Aktuelle Themen Feige oder mutig?

dietrich_von_bern
dietrich_von_bern
Mitglied

Re: Feige oder mutig? (Suizid)
geschrieben von dietrich_von_bern
als Antwort auf vom 11.08.2009, 12:11:50
zuerst einmal liebe Karin tut es mir unendlich leid, dass Du auf diese Weise Deine Mutter verloren hast. Ich habe meine Mutter im zarten Alter von 10 Jahren verloren wegen Krankheit.
Nun zu Deiner Frage feige oder mutig werde ich mich jetzt outen damit ein wenig Licht ins Dunkel kommt.
Ich habe leider endogene Depressionen mit auf meinen Lebensweg bekommen
und ich kämpfe seit Jahrzehnten mit allen mir zur Verfügung stehenden Mittel dagegen an. Wenn ich aber ganz tief unten bin (in einem Tunnel ohne Licht) werden die Suizid Gedanken immer stärker.
Vor 2 Jahren war es wieder einmal so weit und ich fuhr noch extra am Abend nach Innsbruck und habe mir ein großes Rasiermesser gekauft um mein Leiden zu beenden, da klingelte mein Handy und meine Tochter war am anderen Ende. Sie merkte sofort was los war und redete mir gut zu und ich versprach Ihr mir nichts anzutun.
Heuer im April war ich wieder ohne jede Hoffnung und habe mir schon 40 Schlaftabletten zurecht gelegt, da kam mir zu Bewusstsein, dass ich gegenüber meiner Lebensgefährtin eine Verantwortung habe und ich mobilisierte meine letzten Kräfte um den Suizid zu verhindern.
Damit will ich sagen es kommt immer auf die jeweilige Situation darauf an, man kann das nicht
auf jede Person bzw. jede Krankheit eins zu eins übertragen. Nur eines ist absolut klar, man ist in einer Ausnahmesituation und daher ist es für einen Aussenstehenden sehr schwierig sich darüber ein Urteil zu bilden.

Ich hoffe ich konnte Dir bei Deiner Trauerbewältigung ein bischen helfen
und grüße Dich sehr herzlich

dietrich_von_bern

P.s damit ist auch geklärt warum ich oft einige Monate nicht im ST anwesend bin
sarahkatja
sarahkatja
Mitglied

Re: Feige oder mutig? (Suizid)
geschrieben von sarahkatja
als Antwort auf dietrich_von_bern vom 12.08.2009, 17:47:16
Hallo Dietrich von Bern.

Dass Dir noch niemand geantwortet hat, liegt sicher an der tiefen Betroffenheit der Leser.

Ja, man ist hilflos, wenn man es liest und so unbeholfen.
Ich kann mir vorstellen, wie es ist, denn auch meine Schwester machte ihrem Leben ein Ende und ihre Hilferufe wurden nicht verstanden.
Sie hatte alles, was das Herz begehrte, so glaubten wir und verstanden es nicht.

Zurück bleibt ein Schuldgefühl. Ich konnte es nicht verstehen, denn sie hinterließ ihren Ehemann, der es nie überwand.

Bitte, denke in solchen Augenblicken an die, die weiterleben müssen und tue es nicht. Aus Verantwortung und Liebe zu Deiner Tochter und Deiner Lebensgefährtin.

Ich wünsche Dir die Kraft dazu.

Es grüßt Dich herzlich Sarahkatja

astrid
astrid
Mitglied

Re: Feige oder mutig? (Suizid)
geschrieben von astrid
als Antwort auf sarahkatja vom 12.08.2009, 18:22:11
Hallo Dietrich von Bern.

Dass Dir noch niemand geantwortet hat, liegt sicher an der tiefen Betroffenheit der Leser.
Sarahkatja


Oder weil Mann/Frau es selber erlebt hat???

Lieben Gruß, Astrid, die auch ohne weitere Worte versteht, was da bei Dietrich im Innern, vor sich ging.

Anzeige

outofspain
outofspain
Mitglied

Re: Feige oder mutig? (Suizid)
geschrieben von outofspain
als Antwort auf dietrich_von_bern vom 12.08.2009, 17:47:16
Ich verstehe das sehr gut. Mein Sohn wurde Anfang des Jahres mit einer schweren Depression in der Notaufnahme des Krankenhauses aufgenommen. Auch er hatte starke Selbstmordabsichten. Heute ,nach therapeutischer Hilfe geht es ihm etwas besser, er ist aber noch nicht darüber hinweg. Viele Gespräche, auch mit seiner Familie, helfen ihm dabei.
Es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis er seelisch stabiler geworden ist.
Wir sind für ihn da, hören ihm zu.

So wie du, hat auch mein Sohn Menschen die sich Zeit nehmen.

Wünsche dir alles Gute für die Zukunft.Dein Umzug wird dir vielleicht helfen. Die alten Freunde und die vertraute Umgebung.

--
outofspain
Re: Feige oder mutig? (Suizid)
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf dietrich_von_bern vom 12.08.2009, 17:47:16

danke, karl, für deine ausführliche antwort. wir haben ja schon vor geraumer zeit darüber
gesprochen was dich so bewegt. wer es nicht selbst erlebt - für den ist es schon schwer zu
verstehen.

umso mehr freue ich mich, daß du doch immer wieder ins leben zurück findest.
ich wünsche dir viel kraft und gute gesundheit solange du lebst.
und das ist hoffentlich noch sehr lange!

herzliche grüße zu dir,
karin


Re: Feige oder mutig?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf olga64 vom 12.08.2009, 16:14:26
Sagen wir mal so, Frau Olga,

Wenn ich etwas beurteile, dann habe ich zumindest für den Bereich, den ich beurteile, mir nötige fachliche Voraussetzungen angeeignet.
Diese werden vor meinem Urteil auch von Fachleuten bestätigt.
Vorher würde ich nicht urteilen.
Da wir das nicht geklärt haben, ist die Sache damit für mich erledigt.
--
nordstern

Anzeige

dietrich_von_bern
dietrich_von_bern
Mitglied

Re: Feige oder mutig? (Suizid)
geschrieben von dietrich_von_bern
als Antwort auf vom 12.08.2009, 18:42:01
Danke liebe Karin für Deine guten Wünsche, ich kann sie gut gebrauchen
Ich hoffe Dir geht es wieder bessser?

Liebe Grüße sendet Dir
dietrich_von_bern bzw. Karl
dietrich_von_bern
dietrich_von_bern
Mitglied

Re: Feige oder mutig? (Suizid)
geschrieben von dietrich_von_bern
als Antwort auf outofspain vom 12.08.2009, 18:40:46
liebe Outofspain!

Ich danke Dir sehr herzlich für Deine Zeilen und wünsche Dir, dass dein Sohn wieder ganz gesund wird. Ja du hast recht ich freue mich schon auf Steinach, habe dort die Berge und auch alte Freunde um mich. Dir wünsche ich, dass Du Dein Schicksal meistern kannst und wieder hoffnungsvoll in die Zukunft schaust.

es grüßt Dich sehr herzlich

dietrich_von_bern
monika
monika
Mitglied

Re: Feige oder mutig? (Suizid)
geschrieben von monika
als Antwort auf dietrich_von_bern vom 12.08.2009, 22:04:34
hallo lieber Karl!
Ich bewundere Deinen Mut sehr und Du weißt, wie gut ich Dich verstehe.
Ich verstehe auch die tiefen Löcher - in denen Du Dich schon befunden hast.
Ich kann Dir nur immer wünschen, daß Du dann noch Kraft hast, Dir Hilfe
zu holen. Du siehst, es gibt immer wieder eine erträgliche Zeit, wo Du das
Leben mit Deiner Lebensgefährtin genießen kannst.
Der Umzug kann ein weiterer Schritt für Dein Wohlbefinden sein.

Astrid
Auch mir ging es so - seit Tagen habe ich mit mir gekämpft hier etwas
beizutragen. Mich hat es sehr betroffen gemacht, denn auch ich kenne
diese Hölle und habe es während vieler stationärer Aufenthalte erlebt,
daß nicht nur 1 Mensch vom Hochhaus gesprungen ist, welches gegenüber
der Klinik stand.

Feige waren diese Menschen auf keinem Fall - sie haben gekämpft gegen ihre
krankheit, aber das innerliche Leid war stärker.
--
monika
floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Re: Feige oder mutig?
geschrieben von floravonbistram
als Antwort auf vom 11.08.2009, 11:15:15
Feige oder mutig, das ist nie wirklich zu beantworten, doch immer ist es ein Moment tiefster Ausweg- und Hoffnungslosigkeit
--
floravonbistram

Anzeige