Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Freunde, das leben ist lebenswert! Teil 2

Aktuelle Themen Freunde, das leben ist lebenswert! Teil 2

haweger
haweger
Mitglied

Re: Wer hat mein Lied so zerstört?
geschrieben von haweger
als Antwort auf ehemaligesMitglied33 vom 20.10.2014, 10:50:25
Die Sentenz mit dem Heim der Alten
hat mich stutzig gemacht, ich habe inne gehalten.
Beim Vortrag im Radeberger Treff der Senioren
wurde ich in solch eine Situation "hineingeboren".
Die Hildegard mit fünfundachtzig den Platz neben mir wollte,
und als die Helene dann schmollte,
wurde sie ruppig und eigentlich frech,
da hatte dann die Helene so richtig Pech.
Der Grund: Ich hatte Hilde auf ein Bild ins Buch gebracht
ohne dass ich wusste, wer das ist, der das macht.
Sie sagte mir voll Stolz und mit freundlichem Munde,
"Das da bin ich in der Arbeitsrunde!"
Unbedacht sagte ich "Dann sind Sie eine Person der Zeitgeschichte!"
Denn es ist so, noch in hundert Jahren liest man solche Berichte
wenn wir alle nicht mehr sind,
so einfach ist manchmal die Welt mein Kind!
Worauf sie eifersüchtig darüber wacht
das keine andere mir eine Offerte macht.
Und so sitzt sie nun schon gut drei Jahre neben mir,
man gewöhnt sich auch daran, im Vortragsalltag hier!

So ist's tatsächlich geschehen sagt haweger
der unermüdliche Geschichtenerzähler und Geschichtenfeger.
ehemaligesMitglied33
ehemaligesMitglied33
Mitglied

ein bisschen liebe, ein bisschen frieden
geschrieben von ehemaligesMitglied33
hallo freunde, !!!
und dass die menschen nicht so viel weinen.
das ist meine meinung.
hier dürfen alle schreiben, niemand wird zensiert
oder abqualifiziert.
alle sind willkommen im kreis der freunde!



seid doch nicht so kleinlich, lebensfreude und
toleranz ist bei uns angesagt, und noch einmal
ganz herzlichen dank an alle, die hier wunderbar
schreiben, jahoooo, andere "könnten-können" das
ebenso.

mit einem herzen voller liebe hab ich das jetzt
geschrieben... tausend herzliche grüße

witta - wittafred - herzblatt- immer auf wanderschaft
luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Freunde, das Leben ist lebenswert
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf haweger vom 20.10.2014, 16:44:19
Hahaha, Haweger, nun habe ich gerade festgestellt,
ein Mann ist nirgends sicher vor den Frauen auf der Welt.

Sich zwischen Hilde und Helene zu setzen,
da konnte es ja nur richtig fetzen.

Und wenn Du das schreibst in einem Berichte,
werdet ihr drei schon ein Teil der Zeitgeschichte.
Ein anderer wird es in den Chroniken Dresdens entdecken,
da gibt’s auch in 100 Jahren keine Verstecken.

Vielleicht gibt es dabei auch noch ne richtige Schlacht,
da wurde laut Chronik ein Haweger von zwei alten Damen zweiteilig gemacht.
So steht es dann in den Annalen - und die Nachwelt wird schmunzeln-
ganz ohne Angst vor Runzeln.

In Wirklichkeit sind es sicher zwei nette alte Damen,
die Dich, lieber Haweger, einfach unter ihre Fittiche nahmen.

Na denn, pass auf Dich auf
sonst nimmt das Schicksal seinen Lauf ....Luchs

Anzeige

Adoma
Adoma
Mitglied

Intermezzo
geschrieben von Adoma
Auf der Suche nach den guten Worten
ich manchmal keines find.
Schaue nach bei allen Sorten,
wie ein kleines Kind.

Der Mund steht offen,
ich bin betroffen
oder besoffen
kann man noch hoffen?!

Adoma
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Intermezzo
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf Adoma vom 20.10.2014, 20:40:42
So mancher ist entsetzt,
doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ob betroffen oder besoffen,
wir dürfen immer hoffen.

Grinsegrüße,
woelfin
Adoma
Adoma
Mitglied

Re: Intermezzo
geschrieben von Adoma
als Antwort auf Drachenmutter vom 20.10.2014, 21:55:30
Hoffnung trübt den Blick,
ein Weiser sprach.
Glaubte erst, es sei ein Trick.
Doch dann dachte ich nach.

Jetzt halte ich meine Augen offen
und darf ganz anders hoffen

Adoma

Anzeige

haweger
haweger
Mitglied

Re: Freunde, das Leben ist lebenswert
geschrieben von haweger
als Antwort auf luchs35 † vom 20.10.2014, 20:02:02
Liebe Geschichte (n)freunde,
gerade eine Episode aus den Zensurakten der Stadt Radeberg vor 145 Jahren für meine Tageschronik geschrieben.
Hier ist sie:

29. Oktober 1869 – Heute vor 145 Jahren kam es bei R. Jünger in Radeberg zu einer Haussuchung. Jünger hatte in seinem Papierwarengeschäft einen Abonnentenhandel mit Modezeitungen begonnen, das Abonnement zu 10 Neugroschen je Exemplar. Der Händler hatte für etwa 60 Kunden die Abonnementsbestellung übernommen. Wenn auch die Ehemänner das Geschäft abschlossen, so hatten die neuen Modezeitungen als Adressaten die modeinteressierten Damen des städtischen Bürgertums. Neben den typischen Modefragen hatten die Zeitungen auch Geschichten und Erlebnisberichte jeder Art zu bieten. Der Radeberger Zensurbehörde fiel auf, dass es zu einer ungewöhnlichen Bestellserie gekommen war, denn zu diesem Zeitpunkt wurden höchstens zehn Zeitungen von außerhalb in der Stadt gelesen. Der Hintergrund lag in einer Beilage einer handkolorierten Zeichnung die das „Panorama der Männer-Hoden“ darstellte. Jünger wurde wegen „unsittlichem Gebaren“ zu einer Geldstrafe von 80 Talern verurteilt. Die Strafe brachten seine „Kundinnen“ auf.

Gute Nachtgrüße haweger
luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Intermezzo
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf Adoma vom 20.10.2014, 20:40:42
Adoma, findest Du gute Worte,
die nicht auch Böses in sich tragen,
schick sie mir, dann höre ich auf zu klagen!
Es ist die Art des Gebrauchs, um etwas auszudrücken,
da braucht es wenig, um auch ein gutes Wort in ein böses umzuknicken.

Luchs
ehemaligesMitglied33
ehemaligesMitglied33
Mitglied

halloo freunde, aufgepasst, klapphornverse sind angesagt
geschrieben von ehemaligesMitglied33
hallo freunde, bin so früh auf,
bekomme besuch ins haus,
muss backen, kochen, putzen,
a bissele die zeit verschlunzen,
und denke an die klapphornverse,
den denkanstoß verdanken wir haweger!!!,
schon hundert jahre alt! (nicht haweger,
die verse),

humorvolle remereien, ich wette, jeder
kann sie, es sind nur vierzeiler nach dem
schema aabb, oder eventuell abab.

verursacher=urheber war rechtsanwalt und notar daniel,
er wollte eigentlich ein seriöses gedicht an die
"fliegenden blätter" schicken. redakteure und leser
bemerkten den ungewollten humor, dann sprudelte
eine quelle.

das alles dient hier zur lebensfreude und zu unserem thema,
wer will noch mal, wer hat noch nicht, jetzt kommt mein
erster verseschmied:

zwei damen saßen nebenan,
sie redeten viel und sagten nichts,
die andre ging nach hause,
die eine machte pause.

old charley and old chatterhand,
sie brauchten eine kur,
sie fuhren nach bad altenbeken
und beteten nur.

frisch gewagt ist halb gewonnen,
wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
alte damen, so hab ich vernommen,
bekommen auch noch ein kind.

und die moral von der geschicht, wer´s noch nicht
kann, wird´s wagen, drum einfach nicht verzagen.
wir singen nach der melodie "freut euch des lebens",
grüße
witta
ehemaligesMitglied33
ehemaligesMitglied33
Mitglied

Re: halloo freunde, aufgepasst, klapphornverse sind angesagt
geschrieben von ehemaligesMitglied33
als Antwort auf ehemaligesMitglied33 vom 21.10.2014, 05:56:06
der tag fängt super an,
wir freuen uns daran

es ist doch nie zu spät,
wir sprechen ein morgengebet,
guuuuuuuuten mooooorgen - grüße-
witta

Anzeige