Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen

Aktuelle Themen Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von WoSchi
Das ist doch nur die Spitze des Eisberges und zum Glück hat man auch die Wahl, Fleisch aus artgerechter Tierhaltung zu kaufen - aber was machen die Leute? Kaufen sich die tollsten Smoker Grills für 600 bis 2000 Euro, um zu protzen und dann grillen sie billigstes Fleisch, eingeschweisst und schon gewürzt, vom Discounter - unmöglich.

Noch viel schlimmer finde ich das unendliche Leid der zehntausende von Pferden in Südamerika und Kanada zur Gewinnung von PMSG Hormonen, die dann auch deutsche Bauern wieder in der Schweinezucht verwenden, das pervertiert immer menr
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von pschroed
als Antwort auf kunvivanto vom 06.07.2017, 10:12:04
Meine Frage beantwortet das aber nicht.


Ok, Wenn man so intelligent ist, daß der Mann einsieht daß es so nicht mehr weitergehen kann, bevor er bei einem Psychiater landet, bin ich überzeugt daß er seine weitere Finanzierung über Raps, Mais, Frucht usw. einnehmen könnte.
Auch in anderen Berufen sind schon manche im Chaos gelandet und gescheitert ,sei es durch persönliche Überforderung von welcher Seite diese auch immer herkommen mag,bei diesem Farmer ist eben die Ehtik bzw. Respekt gegenüber den Tieren. Gut so!
Phil.
werderanerin
werderanerin
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von werderanerin
Ein Thema, was jahrelang bekannt ist und uns in bestimmten Abständen immer wieder vor Augen geführt wird... aber wer schaut sich das an...man schaut doch lieber weg.

Auch hier kann man geteilter Meinung sein, wie bei allen Themen...habe immer Wurst und Fleisch in Maßen gegessen und werde das sicher auch weiterhin machen...merke aber, dass sich mein Essverhalten in den letzten Jahren deutlich verändert und minimiert hat...achte vielmehr auf eine ausgewogene Ernährung, würde aber nie ganz auf alles verzichten. Versuche alles frisch zu kaufen, damit mein Gewissen zumindest ein wenig beruhigt wird...

"Vegan" wäre überhaupt keine Alternative für mich !

Stelle immer wieder Unterschiede zwischen Männern und Frauen fest, was ja erstmal o.k. ist..., denn wir sind nunmal unterschiedlich...mein Partner z.B. würde NIE (!!!) auf Fleisch und Wurst verzichten..., da komme was wolle und auch das muss man akzeptieren...und da ist er ganz sicher keine Ausnahme, wenn man in den Supermärkten mal in die Körbe schaut, sieht man doch überall das Billigfleisch Kiloweise...und solange nichts in den Köpfen der Verbraucher passiert, werden diese Bilder auch fast nichts bewirken, sie sind im Supermarkt ganz schnell wieder vergessen !!!

Kristine

Anzeige

Sindona
Sindona
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von Sindona
als Antwort auf pschroed vom 06.07.2017, 08:30:31
Danke für die vielen Diskussionsbeiträge. Ich hätte die Fernsehsendung benennen sollen. Es war die Sendung "Fakt" vom Dienstag. Ich glaube schon, daß der Sachverhalt dort der Wahrheit entspricht. Vor einiger Zeit wurde schon einmal darüber berichtet. Aber verbessert hat sich da nichts. Die Stuten werden weiter gequält, weil der Profit eben über alles geht. Man muß nicht gleich zum Vegetarier werden. Der Mensch hat schon vor Urzeiten Fleisch gegessen. Die Menge macht es halt. Wenn wir wieder alle wie früher zum "Sonntagsbraten" zurückkehren würden und nicht an jedem Tag Fleisch und Wurstwaren verzehren, dann hätten wir auch das Geld für besseres Fleisch. Gesünder wäre das auch.

Sindona
Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von nordisch
als Antwort auf Sindona vom 06.07.2017, 11:33:40
Hallo sidona,
wird in den Medien nicht so einiges übertrieben.Bei einem kleinen Verdienst kann man sich nun einmal gutes Fleisch nicht leisten,das gibt der Geldbeutel nun einmal nicht her. Man kann sich auch ausgewogen ernähren, es gibt da viele Möglichkeiten. Nur manche Leute meinen,wenn nicht jeden Tag Fleisch auf dem Tisch steht , ist es kein gutes Mittagessen . Ich brauche dies nicht und meine Frau achtet sehr auf eine ausgewogene Ernährung.
Ich wünsche allen einen guten Appetit.

nordisch
old_go
old_go
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von old_go
als Antwort auf kunvivanto vom 06.07.2017, 09:13:21
Ich schreibe davon, dass es eben nicht nur Massenbetriebe gibt.
Hast Du ein Problem damit, differenziert zu denken?


...es scheint viel eher,dass manche ein Problem haben,sachlich zu bleiben!

G.

Anzeige

Sindona
Sindona
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von Sindona
als Antwort auf nordisch vom 06.07.2017, 11:52:25
Hallo Nordisch,
Jeden Tag gutes Fleisch kann ich mir auch nicht leisten. Aber es muß ja nicht an jedem Tag Fleisch auf den Teller. Ich selbst bräuchte das gar nicht, aber mein Mann mag nicht darauf verzichten. Allerdings habe ich ihn schon auf einmal Fleisch pro Woche heruntergedrückt.
Sehr viel billiges Fleisch wird ja auch in Fertiggerichten verarbeitet. Die zu meiden bringt auch schon etwas.

Sindona
olga64
olga64
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von olga64
als Antwort auf poldy vom 06.07.2017, 00:12:17
xxxx So kann nun jeder heutzutage frei entscheiden, also ich esse mein Fleisch nicht mit schlechtem Gewissen..

denn es war bei uns schon seit Generationen so ... alles was vom Hof kommt, ob Gemüse , Obst, Geflügel, Wurst und auch Fleisch, kommt bei uns auf den Tisch.

poldy
[/quote]

Vielleicht wissen Sie es ja doch ,dass nicht alle 81 Mio Deutschen in der Nähe oder in einem Bauernhof leben, sondern ihre Lebensmittel in Supermärkten, beim Discounter oder, wenn sie die längeren Anfahrten nicht scheuen, bei vereinzelten Hofläden kaufen.
Wenn dann solche Grossstädter auch in der Nähe eines Schlachthofes wohnen und schon damit konfrontiert sind, wenn schreiende Viecher zur Tötung dorthin gefahren werden und man den Blutgeruch auch in der Nase hat, dürfte der ERfolg der Vegetarier (und auch Veganer) schon zu erklären sein. Diese Leute verschliessen die Augen nicht vor den Tatsachen und wissen auch sehr gut, dass die Leichenscheibe auf dem Teller (möglichst täglich mehrmals) nicht nur das persönliche Gewissen, sondern auch die persönliche Gesundheit stark in Mitleidenschaft zieht. Die freiwillige Zufuhr von Antibiotika und die daraus resultierende Resistenz gegen dieses Mittel (wenn man es mal wirklich brauchen sollte) sind nur eine der Folgen.
Etwas ohnmächtig liest es sich natürlich auch hier wieder, wenn Diskutanten nun einfach mal wieder unfundiert erklären, die Medien würden übertreiben. So ist das ja bei vielen Themen: passt einem das Resultat nicht, lügen einfach diejenigen, die diese Informationen liefern. Olga
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von Tina1
als Antwort auf kunvivanto vom 06.07.2017, 09:54:27
Poldi

die Bauern,die ihre Tiere artgerecht halten,sind leider in der Minderzahl!
Hast Du für diese Behauptung seriöse, nachprüfbare Belege?


Linktipp: So extrem ist Massentierhaltung - in Echtzeit

Wurst, Speck, Steak, Schinken, Braten und Schnitzel: Pro Jahr stopft jeder Deutsche rund 60 Kilo Fleisch in sich hinein. Das ist nicht nur ungesund, sondern vor allem ein riesiges Geschäft, zeigt eine Echtzeit-Grafik.

Wir essen zu viel Fleisch - daran ist nicht zu rütteln. 60 Kilogramm Wurst, Steak und Braten isst jeder Deutsche statistisch pro Jahr, schätzt der Bundesverband für Vieh und Fleisch. Liebling auf dem Teller: Schweinefleisch. Zwei Drittel aller Fleischprodukte stammen vom Schwein, mit weitem Abstand dahinter folgen Huhn und Rind. Dass die wenigsten Schlachttiere ein schönes Leben auf saftigen Weiden geführt haben, wird dabei gerne ausgeblendet. Trotz veganem Boom hat die Fleischproduktion im vergangenen Jahr einen Höchststand erreicht.

Dabei stammen 98 Prozent der verzehrten Tiere in Deutschland aus der Massentierhaltung.

Doch es geht nicht nur um den Verzehr von Fleisch. Denn an der Fleischindustrie hängt noch viel mehr: Küken, die nicht gebraucht werden, kommen in den Schredder. Eier und Milchprodukte entstehen in deutlich höheren Mengen als benötigt.

Verschwendung pur: Innerhalb von zehn Sekunden landen beispielsweise rund 300 Kilogramm Fleisch und tierische Produkte im Müll. Im gleichen Zeitraum werden über 3500 Eier produziert und rund 580.000 Milligramm Antibiotika wird in die Tiere gepumpt.
Trauriger Fakt: Trotz Veggie-Boom nimmt der Fleischkonsum nicht ab. Seit dem Jahr 2000 gibt es nur wenig Schwankungen beim Fleischkonsum. 2014 kamen 2,4 Millionen Tonnen Fleischprodukte auf Deutschlands Teller.
geschrieben von Katharina Grimm
Tina1
Tina1
Mitglied

Re: Fleisch essen nur noch mit schlechtem Gewissen
geschrieben von Tina1
als Antwort auf olga64 vom 06.07.2017, 14:18:54
Olga, danke für ihren Beitrag.
Tina

Anzeige