Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...

Aktuelle Themen ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...

old_go
old_go
Mitglied

...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von old_go
Hab einen Nachbarn,klein und "dumm",
der rennt doch immer hier so rum,
schaut ständig über meinen Zaun,
am liebsten möcht' ich ihn verhau'n!

Er schikaniert hier alle Leute,
schaut über Zaun,auch wieder heute!
Was geht ihn an,was ich grad mache,
ob ich weine oder lache,
ob noch Arbeit liegenblieb,
weil Regen uns ins Haus rein trieb!

Er knipst und lächelt schadenfroh,
denn seine Schreiben,sowieso,
send't an die Hausverwaltung er weiter.......
und dann wird das gar nicht heiter!

An meinem Gartentore pranget nun,
nachfolgend Schild ganz "harmlos" rum


Gudrun
Medea
Medea
Mitglied

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von Medea
als Antwort auf old_go vom 03.04.2015, 12:49:34
Liebe Gudrun,
ich sach ja immer,
gar nich um kümmern, gar nich um kümmern,
laß den Nachbarn doch vorm Gartenzaun wimmern.
Sein Leben ist so leer und öd,
daher er vor Neugierde vergeht
um Frau Nachbarin auszuspähen.
Ich werde so was nie verstehen.
Da gilts, den Kerle zu ignorieren,
denn er hat keinerlei Manieren.

Und wenn Yamo ihm ein Hundeei legt?
Vor seine Pforte? Ob das geht?

Güßle Medea.
old_go
old_go
Mitglied

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von old_go
als Antwort auf Medea vom 03.04.2015, 13:19:01
O,nein,Medea,das geht nicht!

Dann verliert Yamo "sein Gesicht"
denn der Kerl weiß ganz genau,
daß ich ihn fürchterlich "verhau" (mit Worten)

Wie geht es dir nach deinem Sturz?
singst du jetzt ganz laut: "Hurrrrrrzzzzzz"

g.

Anzeige

floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von floravonbistram


Das Thema...
Jeder stand sicher schon mal im Fokus eines anderen,
vielleicht sogar einer ganzen Gruppe.

Wahrscheinlich ist es am besten,
mit Nichtachtung zu strafen.
Aber schaffen wir das immer?



Der erhobene Zeigefinger

Den Zeigefinger streckt man aus
und weist auf Nachbars kleines Haus,
die gehen da nicht mal alle rein,
mein Gott, was ist dies Häuschen klein.

Auf hohem Ross, am hohen Berg
im Geldbeutel ein kleiner Zwerg,
der wollte immer hoch hinaus,
zu groß baut Der nun dort sein Haus.

Der Zeigefinger wandert fort,
nun seht nur einmal diese dort!
Die trägt sogar am Werktag Hut,
mir scheint, der geht es viel zu gut.

Und die da, was hat die für`n Kleid,
ist vorn und hinten viel zu weit;
und diese, alles viel zu stramm
und hat zu Haus wohl keinen Kamm.

Seht doch nur dieser, immer Schlips,
tut grad, als hätt' er sehr viel Gripps,
blickt überheblich als Intellektueller-
doch wäscht er nachts die schmutz`gen Teller.

Würde nun der Finger wandern
nicht von Einem zu dem Andern,
sondern nur auf sich gerichtet,
Vieles würde da gesichtet.

Alles was am Andern störte,
man im eignen Innern hörte,
wie im Spiegel beim Tageslicht,
sähe man sein Angesicht.

FvB 1971

old_go
old_go
Mitglied

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von old_go
als Antwort auf floravonbistram vom 03.04.2015, 13:47:49
Liebe Floh..vo...Bi....

wenn das so einfach wäre!

Meine Vermieterin will die Wohnung verkaufen,kann die aber mit mir nicht loswerden und kündigen kann sie mir nicht!

Nun wird "Land und Leute"
eingeschaltet,durch -nachweisbar-unwahre Behauptungen versucht,mich mürbe zu machen.
Ich kann natürlich beweisen,daß die Angaben nicht der Wahrheit entsprechen,aber,meine Kräfte sind sehr,sehr minimiert!

Rechtlich haben sie keine Handhabe und "schuldig" habe ich mich auch nicht gemacht!

Sie wissen,daß ich unheilbar krank bin und jede Aufregung eine "Krebslein" mehr dazu
gezählt werden muß.

Ich warte auf eine wunderschöne Wohnung,3 Zimmer und Balkon,65 qm,im Betreuten Wohnen im Raum Düsseldorf,direkt am Park,
aber,es ist ein verhältnismäßig kleines ,außergewöhnlich schönes Haus,wo nicht gerade täglich etwas frei wird!

Und,meine Tiere,Hund und Katzen kann ich mitnehmen,
wo gibt es das schon!


Ich habe schon den Mieterbund eingeschaltet und es sieht so aus,als ob ein Prozeß auf mich zukommen wird,um Ruhe und Recht zu bekommen!

Niemand,in unserer so schönen Siedlung kann verstehen,was mir völlig unbegründet angetan wird!

Gudrun
floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von floravonbistram
als Antwort auf old_go vom 03.04.2015, 14:53:10
Vor Gericht ist es so, dass nicht der Recht bekommt, der normalerweise das Recht auf seiner Seite haben müsste... da gilt der momentane Augenschein... schlimm.
Gräm Dich nicht, das macht es nur ärger für Dich.

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von pschroed
Liebe Gudrun.

Fakt ist was in deinem Mietvertrag steht, in unseren Breiten wird ein Mietvertrag auf drei Jahre geschrieben, erfolgt keine Kündigung von einer der beiden Parteien (3 Monate im voraus) so läuft der Vertrag stillschweigend Jahr für Jahr weiter.

"Im Falle des Verkaufes":, auch dieser Punkt müßte normalerweise im Vertrag festgehalten worden sein.

Persönlich finde ich es unter der Gürtel-linie wenn ein Vermieter/in nach einer langer Vermietungszeit die Auflösung des Mietvertrages erhält.

Vielleicht findet sich ein Käufer welcher den Mieter übernimmt.
Ich drücke die Daumen

Fazit: es hängt "immer" davon ab was im Mietvertrag festgehalten ist, bzw. von den beiden Parteien akzeptiert wurde.

Phil.
karl
karl
Administrator

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von karl
als Antwort auf old_go vom 03.04.2015, 12:49:34
Liebe Gudrun,

lass Dich nicht unterkriegen. Erst recht nicht über Ostern. Genieße die Festtage.



Beste Grüße, Karl
rehse
rehse
Mitglied

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von rehse
als Antwort auf old_go vom 03.04.2015, 14:53:10
Liebe Gudrun,

wenn die "Niemands" das alle nicht verstehen können, dann sollten sie Dir in einer Form, die mit den Gesetzen nicht kollidiert, beistehen. Die Hilfe des Mieterbundes sollte für klare Verhältnisse sorgen. Das wünsche ich Dir und drücke die Daumen. Ich wohne leider zu weit weg, um Dir näher helfen zu können. Den Kampf mit einem Drachen habe ich schon bestanden.
Wünsche Dir frohe Ostertage. Lasse Dich nur nicht unterkriegen.
Alles Gute von rehse
Bruny
Bruny
Mitglied

Re: ...es kann der Beste nicht im Frieden leben...
geschrieben von Bruny
als Antwort auf old_go vom 03.04.2015, 12:49:34
Liebe Gudrun, ich finde es unsagbar traurig wie mit Dir umgesprungen wird. Wenn es irgendwie möglich wäre, würde ich sagen, pack Deine 7 Zwetschgen und Deine Vierbeiner und komm zu mir. Aber wie war das mit alten Bäumen die man nicht verpflanzen soll? Also bleibt mir nur Dir alles Gute zu wünschen.
Liebe Grüße sendet Dir, Bruny

Anzeige