Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen Führen Diskussionen überhaupt weiter?

Aktuelle Themen Führen Diskussionen überhaupt weiter?

luchs35 †
luchs35 †
Mitglied

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von luchs35 †
als Antwort auf Paula51 vom 26.11.2012, 15:49:03
Wie ich die Frage verstehe versuche ich es mal so zu erklären: Eine Diskussion verdient die Bezeichnung vor allem dann, wenn auch die eigene Meinung hie und da reflektiert wird.

Wenn Du Dir aber über die gerade aktuellen Themen "einen Kopp" gemacht hast, Dir alle Mühe gibst, das auch dazustellen und bekommst entweder eine aggressive oder - noch schlimmer- gar keine Resonanz, dann macht sich nicht nur mit der Zeit Frust breit, sondern Du stellst Dich auch nicht mehr zur Reflektion der Meinungen anderer zur Verfügung, das heißt: Du schweigst und lässt einfach das Thema an Dir vorüberziehen, nimmst für Dich gute gedankliche Anregungen heraus, die Du auch für Dich einbauen, weiterspinnen oder verwerfen kannst.

Natürlich heißt das nicht, dass auf jeden Deiner Gedanken auch eine Antwort kommen muss, aber wenn Du feststellst, es antworten bestimmte, dem Thema nach vorhersehbare User nur "untereinander" mit immer dem gleichen Ziel, unbedingt Recht haben zu müssen, dann dürfte sich die Idee einer echten Diskussion erübrigt haben.

Mit der Zeit kennt man die Themen , die sich wie ein Perpetuum mobile drehen, kennt auch die Schreibenden, die sich nach kurzer Zeit aufeinander stürzen und eine Diskussion zu einer Farce machen.

Luchs
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von Mareike
als Antwort auf luchs35 † vom 26.11.2012, 19:41:47
"Das Wort Diskussion stammt vom lat. Substantiv discussio „Untersuchung, [...] Prüfung“ [1] ab. Das Verb dazu heißt discutere und bedeutet „eine Sache diskutieren = untersuchen, erörtern, besprechend erwägen“. (Wiki)

Man erhofft sich im Grunde ein Mit-einander-Denken, so wie Daniel Barenboim das Miteinander im Orchester beschreibt, hin und wieder gelingt es im Ansatz.
In den politischen Diskussionen am wenigsten, so zumindest empfinde ich es.

"Der Dialog mit Andersdenkenden ist oft schwierig, mit Nichtdenkenden ist er stets unmöglich."
Autor : Walter Ludin

Mareike
Paula51
Paula51
Mitglied

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von Paula51
als Antwort auf luchs35 † vom 26.11.2012, 19:41:47
@ luchs35
Ich finde Deinen Post sehr interessant und ich möchte Dir gerne darauf antworten.
Wenn ich mit Menschen diskutiere,dann erwarte ich auch eine gewisse Toleranz und Sensibilität andere Meinung.
Das heißt:ich muss auch zu hören können!und nicht nur meine Meinung im Kopf haben.
Eine fruchtbare Diskussion zeichnet sich nichtnur dadurch aus,dass ich den "Gegner" überzeuge,sondern,dass man verschiedene Meinungen miteinander vereinbaren kann.
Damit meine ich,man kann verschiedene Meinungen auch stehen lassen und trotzdem war es ein gutes Gespräch!

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von pilli †
als Antwort auf luchs35 † vom 26.11.2012, 19:41:47
Wie ich die Frage verstehe versuche ich es mal so zu erklären: Eine Diskussion verdient die Bezeichnung vor allem dann, wenn auch die eigene Meinung hie und da reflektiert wird.
geschrieben von luchs


ein guter ansatz, Luchs

und sicher kann mir niemand dazu gleich meine aktuelle frage beantworten?

was aber ist, wenn in diesem falle ich eine meine sehr seltenen erklärungen für den grund meiner getroffenen entscheidung zu einer diskussion im forum zum thema "Grosseltern" heute anbiete und schwupps...wird gleich von drei sich sehr gleichenden beiträgen, was das abwatschen betrifft, nicht zum thema im forum, wo es fairerweise hätte stattfinden können; sondern an anderer stelle genüsslich verurteilend, meine entscheidung negativ bewertet? ich habe niemanden, der dort nun aufjaulenden seelen angesprochen, gemeint oder auch nur im entferntesten an sie gedacht. warum auch?

es ist meine meinung, die ich genannt habe und gleich wird alles üble, dass frau sich vorstellen kann, hinein interpretiert und das im schutz der gruppe obwohl niemand der drei ladies gemeint war? ne, ne...da unterscheidet sich mein begriff von offenheit und fairer diskussion aber sehr deutlich!

Wenn Du Dir aber über die gerade aktuellen Themen "einen Kopp" gemacht hast, Dir alle Mühe gibst, das auch dazustellen und bekommst entweder eine aggressive oder - noch schlimmer- gar keine Resonanz, dann macht sich nicht nur mit der Zeit Frust breit, sondern Du stellst Dich auch nicht mehr zur Reflektion der Meinungen anderer zur Verfügung, das heißt: Du schweigst und lässt einfach das Thema an Dir vorüberziehen, nimmst für Dich gute gedankliche Anregungen heraus, die Du auch für Dich einbauen, weiterspinnen oder verwerfen kannst.
geschrieben von Luchs


wenn deine entscheidung so von dir getroffen wird, respektiere ich das; aber für mich gilt anderes... ich lese eine andersmeinende sichtweise und empfinde keinen frust, den ich gleich öffentlich wie die Trompeten von Jericho erschallen lasse; sondern versuche eine annähernde lösung zu finden. schweigend sich mobben lassen? auf dauer wohl keine brauchbare lösung?

ja, diskussionen können weiterführen...dazu sind sie ja da?!

---
pilli
murasaki
murasaki
Mitglied

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von murasaki
als Antwort auf luchs35 † vom 26.11.2012, 19:41:47
@ Luchs,

Du sprichst mir mit Deinem Beitrag aus der Seele.

Vorweg: Diskussionen bringen mir sehr viel, weil ich daraus lernen und andere Sichtweisen gewinnen kann.

Beruflich habe ich viele Jahre an wöchentlichen (neudeutsch) Meetings, Jour fixes teilgenommen. Trotz kontroverser Meinungen blieben diese Diskussionen sachlich. Sie gipfelten weder in Beleidigungen, noch musste man sich unterlegen fühlen, wenn anders entschieden wurde. Auch wurde jeder Teilnehmer in die Diskussion einbezogen. Letzteres ist hier nur schwer umsetzbar. Doch bei wiederholtem Übergehen entsteht schnell der Eindruck des bewussten Ignorierens. Das Ergebnis ist oftmals Rückzug.

Die hier geführten Diskussionen empfinde ich häufig als Auseinandersetzungen, allerdings nicht mit den eigentlichen Themen, sondern der Diskutanten untereinander (dazu hab` ich mich auch kürzlich hinreißen lassen ). Auch frage ich mich, warum eigene Beiträge durch Hinweise, Zitate, Verlinkungen usw. zusätzlich untermauert werden (bei nicht fachlichen Themen). Ist es dann überhaupt noch die eigene Meinung, wenn z. B. auf „Hochgeistiges“ oder Bücher oder Wiki oder Zitate oder was auch immer im Verlaufe einer Diskussion zurückgegriffen wird? In Gesprächsrunden bringen wir unsere Meinung ohne Hilfe und vorher Schlaugoogeln ein. Wir sitzen uns nicht mit dem Laptop oder einem Stapel Bücher auf dem Schoß gegenüber und fangen erst mal an zu blättern, bevor wir den Mund aufmachen. Ich meine sogar, dass Diskussionen durch diese Verweise teilweise erstickt werden, da sich keiner mehr veranlasst fühlt oder traut, seine eigenen Gedanken einzubringen, weil darüber ja bereits Intelligente viel Intelligenteres geschrieben haben. Natürlichkeit, Spontanität bleiben auf der Strecke.

murasaki
digi
digi
Mitglied

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von digi
als Antwort auf murasaki vom 27.11.2012, 02:08:29
Zu dem Thema halt ich mich an mein beliebtes Tao.

Anzeige

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von meli
als Antwort auf luchs35 † vom 26.11.2012, 19:41:47
Schön, Dich so zu lesen Luchs!

Es ist eine gute Analyse dessen, was hier im forum immer wieder geschieht.
Ich lese nur noch von wenigen, die ich wegen ihrer Sachlichkeit schätze. Du gehörtest dazu.

Ansonsten sind es immer wieder die gleichen Anwürfe, Störungen und natürlich nicht zuletzt ein Crossposting, das sich nicht nur auf Forenbeiträge bezieht.
Ob das nun zur Überschrift und Inhalt eines Stranges passt.
Und anschließend werden dann die Hände in Unschuld bzw. Meinungsfreiheit gewaschen.

Von denjenigen, die andere ständig, egal zu welchem Thema belehren müssen, ganz zu schweigen.

So und gehe ich wieder zu den aufbauenden und mir inhaltlich etwas gebenden Beschäftigungen über.

Meli
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von pschroed
Als Meetingsleidensgenosse (Berufsleben), ist man gewohnt daß nach einer Art Brainstorming hinten was rauskommt.

Natürlich gibt es dieser Prozess auch in einem Diskussionsforum, wo aber das Resultat (wenn überhaupt) wesentlicher länger auf sich warten läßt.

Als eine Ursache der Endlosigkeit ist vieleicht auch das Fehlen der Kommunikations-Gestur (Mimik)

Das Graben in die tiefste Vergangenheit, was natürlich auch wieder für sehr viel Schreibstoff führt ist auch nicht immer interessant.

Aber trotzdem kann man von den verschiedenen Diskutanten (Schreiber) solange es nicht zu persönlichen ... kommt viel lernen.

Phil.
Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von meli
als Antwort auf pschroed vom 27.11.2012, 08:22:40
Als Meetingsleidensgenosse (Berufsleben), ist man gewohnt daß nach einer Art Brainstorming hinten was rauskommt.


Das sind Situationen, die mir aus dem Berufsleben sehr vertraut sind.

Doch der Unterschied zu einem Forum ist dort die Zielsetzung.
Das Problem ist in der Regel umrissen und es geht überwiegend um Problemlösungsstrategien bzw. Entwicklung anderer Wege.

M.E. fehlt hier im Forum der Moderator.

Und so lange dies so ist, wird es immer wieder die bekannten Störungen geben.

Doch wer will schon freiwillig eine offizielle Moderatorenfunktionen im Forum übernehmen? Da geht dann der altbekannte Hick-Hack von der anderen Seite los.

Und, pschroed, lernen kann ich überall und in allen Lebensbereichen.

Das ist eine Frage der geistigen Wachheit und Aufnahmebereitschaft.

Meli
Edita
Edita
Mitglied

Re: Führen Diskussionen überhaupt weiter?
geschrieben von Edita
als Antwort auf pschroed vom 27.11.2012, 08:22:40
Als Meetingsleidensgenosse (Berufsleben), ist man gewohnt daß nach einer Art Brainstorming hinten was rauskommt.

Phil.


Fett von mir!

Heute sieht es draußen sowas von trübe aus, da muss man sich irgendwie anders bespaßen !!!

Edita

Anzeige