Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin

Aktuelle Themen EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin

mocca33
mocca33
Mitglied

EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von mocca33
Erreichte mich heute per Mail:

Ende des Jahres, am 31. Dezember 2009, soll eine neue EU Direktive
unter Zuhilfenahme des *"Codex Alimentarius"* eine weitreichende
Begrenzung der zulässigen Inhaltsstoffe auf dem Gebiet der alternativen
Medizin in Kraft setzen, wenn sie beschlossen wird. Dies wird zur Folge
haben, dass die Mittel die es heute zu kaufen gibt (betrifft auch Homöopathie,
Bachblüten, Schüsslersalze und alle Mineral- oder Vitaminprodukte u.v.m.),
derart in der Menge der Inhaltsstoffe begrenzt werden,
dass sie unwirksam werden, oder gänzlich vom Markt müssen, weil sie nach
den neuen Bestimmungen keine Lizenz mehr bekommen.
Diese Nachricht, die mich über Hintertüren erreichte, hat mich doch sehr
erschreckt, denn eine solche Begrenzung würde für uns lternativmediziner
und Heilpraktiker sowie für unsere Naturheilmittel-Lieferanten das absolute
Aus bedeuten.
In England in den "Health Stores" gibt es DIN A5 große Karten, auf welchen
die Konsumenten aufgefordert werden, sich schriftlich an ihre
Abgeordneten zu wenden um diese Entwicklung zu stoppen! Ganz offen und
offiziell wird dort diese Information gehandelt und diskutiert, um dagegen anzugehen.

Die Hauptinitiative für die EU-Neuregelung geht übrigens von
Deutschland, Frankreich und Italien aus............

die folgende Internetseite gibt auch in deutsch Auskunft über diese EU-weite Kampagne:

http://www.consumersforhealthchoice.com/index.php?option=com_content&task=view&id=15&Itemid=150_
www.consumersforhealthchoice.com

Unterzeichen in Deutsch kann man hier:

http://www.consumersforhealthchoice.com/index.php?option=com_content&task=view&id=272&Itemid=229


Hier kann man Informationen auch in deutscher Sprache einsehen und eine
Petition unterzeichnen, sowie einen anhängenden Musterbrief, an die
zuständige Abgeordnete in Brüssel, finden. Der Brief dient nur als Vorlage,
eigener Text is selbstverständlich möglich und eigentlich auch erwünscht.
Ich bin entsetzt, dass eine solche Direktive, in welcher es vor allem um
ein Ansinnen der Pharmalobby geht, die Verbreitung von alternativen
Naturheilmitteln möglichst weit einzuschränken,zu Gunsten pharmazeutisch
erzeugter Stoffe, in England klar erkannt und öffentlich bekämpft wird,
hier hingegen nur über Hintertüren zu erfahren ist und von den meisten
Bürgern als "Verschwörungstheorie" abgetan wird.
Bitte versucht euch darüber zu informieren, gebt diese Informationen
weiter und schreibt Euren zuständigen Abgeordneten.
Wir werden hier ganz klar in unserer Eigenschaft als "Mündige Bürger"**
übergangen.

Wollen wir das? Die Engländer gehen da einen guten und demokratischen Weg!
Gehen wir den gleichen Weg! Allein das Schüsslersalz Nr. 7, welches wohl
schon vielen bei Schmerzen jeglicher Art sanft und nebenwirkungsfrei
geholfen hat, sollte es wert sein!


Ich bitte freundlichst um Weitersendung dieser Mail und rege Beteiligung.

DANKE!

Mit besten Grüßen
Barbara Thielmann
/ -Vorstand-/

-die alternaive-
Verein zur Förderung der ethischen und staatsbürgerlichen
Bildung in der Gesellschaft e.V.i.G.[/b]
--
mocca33
fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf mocca33 vom 27.04.2009, 18:42:33
Es geht doch darum, daß wir Genkartoffeln, Genmais und was weiß ich noch alles in uns hineinstopfen sollen, damit die Pharmaindustrie, und nur die mit ihren Preisen und Produkten und Nebenwirkungen daran profitieren kann. Die Natur mit ihren unendlichen Möglichkeiten zur Heilung ist dabei für sie unerwünscht, weil (fast) kostenlos.
--
fritz_the_cat
wanda
wanda
Mitglied

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von wanda
als Antwort auf fritz_the_cat vom 27.04.2009, 18:48:01
ich habe ein gespaltenes Verhältnis zu all diesen Bachblüten etc. also eigentlich habe ich gar keines dazu. Ich lehne das für mich alles ab. Wenn ich in der Apotheke bin und dann schon diese "Notfalltropfen-Werbung" sehe, dann kocht es in mir. Ein Notfall ist für mich ein Notfall und der bedarf, dass ich in irgendeiner Form handele. Da genügen keine Tropfen. Das ist eine Verharmlosung für Dumme.
--
wanda

Anzeige

fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf wanda vom 28.04.2009, 18:07:55
Hallo wanda,
wenn ein Notfall eintritt hilft meistens wirklich nur noch Cortison.
Aber man darf doch nicht all die Kräuter, deren Elixier bei den Naturvölkern (wenn es noch welche gibt) bekannt ist, einfach in den Mülltopf werfen. Die Natur heilt. Andere sagen auch, daß beten hilft. Von dieser Meinung bin ich weit entfernt, es liegt wohl weniger am beten sondern am Hoffen und am Nichtaufgeben, sich nicht dem Schicksal ergeben.
--
fritz_the_cat
karl
karl
Administrator

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von karl
als Antwort auf fritz_the_cat vom 28.04.2009, 18:15:56
Aber man darf doch nicht all die Kräuter, deren Elixier bei den Naturvölkern (wenn es noch welche gibt) bekannt ist, einfach in den Mülltopf werfen.
geschrieben von fritz-the-cat

Das geschieht auch nicht, sondern im Gegenteil, diese Pflanzen werden systematisch nach den Wirkkomponenten durchsucht. Das Ergebnis sind dann Arzneimittel, die wesentlich wirksamer sind als die "Naturmittelchen". Übrigens ist die Natur keineswegs immer gut und die Verklärung völlig unangebracht. Auch die schlimmsten Gifte können natürliche Ursprünge haben.

Die EU möchte die Kosten für uns alle senken, denn unwirksame Mittelchen sind Kostenfaktoren, die Krankheiten unnötig verlängern.
--
karl
loreley
loreley
Mitglied

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von loreley
als Antwort auf karl vom 28.04.2009, 19:29:35
Im Prinzip halte ich auch wenig von der Alternativmedizin. Aber ich lasse mir von niemand, am allerwenigsten von den Brüsseler Bürokraten vorschreiben, was gut und was schlecht für mich ist.
Ich habe die Schnauze voll von Gurken- und Bananenkrümmungsverordnungen, von seitenlangen Ausführungen wie ein Traktorensitz beschaffen sein muss, usw., usw. Dann kürzlich wieder die Geschichte mit den Pensionsansprüchen die die Parlamentarien wollten.
Die nächste Wahl zum Europäischen Parlament? OHNE MICH!!!
--
hanneloreley

Anzeige

fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf karl vom 28.04.2009, 19:29:35

Das geschieht auch nicht, sondern im Gegenteil, diese Pflanzen werden systematisch nach den Wirkkomponenten durchsucht. Das Ergebnis sind dann Arzneimittel, die wesentlich wirksamer sind als die "Naturmittelchen". Übrigens ist die Natur keineswegs immer gut und die Verklärung völlig unangebracht. Auch die schlimmsten Gifte können natürliche Ursprünge haben.

Die EU möchte die Kosten für uns alle senken, denn unwirksame Mittelchen sind Kostenfaktoren, die Krankheiten unnötig verlängern.
--
karl
geschrieben von karl

Also karl, man versucht, die Wirkkomponenten zu ergründen. Aber geschafft hat das noch keiner. Das Ergebnis sind dann Arzneimittel, vor denen in jedem Beipackzettel gewarnt wird. Daß die Natur nicht immer gut ist, da gebe ich dir recht, und auch, daß die Gifte immer natürlichen Ursprungs sind. Es kommt immer auf die Dosierung an.
Die EU ist der falsche Ansprechpartner, es sind immer Lobbyisten dahinter, und die wollen nicht Kosten senken, sondern Gewinne maximieren.

--
fritz_the_cat
karl
karl
Administrator

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von karl
als Antwort auf fritz_the_cat vom 28.04.2009, 19:52:10
Also karl, man versucht, die Wirkkomponenten zu ergründen. Aber geschafft hat das noch keiner. Das Ergebnis sind dann Arzneimittel, vor denen in jedem Beipackzettel gewarnt wird.
geschrieben von fritz-the-cat

Da liegst du glücklicher Weise falsch. Es gibt viele Beispiele, das berühmteste ist wohl Penicillin. Aber auch viele andere Antibiotika wurden ursprünglich aus natürlichen Quellen gewonnen und sind dann durch chemische Modifikationen weiter verbessert worden.
--
karl
fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf karl vom 28.04.2009, 20:27:52
Es gibt viele Beispiele, das berühmteste ist wohl Penicillin. Aber auch viele andere Antibiotika wurden ursprünglich aus natürlichen Quellen gewonnen und sind dann durch chemische Modifikationen weiter verbessert worden.
--
karl
geschrieben von karl


Karl,
lies mal:
n den Jahrzehnten nach seiner Entdeckung trug Penicillin zur Rettung unzähliger Menschenleben bei. Obwohl es heute zahlreiche Bakterienstämme gibt, die gegen dieses Antibiotikum resistent sind, kann es noch immer weltweit erfolgreich eingesetzt werden.
Die Betonung habe ich hinzugefügt. Ich bin mit diesem Eintrag bei wikipedia voll einverstanden. Angst macht mir die Resistenz, wonach Darwin sicher nicht Unrecht hatte. Die Stärkeren werden überleben, und da kommt es nicht auf Größe an.
--
fritz_the_cat
wanda
wanda
Mitglied

Re: EU-weite Aktion der Pharmaindustrie gegen Alternativmedizin
geschrieben von wanda
als Antwort auf fritz_the_cat vom 28.04.2009, 20:34:05
Gestern war ich etwas zu scharf und ich habe auch gemerkt aus den Ausführungen hier, dass schon der Notfall für jeden anders aussieht. Für mich ist das etwas plötzlich Einsetzendes, wie ein epileptischer Anfall, ein Blinddarm kurz vor dem Durchbruch oder ein Unfall. Also etwas, wo es schnell zu handeln gilt.

Diese "Notfalltropfen" gefallen mir einfach vom Wort her nicht, weil sie Patienten, die vielleicht nur einen leichten Schwindel haben suggerieren, dass dies bereits ein Notfall sei. Wer labil ist, betrachtet sich dann tatsächlich als Notfall. Das tut der Bevölkerung nicht gut. Wer sich aber nach diesen Tropfen wirklich topfit fühlt, dem sollten sie zur Verfügung stehen.
--
wanda

Anzeige