Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen

Aktuelle Themen Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen

old_go
old_go
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von old_go
als Antwort auf kunvivanto vom 05.07.2017, 23:07:23
Es ist inzwischen allgemein bekannt,dass
Gerade das "allgemein bekannte" wird in der Regel nicht hinterfragt, in welchem Ausmaß es denn auch wirklich stimmt.
In die Medien kommen die Skandale. Die ordentlich geführten Bauernhöfe aber nicht.
"allgemein bekannt" ist so was wie eine Religion, an die man glaubt.


@Kunvivanto

fahr doch einfach mal zu so einem Massenbetrieb!
Schau dir an,unter welchen Bedingungen die Tiere vegetieren müssen,oft während ihrer Lebenszeit kein Tageslicht sehen,keine grüne Wiese kennen,eingepfercht sind,wie brutal ihre Jungen gleich nach der Geburt von ihnen getrennt werden und diese aus Gummisaugern ihre Milch trinken müssen,nicht fröhlich rumspringen können,sondern gleich in abgetrennte Boxen kommen,schau dir an,wie eng die Pferche sind!

Fahr zu einem Schlachthof,schau dir an,wie verängstigt die Tiere dort ankommen,sie riechen Blut,und wissen sehr wohl,was auf sie zukommt!
Vom brutalen Umgang der Metzger selber ganz zu schweigen!

Und wenn nur ein einziger dieser Massentierhalter auf der Welt existierte,
wäre der schon zuviel!

G.
Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf pschroed vom 06.07.2017, 08:30:31
Farmer übernimmt das Familien-Unternehmen und bringt es nicht fertig die Kühe/Rinder zum Schlachter zu führen,
Wovon lebt er dann?
Lottogewinn, Managerjob?
old_go
old_go
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von old_go
als Antwort auf poldy vom 06.07.2017, 00:12:17
Früher waren die Leute froh und kamen auf unserem Hof, um etwas für ihren Lebenenserhalt zu beschaffen in den Nachkriegsjahren.
Da habe ich sogar Verwandte kennengelernt, die ich vorher noch nicht kannte.
Doch im Laufe des ganzen Neuaufbaus der Jahre hat sich auch die Landwirtschaft verändert. Nun gibt es große Betriebe, die wie Unternehmen geführt werden.
Aber es gibt auch noch die vielen, kleinen Betriebe, die sich täglich abmühen, um den Ansprüchen der Tiere und auch den neuen Konsumenten gerecht zu werden.

So kann nun jeder heutzutage frei entscheiden, also ich esse mein Fleisch nicht mit schlechtem Gewissen..

denn es war bei uns schon seit Generationen so ... alles was vom Hof kommt, ob Gemüse , Obst, Geflügel, Wurst und auch Fleisch, kommt bei uns auf den Tisch.

poldy


Poldi

die Bauern,die ihre Tiere artgerecht halten,sind leider in der Minderzahl!

Gudrun

Anzeige

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf old_go vom 06.07.2017, 09:10:13
Ich schreibe davon, dass es eben nicht nur Massenbetriebe gibt.
Hast Du ein Problem damit, differenziert zu denken?
Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von umanitad
als Antwort auf kunvivanto vom 06.07.2017, 09:13:21
Bei uns CH, gibt es sehr strenge Auflagen der Nutztierhaltung, auch bei den kleinen Bauernbetrieben und wird kontrolliert.-
Massenbetriebe gibt es aber kaum.

Es muss jeder Mensch selber wissen,was er essen will oder nicht.
Rein Vegan ist nicht immer optimal!
Erinnere ich mich doch daran,wie ein Professor nach einer Darm-OP
einer Veganerin erklärte, wie schwierig die OP war, da sich der Darm wie ein starrer Schlauch zeigte,umhüllt mit abgelagerten centimeterdicken Salzen.
Er empfahl ihr, doch mal Fisch oder Fleisch zu essen.-
Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von umanitad
als Antwort auf kunvivanto vom 06.07.2017, 09:11:26
Das kann ich gut verstehen.Wenn man die Tiere liebt und hegt.
Wie regelt er wohl die Kadaverbeseitigung,denn auch sie sterben mal?

Anzeige

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf umanitad vom 06.07.2017, 09:30:06
Wenn man die Tiere liebt und hegt.
Da hab ich mal einen TV-Bericht über eine spanische Schweinefarm gesehen. Da durften die Tiere auf einem Freigelände rumlaufen und einen Teil des Futters ganz natürlich selbst suchen. In einer Szene hat ein junges Schwein die Besitzerin ganz neugierig und zutraulich beschnüffelt.
Aus dem Gespräch ging hervor, dass die Besitzer die Tiere genauso liebten, wie unsereins die eigenen Meerschweinchen, aber trotzdem die Schlachtung als natürliches Ende ansahen. Hauptsache, den Tieren ging es bis dahin gut.
Wenn Emotionen den Verstand nicht abschalten, sondern ergänzen, sind sowohl die Menschen, als auch die Tiere psychisch gesund.
Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf old_go vom 06.07.2017, 09:13:00
Poldi

die Bauern,die ihre Tiere artgerecht halten,sind leider in der Minderzahl!
Hast Du für diese Behauptung seriöse, nachprüfbare Belege?
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von pschroed
als Antwort auf kunvivanto vom 06.07.2017, 09:11:26
Farmer übernimmt das Familien-Unternehmen und bringt es nicht fertig die Kühe/Rinder zum Schlachter zu führen,
Wovon lebt er dann?
Lottogewinn, Managerjob?


Ein Farmer welcher solch eine Entscheidung nimmt, weiß daß es ihm nur seelisch besser gehen kann wenn er nicht an der Tötung von Lebewesen beteiligt ist.
Phil.

ZITAT BUTENLAND

Wir begrüßen Sie auf der Seite der Tierschutzstiftung Hof Butenland und des Pilotprojekts Kuhaltersheim. Sollten Sie uns noch nicht kennen, fragen Sie sich jetzt vielleicht: „Ein Kuhaltersheim, was soll das denn sein?“ Die Antwort ist, dass es heute mehr denn je von Bedeutung ist, den Tieren Beachtung zu schenken, deren Leiden von der Gesellschaft nicht gesehen, deren Schreie nicht gehört und deren physische und psychische Bedürfnisse ignoriert werden. Kühe sind Individuen wie wir Menschen auch, sie besitzen ein breites Spektrum an Emotionen und Verhaltensweisen, die wir, wenn wir sie in Freiheit erleben und aufmerksam beobachten, durchaus deuten und nachvollziehen können. Denn sie sind uns, von der körperlichen Größe und der Anzahl der Mägen abgesehen, gar nicht so unähnlich: Kühe bilden in der Herde feste soziale Strukturen, Kühe lieben ihre Kinder, Kühe pflegen Freundschaften, Kühe helfen einander, Kühe sind einfühlsame, intelligente, liebevolle Wesen. Manche von ihnen sind zurückhaltend, andere frech, forsch und neugierig, manche schätzen das Zusammensein mit vielen Artgenossen, andere bleiben lieber etwas für sich. Keine ist wie die andere, auch wenn wir das bisweilen vergessen oder verdrängen angesichts der über vier Millionen Milchkühe, die allein in Deutschland gehalten und ausgebeutet werden.
Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von kunvivanto
als Antwort auf pschroed vom 06.07.2017, 10:07:54
Meine Frage beantwortet das aber nicht.

Anzeige