Aktuelle Themen Friedwald

malachit
malachit
Mitglied

Friedwald
geschrieben von malachit
Wieder ein Thema von dem ich gern von Euch hören würde.
Es ist für mich etwas neues.. es bewegt mich...

Meine Eltern (beide 80) luden mich gestern zum Kaffee ein,
wir müßten etwas besprechen.
Ganz, ganz dringend.. es dreht sich um Beerdigung usw.

Wir sprechen oft über dieses Thema, denn es kommt.. es kommt
bei jedem..
Verbrennen lassen oder nicht?
Großes Grab oder Massenurnengrab oder kleines Urnengrab.
Großes Familiengrab, vor 20 Jahren gekauft, nochmals kaufen
oder aufgeben?

Und jetzt haben wir vom Friedwald gehört.

Die neue Form der Beerdigung in der Natur.
An den Wurzeln eines Baumes, den
man für 99 Jahre kaufen kann, wird die Urne beigesetzt.

Und es entsteht so ein Wald, ein Wald
der wächst und wächst.
Die Angehörigen wissen "ihren" Baum und können ihn besuchen.

Wir haben uns für den "Friedwald" entschieden.

malachit
longtime
longtime
Mitglied

Re: Friedwald
geschrieben von longtime
als Antwort auf malachit vom 13.11.2007, 09:08:26
Um „Fried-Wald“ (oder „FriedWald“ oder „Friedwälder“ oder „Friedwaldung“ oder „Fried-Baum“) – egal wie geschrieben, da die einfache Idee schon Warenzeichen-Auseinandersetzungen erreicht hat, gibt es schon viel Werbung und Wirbel:

Andere Methoden des friedlichen Bestattens und der Trauermöglichkeiten - bevor Kosten und Ärger mit Rechtsvorschriften mit Verwandten droht... - sollte man bedenken:

"Kolumbarien" z.B., die fast in jeder Stadt in den steinernen Räumen alter, aufgegebener Trauerhallen oder Kirchen eröffnet werden.

Ob da neues "Leben des Gedenkens" entsteht, wage ich zu bezweifeln; da es Entsorgungsarrangements sind, die man sich leistet auf Grund stark veränderter familiärer Beziehungen und gewohnheitstechnisch unsentimentalen, pflegeleichten Umgangs mit Nicht-mehr-Lebenden.


"Kolumbarium" in St.-Konrad in Marl, mit Informationen über Kultus, Wirtschaftlichkeit usw.:

http://www.koelnarchitektur.de/pages/de/architekturfuehrer/95.htm

TIPP:

... ein TrauerBlog, der zur Reflexion anregen wollte:

--
longtime
Re: Friedwald
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf malachit vom 13.11.2007, 09:08:26

Ja, das ist ein heikles Thema. Früher oder später muss sich jeder mit dem Gedanken befassen. Jetzt sind es noch die Eltern, die (wahrscheinlich) am ehesten "dran" sind.
Als mein Vater vor 2 Jahren starb, haben wir ein Urnengrab gekauft, da ist Platz für
vier Urnen. So wissen wir, meine Mutter, mein Mann und ich, schon jetzt, wo wir eines
Tages sein werden. Das ist ein komisches Gefühl, andererseits, aber nüchtern betrachtet,
auch ein beruhigendes Gefühl.

Wichtig finde ich - vor allem - daß die Hinterbliebenen einen Trauerplatz haben.
Einen Ort, wo man gedenken kann und auch Blumen hinlegen kann. Deshalb finde ich die Idee
mit dem Friedwald auch gut.


karin2

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Friedwald
geschrieben von luchs35
als Antwort auf malachit vom 13.11.2007, 09:08:26

@Malachit

Ich finde die Idee "Friedwald" einfach grossartig. Der Gedanke, buchstäblich in einen Baum "hineinzuwachsen" hat etwas Tröstliches, nicht nur für die Hinterbliebenen, auch mir gefällt diese "Aussicht".

In der Schweiz ist das Bestattungsproblem insofern gelöst, dass man die Urne mit der Asche ohne weiteres bekommt und beerdigen kann, wie man es zuvor beschlossen hat. Egal, ob man sie auf einem Berggipfel ausstreut oder unter einem Baum begräbt.

Ich habe meinen Platz schon bestimmt: auf dem Grundstück meines Sohnes unter einem Baum. Die Enkel haben auch mitgeredet und sind hell begeistert, dass Omi ganz in der Nähe bleibt. Sie haben zum Tod ein sehr entspanntes Verhältnis.

luchsi35
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Friedwald
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf luchs35 vom 13.11.2007, 09:32:36
...nachdem bis auf meinen Bruder die eigentliche Familie bei mir schon tot ist,ich die nächste Generation, die alle weit weg in fernen Ländern leben, damit auch nicht belästigen will und die Vorstellung, meine Asche in so einem 1x1m kleinem Familienurnengrab in einer Stadt zu wissen, die ich nicht mag und zu der ich keinen Bezug habe, will ich auch nach meinem Tod auf ewiger Reise sein und meine Asche in einer Broturne im Atlantik versenken lassen. Tierfriedhof ist eigentlich schön - aber mich irritiert die doch sehr kommerzielle und unnachgiebige Hand dahinter.
--
angelottchen
Re: Friedwald
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf angelottchen vom 13.11.2007, 09:59:37
mir ist vollkommen wurscht, wo meine asche hinkommt. für mich ist ein grab nicht wichtig. ich habe auch zum grab meines vaters oder meines verstorbenen freundes keinen bezug.
--
plumpudding

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Friedwald
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 13.11.2007, 10:05:36
ich möchte einfach in anonyme feld meine urne haben.
so haben es mein mann und ich schon vor jahren verfügt.
ich hab ihm sein wunsch erfüllt.
--
eleonore
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Friedwald
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 13.11.2007, 10:05:36
ich möchte einfach in anonyme feld meine urne haben.
so haben es mein mann und ich schon vor jahren verfügt.
ich hab ihm sein wunsch erfüllt.
--
eleonore
Re: Friedwald
geschrieben von claude
als Antwort auf malachit vom 13.11.2007, 09:08:26
Wir,meine Frau und ich, werden das Familiengrab noch so lange wir leben pflegen, für uns selber haben wir uns auch für eine Bestattung in einem Friedwald entschieden.
Gruß Claude
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Friedwald
geschrieben von schorsch
als Antwort auf malachit vom 13.11.2007, 09:08:26
Ich habe meine Angehörigen gebeten, dereinst meine Asche über jenem Wald (mein Schwiegersohn ist Pilot) zu streuen, wo ich als Bub herumgetollt bin.

Das ist eigentlich eine verzögerte Wanderung zum Meer, aus welchem wir ja alle einmal gekrochen sind.

--
schorsch

Anzeige