."
geschrieben von hugo


Ich erspare mir auf dein sinnloses Geschwafel im Einzelnen zu antworten, weil es nicht mal ansatzweise das auch nur tangiert, was ich schrieb und bitte dich nur, im "normalen Zustand" nochmal das zu lesen, was ich geschrieben habe.

Solltest du nur noch zur Selbstdarstellung schreiben, adressiere es doch bitte an dich selbst

Anzeige

carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Verschwörungstheorie: Bielefeld gibt es nicht
geschrieben von carlos1
als Antwort auf carlos1 vom 25.09.2010, 20:05:47
„Vielleicht interessiert irgend jemanden der Wortlaut der Rede. Hier die Rede auf ahmadinedschads website auf Englisch.“ Mart1


Es ist richtig einen Text zu lesen, wenn über diesen etwas gesagt werden soll. Am besten sollte er in der Muttersprache des Präsidenten A. gelesen werden, zumindest in der englischen Übersetzung.

Einige Bemerkungen zur Rede, die aber nicht vollständig sein können.


Was in den Medien bekannt wurde von der Rede A.s, war die Wiederholung der Verschwörungstheorie im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 9.11.2001. A. greift aber weiter aus und stellt als zentrales Thema in seiner Rede das bestehende System der Weltordnung und den Kapitalismus in Frage, den er seit 100 Jahren in der Welt dominieren sieht.

Die bestehende Weltordnung, die er in der UNO verkörpert sieht, habe bei der Lösung der gesellschaftlichen Probleme (“the problems of societies“, nicht der Staaten!) versagt und sei an ihr Ende gelangt. Er stellt damit die Legitimität der bestehenden staatlichen Ordnung in Frage, das Fundament, auf dem die Organisation der UNO beruht und bietet den Islam als Grundlage einer neuen Weltordnung an. Deshalb sollte die UNO nach neuen Prinzipien umgebaut werden. Um Frieden und Wohlstand in der Welt zu verwirklichen, sei die Teilnahme aller Menschen (Staaten erwähnt er nicht) erforderlich, dazu „reine Gedanken“ und „deren Handhabung in göttlicher und menschenfreundlicher Weise.“ Grundlage für den Frieden sei Gerechtigkeit, dauerhafte Sicherheit und die Verbreitung der Liebe („love among peoples and nations“) unter den Völkern und Nationen. Liebe sei das beste Fundament der Beziehungen unter den Völkern und Nationen. Auch hier keine Erwähnung der Staaten.


In diesem Zusammenhang wird der 9.11. als Vorwand der USA gesehen andere Volker zu überfallen. Deshalb sei eine unabhängige Untersuchung durch die UNO notwendig.


Die Leiden des palästinensischen Volkes unter der Herrschaft der Zionisten werden ausführlich geschildert.

Die Verschwörungstheorie zum 9.11. und die Bereinigung des Palästinakonfliktes ist also eingebettet in die Vision und Forderung nach einer neuen islamischen Weltordnung. Diese ist nur erreichbar durch die umfassende Geltung der Gebote der Propheten. An erster Stelle werden als Adresaat des Angebots die Völker genannt. Die Nationen stehen an zweiter Stelle. Die Staaten, Grundlagen der jetzigen Weltordnung, werden, wie bereits festgestellt, nicht erwähnt. Damit stellt er die Legitimität, wie erwähnt, der bestehenden Staatenordnung in Frage. Die Einbeziehung aller Völker in den Bereich der Umma (der islamischen Gemeinschaft des Glaubens) ist damit A.s Ziel. Diese revolutionäre Forderung des politischen Islam ist seit Jahrzehnten bekannt.


Der Iran ist ein wichtiger Baustein im Machtgefüge des Nahen und Mittleren Ostens. Ein Abzug des Westens aus Afghanistan wird die politische Stellung des Iran festigen. Die göttliche Liebe als Ordnungsfaktor in den Beziehungen der Völker und nicht die Rivalität ist jedoch eine Illusion. Staaten werden von Interessen geleitet; auch A. will iranische Interessen durchsetzen. Staaten wie Russland, China, Indien lassen sich durch den Iran nicht marginalisieren, auch bei gelegentlicher Übereinstimmung. Die USA und der Westen auch nicht.

Diese Rede war m. E. auch nicht in erster Linie an die Welt gerichtet, sondern an das iranische Volk. Die nicht unangefochtene innenpolitische Situation erfordert die Überhöhung der Stellung des Präsidenten als religiöser Führer des Islam und Weltpolitiker. Deshalb auch der Hinweis in New York in Gesprächen, dass der Iran neben den USA gleichrangige Weltmacht sei. A. ist nicht der erste Staatsmann, der die Bühne der UNO-Vollversammliung als Bühne zur Selbstdarstellung nutzt.


Jede Regierung macht sich über die handelnden Partner in anderen Regierungen ein Bild durch diplomatische Berichte und durch ein Psychogramm erfahrener Psychologen. Das war in der Vergangenheit so und gilt auch heute. Solche Psychogramme lassen u. U. die möglichen Handlungen in bestimmten Situationen abschätzen.


julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von julchentx
als Antwort auf klaus vom 26.09.2010, 19:03:17
Ich erspare mir das auch, Klaus.

Ich hab's erst gar nicht gelesen weil es doch immer wieder der gleiche Bla Bla Bla
ist.

Schoene Woche an Alle :)

Julchen
hugo
hugo
Mitglied

Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von hugo
als Antwort auf julchentx vom 27.09.2010, 03:26:00
Ich hab's erst gar nicht gelesen (julchen)

ja das haste richtig gemacht,,Du weißt eh schon viel zu viel
und noch mehr, das könnt wohl schaden,
ihr wart ja auch die Ersten Menschen hinterm Mond,,

,,und ihr habt die Wahrheit gepachtet und jeder der nicht nach Eurer Pfeife tanzt (und A tut das derzeit eben nicht) ist natürlich unglaubwürdig, wird ignoriert und seine Reden als nicht druckreif eingestuft,, egal ob Weltgerichtshof oder A, da werft Ihr alle in einen Topf.

hast mir einen tollen Wochenanfang beschert, danke, julchen

hugo

Anzeige

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 27.09.2010, 09:01:41
Ich habe gestern im Weltspiegel eine sendung über den Iran unter nutzung von filmen und aussagen der reporter und des A gesehen.
Das war nicht zum lachen.
Seit wochen laufen dort berichte über die militärische aufrüstung des Iran.
Werden militärparaden und neue"Wunderwaffen" vorgestellt und über die entwicklung weiterer berichtet.
Dazu kommentare der marine und heerführung wie:
sollten die USA oder Israel uns angreifen werden sie umgehend vernichtet.
Dazu ein kommentar des A über eine neue raketenart.
Diese unsere waffe dient nicht der verteidigung unserer heimat, sie dient der verteidigung unserer religion.
Für mich heißt das, eine angriffswaffe zur ausbreitung des islam.
Dazu bilder von massendemonstrationen mit den üblichen fahnenverbrennungen, den sprechchören tod den USA und Israel und neuerdings auch JERUSALEM GEHÖRT UNS, BALD WERDEN WIR IN JERUSALEM BETEN.
Der Iran rüstet derzeit auf wie einst Hitler in D.
Raketen hat man inzwischen, die atomsprengköpfe dazu, so muß ich annehmen, werden derzeit oder sind schon entwickelt.
hugo
hugo
Mitglied

Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 27.09.2010, 09:15:18
hm gram, ich glaube nicht das du daran glaubst das der Iran auch nur im Entferntesten eine tatsächliche militärische Gefahr für die USA darstellt, weder vor 50 Jahren noch heute noch in 20 Jahren,,

Allein die hundertfach höheren finanziellen Möglichkeiten der USA, die gesamte westeuropäische Verteidigungs-,und Angriffskraft noch nicht mitgerechnet gibt mir einen reale Größenvergleich

Dazu bedenke das der IRAN außer dem Scharmützeln mit und gegen den IRAK vor zig Jahren absolut keine Übung, keinen Training, keine Erfahrung in echten Kampfhandlungen und ergo auch keine Übersicht über Fähigkeiten seiner Truppen am Feind haben kann.

Ich seh den IRAN nicht viel gefährlicher als damals den völlig hilflos auf amerikanische Angriffe ausgelieferten IRAK...und der hatte eine fast eben so große Klappe,,

Ich seh auch absolut keine Bewaffnungsüberraschung beim IRAN,,denn sämtliches Tun der letzten zig Jahre musste unter Embargobedingungen und schärfster Kontrolle und Überwachung der israelischen und amerikanischen Geheimdienste vollbracht werden.

ich sehe ausschließlich ein propagandistisches Entgegenkommen der Mullahs an die USA, bei jeglicher Drohgebärde, die nun von den Medien im Interesse der US-Waffenlobby ausgeschlachtet werden.

ich empfehle,, mach Dich vertraut -oberflächlich reicht dicke aus- mit der Bewaffnung des IRAN,,er hat wohl nicht mal 2000 gute Panzer und wie er damit nach Washington kommen will, ist mir schleierhaft,,

Zu Wasser und in der Luft hat er fast gar nichts den US Kräften entgegen zu setzen,, es ist ein Jammer das sich die Amis nicht zu Schade sind, uns alle schon wieder so ungeheuer zu belügen und von einer echten Gefahr zu sprechen.

und das schlimmste, viele Amis selber glauben das schon wieder, werden sich nicht wehren wenn der Kongress neue Abgaben und Steuern einfordert,,aber das auch Du an solchen Schmarren schon wieder glaubst,, ist mir ein Rätsel.

die größte Gefahr für die USA und ihre Menschen (und uns alle)sind ihre Regierungen die sich von der Waffenlobby dirigieren lassen.

IRAN Streitkräfte

hugo
clara
clara
Mitglied

Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von clara
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 27.09.2010, 09:15:18
Seit wochen laufen dort berichte über die militärische aufrüstung des Iran. (gram)

Dabei habe ich auch ein mulmiges Gefühl, zumal dieser Ahmadinetschat so unberechenbar ist wie es Diktatoren eben sind und auch ganz im Sinn der religiösen Führer handelt.
Das Ende des Baustopps im Westjordanland kommt ihm da sehr gelegen, besonders, wenn die Nahost-Verhandlungen wieder daran scheitern sollten.

http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article1643747/Israels-befristeter-Baustopp-offiziell-vorbei.html

@ Hugo: er hat wohl nicht mal 2000 gute Panzer und wie er damit nach Washington kommen will, ist mir schleierhaft,, (Hugo)

Er muss doch gar nicht nach Washington. So dumm, die USA direkt angreifen zu wollen, wird er wohl nicht sein. Sollte der Iran Israel angreifen, dann kommen die USA zur Unterstützung Israels in den Nahen Osten. Damit fängt aber der Krieg wirklich an!

Clara
julchentx
julchentx
Mitglied

Re: Eklat bei Uno-Vollversammlung
geschrieben von julchentx
als Antwort auf hugo vom 27.09.2010, 09:01:41
Wenn ich Dich so gluecklich gemacht habe, Hugo, warum huepfst du dann hier hoch und runter
wie das HB Maennchen???

Anzeige