Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Freunde, das leben ist lebenswert! Teil 2

Aktuelle Themen Freunde, das leben ist lebenswert! Teil 2

ehemaligesMitglied33
ehemaligesMitglied33
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von ehemaligesMitglied33
als Antwort auf Medea vom 19.11.2014, 14:18:36
liebe medea, auch ich hatte eine affäre,
sie war etwas schlüpfrig mit "telly",
die folgen kamen neun monate später,
eine lange und spannende story, die mich
aus der bahn geworfen,
das leben schreibt die spannendsten geschichten,
sagt witta
luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf haweger vom 19.11.2014, 13:45:23
Das Unglück ist, daß jeder denkt, der andere ist wie er, und dabei übersieht, daß es auch anständige Menschen gibt.
(Heinrich Zille)

Ich kann mir vorstellen, das war ein Spass,
als Du, lieber Haweger, an Heinrich Zille erinnert hast.
Das kitzelt meinen stillen Frust,
leise kommt sogar zurück die Reimelust.

Nur dachte ich immer, Zille sei ein Ur-Berliner,
da mach ich gleich draus einen Radeliner.

„Sein Milljöh“, wer kennt es nicht?
Er sah Not und Armut aus einer treffenden Sicht,
Worte und Zeichenkunst trafen mitten ins Herz,
verbargen aber auch manchen stillen Schmerz.

Deine Schilderung mit Skat und Grand mit Vieren verglichen,
wäre bei mir auf Null ouvert als Spitze gewichen.

Radeberg ist eine wahre Fundesgrube,
denn auch Karl May war von dort, dieser Schelmenbube.
Seine Villa“ Shatterhand“ habe ich anfangs 1990 besucht,
als ich Sachsen rund um Dresden einige Zeit heimgesucht.

Gibt es von ihm auch noch Schlitzohrengeschichten?
Dann wirst Du sicher noch davon berichten !

Luchs
luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von luchs35 †
Was ist das heute für eine tolle Mischung:
Handtasche, Toilette, Donnerbalken und Welt-Männer zur Erfrischung?

Und dann alles einfach mit Backpulver bestreuen –
ich hoffe, wir werden das nicht bereuen.
Nicht dass alles aufgeht wie Kuchenteig,
dann können wir nur noch flüchten auf des Baumes höchsten Zweig,
damit uns keine Bakterien folgen oder gar „Toilettenwolken“!

Ok, das weite ich jetzt lieber nicht aus,
aber gewisse türlose Balken vom Balkan kenne ich auch…oh Graus!

Rosenduftgrüßle...Luchs

Anzeige

ehemaligesMitglied33
ehemaligesMitglied33
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von ehemaligesMitglied33
als Antwort auf haweger vom 19.11.2014, 13:45:23
Lieber Haweger,
Du bringst uns Sachsen
So nahe. Das ist eine
Große Gnade!
Und einen herzhaften Kuss,
Für unsere fürstlichste.
Fürstlichste Frust Luchs,
Heinrich Zille war Sohn des Uhrmachers Johann Traugott Zille und dessen Ehefrau Ernestine Louise, einer Bergmannstochter aus dem Erzgebirge. Der Vater war zunächst Grobschmied, besaß aber soviel handwerkliches Geschick und technische Begabung, dass er es bald zum Uhrmacher, Goldschmied und Erfinder von Werkzeugen brachte. Heinrich Zille wurde in der sächsischen Kleinstadt Radeburg (bei Dresden) in einem Hintergebäude des heutigen Hauses Markt 11 geboren, an dem eine Gedenktafel an ihn erinnert. Noch im selben Jahr brannte die gesamte nördliche Marktseite ab und die Zilles zogen in das damalige Gasthaus "Stadt Leipzig", heute Heinrich-Zille-Str. 1, um. Hier lebte Heinrich Zille bis zu seinem dritten Lebensjahr.

Seine weitere Kindheit verbrachte Zille in Potschappel, heute zu Freital gehörend. Heinrich Zilles Kindheit und Jugend war nicht unbeschwert; der Vater saß mehrmals im Schuldgefängnis und Gläubiger ängstigten die Familie so sehr, dass der junge Zille oft zur Großmutter gegeben wurde. 1867 flüchtete die Familie vor den Schuldeneintreibern nach Berlin. Bis zu Heinrichs 14 Lebensjahr hauste die Familie dort unter ärmlichen Bedingungen in einer Kellerwohnung nahe dem Schlesischen Bahnhof.

Quelle aller Angaben auf dieser Seite: Wikipedia

Zilles Werk und Wirken ist ebenfalls in der vorgenannten Quelle zu finden. Die Seite wurde in die Liste der besonders lesenswerten Artikel aufgenommen.

Liebe Grüße,
Witta

Von meinem iPad gesendet
sixty
sixty
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von sixty
als Antwort auf ehemaligesMitglied33 vom 19.11.2014, 18:31:59
Wir wollen es doch beim Namen nennen,
hab nicht alles lesen können.
die Zeit ist zu knapp, der Tag rennt vorbei,
zu tun ist immer allerlei.
nun ist es mir mal wieder gelungen,
daß alle meine Versicherungen,
zu zahlen sind, Ende des Jahres,
wird überwiesen, also nicht Bares.
das sind ein paar Tausender nicht wahr.
Habs so gewollt, alles klar.
Für Autos, privat und auch fürs Haus,
geben wir schon Unsummen aus.
Wie ist es bei Euch, seid auch so geplagt,
daß ihr Euch manchmal sebst auch fragt.
Ist es nötig soviel Policen,
wir sollten echt mal darauf niesen,
und diese kündigen, die überflüssig.
Ich werd des Zahlens auch überdrüssig.
Das wars von mir, der weiter fährt.
Es grüßt vom Niederrhein der Bert
luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf sixty vom 19.11.2014, 19:28:17
Lieber sixty, Du hast recht,
zum Jahresabschluss kommt die Pest
in Form von vielen Rechnungen,
mit denen uns das Geld wird abgerungen.
Ich überlege auch Jahr für Jahr,
ob wirklich alles nötig war,
und stelle fest, es muss doch vieles sein,
denn im Notfall wird es noch teurer sein.
Nun mach mal lieber rauf den First,
damit Du nicht noch nasser wirst !

Und jetzt noch für Haweger eine Korrektur,
denn was hab ich gedacht denn nur:
der Karl May ist doch in Radebeul geboren,
und hatte nichts in Radeberg verloren

Nun wünsch ich eine gute Nacht,
wenigstens am Ende habe ich noch über mich gelacht....Luchs

Anzeige

ehemaligesMitglied33
ehemaligesMitglied33
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von ehemaligesMitglied33
als Antwort auf luchs35 † vom 19.11.2014, 20:25:43
hallo liebe abendfreunde, wie geht´s??
ich hoffe doch gut wie stets,
wir haben im sixpack überlegt,
wie es hier wohl weiter geht.
es gibt verschiedene alternativen,
die sind noch sehr verschwiegen,
mit geduld
und spucke fängt man die ärgste mucke.

entschuldigt bitte, wenn mein iPad so viel
blödsinn macht. "wortkreativ" nennt man das,
lach. da kommen die dollsten klöpse raus,
luchsi ist von der fürstlichen sicher erbaut.
sie sollte vor weihnachten noch werden
zur braut, sagt klaus.

wer wagt es, frag ich, da sag ich, hans ist
noch frei! ich wär so gern auf der hochzeit dabei...

alles wird sich ergeben, kennt ihr maria treben?
keine heilpraktikerin, sondern eine hausfrau mit einem herz für pflanzen.
Ihr Grundsatz war: "Man muß ja helfen". Dies kam so spontan und herzlich aus ihr,
dass es nicht verwunderte, sie widmete ihr leben heilkräutern und kranken.

gute nacht! liebe leut´!!! der liebe gott über uns wacht.
alle haben es gut gemacht!

die stunde der wahrheit kommt bald - grüße
witta ohne heiligenschein
nixe44
nixe44
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von nixe44
als Antwort auf ehemaligesMitglied33 vom 19.11.2014, 20:36:09
entschuldigt bitte, wenn mein iPad so viel
blödsinn macht. "wortkreativ" nennt man das,
lach.
geschrieben von witta

Hallo Ihr Leute, Ihr sollt es wissen heute.

Das Lesen in der Schule hat mir immer viel Freude gemacht,
ich las auch zwischen den Zeilen, die Klasse lacht.

Wenigstens im Schreiben war ich keine Niete,
es saß ja hinter mir die schlaue Fite.
Diktate schreiben, es verstellte manchmal den Sinn,
wo kommt denn nur das Komma hin.

Die Fite, die oberschlaue, bekam von mir auch keine Haue.
Sie trat bei jedem Komma mir in die Hacke, schiet auf des Schuhes Lacke,
ich hatte eben diese Macke.

Ansonsten war ich ein schlaues Kind, die Spickzettel es beweisen,
wußte mir immer Rat und tat ganz schön besch.....
Heute drücke ich mich vornehmer aus und sage gewußt wie, wo und was,
du mußt dich gut verkaufen,
bevor die Obrigkeit wird von dir weglaufen.

Jetzt laufe ich geschwind, schneller als der Wind,
bevor ich mein Bett nicht mehr find.

Servus und Auf Wiedersehn, jetzt muß ich aber gehn.

nixe
haweger
haweger
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von haweger
kalenderblatt 15

Tja es war auch im Jahre 11 in den Oktobertagen,
da tat sich der Bahnhofswirt etwas wagen,
der Alkohol sollte eingeschränkt werden
es sollten alle Abstinenzler werden auf Erden!

Bis zehn Uhr früh Schnaps nur beim Unwohlsein,
plötzlich fiel darauf niemand hinein,
denn es wurde der berühmte Grog-Kaffee gereicht,
nun hatten es die Gendarmen nicht mehr leicht.
Zumal der Kaffeekonsum anstieg enorm,
"nicht so viel Kaffee, der Schnaps macht die Form!"

Und dann wurde es den Oberen zuviel mit dem Trinken
doch aus dem Rathaus ließ man vorher die Untersuchung winken
mit dem Zaunspfahl. Einen Abstinenzlertag führte der Wirt ein,
das war zwar alles zum Schein und er hatte Schwein.
"Schluss jetzt", sagte Bürgermeister Bauer
"davon werden wir auch nicht schlauer".
Er ordnete an Dienst nach Vorschrift zu machen,
und so hatten die Grogspezialisten was zum lachen.

Wieder so eine Geschichte aus dem Alltag von früheen Jahren
morgen werdet ihr von haweger noch anderes erfahren.
Adoma
Adoma
Mitglied

Re: Freunde das Leben ist lebenswert
geschrieben von Adoma
War Männertag?

Hier sind die Unterschiede gezeigt.
Naja, Kinder machen halt alles nach.
Adoma wünscht allen eine gute Nacht

Anzeige