Forum Allgemeine Themen Aktuelle Themen "Geheimoperation Aleppo - Erich Honeckers Krieg gegen Israel"

Aktuelle Themen "Geheimoperation Aleppo - Erich Honeckers Krieg gegen Israel"

adam
adam
Mitglied

Re: Inszenierung militärischer Wirklichkeiten
geschrieben von adam
als Antwort auf dutchweepee vom 07.10.2008, 12:16:53
Kein Zweifel an Deinen Worten dutch,

was Du gesehen hast, hast Du gesehen. Aber ein Atomschlag gegen Kairo und Damaskus, weil ein Kriegsschiff angegriffen wurde? Da fehlt mir die Verhältnismäßigkeit. Kriegsschiffe haben das permanente Pech, daß sie angegriffen werden und gerade dann, wenn in der Nähe ein Krieg tobt. Folgerichtig müßten der Irak und Afghanistan nach 9/11 nur noch ein nuclear glühender Schutthaufen sein. Sind sie aber nicht.

Die Verhältnismäßigkeit fehlt mir auch bei der Berichterstattung über die Beteiligung der DDR beim Jom-Kippur-Krieg. Da wird aus einer (damals "normalen") Waffenlieferung ein "Krieg Erich Hoeckers gegen Israel" hochstilisiert. Wir alle sind in unserer Uninformiertheit zuerst hell empört und die Wellen schlagen hoch. Dann hebt einer den Finger und sagt: "Momentchen! Gucken wir doch mal um die Ecke, ob das wirklich ein Schuß war oder eine Fehlzündung!" Dann erst wird die Information richtig beleuchtet und beurteilt. Aber die Information hat ihre Wirkung gezeigt, sie wurde verkauft, schlug Wellen und die Quote für die nächste Sendung ist gesichert. Bei dieser Art Journalismus bin ich mißtrauisch und ärgere mich über meine vorschnelle Empörung, wenn mir wieder einmal eine Fledermaus als Drache verkauft wurde. Ganz abgesehen davon, daß derartige Empörungen meistens sehr ungerecht sind. Schau`n mer mal.

--

adam
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Inszenierung militärischer Wirklichkeiten
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf dutchweepee vom 07.10.2008, 12:16:53
"Us-Oberkommando"?? Atomschlag??

Wir alle kennen inzwischen die dramatische Zuspitzung während der "kuba-Krise" und wissen, dass ein "Atomschlag" keineswegs von einem wild gewordenen "US-Oberkommando" mal ebenso befehligt werden kann. Dieses Gerücht halte ich für einen Witz.

Der Angriff auf das US Kriegsschiff durch Isreal ist allerdings Fakt.



donaldd
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Inszenierung medialer Wirklichkeiten
geschrieben von silhouette
als Antwort auf niederrhein vom 07.10.2008, 11:54:36
Bertha,
ich glaube ganz fest, dass auch Sendezeitpunkte, genau wie das "Drehbuch", das um Fakten herum gestrickt wird (ob aufgeblasen, verniedlich oder schöngefärbt), nicht dem Zufall unterworfen sind. Die Beeinflussung der Bevölkerungsmeinung über gezielte Psychologie ist ein für mich unendlich rätselhaftes, unheimliches Kapitel, eine Geschichte, die sich jeden Tag ihre Fortsetzung sucht. Ich würde die Absicht jedes Mal so gerne erkennen.

Aber ich muss zugeben, dass ich selbst noch auf die primitivere Sorte dieser Methodik, nämlich die Stimmungsmache über Bilder, immer wieder reinfalle. "Wie sehen die Gesichter oder die Gesten oder die Szenerie von Ausschnitten aus, die heute zusammen mit einer Meldung gezeigt werden", möchte ich mich immer fragen. Manchmal vergesse ich es dann wieder. Am andern Tag in der Zeitung, bei ähnlichen Bildern, fällt es mir dann wieder ein.
--
silhouette

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Inszenierung militärischer Wirklichkeiten
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 07.10.2008, 14:14:00
@adam+donaldd

bislang habe ich beim googeln keine fakten über diesen vorfall gefunden, zumal mir auch der name jenes schiffes entfallen ist. ich mach mir halt leider keine notizen, wenn ich eine interessante doku sehe.

in dieser dokumentation kamen auch nur zeitzeugen, wie maßgebliche offiziere und beteiligte seeleute zu wort. sowohl das pentagon, als auch die isrealis enthielten sich des kommentars. jedoch erinnere ich hunderprozentig, daß der kernwaffenschlag bereits beschlossene sache war.

immerhin ging es damals auch um kerninteressen der US-wirtschaft, wie den suez-kanal und das liebe öl. wäre das WTC am 11. september von einem konkreten land zerstört worden, so hätten die amis sofort kernwaffen eingesetzt - da besteht kein zweifel. jedoch kann kein land der welt für die taten von AL QUAIDA verantwortlich gemacht werden.
hugo
hugo
Mitglied

Re: Inszenierung militärischer Wirklichkeiten
geschrieben von hugo
als Antwort auf dutchweepee vom 07.10.2008, 15:33:57
ich bin mir sicher, das die atomare Aufrüstung Israels mindestens einer der Hauptgründe für Moskau war, den Ägyptern einen Krieg gegen Israel nicht auszureden sondern sie zu unterstützen.

So wird wohl die Zerstörung des Atom*komplexes in Dimona ein vorrangiges Kriegsziel gewesen sein und dementsprechend war die Reaktion Israls und der USA.

vielleicht meint dutch folgende Info: "Drei Atomwaffen-Beinaheeinsätze wegen des Nahostkonflikts"
http://www.traueransprache.de/uppendahl_liberty.pdf

und hier noch zwei weitere Info-Seiten zum Thema

lt Spiegel Nr. 5/2004, S. 112 f.; Sterben mit den Philistern, in: Freitag vom 25. Juni 2004: „Während des Oktoberkrieges 1973 wurde ein Schlag mit Nuklearwaffen nicht nur in Betracht gezogen, sondern am 8. Oktober 1973 bereits der Befehl erteilt, 13 Kernwaffen für einen Angriff auf die militärischen Hauptquartiere in Kairo und Damaskus vorzubereiten, nachdem Verteidigungsminister Moshe Dayan einen Zusammenbruch der israelischen Defensivoperationen im damaligen Zweifrontenkrieg prophezeit hatte.“
http://www.bits.de/public/gast/massarrat2.htm


Es gab immer wieder verschleierte atomare Drohungen: Laut der US-Zeitschrift Time am Anfang des Krieges von 1973, als Israel gleichzeitig von zwei Seiten - Ägypten und Syrien - bedroht wurde, befahl Golda Meir die Montage von Atomsprengköpfen auf Kurzstreckenraketen. Moshe Dayan erklärte, Israel habe keine andere Wahl. 1992 sagte Oded Brosh, israelischer Atomexperte: "...wir müssen uns nicht schämen, dass die Kernwaffenoption ein Hauptinstrument unserer Verteidigung als Abschreckung gegen alle ist, die uns angreifen." Oder Israel Shahak: "Israel bereitet sich auf einen Krieg vor, wenn es sein muss, auf einen Kernwaffenkrieg..."
http://www.atomwaffena-z.info/heute/heut_israel.html




--
hugo
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Inszenierung militärischer Wirklichkeiten
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hugo vom 07.10.2008, 16:43:49
danke HUGO

genau um den zwischenfall mit dem us-kriegsschiff "LIBERTY" ging es mir. das pdf-dokument beschreibt präzise den inhalt der doku, die ich gesehen habe. man beachte vor allem den letzten absatz auf seite 2, wenn man mir die gefahr des atomschlags nicht glauben möchte, sowie den 1. absatz der dritten seite.

die doku wurde übrigens in den USA-produziert und handelt vorwiegend von den opfern dieser israelischen aktion, über die die US-regierung heute noch schweigt.

Anzeige

Re: Geheimoperation Aleppo - Erich Honeckers Krieg gegen Israel
geschrieben von klaus
als Antwort auf hugo vom 07.10.2008, 11:42:23
@hugo,
"Also wenn ich sowas sehe
und beim kurzem Nachgucken im Internet finde ich als Laie mehrfache ältere Hinweise auf diese Thematik mit Zahlen und Fakten, dann hab ich nun mal Bedenken an der Seriösität solcher Sendungen und das wollte ich zum Ausdruck bringen."

Unseriös wäre diese Sendung, wenn die Fakten nicht stimmen würden. Das scheint ja nicht der Fall zu sein, zumal neue Aussagen von Beteiligten dazukamen, die nun sicher kein alter Hut waren.
Für mich war das alles kein aufpolierter alter Hut, da ich davon noch nichts gehört hatte. Bei dir und vielen anderen scheint es ähnlich zu sein.

UND - du kannst dich freuen, denn deine geschickt eingefädelte Ablenkung vom Thema - es geht inzwischen um völlig andere Probleme - hat funktioniert. Glüwu !


--
klaus
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Geheimoperation Aleppo - Erich Honeckers Krieg gegen Israel
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf rolf † vom 07.10.2008, 10:36:38
Na stell dir mal vor es wär ein natoeinsatz gewesen und nicht die ddr sondern die brd hätten so eingegriffen.
Da wär hier vielleicht was los gewesen und hugo und dutch hätten sicherlich von kriegstreiberischer brd und schurkerei geschrieben.
Weils aber die ddr war, wird alles verniedlicht, war nicht so schlimm, haben ja nur die russen unterstützt.
Außerdem wollte israel ja irgendwann mal atomwaffen einsetzen.
Und schon sind wir wieder weg vom thema ddr und bei den bösen israeli.
Wenns um die finanzkrise geht ist natürlich alles anders, da hatt natürlich die gute DDr regierung ihre bürger vor den bösen bankern geschützt.... wie uns hugo mitteilt unter anderem mit einer nicht konvertierbaren spaßwährung und einer großen mauer.... wie er vergessen hat zu erwähnen.
--gram
hugo
hugo
Mitglied

Re: Geheimoperation Aleppo - Erich Honeckers Krieg gegen Israel
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 07.10.2008, 18:22:04
allo gram, na das hast Du aber jetzt sehr nett gesagt und den hugo auch noch tüchtig gerüffelt,, da will ich mich doch gleich mal bedanken,,

aber eins hätt ich noch,,"Na stell dir mal vor es wär ein natoeinsatz gewesen und nicht die ddr sondern die brd hätten so eingegriffen."

ja stell ich mir gerade vor wenn ich zB an die vielen Waffenlieferungen der BRD an Israel denke -natürlich alle zum Anbau von Olivenhainen gedacht-

Ist Dir der Begriff U-Boot ein Begriff ??

Die israelischen Firmen Elisra, Elbit und Israeli Military Industries (so stehts bei wiki)waren an Planungs- und Produktionsschritten beteiligt. Nach der Lieferung an Israel wurden die Boote dort umgebaut um mit den 65-cm-Torpedorohren atomar bestückbare Marschflugkörper abfeuern zu können, denke ich mir.

Ich will damit nur sagen das es sich nicht lohnt die DDR als militärischen Ausrüster oder Ausstatter der Armeen im nahen Osten hochzustilisieren, anzuprangern und als besonders bösartig herauszustellen,,,,wer sowas tut sollte selber keine schmutzigen Hände haben und wir haben die nun mal wenn wir an unsere Vergangenheit in Ost und West denken.


--
hugo
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

noch immer fließen waffen nach israel - auch ohne DDR
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 07.10.2008, 18:22:04
zitat GRAM "Na stell dir mal vor es wär ein natoeinsatz gewesen und nicht die ddr sondern die brd hätten so eingegriffen. Da wär hier vielleicht was los gewesen und hugo und dutch hätten sicherlich von kriegstreiberischer brd und schurkerei geschrieben."

da haben ein paar MIGs sammt mechaniker den weg nach Damaskus gefunden? darüber reg ich mich wirklich nicht auf. seit den 50er jahren leistet die BRD und Frankreich, Belgien und andere NATO-staaten waffenhilfe an Israel. nicht nur materiell (U-Boote, Panzer, Handfeuerwaffen, Landminen und Raketen), sondern auch mit bauplänen und mit unmengen von geld und krediten.

ich reg mich nicht auf über die waffen in Israel - ich reg mich auf über das parteiische gequatsche und über jede blödsinnige waffe in Nahost.

P.s.:
hast du dir überhaupt das PDF durchgelesen?

Anzeige